Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. November 2009, 12:00

Busunglück in Antalya

Die Bildzeitung meldet heute einen Busunfall in der Nähe von Antalya Isparta. Hier sind 18 deutsche Touristen verletzt worden und drei gar schwer.

Die Verletzten sind alle im Alter zwischen 50 und 70 Jahren und werden in Krankenhäusern versorgt.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 402

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. November 2009, 12:04

Der Bus war offenbar auf dem Rückweg von Kappadokien, die Strasse war regennass. Der Bus hat überschlagen. Hört sich für mich nach überhöhter Geschwindigkeit bzw. nach nicht den Witterungverhältnissen angepasster Fahrweise an :hmpf:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Ute70

Insider Amigo

Beiträge: 791

Wohnort: an der schönen hessischen Bergstraße

Beruf: Volltrottel der Nation

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. November 2009, 13:20

Ganz ehrlich: wundern tut mich dieser Unfall nicht wirklich. Es kann einem wirklich himmgelangst werden, wenn man deren Fahrstil mit den Bussen sieht :help: . Und dann noch in einer Region, wo das Wetter in den Winter übergeht :tüte: .
Und die Strecke nach/von Kappadokien ist sehr kurvig und bergig :help: .

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. November 2009, 11:46

Zwischen Isparta und Antalya ist die Verbindung ja eigentlich autobahnähnlich - also sollte es ein ganz "normaler" Unfall ein.

Werner

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 402

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. November 2009, 13:36

Das zwar schon - aber bei Regen verwandelt sich die Auto- in eine Rutschbahn :hmpf:

Bislang ist noch nicht bekannt, ob der Bus sich "von alleine" überschlug oder ob vielleicht ein anderes Fahrzeug in ihn reingerutscht ist oder ein Ausweichmanöver missglückt ist.

Wie dem auch sei - hoffen wir, daß die Verletzten bald wieder gesund werden.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. November 2009, 10:16

Sina manchmal muss ich dir Recht geben.

Nur habe ich bei türkischen Fahrprofis oft den Eindruck (und ich fahre jeden 2 Tag mit solchen ) dass sie immer wieder beweisen wollen, dass Schumacher eigentlich Mehmet mit Vornamen heißt und eigentlich Türke ist und mit allen verwandt ist. Seine genetische Belastung mit dem Schnellfahrergen ist weit verbreitet! Und ich verstehe warum fast alle Profis an ihren Fahrzeugen so einen Segensspruch wie Inschallah oder Maschallah dran stehen haben .... sie haben ihn nötig!!!!!

Werner

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 402

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. November 2009, 10:49

Ich habe da ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht - einige verwandeln sich beim Fahren wirklich in kleine Schuhmachers, wofür die machmal uralten und klapperigen Fahrzeuge nicht wirklich geeignet sind, andere kriechen im Schneckentempo über die Straßen und stellen damit noch ein Verkehrshindernis dar.
Nachts ohne Licht zu fahren ist auch eine gängige Praxis - das Gerücht, daß Fahren mit Licht die Lebensdauer des Motors verkürzt, hält sich hartnäckig. Daß Fahren ohne Licht allerdings auch die Lebensdauer des Fahrers und anderer Verkehrsteilnehmer verkürzen kann...auf den Gedanken kommen manche nicht, weil...Inschallah :ironic:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Omira

Die Travelamigos Bilderfee

Beiträge: 11 996

Wohnort: München

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Mai 2010, 10:29

16 Tote bei Busunglück in der Türkei

Bei einer Fahrt nach Pamukkale wurden 14 russische Touristen, der türkische Fahrer und der Reiseführer getötet, als der Bus 50 Meter tief in einen trockenen Flußbett stürzte..

näheres hier
Nicht derjenige ist stark, dessen Eitelkeit Schmeichler und Dummköpfe unterstützen.
J. Čapek

9

Dienstag, 25. Mai 2010, 21:20

Nun wurde auch im TV berichtet. Man berichtet von 14, beim Unfall um's Leben gekommenen russischen Touristen, dem türkischen Reiseleiter und dem Busfahrer. 25 Verletzte wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Über die Ursache wird noch wild spekuliert .... vom Herzanfall, über einen eingeschlafenen Fahrer, leichtsinnigen Fahrweise bis hin zu den teilweise schlechten/langen Arbeitsbedingungen/zeiten ...


:hmpf: Ich habe teilweise auch auf türkischen Seiten gelesen (was ich davon lesen/verstehen konnte) dabei ist mir aufgefallen, dass dort oft die kompletten Namen der Opfer des Unglücks genannt werden.

Bin ich besonders "sensibel" oder finden das auch andere, sagen wir mal: Unpassend!? :ratlos:

Aufgefallen ist mir die Namensnennung bei Unfällen/Unglücken dort schon öfters.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

10

Dienstag, 25. Mai 2010, 22:42

Das ist in einigen Ländern Gang und Gäbe. In den USA zum Beispiel. Oder denk´mal an den Absturz eines Fliegers der Birgin-Airline 1996 vor Puerto Plata. Die Namen der Opfer sind im Hafen von Puerto Plata in einem Gedenkstein verewigt, der dort heute noch steht. Ich finde nichts Unpassendes daran...
:urlaub1:

11

Dienstag, 25. Mai 2010, 22:57

Bärle,

ein Gedenkstein ist in meinen Augen was anderes als ein Zeitungsartikel. Genauso wie z.B. die Listen, die damals nach dem Tsunami ausgehangen wurden.

Das sieht wohl jeder etwas anders, ich wollte niemanden von meiner Meinung überzeugen. Ich möchte, falls mir (oder meiner Familie so etwas jemals passieren sollte) nicht namentlich in einem Zeitungsartikel genannt werden.

:danke: für deine Antwort, Bärle
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

12

Dienstag, 25. Mai 2010, 22:58

ich wollte niemanden von meiner Meinung überzeugen

Das habe ich auch nicht so aufgefasst, Zwergi! :trostsmile:
:urlaub1:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Mai 2010, 05:05

Nun mich wurderte, das auch sofort das Kennzeichen des Busses veröffentlicht wurde - was hier in Deutschland undenkbar ist!

Nennen wir es mal (wertfrei) einen anderen journalistischen Stil!

Den Nachteil solcher Schnellschüsse sieht man nun bei dem Affentanz um die Ursache des Unfalls. (Wer die Brücke kannt fragt sich eh wie der das geschafft hat!) Übermüdung oder Herzprobleme - das kann eh nur ne Aussage des Fahrers (und der wird sich hüten!!!!) oder ne ärztliche Untersuchung ergeben!

Werner

14

Mittwoch, 26. Mai 2010, 08:11

Aber, aber ElBuitre, in Omiras Anfangsposting steht doch, daß auch der türkische Fahrer bei dem Unglück ums Leben kam. :wink2:

Günes

Senior Amigo

Beiträge: 474

Wohnort: Grünes Herz Deutschlands

Beruf: Mit Erfog beendet

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 26. Mai 2010, 10:05

Hallo zusammen
Tragisch,wenn so etwas passiert.
Der Fahrer und der Reiseleiter sind auch unter den Toten.
Und wer die Strecke kennt,weiß auch,daß der Bus ca 10-15m in die Tiefe gestürzt ist.
Diese Spekulationen über Herzprobleme oder Übermüdung des Fahrers sollte man lassen.Es ist schlimm genug für die
Hinterbliebenen.
LG Günes

16

Mittwoch, 26. Mai 2010, 10:12

Also ich kenne die Strecke nicht.



Mich würde aber mal interessieren wieso in dem von Omira im Eingangsposting zu diesem Unfall verlinkten Artikel steht : ca. 50 Meter in die Tiefe gestürzt.

Also waren es 10 bis 15 Meter ?

Da sieht man mal wieder was so alles berichtet wird. :Nope:
Ehrlichkeit verlangt nicht, dass man alles sagt, was man denkt.
Ehrlichkeit verlangt nur, dass man nichts sagt, was man nicht auch denkt.

Helmut Schmidt

Günes

Senior Amigo

Beiträge: 474

Wohnort: Grünes Herz Deutschlands

Beruf: Mit Erfog beendet

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 26. Mai 2010, 10:19

@Freundin
Vielleicht ein Übersetzungsfehler????????????????
LG Günes :Jippiiiiieeee:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. Mai 2010, 15:01

Ich würde eher grob unter 10 Meter schätzen!!! Habe die Brücke schon öfters überfahren und frage mich echt wie das hat passieren können!

Werner

19

Samstag, 29. Mai 2010, 19:57

Werners Einschätzung zur Höhe der Brücke dürfte wohl die Realististe sein.

>> Klick << :foto:

Mittlerweile wurden die 21 Verletzten Erwachsenen und 4 Kinder, die in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert wurden, nach Russland geflogen.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hobbit« (29. Mai 2010, 20:07)


20

Freitag, 18. März 2011, 18:52

Busunfall bei Antalya

Bei einem Unfall auf der Strasse Isparta-Antalya kamen, laut Medienberichten, 5 Menschen ums Leben. Weitere 38 Menschen wurden verletzt und auf umliegende Krankenhäuser verteilt. Die Strasse wurde zeitweise für den Verkehr gesperrt. 9 Rettungswagen sowie ein Hubschrauber waren angeblich im Einsatz.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt