Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 19. Februar 2019, 10:44

Ich bin ja neben Griechenland- auch bekennender Italienfan, was unter anderem auch an der Küche liegt :-)))
Ich teile auch Dodos Meinung, dass das Gute in der Einfachheit und an einer gewissen Qualität liegt.
Die Frage stelle ich mir jedoch, wo eine Abzocke beginnt ?
In Italien ist es ein großer Unterschied in welcher Region man sich befindet. Im nördlichen Italien geht vieles
etwas professioneller über die Bühne, während man im Süden gewisse Sachen oftmals etwas mehr ruhiger angeht,
was viele dann vielleicht als unhöflich empfinden.

Das mit dem scheinbar kostenlosen Knapperzeugs kenne ich aus Portugall (ist aber schon 13 Jahre her), wo man es sogar zahlen musste,
auch wenn man es gar nicht anrührte. Man musste dem Kellner eindeutig sagen, dass er wieder mitnehmen soll.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

22

Dienstag, 19. Februar 2019, 12:25

Das mit dem Knabberzeugs gibt es auch hier :D Gerade in Ahlbeck erlebt :ironic:

Ich habe warscheinlich den Vorteil, dass ich eine Italienische "Nonna" hab und die mir ihre Emilia und sizialinischen Cogino und deren Küche gezeigt haben.
Ergo quer durch :D
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 418

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 19. Februar 2019, 14:38

@ Dodo: Mir hat es in besagtem Restaurant durchaus gefallen und sehr gut geschmeckt. Die Küche war wirklich gut. Aber es ist mir natürlich auch klar, dass ich dort durch meine Begleitung ganz sicher keine Standardbehandlung erfahren habe. Und ich glaube auch den schlechten Bewertungen bzw. kann ich mir sowas von vorstellen, dass da was dran ist :pfft: Wenn schon an der Tür mit so einem Aufkleber darauf hingewiesen wird, dass man Tripadvisor/ Bewertungen (freundlich gesagt) grundsätzlich für überbewertet bzw. Fake hält... Solche Aufkleber hängt sich nur jemand hin, der bewertungstechnisch auf die Mütze bekommt. Alle anderen freuen sich über gutes Feedback von den Gästen :ironic:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

24

Dienstag, 19. Februar 2019, 15:43

Aber es ist mir natürlich auch klar, dass ich dort durch meine Begleitung ganz sicher keine Standardbehandlung erfahren habe



Darf ich fragen, welch prominente Begleitung?
Freedom's just another word for nothing left to lose...

25

Dienstag, 19. Februar 2019, 15:50

Sina ich möchte Deine Bewertung keinesfalls schlechtreden!
Du hast eine Bewertung hier veröfflicht, welche viele andere sich mal durchesen sollten! Ich find sie super und aussagekräftig!

Mein Komment, das das ja schon vorher so schlecht war, war reine Provokation auf Die Du jetzt auch mal geantwortet hast :D

Danke Dir! So war es gedacht :ironic:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 418

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 19. Februar 2019, 17:46

Wenn's danach zum Thema weitergeht, darfst Du natürlich fragen :ironic: . Bei meiner Begleitung handelte es sich um einen Hoteleigentümer, dem "so nebenbei" auch noch eine nicht gerade kleine Incoming - Agentur gehört. Klar, dass man dann anders behandelt wird als Otto Normalurlauber. Auch wenn es nicht so sein sollte und jeder Gast gleich wertgeschätzt werden sollte.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

27

Dienstag, 19. Februar 2019, 22:12

Stimmt Sina! Vergiss bitte mein obig gepostete Gebrabbel :tüte: manchmal agieren meine Finger eher, als ich selbst! :pfft:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 31 627

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 19. Februar 2019, 23:44

Gastfreundschaft gibt es ja nicht nur in Lokalen.
2018 in Pompeji, gemietet wurde ein Studio zu einem absolut lächerlichen Tagespreis.
Tag eins, der Hausherr hat uns am Abend aufgelauert....mit eisgekühlten Melonenstücken, Tag zwei... der Hausherr brachte eine Flasche Wein aus eigener Produktion, Tag drei ...der Hausherr hatte Trauben und Schnaps von selbigen parat und das war es dann, den Restabend und die folgenden Abende (bis zu unserer Abreise) verbrachten wir beim Hausherrn und seiner Frau auf deren Terrasse.
Die sprachen nur italienisch, nix englisch , nix deutsch.
Wir haben uns mit meinen kläglichen Italienischkenntnissen und G-Translator unterhalten, gut unterhalten , die Chemie hat einfach gestimmt.
Das nenne ich italienische Gastfreundschaft .......und die gab quasi es zum Nulltarif :ironic:
Nimm die Menschen wie sie sind.....es gibt keine Anderen...
(nach Konrad Adenauer)

29

Mittwoch, 20. Februar 2019, 00:02

Genau so kenne ich Italiener und ihre Gastfreundschft Fitschi.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 059

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 20. Februar 2019, 08:55

Jede "Gastfreundschaft" ist immer eine Momentaufnahme. Egal ob in Griechenland, Spanien, in der Türkei, in einem arabischen Land, in den USA oder in Japan.

So wie jede Hotel-und/oder Restaurantkritik ebenso auch immer eine Momentaufnahme ist. Es wäre groß fahrlässig daraus eine Verallgemeinerung abzuleiten. Natürlich gibt es in den jeweiligen Ländern fallweise unterschiedliche Mentalitäten und Gewohnheiten. Und ja, es gibt auch pauschalisierende (Vor) Urteile über diverse Länder. Trotzdem sollten wir niemals so überheblich sein zu glauben, dass der Maßstab für die Verhaltensweise und die Serviceorientierung Deutschland ist.

Nehmen wir doch einfach die unterschiedlichen Ausprägungen in diversen Ländern einfach hin, so wie sie sind. Wenn uns das u.U. nicht passt - auch in Ordnung. Wir können ja woanders hin reisen. Aber hüten wir uns davor, vorschnell ganze Völker zu verurteilen oder zu bewerten.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 059

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 20. Februar 2019, 09:34

Nachtrag:

Überall auf der Welt habe ich Gastfreundschaft erlebt. Genau so wie ich schlechte Restaurants und nicht akzeptable Hotels auch überall auf der Welt erlebt habe. Mir sind dort Menschen positiv und einladend entgegen getreten sind, genau so wie Menschen, denen jede Servieorientierung fehlte.

32

Dienstag, 3. Dezember 2019, 10:52

Wir hatten dieses Jahr ein tolles AirBnb, der itlaienische Opa welcher es vermietet hat konnte gar nicht anders als uns mit Gastfreundschaft zu überschütten.
Als Empfang hat er für uns gekocht und uns jeden Tag eine kleine Schüssel Obst vorbeigebracht mit seinen Lieblingsfrüchten.
Wenn wir Hunger hatten konnten wir jederzeit bei Ihm vorbeikommen und er hat für uns gekocht.

Wo findet man noch so etwas tolles auf der Welt?

:urlaub: