Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Dienstag, 5. April 2022, 16:59

Bei uns giebt es diese Woche die Antje Butter für 1,59€ im Angebot.

Schlimmer ist die Tafel dran, die immer mehr Leute verpflegen müssen, die sich bisher das Essen gerade noch leisten können.
So wie es aussieht läßt Putin sich von den Sanktionen nicht stoppen und seine Oligarchenfreunde machen ohnehin was sie wollen und an deren Vermögen kommt man ohnehin gar nicht wirklich dran.

Es wird wohl leider noch eine Zeit lang dauern. :püh2:
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 13 868

Wohnort: Deutschland

Beruf: Elektro Fachplaner

  • Nachricht senden

122

Sonntag, 24. April 2022, 00:03

Ich hatte es eigentlich nicht mehr für möglich gehalten, dass wir uns in Europa selbst bekriegen aber die Realität spricht eine deutliche Sprache. Es gibt überall in Führungspositionen nimmerreiche Größenwahnsinnige, die nichts anderes antreibt, als noch mächtiger, noch reicher und noch anerkannter zu werden, als sie es nicht ohnehin schon sind. Uns kleinen Bediensteten bleibt nichts weiter übrig, als uns versorgungstechnisch soweit wie möglich unabhängig zu machen. Also eigene Stromversorgung durch Solar oder adäquates Balkonkraftwerk. Nützt alles nichts, wenn eine Rakete einschlägt aber man ist nicht mehr erpressbar. Sollte Russland irgendwann in nächster Zukunft die Gasverträge nicht mehr erfüllen wollen, dann sollte man im Rahmen seiner Möglichkeiten privat vorbereitet sein.
Heizung teurer, Strom teurer, Diesel teurer, Lebensmittel teurer, nur die Ausreden werden billiger.

123

Dienstag, 26. April 2022, 19:46

Ein Gerücht, das seit ein, zwei Stunden durch die Medien geistert hat sich wohl bestätigt:

"Dem polnischen Erdgasversorger PGNiG zufolge stoppt Russland seine Gaslieferungen nach Polen. Ab Mittwoch werde Gazprom die Lieferung einstellen. Das teilte das polnische Unternehmen am Abend in Warschau mit."

Quelle: n-tv.de

Das könnte den Druck auf Westeuropa, vor allem auf Deutschland, erhöhen, aus Solidarität mit Polen aus den Energielieferungen aus Russland (deutlich früher) auszusteigen.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

124

Dienstag, 26. April 2022, 21:52

Gaslieferstopp nun auch für Bulgarien.

"Russland stoppt nach Angaben aus Sofia auch seine Gaslieferungen nach Bulgarien"

Quelle: Tagesschau.de
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

125

Mittwoch, 27. April 2022, 09:59

Was ist das im Vergleich mit zerstörten Städten und Regionen. Da werden sich Lösungen finden lassen.
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"
Jimi Hendrix

126

Mittwoch, 27. April 2022, 11:21

Da werden sich Lösungen finden lassen.
Ehrlich gesagt scheitert es bei uns doch schon an minimalen "Kleinst-Lösungen" wie z.B. Tempolimits mit denen man erwiesenermaßen etwas beitragen kann.

Es ist doch so, dass Russland nach wie vor über genügend Geld verfügt um seine Rechnungen begleichen zu können - lediglich der Weg dahin ist versperrt.

Das wir mit einem Gasembargo zum Gamechanger werden würden, ist vermutlich eine leichte Überschätzung, denn China, Indien (die sind quasi Energiegeil), Südamerika und Afrika sind heute und in Zukunft Dankbare Abnehmer und Handelspartner.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

127

Mittwoch, 27. April 2022, 13:15

Was ist das im Vergleich mit zerstörten Städten und Regionen. Da werden sich Lösungen finden lassen.


Das ist unbestritten.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

128

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 14:09

Dieser Krieg in der Ukraine und die momentanen Erfolge der Verteidiger machen mich nervös. Nicht, daß ich ihnen bei der brutalen und niederträchtigen Vorgehensweise des Agressors die Rückeroberung ihrer Gebiete nicht gönne, aber von Seiten der Angreifer befürchte ich mit dem Vorrücken auf Cherson eine größere Reaktion. Genau dann, wenn der gesamte Westen und die Ukraine diesen Erfolg feiern.

Der Aufmarsch in Belarus kommt auch nicht nur einer Übung gleich. Wie auch am 24.02.2022.

Aber vielleicht bin ich hier zu pessimistisch ...
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"
Jimi Hendrix

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 10 525

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 14:36

Sehe ich auch so. Mir macht das momentane politische Geschehen auch Angst. Aber wir werden es nicht ändern können und können nur abwarten was passiert. Hoffentlich geht das gut.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen (Aristoteles)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 34 094

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 18:59

Uns beunruhigt die Situation auch sehr.
Irgendwie sieht es so aus , wie wenn es in ein Kräftemessen der Atommächte ausarteten könnte.
Hoffentlich kriegen die sich bald ein und finden eine friedliche Lösung, in einem Krieg gibt es nie wirklich Sieger.
Ein Trinkgefäß sobald es leer, macht keine rechte Freude mehr :Nope:
(Wilhelm Busch)

131

Freitag, 21. Oktober 2022, 16:48

Eine neue Dimension werden wir haben, wenn die Russen tatsächlich der Staudamm sprengen.
Bin gespannt wie viele Sanktionspakete es noch geben wird.


Neben de Krieg beunruhigt es mich, dass unser Kanzler einen Teil des Hamburger Hafens an die Chinesen verkaufen möchte. Dieser Mann ist scheinbar nicht ganz beieinander :-(
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 13 868

Wohnort: Deutschland

Beruf: Elektro Fachplaner

  • Nachricht senden

132

Sonntag, 23. Oktober 2022, 02:58

Natürlich wünschen wir uns, dass wir weiterhin in unserer heilen Welt leben können. Aber uns muss auch klar sein, dass die Ressourcen der Welt irgendwann aufgebraucht sind und dann wird zwanghaft ein militärischer Konflikt um die restlichen Ressourcen ausbrechen. Das ist unabdingbar. Die Frage ist, ob der nicht gerade ausbricht ...
Wir kaufen deshalb seit vielen Jahren bestimmte Goldmünzen ... Damit entgehen wir der Inflation und die passen im Ernstfall außerdem gut in den Rucksack. :ironic:
Heizung teurer, Strom teurer, Diesel teurer, Lebensmittel teurer, nur die Ausreden werden billiger.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Hasenbär« (23. Oktober 2022, 03:06)


133

Sonntag, 23. Oktober 2022, 10:03

Ich hoffe der Rucksack ist schon gepackt.
Es gilt ja als ziemlich sicher, dass China in Taiwan einmarschiert und dann fangen unsere Probleme erst richtig an.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

134

Dienstag, 15. November 2022, 19:56

Zwei russische Raketen in Polen eingeschlagen

Meldung auf der Internetseite der WELT:

In einem polnischen Dorf nahe der Grenze zur Ukraine sind laut Medienberichten zwei russische Raketen eingeschlagen. Demnach starben zwei Menschen.

Ich habe zwei Hoffnungen. Erstens dass es sich um eine Falschmeldung handelt und wenn nicht, dass der Westen sehr sehr besonnen reagiert. :püh2:
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

135

Dienstag, 15. November 2022, 20:21

Stellt sich die Frage ab welcher Opferzahl man nicht mehr besonnen reagieren soll.
Ab 10 Todesopfern, 100 , 1000 .....
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

136

Dienstag, 15. November 2022, 20:23

Nein, die Frage stellt sich nie. Besonnenheit ist immer notwendig.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 13 868

Wohnort: Deutschland

Beruf: Elektro Fachplaner

  • Nachricht senden

137

Dienstag, 15. November 2022, 21:37

Sag das mal den Russen :püh:
Heizung teurer, Strom teurer, Diesel teurer, Lebensmittel teurer, nur die Ausreden werden billiger.

138

Dienstag, 15. November 2022, 22:08

*Handelt es sich um ukrainische Flugabwehrraketen?

Zunächst müsste jedoch feststehen, dass es sich tatsächlich um russische Raketen gehandelt hat. Das wird inzwischen von einigen Experten in Zweifel gezogen:
Militärexperte Carlo Masala etwa geht davon aus, dass es sich um Trümmer zweier Flugabwehrraketen S-300 handle, die die Ukraine auf ihrem Territorium abgeschossen habe. Das schreibt Masala auf Twitter.

Auch der Investigativjournalist Aric Toler schreibt, dass es sein könnte, dass es sich um ukrainische Flugabwehr handle."

Quelle: T-Online.de
https://www.t-online.de/nachrichten/ausl…ndnisfall-.html

Das mal kommentarlos und wertungsfrei. Man wird zu einem Ergebnis des Vorfalls kommen.
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"
Jimi Hendrix

139

Mittwoch, 16. November 2022, 12:47

Das war knapp würde ich sagen. Inzwischen verdichten sich die Hinweise, wie cuate bereits schrieb, dass es sich bei den Raketen die auf polnisches Gebiet niedergegangen sind um Flugabwehrraketen der Ukraine gehandelt hat. Das wird derzeit in mehreren Medien berichtet.

Der Vorfall zeigt jedoch auch auf, wie nah die Menschheit durch diesen Krieg am Abgrund steht. Bleibt die Hoffnung, dass dieser Wahnsinn bald ein Ende finden möge.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 10 525

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

140

Mittwoch, 16. November 2022, 13:16

Es wird immer knapper und es ist nur eine Frage der Zeit bis es eskaliert.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen (Aristoteles)