Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Omira

Die Travelamigos Bilderfee

  • »Omira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 996

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Februar 2014, 16:31

Online direkt beim Veranstalter buchen?

Habe da eine Frage und ich wüsste gerne die Meinung der Amigos dazu.

Würdet ihr eher den Urlaub direkt auf der Seite des Veranstalters buchen, der das betreffende Hotel /Pauschalreise anbietet (auch wenn es dort minimal teurer ist) als bei einem anderen Veranstalter/Reiseportal, der genau dieses Hotel/Pauschalreise von dem anderen Veranstalter vermittelt?

Oder anders ausgedrückt... gibt es u.U. Vor- oder Nachteile, wenn man "um zwei Ecken" bucht?
Nicht derjenige ist stark, dessen Eitelkeit Schmeichler und Dummköpfe unterstützen.
J. Čapek

2

Sonntag, 2. Februar 2014, 16:45

Ist wie bei Flugreisen und Buchung direkt bei der Airline:

Solange alles problemlos läuft, ist es kein Problem. Kritisch, weil Informationen aus 2. oder gar 3. Hand erfolgen, wird es immer dann, wenn es Probleme für die Urlaubsbuchung ( den Flug ) gibt und der Reiseveranstalter oder die Airline an den Vermittler verweist und selbst keine Auskünfte erteilt oder Änderungswünsche entgegennimmt.

Da ist dann viel Geduld und je nach Engagement eines Vermittlers (Callcenter beispielsweise) auch viel Zeit mitzubringen.

PS: War zwar nicht die Frage, aber wenn schon indirekt, warum dann nicht über ein örtliches Reisebüro,
das sich dann auch im Detail um Lösungen bemüht?
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 31 041

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Februar 2014, 16:59

:ironic: Direkt ist direkt :pfft:

Ich finde nicht das es Nachteile hat.
Der Betreuer ( so man einen braucht) vor Ort ist ohnehin der des Veranstalters und nicht der des RB.
Flugzeitänderungen vor Abflug kriegt man per Mail mitgeteilt, vor Ort wie gehabt vom Betreuer oder laut Aushang an der Rezeption.
Zumindest sollte man sich die Leistungen bei billigeren genau anschauen.
Wer mit der Herde rennt....muß ständig Ärschen hinterherlaufen.........

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (2. Februar 2014, 17:03)


superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 705

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:06

...ich denke, wenn ein rb mit im boot sitzt....

....dann kann sich das durchaus positiv im falle von schwierigkeiten auswirken.

du bist kunde und rv und auch das rb sollten ein interesse daran haben, ihren kunden zufrieden zu stellen :hschein:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 402

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:25

Das ist sehr unterschiedlich. Grundsätzlich gönne ich jedem Reisebüro seine Provision, denn davon lebt es. Aber wenn ich keine Beratung brauche und mir meine Flüge irgendwie selbst zusammenbastele (was in aller Regel der Fall ist), dann buche ich lieber direkt beim Veranstalter bzw. der Airline. Auch wenn der Preis dann der Gleiche ist wie beim Reisebüro/ -vermittler und ich weiß, dass Veranstalter oder Airline sich dann die inkludierte Provision eben selbst in die Tasche steckt. Eigentlich sollte eine direkte Buchung beim Veranstalter oder einer Airline zwar günstiger sein, weil die sich nach meinem Verständnis selbst bitteschön neben dem eh einkalkulierten Gewinn bitteschön nicht auch noch selbst Provision zahlen sollen... aber es ist halt so. Wären Reisen/ Flüge bei Direktbuchung günstiger als in Reisebüros oder auf Buchungsplattformen, würde die Reisebürowelt mit 100%iger Sicherheit Amok laufen :mööööööp:

Aber trotzdem buche ich lieber direkt und wende mich dann im Bedarfsfall auch direkt an den Veranstalter - ich brauche da kein Reisebüro als Vermittler, ich bin schon groß und kann alleine mit dem Veranstalter sprechen :D . Bei Reisebüros gibt es mit Sicherheit echte Perlen... aber eben auch viele, die von der Materie wenig Ahnung haben und die bei einer etwas komplizerteren Reiseplanung ein wenig überfordert sind und nicht das Engagement oder die Motivation haben, sich da einzufuchsen.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

6

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:27

Zufriedenstellen des Kunden ist die eine Seite, bei online-Reisebüros am Beispiel Flugbuchungen kann man dennoch mit zusätzlichen Kosten bei einer Änderung oder Stornierung rechnen. Unabhängig von den Kosten, die die Airline ohnehin in Rechnung stellt.

Beispiele:

lastminute.de stellt für den Bearbeitungsaufwand eine eigene Servicegebühr von € 30,00 pro Person

Bei opodo sind es 50 Euro, die zusätzlich in Rechnung gestellt werden.

Es kann also durchaus einen Unterschied machen, ob man direkt bei der Airline oder über einen (Online-) Vermittler seine Reiseleistung bucht.

Auch, wenn der Flugpreis zunächst vielleicht ein paar Euro Ersparnis versprechen sollte, muß man das wegen der Bearbeitungsgebühren bei erforderlichen Buchungsänderungen/ -stornierungen abwägen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cuate« (2. Februar 2014, 22:31)


Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 402

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:41

...nicht zu vergessen, dass nicht wenige Onliner selbst für eine Lastschriftzahlung schon horrende Gebühren verlangen und als einzige aufpreisfreie Zahlungsmöglichkeit eine eher exotische Kreditkarte verlangen :thumbdown:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

8

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:47

Schon mal versucht, die von der Airline erstatteten Steuern und Flughafengebühren bei Nichtinanspruchnahme des Fluges von einem Online-Reisebüro zurückzubekommen? Aus eigener, früherer Erfahrung kann ich sagen: Manchmal bekommt man die, teils auf mehrfache Aufforderung und häufig nach längerer Zeit tatsächlich, aber sie ziehen unerlaubterweise eben noch einen eigenen Obolus für die Bearbeitung/Rückzahlung ab.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 705

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Februar 2014, 22:48

...es ging bei omiras frage aber nicht...

....ausschlieplich um die flüge, sondern um die buchung allgemein. hier möchte ich auch mal die lobbyder zahlreichen reisebüros erwähnen, die veranstalter und/oder fluglinien auch in zweiter reihe stellten können oder gar meiden, wenn deren kooperation oder leistung nicht stimmt.

nicht umsonst versucht tui im rahmen seines sparpaketes rb exlusiv zu binden.
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

10

Sonntag, 2. Februar 2014, 23:25

Jedenfalls ging es ihr um online - Buchungen
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft