Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. September 2017, 14:29

Wahl 2017

Es traut sich scheinbar keiner :D

Grund meiner jetzigen Aussage war eine öffentliche AfD Bekundung auf dem Marktplatz, wo komischerweise kein AfD'ler war, sondern nur die Gegner und das in einer Vielzahl.....mehr muss ich dazu nicht sagen....

Herausheben möchte ich nur, dass ich niemals AfD wählen würde!

Habt ihr die Diskussionen im TV verfolgt? Was habt ihr gedacht?
Für mich persönlich bekommt die Wagenknecht eine 1+ ob es die Partei ebenso bekommt.....? Ich weiß nicht.
Der Schlulz hat für mich total abgekackt :püh2: - obwohl ich früher SPD Wähler war.......

Das perfide ist, wenn in Städten Wahlkampf betrieben wird. Achtung: es wird laaaaang!

Es gab Zeiten, da sind aufrechte Demokraten (jetzt nicht parteiisch!) dafür eingetreten, dass jeder seine Meinung beisteuern darf. Eine Lehre des zweiten Weltkrieges war es, dass sich niemand erheben sollte über andere um einzuschränken, was gedacht, gesagt oder getan werden sollte. All jene, die nun so wild entschlossen ihre vermeintlich bessere Gesinnung herausposaunen um anderen das Reden oder das Versammeln zu verbieten sind dem Faschismus vermutlich näher als jene, die die zu bekämpfen vorgeben.

Interessanterweise sind es oft jene, die vorgeben in einer bunten und pluralen Gesellschaft leben zu wollen. Garniert wird diese denkwürdige Einstellung gerne mit "Keine Toleranz der Intoleranz"-Gefasel, ein Spruch eben. Demokraten stellen nicht die Frage, was Du sagen willst, die treten dafür ein, dass Du es sagen darfst. Alle anderen jedenfalls sind keine Demokraten, und sollten in dieser Frage nicht auf andere zeigen ...

Selbst wenn es so wäre bedeutet freiheitlich-demokratisch jedenfalls erst einmal, das es freies Rede- und Versammlungsrecht für genau jeden gibt. Das ist nicht teilbar, nicht unter gleich welchen Bedingungen anders auszulegen, oder ungünstigen Umständen wegen anzupassen. Für die Gefahren braucht es halt mündige Bürger und dafür ein sinnvolles Bildungssystem. Sind die Bürger zu blöde ihren Politikern das abzutrotzen und dann vor lauter Dummheit wieder in dunkle Zeiten zu verfallen war der Weg zumindest demokratisch.

Die AfD ist keine Ursache, keine Lösung, sondern bestenfalls ein Symptom. Den Eindruck zu erwecken, mit möglichst viel Gegenwind für die AfD etwas zu lösen bedeutet auch die Feigheit zu erkennen, dass die "Etablierten" es ein ums andere Mal mehr versemmeln. Gehen wir alle gemeinsam nicht schon seit Jahrzehnten immer nur das vermeintlich geringere Übel wählen? Wollen wir wirklich von Typen wie Merkel (gäääähn) Schulz, Gabriel, Kraft, Stegner, Nahles, Laschet, Steinmeier und Altmeier etc. sowie Konsorten regiert werden? Sind das wirklich die, die aus 80 Millionen am geeignetsten sind? Inzwischen wäre ich geneigt statt dieser Parteiendiktatur Abgeordnete im Losverfahren zu ermitteln. Schlechter könnte es kaum kommen ....

Außerdem wäre ich sehr dafür mal wieder für etwas einzutreten, also zum Beispiel für Europa, und für eine Reform der EU, denn damit hatten die Briten durchaus Recht. Aber, wie so oft, reden nun alle über den Brexit und verschleiern damit die lange überfälligen Reformen. Und einer, der auch dafür erhebliche Mitverantwortung trägt denkt nun, er könnte Kanzler - lächerlich. Der kann nicht mal auf die berechtigten Einwände seiner Bürger hören, und setzt erwartbar Millionen für ein Spaßbad in den Sand. Der konnte nicht Würselen, der konnte nicht Europa, und außer sich die Taschen voll machen traue ich dem so gut wie gar nichts zu. Hier aber wandelt der Heilsbringer übers Wasser .... und läutet damit schon eine weitere Runde der Politikverdrossenheit ein, die dann der AfD zu Gute kommen wird (oder einer Folgepartei). Denken wir noch an Schmidt und Brandt, welche direkt aus dem Amt beim lupenreinen Demokraten anheuerte?
Sowas gibt es aber nicht mehr....
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 650

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. September 2017, 15:09

Für mich persönlich bekommt die Wagenknecht eine 1+ ob es die Partei ebenso bekommt.....? Ich weiß nicht.



Sollen wir nun ersthaft Menschen wählen lassen, nur weil sie bereits 5 Jahren in Deutschland leben? Egal ob deutschen Pass oder nicht ????
Soll wirklich bereits ab 16 Jahren gewählt werden dürfen?

3

Samstag, 23. September 2017, 16:41

Wie gesagt, ich weiß es nicht und ob ich die Partei überhaupt in Betracht ziehe, steht auch nirgends.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

4

Samstag, 23. September 2017, 16:53

Ich wähle wenn eh nur die Veganerpartei, oder die Bibeltreuen Christen.....
Ach DIE PARTEI wähl ich, genau :ironic:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (23. September 2017, 16:56)


5

Samstag, 23. September 2017, 17:37

Ok, warten wir bis Montag ab und verharren der Dinge :ironic:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

6

Samstag, 23. September 2017, 17:46

" Ich bin ja nur eine von 61,5 Millionen Wahlberechtigten. Was soll das also für einen Unterschied machen, ob nun ausgerechnet auch ich meine zwei Kreuze auf den Wahlschein setze? Und dann stehen auch noch insgesamt 42 Parteien zur Wahl, deutlich mehr, als bei den letzten Bundestagswahlen. Und noch etwas ist anders. Dieses Mal braucht es wirklich Mut, egal für welche Partei man sich entscheidet. "

Zitiert Dunja Hayali!

Wählen gehen heißt Demokratie stärken, nicht abschaffen. Und bitte nicht vergessen: es kommt auf jede Stimme an!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (23. September 2017, 17:48)


7

Samstag, 23. September 2017, 17:55

Den Einzug der Rechtspopulisten in den Bundestag werden wir leider ertragen müssen. Bleibt zu hoffen dass es nach dieser Wahl nicht wieder eine große Koalition geben wird. Demokratie benötigt Alternativen und große Koalitionen stärken am Ende nur die radikalen Ränder, ob rechts oder links.

Interessant ist übrigens die enorme Zunahme an Briefwählern. Selbst hier auf dem Land haben sich bei dieser Wahl über 20% der Wahlberechtigten für diesen Weg entschieden. Damit wird auch mein Wahldienst im Wahllokal vermutlich ruhiger als bei früheren Wahlen. Von der Zeit kurz vor und nach dem Kirchgang mal abgesehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »revealmap« (23. September 2017, 17:57)


8

Samstag, 23. September 2017, 18:01

Hier im Ort ist die Briefwahl um 70% gestiegen. Find ich gut! Ich denke, dass sind viele frühere Nichtwähler, welche aufgewacht sind. Zumindest am Sonntag nicht aufgewacht sind :D
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (23. September 2017, 18:02)


9

Samstag, 23. September 2017, 18:08

Den Einzug der Rechtspopulisten in den Bundestag werden wir leider ertragen müssen.


Ja, das werden wir wohl müssen. Vielleicht geht es sich ja auch so aus, wie damals bei den Grünen, die haben sich mittlerweile auch "angepasst" - wenn ich da an die Anfagszeiten denke - ohweh!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

10

Samstag, 23. September 2017, 18:10

Hierzulande haben alle Stimmzettel per Briefwahl ein schweres Schicksal. Landen schon vor der Auszählung in der Mülltonne:

https://www.derwesten.de/staedte/bochum/…d211910143.html
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

11

Samstag, 23. September 2017, 18:18

Finde ich gut

"„Damit schonen wir den Rücken unserer Mitarbeiter. Denn alle Stimmzettel werden bis zum 24. September dort hineingeworfen. Das heißt: Die Höhe des Einwurfspalts und auch der Transport bei voller Ladung fällt leichter. Denn viel Papier kann ganz schön schwer sein“, verrät Katrin Müller aus der Pressestelle der Stadt Bochum."

Kann ich als jahrzehnterlange Katalogstämmer nur befürworten!

Cuate.... Du verfällst ins BILDNiveau! :woza:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

12

Samstag, 23. September 2017, 18:24

Wobei dann doch ein riesiger Unterschied zwischen den Grünen von damals und der rechtsradikalen AfD besteht. Dodo, aus meiner Sicht hinkt dieser Vergleich gewaltig.

13

Samstag, 23. September 2017, 18:35

Ja stimmt mappy, der Vergleich war recht hinkend! Ich wollte in dem Sinne auch nicht vergleichen, sondern Entwicklungen darlegen.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

14

Samstag, 23. September 2017, 18:48

Ich habe die Hoffnung dass die Rechten keine Zeit finden sich anzupassen. In allen Länderparlamenten in denen die vertreten sind beschäftigen sie sich zumeist mit sich selbst, wenn sie sich überhaupt mit etwas beschäftigen.

Ja die Grünen, Fischer bei der Vereidigung als Minister in Hessen in Turnschuhen. Für mich unvergessen sein “Klassiker“ im Bundestag:

“Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein A......“

.... und heute: Angepasst mit dem “hart erarbeiteten“ Ruf der Verbotspartei.

15

Samstag, 23. September 2017, 19:18

Ich habe die Hoffnung dass die Rechten keine Zeit finden sich anzupassen. In allen Länderparlamenten in denen die vertreten sind beschäftigen sie sich zumeist mit sich selbst, wenn sie sich überhaupt mit etwas beschäftigen.


.....und ich hoffe, wenn, wie ich obig schrub, es eine demokratische Wahl war, sich mit dieser Partei zu beschäftigen, wenn sie es schon nicht selbst schaffen, sondern nur miit unserer Gegnerschaft - das beste Beispiel ist der Rechten eine Plattform zu geben! Und in Jeder Stadt waren mehr Gegner, als AfD'ler selbst! Warum nich einfach ignorieren? Ich kapiere es nicht!
Das ist quasi unsere Quintessenz und Aufgabe!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

16

Samstag, 23. September 2017, 19:36

Fang an. Und noch einen schönen (Wahl-) Sonntag
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

17

Samstag, 23. September 2017, 20:48

Für mich persönlich bekommt die Wagenknecht eine 1+ ob es die Partei ebenso bekommt.....? Ich weiß nicht.

Soll wirklich bereits ab 16 Jahren gewählt werden dürfen?



Warum sollten sie nicht wählen dürfen ?
"Sie" können in dem Alter ja auch schon arbeiten gehen und Steuern zahlen. Da ist es ja nur fair, dass sie wählen dürfen.
Manch 16 Jährige(r) ist politisch oft besser "gebildet", als ein 50-jähriger.

Die Wahl ist bezüglich Bundeskanzler(in) schon seit Wochen gelaufen und es kommt eigentlich nur noch darauf an, was die anderen Parteien an Prozenten erhalten.
Ich fürchte, dass die AFD weitaus mehr Stimmen erhält, als die ganzen (Sonntags)Umfragen aussagen. Viele Leute geben in Umfragen nicht zu, dass sie AFD wählen und daher gibt es m.M.n eine hohe Dunkelziffer, die annonym in der Wahlkabine zu schlagen.

Im Wahlkampf und in den Medien wird m.M.n viel zu viel über die AFD diskutiert und ich bin fest überzeugt, dass jedes schlechte Wort über die AFD genau das Gegenteil bewirkt. Viele Menschen wissen nun wie sie es denen da oben zeigen können -> sie wählen AFD :pfft: und zeigen damit Protest.

Ich hoffe, dass sich morgen um 18 Uhr niemand schockiert über das Ergebnis zeigt.

Man kann es drehen wie man will. Eine große Koalition bringt sicher einen gewissen Stillstand, während schwarz-gelb dem "kleinen Bürger" in den A... tritt.
Vielleicht einigt man sich auf Jamaika ???? Fragen über Fragen :thumbsup:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 650

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

18

Samstag, 23. September 2017, 21:18

Warum sollten sie nicht wählen dürfen ?
"Sie" können in dem Alter ja auch schon arbeiten gehen und Steuern zahlen. Da ist es ja nur fair, dass sie wählen dürfen.
Manch 16 Jährige(r) ist politisch oft besser "gebildet", als ein 50-jähriger.



Ernsthaft? Du bist dafür, dass Personen unter 18 wählen dürfen? Nur weil sie schon arbeiten können und Steuern zahlen ... naja - eigentlich sollten sie doch noch lernen und nicht mit 16 die Schule abbrechen (müssen) .... oder nicht? Und ... ist wirklich ein 16 Jähriger, der mit 16 schon voll ins Berufsleben einsteigt, wirklich politisch gebildet? Hab da so meine angebrachten Zweifel. Klar Ausnahmen bestätigen die Regel. Ja ich weiß es gibt BL in denen 16 Jährige wählen dürfen. Ich bin nicht dafür.

19

Samstag, 23. September 2017, 22:05

Klar bin ich dafür :-)
Es dürfen ja auch 99 Jährige senile Leute wählen oder etwa nicht ?

Warum muss man denn die Schule mit 16 abbrechen um eine Lehre zu machen ?
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

20

Samstag, 23. September 2017, 22:15

Mir ist jetzt kein Land der EU bekannt, in dem das allgemeine Wahlrecht unter 18 Jahren liegt.
Und weltweit sind es sehr wenige Staaten, am niedrigsten liegt das allg. Wahlalter im Iran bei 15 Jahren. Nordkorea bei 17
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft