Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45 114

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Juli 2020, 23:26

Reisen wir irgendwann wieder wie vor Corona?

Was meint ihr? Reisen wir irgendwann wieder, so wie vor Corona?

Bin auf Meinungen sehr gespannt!

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 887

Wohnort: Deutschland

Beruf: Arbeitssuchend

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Juli 2020, 02:15

Wir werden irgendwann können oder müssen. Alles andere widerspräche der Natur des Menschen. Die Frage, ob wir es überleben, weicht irgendwann unserem Drang nach Erholung und Interesse an der Welt.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Juli 2020, 10:16

Wir werden irgendwann können oder müssen. Alles andere widerspräche der Natur des Menschen. Die Frage, ob wir es überleben, weicht irgendwann unserem Drang nach Erholung und Interesse an der Welt.


Wir werden in überschaubarer Zeit das Virus nicht besiegen und das aus sehr vielen Gründen.

Wir werden aber lernen (müssen) mit dem Virus zu leben.

Jens72

Neu Amigo

Beiträge: 71

Wohnort: Zuhause

Beruf: Datenbieger

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Juli 2020, 12:25

Ich hoffe dass es bald wieder normaler wird. Nur der, in meinen Augen, BilligTourismus nicht mehr kommt. Also Flüge unter 20 Euro usw.

Wie gesagt es ist meine Meinung und bedarf keinen Kommentar.

Grüße Jens

P. S. Ich habe "bin mir nicht sicher" geantwortet

5

Sonntag, 19. Juli 2020, 19:46

Wir werden irgendwann können oder müssen. .
Sehe ich ähnlich. Es wird m.M.n bald in eine gewisse Normalität übergehen und es wird neue Skandale, Probleme und Geschichten geben, über die man liest und diskutiert. Ich war heute in Holland, wo man jetzt schon das Gefühl hat, dass alles vollkommen normal ist. In den Supermärkten läuft niemand mit Mund/Nasenschutz herrum und in den Restaurants und Kneipen sieht es ähnlich aus, was an die Zeit von vor Corona erinnert
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

6

Sonntag, 19. Juli 2020, 20:20

... und aus den Niederlanden hat eine Familie nach einer wohl allzu lockeren Hochzeitsfeier das Virus nach Tauberbischofsheim gebracht. :püh2:

Es ist genau dieser Leichtsinn der daran zweifeln lässt, dass sich auch im Bereich des Tourismus alsbald wieder Normalität einstellen kann. Ich befürchte, dass uns Corona auf Jahre hinaus auch im Urlaub beschäftigen wird. Wie gerne ich mich irren würden ...
"Rücksichtslosigkeit ist kein Freiheitsrecht"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »revealmap« (19. Juli 2020, 20:44)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Juli 2020, 09:21

@revealmap

Prognostiziere ich auch so.

Wir sind ganz weit weg von der "Normalität". Wir werden Rückschläge erleiden, wie wir sie schon aktuell in diversen Regionen in Europa erleben.

Habe mir gestern mal die derzeitigen Regularien bei einer Reise nach Griechenland angesehen und mir live von einem befreundeten Journalisten angehört, wie das in der Praxis ausschaut und "vorne und hinten" nicht funktioniert. Er war 1. Woche in GR und hat mir versichert, dass er auf Grundlage der aktuellen Einreise-Regularien und vor allem wie diese in Griechenland von den Behörden abgewickelt werden, ganz sicher in den nächsten Monaten nicht noch einmal nach GR reist, obwohl er ein GR Fan ist.

Normalität ? Wir werden noch Jahre mit Corona und seinen Folgen leben müssen. Das führt natürlich Schritt für Schritt zu einem Prozess der Gewohnheit. Aber genau das beinhaltet Chancen und Risiken.

Die Tourismus-Branche steht vor schweren Zeit und das nicht nur in den noch verbleibenden 5 Monaten bis Ende 2020. Das Jahr 2021 wird nur marginal besser laufen.

Allerdings wird Urlaub in deutschen Landen und in den Niederlanden auch 2021 wieder ein Renner sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (20. Juli 2020, 09:23)


8

Montag, 20. Juli 2020, 09:47

Ja klar reisen wir wieder wie vor Corona umher. Nur das Wann steht noch in den Sternen, denn welcher Impfstoff oder welches Gegenmittel auch gefunden wird - ist ein Erlöser der Einschränkung. Ich selbst werde es wohl noch hoffentlich erleben.
:forza:

9

Montag, 20. Juli 2020, 10:25

Das mit Griechenland ist vollkommener Quatsch was manche Leute da her schwätzen. (das erzähle ich nicht, weil ich Griechenlandfan bin !). Griechenland hat von Anfang an bestens reagiert und war auch das erste Land, was z.B die Stufenweise Quarantäne oder jetzt den QR-Code eingeführt hat, oder aktuell auch die Maskenpfkicht wieder verschärft hat. Die Zahlen sprechen stets für ein richtiges Handeln und manch ein anderes Land kann sich ein Bsp. nehmen.
Es gibt gerade bei uns immer irgendwelche Dauernörgler und Besserwisser aber man kann es nicht jedem Recht machen


Die Frage ist m.M.n auch nicht die Frage ob es einen Impfstoff geben wird, sondern es wird ggf. Medikamente geben, sodass Behandlungen noch besser möglich sind. Man darf bei aller Schwarzmalerei und Prognosen aus der Glaskugel auch nicht vergessen, dass das Virus immer besser erforscht wird und noch viel passieren kann.
Vor allem finde ich es sehr besch...eiden irgendwelche Einzelfälle (ein Urlauber steckt 5 andere an) zu instrumentalisieren und alles in Frage zu stellen. Es wird in jedem Land immer Hotspots geben, aber man hat gelernt richtig zu reagieren und daher wird man zukünftig wieder seinen Urlaub genießen können.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (20. Juli 2020, 10:29)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. Juli 2020, 11:14

@Aramis

Herrlich dieser Duktus. Da wird eine andere Erfahrung, eine andere Argumention, eine andere Meinung als vollkommener Quatsch abqualifiziert.

Die Kollegen waren zu mehreren unterwegs. Nach den Corona-Test am Airport sollten sie im Hotel unter Quarantäne-Bedingungen abwarten, bis sie via SMS das Ergebnis erhalten. Das sollte maximal einen Tag dauern. Sie haben gewartet, reklamiert, Kontakt aufgenommen - nichts, aber auch nicht ansatzweise ist seitens der Behörden in Sachen Rückmeldung etwas geschehen. Bei keinem der Kollegen !

Dann haben sie das Hotel verlassen. Es ist nichts geschehen, nichts bis zur Rückreise.

Ein paar Einzelfälle ? Mag sein ! Oder mal wieder der Beweise für einen theoretischen Aktionismus, der auch nicht ansatzweise "Pro-Gast" erledigt wurde und der den nicht untypischen Behörden-Alltag in Griechenland spiegelt. Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen !

In dieser Wochen werden diese Journalisten in diversen Deutschen Tageszeitungen darüber berichten. Eben weil es kein Einzelfall war.

Griechenland braucht wieder Touristen. Dann muss man entsprechend systematisch und professionell handeln.

Ist natürlich "vollkommener Quatsch" (O-Ton @Aramis)

Bleibt die Frage wer hier volksnah schwätzt ?

Berichte doch von Deinen aktuellen Einreise-Erfahrungen in Griechenland ? Oder verfügst etwa über keine aktuellen Erfahrungen ? Dann sei das Wort "schwätzen" in dem Zusammenhang gerne nochmals erwähnt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (20. Juli 2020, 11:22)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. Juli 2020, 11:35

Ja klar reisen wir wieder wie vor Corona umher. Nur das Wann steht noch in den Sternen, denn welcher Impfstoff oder welches Gegenmittel auch gefunden wird - ist ein Erlöser der Einschränkung. Ich selbst werde es wohl noch hoffentlich erleben.


Leider ist zu befürchten, dass in nächster Zeit ein wirksames Medikament und ein wirksamer Impfstoff in der Breite nicht zur Verfügung steht, auch wenn diverse Unternehmen (von 147) die an einem Impfstoff arbeiten, PR gerecht laufend Erfolgsmeldungen hinausposaunen.

Zudem gilt es zu differenzieren, was die Forschung da gerade betreibt. Einige Forscher arbeiten an einem genetischen Impfstoff, was wiederum andere Forscher als höchst gefährlich bezeichnen. Widersprüche die wir als Laien nicht beurteilen können.

Verbindlich wird es in 2020 keine Impfstoffe geben und selbst für 2021 ist es noch längst nicht gesichert. Und sollte sich das COVID 19 Virus verändern (was wir ja ausführlich und leidvoll am Influenza Virus erfahren haben), ist ein zunächst scheinbarer Impfschutz, ganz schnell wieder wirkungslos.

Das alles ist nicht Ausdruck von Pessimismus, sondern leider die Ableitung eines sehr komplexen Sachverhalt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (20. Juli 2020, 11:37)


12

Montag, 20. Juli 2020, 11:43

Bei allem bitte nicht vergessen, daß wir in diesen Tagen weltweit täglich neue "Spitzenwerte" bei den Neuinfizierungen vermeldet bekommen. Selbst wenn wir das hierzulande bisher relativ gut gesteuert haben, bedeutet es für Reisen auf internationaler Ebene bis auf Weiteres keinerlei Normalität. Was hierzulande auch Lufthansa auf der Langstrecke oder die Reiseveranstalter mit Fernreisen extrem in den Abläufen behindert. Ende offen.

Wie vor Corona reisen? Schön wäre es ...
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. Juli 2020, 11:58

@cuate

Exakt so ist leider die Realität.

Leider ist dazu noch zu befürchten, dass sich der Winter nicht gerade positiv auf das COVID 19 Virus auswirken wird. Einige Virologen befürchten für den Winter einen erneuten Schub. Aber auch das ist natürlich Spekulation.

Vieles was Laien, Journalisten und selbst ernannte Experten, aber auch anerkannte Virologen zum Thema Corona zur Zeit veröffentlichen, ist natürlich hoch spekulativ. Es ist aber deswegen vielfach sehr spekulativ, weil die Wissenschaft noch viel zu wenig Kenntnisse über das Virus hat. Woher auch ! Es ist gerade mal ein gutes halbes Jahr auf unserer kleinen Erde vorhanden. Das ist ein extrem geringer Zeitraum.

Sollte es einen zweiten Schub geben, werden die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und politischen Folgen noch deutlich schwerwiegender ausfallen, gegenüber dem was wir bisher erlebt haben.

14

Montag, 20. Juli 2020, 12:03

In dieser Wochen werden diese Journalisten in diversen Deutschen Tageszeitungen darüber berichten. Eben weil es kein Einzelfall war.


Die Journalisten wollen sich jetzt wirklich in dieser Art und Weise selbst bloßstellen?

Ich habe jetzt etliche Passagierlokalisierungsformular (PLF) ausgefüllt und hatte keinerlei Probleme, auch habe ich den unwissenden Kunden darauf hingewiesen, dass er
nur bei einem positiven Ergebnis benachrichtigt wird. Weiß man aber auch nur, wenn man sich das Protokoll auch durchliest. Das es viele Touris gibt, welche
partout nicht lesen wollen, bestätigt eben, dass die Journalisten nicht die Einzigen waren.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

15

Montag, 20. Juli 2020, 14:43

In dieser Wochen werden diese Journalisten in diversen Deutschen Tageszeitungen darüber berichten. Eben weil es kein Einzelfall war.


Offensichtlich gibt es tatsächlich auch einige Journalisten, die sich (vielleicht bewußt ?) in die Unwissenheit einiger Touris einreihen und es nicht für nötig halten sich zu informieren. Villeicht hätten die sich besser beim RB des Vertrauens informieren sollen. :pfft: Ich fürchte es wird äußerts peinlich, wenn Sie darüber berichten, aber in gewissen Zeitungen ist das ja üblich und einigen ist für eine Afreißerstorry nichts zu peinlich :mööööööp:

Nichtdesto trotz, kann sollte sich jeder übers sein Urlaubsland informieren und dann entscheiden, ob er es angehen soll.


Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. Juli 2020, 16:06

@Dodo + @Aramis

Nur zur Info: Die Journalisten haben sich sehr wohl vorher sorgfältig informiert. Ausdrücklich erfolgte durch Mitarbeiter der Einreisebehörden auf dem Airport Iraklio der mehrmalige mündliche Hinweis, dass man im Hotel zu verbleiben hätte, bis die Freigabe nach Vorlage des Test-Ergebnis erfolgte. Die Journalisten wohnten in 2 verschiedenen Hotels. Bei den Gesprächen mit dem Hotel-Management wurde von dort bestätigt, dass es zu Lasten der Gäste dieses Problem laufend in den letzten Tagen gegeben hätte. Die Kommunikation mit den Behörden sei mangelhaft und widersprüchlich, auch für die Hotels.

@Aramis

Dein Beitrag setzt sich (wie häufig) aus Vermutungen, Spekulationen und Unterstellung zusammen. Mal wieder im Einklang mit der Abqualifizierung einer ganzen Berufsgruppe. Sonst sind es bei Dir Führungskräfte aus der Wirtschaft und Politiker. Jetzt nun der Rundumschlag gegen Journalisten und Print-Medien, die Du nebulös als "gewisse Zeitungen" bezeichnest.

Wer hier "peinlich" informiert, sei kritisch hinterfragt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (20. Juli 2020, 16:07)


17

Montag, 20. Juli 2020, 18:04

... :pfft:
Es gibt gerade bei uns immer irgendwelche Dauernörgler und Besserwisser aber man kann es nicht jedem Recht machen


Ja, Dauernörgler gibt es schon ab und an ...


Die Frage ist m.M.n auch nicht die Frage ob es einen Impfstoff geben wird, sondern es wird ggf. Medikamente geben, sodass Behandlungen noch besser möglich sind. Man darf bei aller Schwarzmalerei und Prognosen aus der Glaskugel auch nicht vergessen, dass das Virus immer besser erforscht wird und noch viel passieren kann.


Hier in diesem Thread wird gefragt wie wir die Zukunft des Reisens einschätzen. Es liegt in der Natur der Sache dass jede/r dies anders einschätzt. Mal eher optimistisch, mal eher pessimistisch. Eine eher vorsichtige oder pessimistische Einschätzung ist daher nicht als Schwarzmalerei zu bezeichnen. Sie gibt nur die Meinung eines Einzelnen wider.

Ebenso verhält es sich mit Prognosen. Wer hier antwortet gibt seine Meinung kund und dafür bedarf es keiner Glaskugel.

Vor allem finde ich es sehr besch...eiden irgendwelche Einzelfälle (ein Urlauber steckt 5 andere an) zu instrumentalisieren und alles in Frage zu stellen. Es wird in jedem Land immer Hotspots geben, aber man hat gelernt richtig zu reagieren und daher wird man zukünftig wieder seinen Urlaub genießen können.


Ich vermute mal dass Du damit mein aktuelles Beispiel aus Tauberbischofsheim ansprichst. Mitnichten habe ich damit irgendetwas instrumentalisiert sondern vielmehr dargestellt wie schnell sich Infektionsketten ausbreiten können. Vor allem dann, wenn allzu leichtfertig gehandelt wird. Dabei ist es egal ob dieses Handeln in einem Urlaubsland geduldet und legal ist oder ob der Tourist gegen Vorschriften verstößt. Dass es in den Niederlanden anscheinend keine Maskenpflicht gibt dürfte vermutlich eine Rolle gespielt haben.

Nebenbei sei angemerkt, dass sich, Stand heute, aus dieser einen Infektionsquelle 29 Personen infiziert haben. Daraus resultiert, dass in verschiedenen Schulen sieben Lern- und Fachgruppen bzw. eine Schulklasse sowie eine Kindergartengruppe incl. der Lehrer und Betreuer unter Quarantäne stehen. Die Tests gehen unvermindert weiter und das eine knappe Woche vor Beginn der Sommerferien.

Aus meiner Sicht wird es noch sehr lange dauern bevor wir wieder so verreisen können wie wir es vor der Pandemie gewohnt waren. Vor allem dann, wenn allzu leichtsinnig gehandelt wird.
"Rücksichtslosigkeit ist kein Freiheitsrecht"

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 887

Wohnort: Deutschland

Beruf: Arbeitssuchend

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 21. Juli 2020, 00:56

Natürlich wird es weiter gehen und wir werden lernen, mit Corona genauso umzugehen wie mit Malaria und Co. Wir werden uns einfach die Risikogebiete anschauen und anhand der Maßnahmen und Entwicklungen die Möglichkeiten und Gefahren bewerten. Dabei sind mMn die Individual-Touris klar im Vorteil, weil die schon immer ihren Urlaub gegen alle möglichen Risiken absichern mussten. Von daher wird sich die Art und Weise UNSERER Urlaubsplanung nicht großartig ändern. Selbst unsere gegenwärtige Planung (Spanien Festland) berücksichtigt schon eine Anreise im Auto, also nicht im Flieger und dann auch nicht über Katalonien (Grenze könnte von Frankreich geschlossen werden). Stornierung wegen Corona Maßnahmen ist ebenfalls gewährleistet und wenn der Strand geschlossen wird, entspannen wir am privaten Pool. Alles ist machbar, es wird aber auf jeden Fall teurer und aufwendiger.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 21. Juli 2020, 09:48

@Hasenbär

Deinen letzten Satz kann man nur deutlich unterstreichen. Dieser Satz ist nicht nur für die aktuelle Gegenwart gültig oder nur für die nächsten Monate.

Wir werden in Sachen Urlaub mit "aufwendiger und teurer" noch sehr lange leben müssen.

20

Dienstag, 21. Juli 2020, 10:32

Teurer ?
Wir würden nächstes Jahr für exakt die gleichen Flüge (Sommerferien) wie wir sie dieses Jahr hatten ca. 200.-€ weniger zahlen. Wie sich die Preise auf dem Pauschaltourismusmarkt (ist der mit Abstand größte Markt) entwickeln, weiß derzeit noch niemand, aber Dodo kann vl. etwas dazu sagen. Von günstiger bis teurer habe ich bisher alle möglichen Varianten gelesen.

Den typischen Inditouri wird es mMn nicht sonderlich jucken, denn die sind idR sehr variabel und einiges gewohnt.

Nächstes Jahr werden vermutlich erst mal 100 Millionen Gutscheine eingelöst
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (21. Juli 2020, 10:34)