Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 621

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. August 2013, 17:43

Krieg in Syrien

Es sieht nicht gut aus. Die militärischen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und laut CNN steht das US-Militär zum Angriff bereit. Sollte nicht noch etwas entscheidendes passieren werden wohl die USA und zusammen mit Großbritannien eine "begrenzte Militäroperation" durchführen und Syrien angreifen. Mit dabei sind wahrscheinlich auch die Türkei und Frankreich.

Es heißt dass der Angriff eine Antwort auf den Chemiewaffeneinsatz ist und die USA hat dafür angeblich Beweise. Aussenminister John Kerry meint, dass die bisherige Weigerung, UNO-Inspektoren Zugang zu gewähren ein Zeichen sei, dass das die Assad-Regierung etwas zu verbergen habe. Nun aber, wo die Inspektoren der UNO im Land sind, braucht die USA auf einmal keine Ergebnisse mehr und melden Befürchtungen an, dass die Beweise in der Zwischenzeit vernichtet wurden.

Greift die USA wirklich an und ignoriert die Warnungen Russlands? Und was macht Deutschland?

Soll sich Deutschland beteiligen, wenn ein Militärschlag durchgeführt wird?

2

Mittwoch, 28. August 2013, 05:41

Mein Gott. Deutschland sollte sich mal aus so was raushalten.

3

Mittwoch, 28. August 2013, 12:11

Die Baustelle Afghanistan ist ja auch noch offen :pfft:

4

Mittwoch, 28. August 2013, 12:36

Und im Irak hat´s ja auch mit dem Eingreifen so super geklappt, nachdem die ganzen Massenvernichtungswaffen gefunden wurden. :ironie:

Ich verteidige nur Deutsch-Südwest und sonst gar nix!

5

Mittwoch, 28. August 2013, 12:49

Ein äußerst vielschichtiges und schwieriges Thema mit jeder Menge pro und contra.

Generell sollte der Einsatz von Chemiewaffen auf die Bevölkerung nirgendwo toleriert werden. Dass in Syrien diese Waffengattung zum Einsatz kam wurde wohl vor kurzem von einem UN-Beobachter bestätigt. Ob ein, wenn auch angeblicher nur kurzer, kriegerischer Einsatz die angemessene Reaktion darauf ist, wage ich zu bezweifeln. Die politische Lage im nahen und mittleren Osten ist derart fragil, dass ein kriegerischer Akt sich sehr schnell zu einem Flächenbrand entwickeln kann.

Die Risiken die ein Angriff auf Syrien mit sich bringt sind meiner Ansicht nach unkalkulierbar und zu groß um diesen zu rechtfertigen. Letzten Endes hat die Diplomatie versagt, sei es durch die Sturheit der UN-Vetomächte China und Russland und durch die von Obama verbal "gezogene rote Linie".

Für mich grenzt es auch an Naivität zu glauben, man könne durch ein Bombardement von ein zwei Tagen Assad zeigen "wo der Hammer" hängt. Leidtragender einer solchen Vorgehensweise wird die Zivilbevölkerung sein und es steht zu befürchten, dass dies "nicht nur" in Syrien der Fall sein wird.

6

Mittwoch, 28. August 2013, 13:04

Ein typischer Fall in dem ich "Tyrannenmord" (hier wäre es wohl eher Abfallbeseitigung) befürworte!

Die Lage im Gesamtkonstrukt Naher Osten ist sehr fragil und es stellt sich auch m.M.n. die Frage was ein Bombardement egal welcher Dauer, Häufigkeit und Heftigkeit letztendlich wirklich greifbares bringen soll.

Spätestens mit der Giftgas-Geschichte sollten wir uns hier in Deutschland aber auch eingehend fragen, ob (auch wir) zugucken dürfen und/oder gegen ein militärisches Eingreifen sein können/dürfen. In unserer Historie war es leider so, daß diverse Mächte viel zu lange zugesehen haben, um dann doch endlich einmal einzugreifen. Vom Versagen des Dumm-Kanzlers in unserer jüngeren Geschichte mal ganz abgesehen.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 621

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. August 2013, 13:16

Dass in Syrien diese Waffengattung zum Einsatz kam wurde wohl vor kurzem von einem UN-Beobachter bestätigt.



Die Frage ist jedoch: Von wem?

8

Mittwoch, 28. August 2013, 13:22

Völlig berechtigte Frage Sternedieb...v.a. dann, wenn Giftgas-Angriffe tatsächlich die "rote Linie" bzgl. eventueller Reaktionen darstellen.

Ungeachtet dessen hat aber m.E. das Regime Assad bereits unzählige andere Grenzen deutlichst überschritten - Grenzen die in ihrer Summe ebenfalls Reaktionen legitimieren!

9

Mittwoch, 28. August 2013, 13:34

Dass in Syrien diese Waffengattung zum Einsatz kam wurde wohl vor kurzem von einem UN-Beobachter bestätigt.

Die Frage ist jedoch: Von wem?


Live-Ticker n-tv.de, 12.24 Uhr:

Die Vereinten Nationen (UN) haben laut ihrem Syrien-Gesandten Hinweise auf den Einsatz von Chemiewaffen bei Damaskus gefunden. Es seien chemische "Substanzen" entdeckt worden, teilt er mit.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 621

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. August 2013, 13:51

Ok, etwas Missverständlich formuliert :tüte:

Die Frage ist: Von wem wurden die Waffen eingesetzt?

11

Mittwoch, 28. August 2013, 14:08

Hierfür gibt es seitens der UN noch keine (ich habe jedenfalls noch nichts gelesen/gefunden) Aussage. Die USA sagen, es gebe "unwiderlegbare" Beweise für einen großangelegten Chemiewaffeneinsatz vergangene Woche, hinter dem aller Wahrscheinlichkeit nach Assads Armee stehe. Aber :ironie: - unwiderlegbare Beweise gab es vor dem Irakkrieg ja schon einmal. hmpf

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. August 2013, 14:47

Der Giftgaseinsatz soll von Assads Bruder angeordnet worden sein, Beweise sollen bald vorgelegt werden...
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

13

Mittwoch, 28. August 2013, 14:54

Mal ein bisschen OT aber zum Aufzeigen der Ignoranz von manchen Urlaubsreisenden geeignet. Ein Geschäftspartner unseres Hauses ist am Wochenende tatsächlich zum Bergsteigern in den Iran abgeflogen :batsch: :OT: aus.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. August 2013, 15:02

Unglaublich :Nope: Da gibt es zwar (noch) keine Reisewarnung... aber trotzdem :pfft:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

15

Mittwoch, 28. August 2013, 15:02

Es gibt ja auch Leute die "Camping- und Fortbildungsurlaub" in Pakistan machen :pfft: :tüte: (wenn es nicht so traurig wäre auch :patschi: )

Davon ab hat der Iran 'ne Menge "Kultur und Landschaft" zu bieten!

...und ich gestehe, das ich mich auch schonmal mit diesem Reiseziel beschäftigt habe!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Laida Lama« (28. August 2013, 15:04)


16

Mittwoch, 28. August 2013, 17:05

Assad war mit seinen Truppen doch auf dem Vormarsch. Eigentlich kann er kein Interesse gehabt haben, dass sich die USA und andere Staaten einmischen. Deshalb glaube ich nicht, dass er Chemiewaffen eingesetzt hat. Bisher scheint ja nur der Einsatz von ChemWaffs klar zu sein, aber nicht von wem sie kamen.
Den Begründungen der USA traue ich nicht so recht, die haben sich ja schon früher Gründe zurechtgestrickt um ihre Truppen in Bewegung setzen zu können.
Vielleicht wird ja noch ein paar Tage gewartet bis der G20 Gipfel war und die UNO ihren Bericht vorlegt.

Tschüß

deauville
Wir können zwar nicht wie die Kinder werden, aber verhindern, dass die Kinder so werden wie wir.

17

Mittwoch, 28. August 2013, 19:14

Wenn Russland und China nicht wären :pfft:

Sussu

Senior Amigo

Beiträge: 279

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Disponentin

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 29. August 2013, 00:13

Bisher ist ja noch gar nicht klar, wer überhaupt Giftgas angewendet hat, Vielleicht waren das ja doch die " Rebellen ". ;mittlerweile ist ja auch bekannt, das die sogenannten Rebellen fundamentelistische Islamisten sind, zum Teil von Al Kaida finanziert. Hab ich so gelesen, stammt nicht von mir, aber ich kann mir vorstellen, dass es so ist.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 621

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. August 2013, 12:07

das die sogenannten Rebellen fundamentelistische Islamisten sind



Sicher nicht alle. Aber: Woran Syrien wirklich zerbricht

20

Donnerstag, 29. August 2013, 12:19

Syrien ist ja auch wieder ein gutes stück weg von den Vereinigten Staaten (USA).

Was die USA (incl. Nato und Israel) ,Russland und China wirklich im Schilde führen :tüte:

Syrien ist doch nur wieder ein anderer Spielball der Großmächte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alex69« (29. August 2013, 12:20)