Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Januar 2012, 11:56

Backnang: Backnanger Stuben

Meinungen, Bewertungen, Fotos und Erfahrungen: Restaurant Backnanger Stuben in Backnang im Rems-Murr-Kreis.



Bilder: 138

Küche: Steakhaus

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Montag: 11.30 - 14.30 Uhr und 18.00 Uhr – 22.30 Uhr

Adresse:
Backnanger Stuben
Bahnhofstraße 7
71522 Backnang
Telefon: 07191 - 9127937
EMail: info(at)backnanger-stuben.de


Hier kann eine Kritik bzw. subjektive Meinung über die Backnanger Stuben in Backnang abgegeben werden.

______________________________________________________________________________
Mehr Restaurants in Backnang

Backnanger Restaurants allgemein, Alte Vogtei - Restaurant und Hotel, Asien Perle, Basta Trattoria, China- und Thai-Spezialitäten Imbiss, Da Toni Maubach, Krone Steinbach, L'Incontro, Lisboa Restaurant, Marios Spaghettihaus, Portofino Eiscafe & Lavazza Bar, Rössle Heiningen, Trattoria Pane é Vino, Wok Asia Imbiss

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Omira« (23. Dezember 2013, 21:58)


Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 307

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. März 2014, 23:41

Die Backnanger Stuben sind ein mit immerhin einem Michelin - Stern versehenes Restaurant, welches natürlich auch gewisse Ansprüche erweckt und bedienen soll. Einen Besuch hier plant man nicht, nur um zu Essen, es geht um stilvolles cGenießen und Zelebrieren einer raffinierten Mahlzeit aus einer kreativen, hochwertigen Küche, um einen ganz besonderen Abend, den man sich auch gerne etwas kosten lässt.

Die Backnanger Stuben sind im gleichen Gebäude wie das Backnanger Bürgerhaus - insofern war ich beim Betreten des Restaurants, welches in mir mit seiner recht wirren Kombination aus Kirschholzwänden, geblümten Sofas, gestreiften Stühlen und geometrisch gemustertem Teppich doch eher gemischte Gefühle und vor allem Erinnerungen an die 80er/90er Jahre auslöste, zwar nicht sonderlich überrascht, aber doch etwas konsterniert. Die Toiletten waren zwar, was Waschbecken und Toiletten selbst anbelangt, offensichtlich renoviert, sehr sauber und bei den Damen gab es auch ein paar nette Aufmerksamkeiten - aber müssen das z. B. unbedingt Maxi - Tampons und eine offenbar schon oft benutzte Nagelfeile sein?!? Da hätte ich mir eher andere Fliesen gewünscht, denn selbst die Fliesen am Wiener Flughafen sind schicker :ironic: Ein Sternerestaurant stelle ich mir von der Einrichtung her insgesamt stimmiger vor bzw. kannte ich es bislang so. Immerhin waren die Stühle wirklich sehr bequem und wenn man den Blick nicht allzulange durch das nicht so ganz zeitgemäße (aber sicherlich hochwertige und gut instandgehaltene) Interieur schweifen lässt, dann passt das schon. So, wie die Einrichtung sich derzeit gestaltet, erwartet man hier eher schwäbische Hausmannskost mit verzeihbaren Schwächen im Service als Sterneküche mit allem, was dazu gehört.

Zumindest servicetechnisch passte freundlich gesagt alles zum ersten Eindruck. Sehr schluderiger und unprofessioneller Weinservice, Brot erst nach Anfrage, der Herr bekam sein Getränk vor der Dame (ich gönne es ihm von Herzen - aber formvollendet geht anders) ... mehr möchte ich nicht dazu sagen, da das Ganze sicherlich auch tagesformabhängig und situativ bedingt ist. Nur: Wenn 3 Servicekräfte plus einen Mann hinter der Bar für in unserem Fall fünf belegte Zweiertische da sind, dann kann man wohl auch in einem Sternerestaurant nicht von Überlastung oder gar Stress sprechen. Vielmehr fehlte es m. E. an interner Kommunikation und konsequent festgelegten und gelebten sowie umgesetzten Standards.

Wenden wir uns Erfreulicherem zu: Der Küche bzw. dem Essen. Welches relativ schwierig zu wählen war, denn die Speisekarten kommen in Form von 2 edel in Leder gerahmten "Pappen" im unhandlichen DIN A3 - Format daher und man weiß an einem Zweiertisch nicht, wo man sie ablegen soll, wenn man sich für ein Gericht entschieden hat. Weinkarte gab es erst nach entsprechender Anfrage (aber ich will ja nicht sticheln).

Das Amuse Bouche (Lachstartar mit Apfel - Gazpacho, Frischkäse - Meererrich - Kugel und einem würzigen Schaum (scheinbar leicht gegarter Eischnee mit Irgendwas, ich habe die Erklärung der Servicekraft nicht mehr ganz in Erinnerung, aber es schmeckte) überzeugte, stimulierte den Gaumen und machte Lust auf mehr. Etwas Brot davor und dazu wäre nett gewesen, aber ich will wirklich nicht sticheln.

Vorspeise: Karamelliserter Ziegenkäse mit Weintrauben, Vanille Olivenöl & Sesamcracker für € 12,-. Der Ziegenkäse war ein Ziegenfrischkäse, der nur kurz mit etwas Zucker und einem Bunsenbrenner mit einer kleinen Karamellschicht versehen wurde und nett mit ca. 2 in Scheiben geschnittenen Trauben und einem Wildkräutersalatbuquet angerichtet wurde. Optisch schön, geschmacklich konnte vor allem die Garnitur überzeugen. Das Vanille - Olivenöl, weswegen ich diese Vorspeise hauptsächlich gewählt hatte, konnte ich leider nicht herausschmecken... was aber ggf. auch am immer noch fehlenden Brot liegen könnte (nein, ich will wirklich nicht sticheln).

Hauptspeise:
Rostbraten vom Rinderfilet (200g) mit geschmorten Zwiebeln & Spätzle für € 29,-. Angesichts der Einrichtung bestellte ich sicherheitshalber gehobene Hausmannskost. Da der Rostbraten auf der Steak - Karte stand und zu den Steaks noch verschiedene Sättigungs- und Gemüse- sowie Saucenbeilagen wählbar sind, aber in meinem Fall schon Spätzle als Beilage dabei waren, fragte ich bei der Bestellung, ob es zum Rostbraten eine Gemüsebeilage gäbe oder ob ich mir eine aussuchen dürfte. Die Antwort war: "Nein, keine Gemüsebeilage, nur Rostbraten und Spätzle". Trotzdem kamen dann zum Rostbraten dann noch ein paar perfekt bissfest gegarte Blumenkohlröschen mit leichter Curry - Note. Nichts gegen den Blumenkohl - aber hätte ich das gewusst, hätte ich mich wohl eher zu einem kleinen Beilagensalat entschieden. Aber ich will ja immer noch nicht sticheln.

Mein Rostbraten war eine reichliche Portion Filet (gefühlt ca. 250g), die Spätzle hausgemacht und handgeschabt. Wäre schön gewesen, wenn das Messer schärfer gewesen wäre, denn allzu leicht ließ sich das Filet leider nicht schneiden - was nicht an der Fleischqualität oder der Zubereitungsweise lag. Leider war das Fleisch nicht ganz gleichmäßig dick geschnitten, wodurch der gewünschte Medium - Gargrad nicht in allen Bereichen gegeben war. Ich hätte mir weniger Zwiebeln, dafür mehr "medium" gewünscht. Dazu gab es noch eine Sauciere mit Rotweinsauce, die zum Rostbraten einfach mit dazugehört. Qualitativ waren Fleisch, Spätzle und Gemüse einwandfrei... was das etwas zu bissfeste und etwas zu unsämige Bärlauchrisotto plötzlich auf unserem Tisch verloren hatte, müsste mir vielleicht nochmal jemand erklären, denn bestellt hatten wir es nicht.

Meine Meinung:
Für mich völlig überraschend wurden diverse Fauxpas beim Weinservice sehr gut wieder entschädigt. Auch verhielt sich unsere Bedienung bei der Verabschiedung sehr professionell und korrekt. Die Wiedergutmachung und die Entschuldigung wirkte sehr ernstgemeint und professioniell. Hut ab dafür! Vielleicht haben wir dieses Restaurant einfach nur auf einem falschen Fuß erwischt. Die Küche kann definitiv etwas, aber ob das in Kombination mit verschiedenen Serviceschwächen einen Michellin - Stern wert ist und ob weniger nicht manchmal mehr wäre, sei dahingestellt. Vielleicht gebe ich diesem Restaurant noch 1-2 Chancen. Einmal zum Mittagstisch und vielleicht nochmal für ein feudales Abendessen.

Meine Meinung:

Essen:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X

Ambiente:
:Amigo:XXXX

Preis-/Leistung:
:Amigo::Amigo::Amigo:XX

Service:
:Amigo::Amigo::Amigo:XX

Gesamteindruck:
:Amigo::Amigo:XXX
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

3

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 12:48

Info

Es befinden sich 6 neue Bilder in der Galerie.

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 608

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. August 2016, 00:04

Das Steakhaus Backnanger Stuben liegt im Bürgerhaus Backnang, in dem in Backnang verschiedene Veranstaltungen und Konzerte stattfinden. Vom Bahnhof sind es nur einige wenige Minuten zu Fuß, woraus man schließen könnte, dass es hier nur wenige Parkplätze gibt. Dies passt so allerdings nicht, den von beiden Seiten sind meist genügend kostenfreie Parkplätze vorhanden, was für die Stadt Backnang und der durchaus verfehlten Verkehrsplanung der Stadt nicht so einfach ist. Hier gehen schon einmal viele Daumen nach oben, was aber nicht an der Stadt liegt. Wobei der Eigentümer der Backnanger Stuben ja auch die Stadt selbst ist und somit praktisch einen (wahrscheinlich unfreiwilligen) Mehrwert für den Mieter geschaffen hat.



Ich war in dem Restaurant zwischenzeitlich diverse Male und habe es mir lange überlegt, eine Bewertung dazu zu schreiben. Dies in erster Linie, weil es nicht so einfach ist, hier eine Kritik bzw. Meinung abzugeben. Der erste Besuch fand noch statt, als das Lokal noch mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet war, welcher in der Zwischenzeit in die Kerzenstube (Rilke Restaurant Kerzenstube) gewandert ist. Ursprünglich stand hinter der Kerzenstube der Koch und Betreiber der Backnanger Stuben Sascha Wolter, welcher nun "umgesattelt" hat und an alter Wirkungsstätte ein gehobenes Steakhaus anbietet. Wirtschaftlich durchaus eine nachvollziehbare, und für das Backnanger Finanzamt eine freundliche Entscheidung. Ja - Backnang ist ein Dorf und gehobene Küche ist hier durchaus nicht einfach und wer hier ein Restaurant auf gesunde Füße stellen möchte, hat es durchaus schwer, weshalb ich gerne nachsichtig sein möchte, aber auch den Anspruch des Restaurants und den des Kochs berücksichtigen möchte.

Nach aktuellem Stand halte ich die angeboten Vorspeisen preislich für sehr ambitioniert. Nicht, dass der Gegenwert nicht stimmen würde, es ist einfach die Tatsache, dass es sich hier um ein "Steakhaus" handelt und die "Sterneküche" Geschichte ist. Hier kann man gerne mal über das Konzept nachdenken.


(Thunfisch als Vorspeise)

Geändert wurde kürzlich etwas an der Karte. Die Hauptspeisen wurden preislich angepasst, dafür sind jetzt praktisch alle Beilagen zu den Steaks separat zu bezahlen. Zuvor gab es 2 kostenlose Beilagen plus eine Sauce bzw. Dip nach Wahl. Aktuell kosten die Beilagen jeweils min. 3,50 € und die Saucen dann 1,50 Euro (Kalbsjus 2,50€). Kann man so machen, aber geht durchaus anders. Z.B. mit weniger Auswahl an Beilagen - es muss ja nicht ein zweierlei von der Avocado sein, was ich als Beilage wählen kann. Wer es etwas "günstiger" haben möchte kann auch das meist täglich wechselnde Steakmenü wählen, welches es für 39 € gibt - inkl. Vorspeise, Steak der Woche inkl. Beilage und Dessert.

An dieser Stelle gibt es ein Bild von einem Steak, welches einmal aus Hauptspeise gewählt wurde und eine Zusammenfassung der mehreren Besuche. Fast immer war das Steak durchaus super und der Garpunkt wurde zu etwa 95 Prozent immer perfekt getroffen und wenn es einen wirklichen Grund zur Beanstandung gab, wurde vom Service perfekt reagiert.



Zum Service im Allgemeinen kann an dieser Stelle nur ein großes Lob erfolgen. Die Dame im Service kann man durchaus als "Perle" bezeichnen. Mit einer guten Distanz zum Gast strahlt der Service nun Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und Professionalität aus. Und 5 Punkte sind an dieser Stelle absolut gerechtfertigt.

Preis-/ Leistung:
Die Backnanger Stuben sind immer noch eher im oberen Preisniveau angesiedelt und das für Backnang sowieso. Man bekommt dafür aber auch eine vernünftige Gegenleistung, weshalb der "aufgerufene" Preis wiederum in Ordnung ist. Wie schon erwähnt, könnten einige Punkte anders gelöst werden.

Fazit:
Nach aktuellem Stand gerne und immer wieder. Klar, das Ambiente ist immer noch so eine Sache, speziell für ein Steakhaus - hier dürfte man ggf. schon mal über einen kleinen "Relaunch" nachdenken. Aber... unter dem Strich gibt es nach aktuellem Stand in Backnang nicht viel Besseres in der Gastroszene und besucht hab ich davon Alle. Ich würde jedoch dem Inhaber etwas mehr Nähe zum-/ und Kommunikation mit dem Gast empfehlen, denn sollte der Service wechseln und ggf. nicht gleichwertig ersetzt werden können, bleibt die aktuelle Stärke auf der Strecke und das Restaurant ist dann einfach nur noch austauschbar.

Meine Meinung:

Essen:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X

Ambiente:
:Amigo::Amigo:XXX

Service:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:

Preis-/Leistung:
:Amigo::Amigo::Amigo:+ ein halber :Amigo: X

Gesamteindruck:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 307

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. August 2016, 23:19

Nachdem wir inzwischen mehrfach dort waren, möchte ich mein doch etwas hartes Urteil von 2014 etwas revidieren. Ich glaube, wir hatten das Team damals einfach auf einem schlechten Fuß erwischt. Kann passieren, sollte aber nicht.

Sicher, das Ambiente im Innenbereich ist nach wie vor etwas altbacken und damit muss man sich halt abfinden... aber sowohl (bzw. ganz besonders) service- als auch essenstechnisch gehören die Backnanger Stuben in Backnang wirklich zu den besseren Adressen. Viele Kritikpunkte aus meiner Bewertung von 2014 wurden abgestellt. Die Nagelfeile ist aus der Damentoilette verschwunden, die Maxitampons wurden ausgewechselt, dazu gibt es eine schöne, hochwertige Handwaschseife... die Serviceabläufe wurden besser koordiniert und standardisiert, das Essen selbst war ja nie schlecht, aber wenn dann tatsächlich mal etwas sein sollte, trifft man auf professionelles Beschwerdemanagement. An den Desserts könnte man durchaus noch etwas arbeiten - das beherrschen andere Restaurants in der Gegend zu ähnlichen Preisen deutlich besser. Aber der Fokus liegt hier nunmal auf Fleisch und das bekommt man hier in Perfektion geboten.

Ich komme mittlerweile immer wieder gerne hierher.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 608

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. April 2017, 22:44

Das Restaurant schließt zum 20. Mai 2017 - ein Nachfolger ist bereits gefunden.