Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:52

Supergau für den schönen Ort Georgioupolis

http://radio-kreta.de/zwei-neue-luxushotel-in-georgioupolis/
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 298

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2018, 21:55

Schön ist relativ, aber das ist ja Geschmackssache. Ich finde das Kaff ziemlich hässlich und heruntergekommen abgesehen von der hübschen Kapelle auf der Landzunge, dem langen Sandstrand in der Gegend und den herzlichen Menschen dort. "Georgioupolis" ist für die neuen Hotels aber auch etwas weit gegriffen. Ich habe einige Informationen vorliegen, demnach soll zumindest ein größeres Hotel eher in Richtung Episkopi entstehen, ca. 10 km weit weg von Georgioupolis. Da hat es noch jede Menge Platz am Strand. Wäre zwar schön, wenn das auch so bleiben würde... aber noch gehe ich davon aus, dass Georgioupolis nicht direkt davon betroffen sein wird. Direkt im Ort ist der Strand eh eher schmal und schon ziemlich beengt, ein paar hundert Meter außerhalb sieht es deutlich besser aus.

Apropos: Ich habe heute mit einem Hotelier aus der Gegend gesprochen, der eigentlich für diesen Sommer eine neue, größere Personalunterkunft in bzw. am Ortsrand von Georgioupolis bauen wollte. Im Laufe der Arbeiten stieß man dann auf "alte Steine", die Bauvorbereitungen wurden sofort gestoppt und jetzt buddeln dort nur noch Archäologen, die wohl auch schon einige historische Funde gemacht haben. In der Hinsicht haben die örtlichen Behörden durchaus ein sehr wachsames Auge.

Eines ist Fakt: Man kann den Massentourismus auf Kreta, die großen Hotelanlagen, AI, etc. durchaus nicht mögen und da nicht mitmachen wollen. Das ist völlig ok, auch ich persönlich würde privat auf dieser schönen Insel nicht unbedingt in einem großen AI - Resort Urlaub machen wollen, sondern mir lieber ein eher kleineres, schönes Hotel mit Frühstück oder auch ohne in guter Lage abseits der reinen Touriorte suchen, einen Mietwagen dazu buchen und fertig.

Aber der Tourismus auf Kreta ist ein (wieder) florierender Wirtschaftszweig, der für sehr, sehr viele Menschen zumindest von April/ Mai bis Ende Oktober/ Anfang November ein sicheres Einkommen bedeutet, bevor dann im Winter wieder Flaute ist, sie noch 3 Monate lang ein kleines Arbeitslosengeld und 3 weitere Monate gar nichts bekommen. Jobs im Winter für diese Leute?!? Fehlanzeige. Mit ganz viel Glück vielleicht irgendwas auf einer Baustelle oder Regale im Supermarkt einräumen, etc.. Das sollte bitte bedacht werden. Will jetzt nicht weiter ausholen :OT: , das Ganze ist ein eigenes Thema wert.

Ansonsten: Die Troulis Group (The Royal Blue bei Panormo/ Kreta, ehemals Sensimar) baut auch neu. Das neue Hotel "Royal Senses" mit knapp 200 Zimmern entsteht gegenüber vom The Royal Blue und soll 2020 eröffnen.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

3

Donnerstag, 21. Juni 2018, 08:22

. Ich habe einige Informationen vorliegen, demnach soll zumindest ein größeres Hotel eher in Richtung Episkopi entstehen, ca. 10 km weit weg von Georgioupolis. Da hat es noch jede Menge Platz am Strand. Wäre zwar schön, wenn das auch so bleiben würde... aber noch gehe ich davon aus, dass Georgioupolis nicht direkt davon betroffen sein wird. Direkt im Ort ist der Strand eh eher schmal und schon ziemlich beengt, ein paar hundert Meter außerhalb sieht es deutlich besser aus.

Apropos: Ich habe heute mit einem Hotelier aus der Gegend gesprochen, der eigentlich für diesen Sommer eine neue, größere Personalunterkunft in bzw. am Ortsrand von Georgioupolis bauen wollte. Im Laufe der Arbeiten stieß man dann auf "alte Steine", die Bauvorbereitungen wurden sofort gestoppt und jetzt buddeln dort nur noch Archäologen, die wohl auch schon einige historische Funde gemacht haben. In der Hinsicht haben die örtlichen Behörden durchaus ein sehr wachsames Auge.
.


Naja, Geo ist einer der wenigen Touriorte an der Nordküste, die keine großen Hotelanlagen haben und noch überwiegend aus Tavernen, Minimärkten und einen kleinen Hafen etc .... bestehen.
Der Vorort Kavros (wird leider oft mit Georgioupolis in einen Top geworfen) ist dagegen voll mit großen Hotels zu betoniert.

Du vergißt die Kalyvakibucht :ironic:
Geo hat, wenn man vom Land auf die Kapelle schaut, auf der linken Seite die Kalyvakibucht (300 Meter) und ich habe gehört, dass dort ein potenzieller Standort sein k ö n n t e und der andere Standort könnte tatsächlich in Richtung Episkopi sein. Die von Dir angesprochenen Arbeiten für die "Angestelltenunterkunft" waren soweit ich gesehen habe vor 10 Tagen im vollen Gange :denk:

Ich finde es auch grundsätzlich OK, wenn gebaut wird.
Jedoch sollte man bei der Auswahl der Hotel-Standorte etwas weitsichtiger sein.
Der neue Robinson an der Südküste hat m.M.n einen guten Standort, während Hotels wie z.B. das Anemos bei Georgioupolis etwas zu viel des guten sind,
zumal ein Hotelier aus Geo das Nachbargrundstück vom Anemos auch schon gekauft hat.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

4

Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:15

Kreta: Bau neuer Hotels rund um Georgioupolis

Hinweis: Die vorstehenden Beiträge wurden aus dem Thread Neue Hotels Griechenland 2018 hierher verschoben. Einerseits Planung und nicht in 2018 realisiert, andererseits kann das Thema hier ausführlich im Gegensatz zum Infothread neuer Hotels diskutiert werden.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft