Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 16:40

Krisentreffen

am heutigen Sonntag in der CDU-Führungsriege wegen der Dissenz mit der CSU zum Thema Asylpolitik.

Der Wichtigkeit halber schaut man aber vorher gemeinsam das WM Spiel Mexico-Deutschland, meldet ntv.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Juni 2018, 12:33

Bleibt die Frage was aus Seehofer wird:

* Neben Bayern-König jetzt auch noch der Aufstieg zum Bundes-König ?

* Zum Kanzler-Stürzer ?

* Oder wieder ein Minister, den Merkel absägt ?

3

Montag, 18. Juni 2018, 15:52

am heutigen Sonntag in der CDU-Führungsriege wegen der Dissenz mit der CSU zum Thema Asylpolitik.

.


Seehofer ist die Landtagswahl im Oktober wichtiger, wo der CSU ggü. dem Jahre 2013 noch einmal deutliche Verluste drohen.
Wenn dann die FDP den Einzug in den Landtag verpasst hat die CSU den Schlamassel und benötigt einen unliebsamen Koalitionsparner :verlegen2:
Seehofer kann man m.M.n jedoch nicht für Ernst nehmen - seit Jahren kommen irgendwelche lächerlichen Drohgebärde und postwendend wird der Schwanz eingezogen.
(wie oft hat er eigentlich schon gedroht, dasss die CSU die Schwester CDU verläßt ?)

Söder geht dann schon eher in die vollen und plant Wahlkampfauftritte mit Ösikanzler Kurz :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 468

Wohnort: München

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Juni 2018, 16:31

Ich glaube eher, dass Seehofer von der Merkel abgesägt wird. Dann wird es eng für Söder, denn dann mischt er wieder in Bayern kräftig mit.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Juni 2018, 17:33

Eigentlich könnte man vermuten, dass Merkel Seehofer absägt. Er wäre nicht der erste Minister den Merkel über die Wupper gehen lässt. Nur im Fall Seehofer wird das zu gefährlich. Einen CDU Minister absägen - kein Problem. Aber einen CSU Minister absägen, würde die Koalition mit der CSU gefährden. Glaube kaum das Merkel das riskiert, obwohl es aus ihrer Sicht an der Zeit wäre, den Querulanten Seehofer abzusägen.

Wenn man in der Opposition ist, kann man sich so verhalten wie Seehofer, aber nicht in der Funktion eines Koalitions-Partners.

6

Dienstag, 19. Juni 2018, 08:58

Dann wird es eng für Söder, denn dann mischt er wieder in Bayern kräftig mit.


Nach seinem Asyltourismus nur zu hoffen, was kommt denn noch von ihm? Hartz4 Dekandenz und Hospizwellness Reisen? *sarcasm off*
Freedom's just another word for nothing left to lose...

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:21

Politik ist schon ein seltsames Business.

Aktuell solidarisieren sich Seehofer und Söder. Gemeinsam gegen Merkel, gemeinsam für die CSU, gemeinsam für Bayern.

Noch vor wenigen Wochen waren Seehofer und Söder erbitterte Gegner innerhalb der CSU. Söder war es, der Seehofer in Bayern abgesägt hat, nach dem Seehofer zuvor alles versucht hat, Söder nicht "nach oben" kommen zu lassen.

Und nun ? Nun kämpfen Söder und Seehofer Seite an Seite gegen Angela Merkel. Aber auch das könnte u.U. für Seehofer ein Eigentor werden. Man stelle sich vor, Seehofer verliert den Machtkampf gegen Merkel. Und dann ? Dann bliebe ihm nur der Weg zurück nach Bayern, aber genau das würde Söder überhaupt nicht gefallen. Söder ist froh und dankbar das Seehofer in Berlin ist und in Bayern (fast) nichts mehr zu melden hat.

Seehofer zurück nach Bayern ? Ein Fiasko für Söder. Der Erzfeind an seiner Seite.

Ein Strategiespiel aller erster Güte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (19. Juni 2018, 09:23)


8

Dienstag, 19. Juni 2018, 10:15

Ja, alles schön nacheinander , Hauptsache es ist TV tauglich. Komödienstadel rules :grin:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (19. Juni 2018, 10:18)


9

Dienstag, 19. Juni 2018, 10:28

Seehofer wird nur einen kurzen Zwischenstopp in der Landeshauptstadt haben ...Brüssel ruft. Alles wird gut.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Juni 2018, 10:51

Seehofer wird nur einen kurzen Zwischenstopp in der Landeshauptstadt haben ...Brüssel ruft. Alles wird gut.


Dann hat Günther Oettinger endlich in Brüssel einen Kumpel, mit dem er am Abend gastronomisch unterwegs ist.

Fragt sich nur ob der bayrische Seehofer den ausgeprägten schwäbischen Dialekt von Qettinger versteht.

Seehofer + Oettinger das EU Team in Brüssel - wunderbar !

11

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:05

Seehofer wird nur einen kurzen Zwischenstopp in der Landeshauptstadt haben ...Brüssel ruft. Alles wird gut.


Das war auch mein Gedanke :thumbsup:
Ab nach Brüssel :wech:

Ich glaube Frau Merkel hat aus Ihren Fehlern offensichtlich immer noch nicht gelernt :Nope: , wenn man den derzeitigen Umfragen glauben schenkt.
Die CSU steigt in der Wählergunst (wenn sie theoretisch Bundesweit antreten würden, kämen sie auf 18%) während es für die CDU weiter abwärts geht.
...........mal schauen, wann sich endlich mal jemand traut Merkel zu stürzen :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Juni 2018, 16:58

@Aramis

Wie wie sehen dann die Alternativen aus ?

Welche Partei oder Koalitions-Konstellation sollte dann die Regierung stellen und wer zum Kanzler gewählt werden ?

Und dazu die Frage, wie dann die neue Regierung mit der Flüchtlingsproblematik umgehen sollte:

* Modell Merkel, also mit den EU Ländern verhandeln ?

* Modell Seehofer, also neben den bisherigen 3 Kontrollstellen zu Österreich, auch alle anderen 63 Grenzübergänge zu Österreich überwachen ?

* Modell AfD, keine Ausländer, keine Asylanten, keine Wirtschaftsflüchtlinge aus EU Ländern. Alle 3.700 Kilometer der Deutschen Grenze überwachen und abdichten.

Oder etwas zuynisch angemerkt würde sich noch das Modell Trump anbieten. Eine 3.700 Kilometer lange Mauer um Deutschland errichten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (19. Juni 2018, 17:05)


13

Dienstag, 19. Juni 2018, 17:08

Zwischen den Wahlen - Politik in Deutschland

Aus dem Nachrichten-Thread wurden die vorstehenden Beiträge hierher verschoben.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (19. Juni 2018, 17:13)


14

Dienstag, 19. Juni 2018, 17:45



Wie wie sehen dann die Alternativen aus ?

Es gibt leider keine Alternativen und man muss "wohl oder übel" Merkel aussitzen.
Ich hoffe, dass am Polithorizont irgendwann dann ein Schimmer erscheint, der uns erhellt :ironic:
Wo sollen Alternativen denn auch herkommen ? Die wurden von Merkel und Co. Jahrelang geblockt und Mundtod gemacht. Selbst Kohl hat damals seine Angie als Nachfolger geformt und gefördert


Und dazu die Frage, wie dann die neue Regierung mit der Flüchtlingsproblematik umgehen sollte:

* Modell Merkel, also mit den EU Ländern verhandeln ? NEIN - wir müssen in erster Linie auf Deutschland schauen und nicht die EU retten, oder finanzieren (aber Du kennst meine Meinung zur EU)

* Modell Seehofer, also neben den bisherigen 3 Kontrollstellen zu Österreich, auch alle anderen 63 Grenzübergänge zu Österreich überwachen ?
Sinngemäß ein richtiger Weg, den man optimieren sollte. Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man Grenzen wieder einführt und Ankömmlinge kontrolliert. Solange es bei uns solche Gesetze gibt, die einem Asylanten erlauben ohne Papiere einzureisen, aber ohne Papiere nicht ausgewiesen werden können, habe ich den Glauben an unsere Gesetze und Politik leider verloren. Wir kümmern uns um die EU und die halbe Welt, vergessen aber unsere Baustellen.

* Modell AfD, keine Ausländer, keine Asylanten, keine Wirtschaftsflüchtlinge aus EU Ländern. Alle 3.700 Kilometer der Deutschen Grenze überwachen und abdichten.
Natürlich indiskutabel

Oder etwas zuynisch angemerkt würde sich noch das Modell Trump anbieten. Eine 3.700 Kilometer lange Mauer um Deutschland errichten.
Man kann über Trump sagen was man will und Stundenlang den Kopf schütteln, aber er tut etwas für sein Land und die Wirtschaft boomt (die Mauer ist natürlich quatsch)



Was glaubst Du wohl warum CSU, AFD derzeit einen so enormen Zulauf haben ? Wenn man das auf Europa ausdehnt (Italien, Ungarn, Österreich .....) sieht man, was die Menschen bewegt. Wenn die Politik diese Menschen weiterhin ignoriert, wird weiteres Unheil anrichten. (es hat ja bereits angefangen !)




Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (19. Juni 2018, 17:49)


15

Dienstag, 19. Juni 2018, 21:22

Ach ja, Trump tut etwas für sein Land. Dass ich nicht lache.

Er isoliert sein Land, zettelt Handelskriege an, spielt die nationale Karte. Kurzfristig wird ihm das womöglich nützen, langfristig wird z.B. seine Steuerreform das Land noch tiefer in die Verschuldung treiben.


Klimaschutz, Umweltschutz, Menschenrechte, egal. Diese Aufzählung ließe sich fortsetzen. Der Mann ist das beste Beispiel dafür, dass ungehobelte Populisten die Welt in den Abgrund führen.Ich empfehle, bevor man für ihn überhaupt Wort ergreift, sich mal in einer Mediathek seine Pressekonferenz nach dem Treffen mit dem Massenmörder aus Nordkorea in irgendeiner Mediathek anzusehen.

Würde jeder Staatenlenker so denken wie er, wären die Tage dieser Erde schnell gezählt.

16

Dienstag, 19. Juni 2018, 21:41

Da sich der amerikanische Präsident heute mehrmals per Twitter in die deutsche Innenpolitik eingemischt hat, passt dieser Beitrag ja auch zum Thema dieses Threads.

Für mich abschließend zum Bild dieses größenwahnsinnigen, jede gute Regeln brechenden, Populisten passt das Video, dass er für das Treffen mit Kim produzieren ließ.

Wem schlecht aber noch nicht zum :übel:ist, dem hilft es sicher weiter.

Hier

Schlimm nur, dass dieser Demagoge sich berufen fühlt, sich auch noch in die deutsche und europäische Politik einzumischen.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 880

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

17

Freitag, 22. Juni 2018, 10:09



Wie wie sehen dann die Alternativen aus ?

Es gibt leider keine Alternativen und man muss "wohl oder übel" Merkel aussitzen.
Ich hoffe, dass am Polithorizont irgendwann dann ein Schimmer erscheint, der uns erhellt :ironic:
Wo sollen Alternativen denn auch herkommen ? Die wurden von Merkel und Co. Jahrelang geblockt und Mundtod gemacht. Selbst Kohl hat damals seine Angie als Nachfolger geformt und gefördert


Diese Antwort ist jenseits jeder Plausibilität. Zunächst sprichst Du Dich dafür aus, dass sich endlich mal einer traut, der Angela Merkel stürzt. In Anknüpfung dieser Forderung stellt man Dir dann die Frage, wie denn dann die personellen und parteipolitischen Konsequenzen aussehen sollen. Deine Antwort dazu - das es leider dazu keine Alternativen gibt. Mit anderen Worten, Du wünschst Dir den Abtritt der Bundeskanzlerin, kannst aber keine Alternative benennen. Weder eine Person, noch die Partei die eine Bundesregierung verantwortlich führen könnte.

Und dazu die Frage, wie dann die neue Regierung mit der Flüchtlingsproblematik umgehen sollte:

* Modell Merkel, also mit den EU Ländern verhandeln ? NEIN - wir müssen in erster Linie auf Deutschland schauen und nicht die EU retten, oder finanzieren (aber Du kennst meine Meinung zur EU)

Das Thema "Flüchtlinge" ist kein nationales Problem irgend eines EU Landes. Es gibt dabei keine nationale Eingrenzung, nicht für Deutschland, Frankreich, Österreich etc. Es ist ein Problem der EU, dass jedes Land mehr oder weniger betrifft. Daher wird eine nationale Lösung niemals eine langfristige Lösung sein. Eine Lösung kann nur unter Mitwirkung aller Länder in Europa geschaffen werden. Dass das extrem schwierig ist und besonders Länder wie Polen, Ungarn und auch Österreich gerne ihre eigene Suppe kochen, ist leider die aktuelle Tatsache. Trotzdem müssen wir an einer internationalen Lösung arbeiten. Alles andere sind regionale Entscheidungen, die nur vorübergehend eine Entlastung schaffen.

* Modell Seehofer, also neben den bisherigen 3 Kontrollstellen zu Österreich, auch alle anderen 63 Grenzübergänge zu Österreich überwachen ?
Sinngemäß ein richtiger Weg, den man optimieren sollte. Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man Grenzen wieder einführt und Ankömmlinge kontrolliert. Solange es bei uns solche Gesetze gibt, die einem Asylanten erlauben ohne Papiere einzureisen, aber ohne Papiere nicht ausgewiesen werden können, habe ich den Glauben an unsere Gesetze und Politik leider verloren. Wir kümmern uns um die EU und die halbe Welt, vergessen aber unsere Baustellen.

Ich hatte es schon angemerkt. In Bayern werden aktuell 3 Grenzübergänge kontrolliert. Existent sind allerdings 63 Übergänge. Um diese flächendeckend zu bewachen, müssten wir den Personalbestand der Bundespolizei vervielfachen. Eine Aufgabenstellung die 10 Jahre und länger dauern würde, da alleine die Ausbildung jeweils 3 Jahre dauert. Kontrollierte Grenzen würde eine völlige Erneuerung der Infrastruktur und des Zollwesens bedeuten. Als wir seinerzeit die EU Grenzöffnungen vollzogen haben, lag der grenzüberschreitende LKW Verkehr etwa 50% unter dem heutigen Niveau. Eine vollständige Überwachung der Grenzen würde nicht nur Milliarden von Investitionen erforderlich machen, sondern Maßnahmen, deren Umsetzung 10 und mehr Jahre dauern würde.


* Modell AfD, keine Ausländer, keine Asylanten, keine Wirtschaftsflüchtlinge aus EU Ländern. Alle 3.700 Kilometer der Deutschen Grenze überwachen und abdichten.
Natürlich indiskutabel

Das sehe ich genau so !

Oder etwas zuynisch angemerkt würde sich noch das Modell Trump anbieten. Eine 3.700 Kilometer lange Mauer um Deutschland errichten.
Man kann über Trump sagen was man will und Stundenlang den Kopf schütteln, aber er tut etwas für sein Land und die Wirtschaft boomt (die Mauer ist natürlich quatsch)

Thema Trump: revealmap hat dazu bereits alles sehr treffend gesagt.



Was glaubst Du wohl warum CSU, AFD derzeit einen so enormen Zulauf haben ? Wenn man das auf Europa ausdehnt (Italien, Ungarn, Österreich .....) sieht man, was die Menschen bewegt. Wenn die Politik diese Menschen weiterhin ignoriert, wird weiteres Unheil anrichten. (es hat ja bereits angefangen !)

Ich kann bei der AfD derzeit keinen "enormen Zulauf" erkennen. Die Partei liegt seit rund 6 Monaten konstant bei etwa 13% - bis 15%. Ein enormer Zuwachs ist nicht die Realität. Gleiches gilt für die CSU. Ganz im Gegenteil. Die hat in Bayern keinen enormen Zulauf. Söder und Seehofer können aktuell nicht mehr sicher sein, nach der LTW in Bayern weiter die Alleinherrschaft zu haben.


[/color]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (22. Juni 2018, 10:15)


Maria-Junker

unregistriert

18

Samstag, 23. Juni 2018, 16:41

Seehofer wird nur einen kurzen Zwischenstopp in der Landeshauptstadt haben ...Brüssel ruft. Alles wird gut.
Das hoffe ich sooo sehr. :)

19

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:30

Seinem Alter nach sollte er in Pension gehen :pfft:

20

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:37

Seinem Alter nach sollte er in Pension gehen :pfft:


Ja Alex, genau deshalb soll er ja nach Brüssel :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Ähnliche Themen