Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 19. Oktober 2018, 16:51

Kapverden

Die Kapverden sind ein vielfältiges Reiseland, aber sichtlich hier kaum ein Thema.
Besonders schön fanden wir die Insel Fogo mit dem Hauptort Sao Filipe, entlang der Küste nach Mosteiros und eine Wanderung auf den Vulkan Fogo.

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 979

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Oktober 2018, 00:29

Warum auch immer .... bisher gab es im Forum kaum Interesse an den Inseln. Auch wir waren schon dort und können gerne unsere Erfahrungen teilen, wenn Fragen gestellt werden.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 249

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Oktober 2018, 00:59

Was gibt es dort besonderes ? Die Reiseführer / Berichte die ich bisher gelesen habe erwecken in mir kein Verlangen dorthin zu reisen.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

4

Sonntag, 21. Oktober 2018, 10:33

aber sichtlich hier kaum ein Thema.


Hier einiges zu lesen
Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen

5

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17:03

"aber sichtlich hier kaum ein Thema" trifft es gut.
Für mich sind die Kapverden, insbesondere Sao Antao und Fogo, schon länger auf der Agenda, hat bisher leider nict geklappt. Sal kann man wohl getrost ignorieren, einen Toristengrill gibt es auch anderswo....
Überhaupt scheint hier im Forum wenig Interesse an Aktivreisen oder Trekkingtouren zu bestehen. Da sind die beiden genannten Inseln gut geeignet.
LG Ulf
Das Gefährlichste an einer Fernreise ist der Weg zum Flughafen

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 249

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17:26

Würde ich so nicht sagen, um wandern zu gehen brauch ich nicht stundenlang im Flieger zu sitzen :ironic: das erledige ich lieber in der Heimat.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

7

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17:42

um wandern zu gehen brauch ich nicht stundenlang im Flieger zu sitzen

Leider gibt es hier weder aktive Vulkane, noch jede Auswahl von Landschaft. Hier (Schwarzwald, schweizer Alpen) gehe ich auch gern wandern, das sind so meine Trainingseinheiten. Aber Anden, Borneo, La Réunion, der Oman und viele andere Ziele, eben auch die Kapverden, bieten andere Eindrücke. Und bei solchen Aktivreisen, abseits von Hotels und Touristenhochburgen lernt man Land und Leute, die örtlichen kulinarischen Möglichkeiten und auch Besonderheiten der Geologie, Botanik, Zoologie wesentlich intensiver kennen.
LG Ulf
Das Gefährlichste an einer Fernreise ist der Weg zum Flughafen

8

Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:02

Warum auch immer .... bisher gab es im Forum kaum Interesse an den Inseln.
Verstehe es auch nicht wirklich und die vorhandenen Infos sind 5 Jahre alt und nur mal Boa Vista.
Dabei sind die anderen Inseln mindestens so interessant wie die Kanaren.

9

Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:05

Danke, aber leider etwas alt und eigentlich nur Boa Vista

10

Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:17

"aber sichtlich hier kaum ein Thema" trifft es gut.
Für mich sind die Kapverden, insbesondere Sao Antao und Fogo, schon länger auf der Agenda, hat bisher leider nict geklappt. Sal kann man wohl getrost ignorieren, einen Toristengrill gibt es auch anderswo....
Überhaupt scheint hier im Forum wenig Interesse an Aktivreisen oder Trekkingtouren zu bestehen. Da sind die beiden genannten Inseln gut geeignet.
LG Ulf
Also Fogo war großartig, da auch wenig Tourismus. Und der Aufstieg zum Vulkan mit dem Ausblick aufs Meer und die Caldera waren den Aufstieg wert.
Wir waren auch auf der Hauptinsel Santiago unterwegs. Von Praia nach Tarrafal und viele Möglichkeiten für Wanderungen in einer Landschaft, wie sie bei uns unbekannt ist. Dazu auch etwas Historie, bunte Märkte und freundliche und unaufdringliche Menschen.
Interessant wäre auch ein Abstecher von Fogo auf die Insel Bravo, aber da gibt's manchmal Probleme mit der Fähre.
Wir waren aber dann auch einige Tage in Sal, abseits der Hotelburgen. Neben den wunderbaren Sandstränden gibt's auch einige Dörfer und die Salinas und für die Kitesurfer den nötigen Wind. Also auch Sal war sehr entspannt.

Und irgendwann möchte ich noch die drei "Sao" Inseln für einen Wanderurlaub besuchen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wolfskin« (21. Oktober 2018, 18:19)


11

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19:03

Danke, aber leider etwas alt und eigentlich nur Boa Vista


Es wäre dann ja schön, neue Berichte von dir zu lesen
Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 249

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19:08

Ja, vielleicht krieg ich doch noch Lust auf die Kapverden , auch wenn mir das Meer zu kalt ist :ironic:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 979

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:22

um wandern zu gehen brauch ich nicht stundenlang im Flieger zu sitzen

Leider gibt es hier weder aktive Vulkane, noch jede Auswahl von Landschaft. Hier (Schwarzwald, schweizer Alpen) gehe ich auch gern wandern, das sind so meine Trainingseinheiten. Aber Anden, Borneo, La Réunion, der Oman und viele andere Ziele, eben auch die Kapverden, bieten andere Eindrücke. Und bei solchen Aktivreisen, abseits von Hotels und Touristenhochburgen lernt man Land und Leute, die örtlichen kulinarischen Möglichkeiten und auch Besonderheiten der Geologie, Botanik, Zoologie wesentlich intensiver kennen.
LG Ulf

Die Urlaubsziele sind sehr vielfältig, genau wie die Art Urlaub zu machen. Manche Menschen würden niemals auf die Idee kommen, im Urlaub zu wandern (außer zwischen Bar, Strand und Hotelzimmer), andere interessieren sich nur für Architektur oder Shopping und gehen dafür meilenweit. Dagegen gibt es Leute, die ihren Urlaub auf Musik-Festivals, einem Riesenschiff oder mit Segelfliegen verbringen. Wir hatten auf Curacao Nachbarn, die sind bei Mittagshitze wandern gegangen. Jeder wie er es mag und wenn Du das Wandern mit Besonderheiten der Geologie, Botanik, Zoologie, Land und Leuten und kulinarischen Entdeckungen in Kombination als Urlaubsthema bevorzugst, ist das absolut okay. Aber dafür kann ich leider keine Tipps geben. Wir gehen nur tauchen und alte Gemäuer anschauen. Der Rest ist für uns nicht so wichtig.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 249

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:49

Wir bewegen uns auch lieber abseits der Touristenpfade , wenn es halbwegs gefahrlos möglich ist auch gerne auf eigene Faust.
Aber bei „Weltkulturstätten“ spielt es das nicht mehr, da wollen viele hin.
Unser Urlaubsplan wird nicht nach Wanderzielen erstellt, auch wenn wir es vor Ort dann tun, sofern das Ziel uns anspricht.
Die Kapverden haben uns bislang jedoch nicht angezogen, aber wir lassen uns gerne eines Besseren belehren :ironic:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (21. Oktober 2018, 22:52)


15

Montag, 22. Oktober 2018, 08:32

Es wäre dann ja schön, neue Berichte von dir zu lesen
Um mich auch hier wegen jeder Kleinigkeit bei Experten rechtfertigen zu müssen und meine Beiträge als "substanzlos" und "Hoax" bezeichnet werden? Dazu ist mir bereits die Lust vergangen :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfskin« (22. Oktober 2018, 08:38)


16

Montag, 22. Oktober 2018, 08:37

Die Urlaubsziele sind sehr vielfältig, genau wie die Art Urlaub zu machen. Manche Menschen würden niemals auf die Idee kommen, im Urlaub zu wandern (außer zwischen Bar, Strand und Hotelzimmer), andere interessieren sich nur für Architektur oder Shopping und gehen dafür meilenweit. Dagegen gibt es Leute, die ihren Urlaub auf Musik-Festivals, einem Riesenschiff oder mit Segelfliegen verbringen. Wir hatten auf Curacao Nachbarn, die sind bei Mittagshitze wandern gegangen. Jeder wie er es mag und wenn Du das Wandern mit Besonderheiten der Geologie, Botanik, Zoologie, Land und Leuten und kulinarischen Entdeckungen in Kombination als Urlaubsthema bevorzugst, ist das absolut okay. Aber dafür kann ich leider keine Tipps geben. Wir gehen nur tauchen und alte Gemäuer anschauen. Der Rest ist für uns nicht so wichtig.
Zum Glück ist es so, sonst würde es vor Hotspots noch längere Warteschlangen geben :ironic:
Ich war heuer in Buenos Aires, Montevideo und Colonia del Sacramento. Drei sehr interessante Städte ohne Massentourismus.
Eine echte Alternative zu Amsterdam, Barcelona oder anderen Hotspost. Und die Kapverdischen Inseln sind sicherlich auch noch ein "Geheimtipp".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfskin« (22. Oktober 2018, 08:38)


17

Montag, 22. Oktober 2018, 12:02

Und die Kapverdischen Inseln sind sicherlich auch noch ein "Geheimtipp".
vor 20 Jahren vielleicht. :ironic: Da ging ein Freund (Bildhauer) fast jedes Jahr nach Sao Antao, um die Akkus aufzuladen und Inspirationen zu holen. In letzter Zeit hat er andere Ziele suchen müssen.
Das Gefährlichste an einer Fernreise ist der Weg zum Flughafen

18

Montag, 22. Oktober 2018, 14:48

vor 20 Jahren vielleicht. Da ging ein Freund (Bildhauer) fast jedes Jahr nach Sao Antao, um die Akkus aufzuladen und Inspirationen zu holen. In letzter Zeit hat er andere Ziele suchen müssen.

Vor 20, 30 Jahren war alles besser. :dackel: Da waren wir in Machu Picchu eine kleine Gruppe, die sich noch frei bewegen durfte.
Heute sind es pro Führung 400 Leute, die auf verschiedene Sektoren aufgeteilt werden und im Jahr rund 2 Millionen.
Und so gesehen sind die Kap Verden doch noch ein Geheimtipp. :ironic:


Bei einer rund 5-stündigen Bergwanderung auf der Insel Santiago trafen wir nur einige Einheimische und zum Fogo Krater waren wir 3 Gruppen in lockeren Abständen. 6 Franzosen, 4 Deutsche und 2 Österreicher (wir) und da man den Vulkan Fogo nur mit Bergführer "besteigen" darf, waren auch noch 3 Bergführer mit. Das ist eigentlich zum Aushalten.
Hier unser Bergführer beim Abstieg, wo man recht flott unterwegs ist, weil es auf Lava-Asche in der Direttissima talwärts geht.


»Wolfskin« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fogo.JPG

19

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 09:20

Was den Vulkan Fogo betrifft, muss man sich bei Interesse informieren, nachdem 2014 der Vulkan unerwartet wieder ausgebrochen ist und Infrastruktur in der Caldera zerstörte.
Auch damals dampfte es aus den Fumarolen, aber das wurde als "normal" betrachtet.
Gibt im WWW dazu ausreichend Berichte. Ein Bild vom Vulkan in meiner Galerie.

20

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:07

Die Insel Santiago

Santiago ist die Hauptinsel mit der Hauptstadt Praia. Praia ist eine überschaubare Stadt, die man leicht zu Fuß abgehen kann. Einige Hotels liegen in der Meeresbucht und sind nicht weit von der Oberstadt (zu Fuß über Stiegen) erreichbar. Das Zentrum mit kolonialen Gebäuden, Restaurants, Parks und dem sehenswerten Markt.
Die Insel Santiago ist auch überschaubar und von Praia nach Tarrafal im Norden sind es gerade mal 70 km. Auch die Insel Santiago kann man bestens mit einem "normalen" Mietauto erkunden.

Die "Hauptstraße" führt durch die Insel mit etlichen sehenswerten Orten, wie beispielsweise der Markt in Assomada. Im Norden geht es über einen Pass (mit Serpentinen) und einer herrlichen Aussicht über die Insel.
Zurück fährt man die Küstenstraße, die manchmal eng und kurvig ist, aber sehr schön.
Bis auf wenige Pisten (beispielsweise der Abstecher von Tarrafal zum nördlichsten Punkt) sind es gut befahrbare geteerte Straßen.

Und dann noch einen Abstecher von Praia nach Cidade Velha (die alte Hautstadt mit Festung) und Porte Mosquito, wo die Straße endet. Im Prinzip kann man die Insel in einem Tag abfahren. Wäre aber echt schade! Wir waren im November unterwegs und sind mit dem Mietauto rund 300 km gefahren.

Übersicht mit den Straßen, die rot markierten sind sehenswerte und gut befahrbare Abstecher.
Blick von der rot markierten alternativen Passstraße auf die Bucht von Tarrafal.


»Wolfskin« hat folgende Bilder angehängt:
  • santiago.JPG
  • CV66 (19).JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Wolfskin« (28. Oktober 2018, 10:15)