Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 652

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 12:04

Aktualisierte Reisehinweise für die Türkei

Heute hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für die Türkei verschärft. Es wird auch geraten, dass man beim Posten in sozialen Netzwerken vorsichtig sein soll.

Unter anderem ist zu lesen:
Festnahmen und Strafverfolgungen deutscher Staatsangehöriger erfolgten mehrfach in Zusammenhang mit regierungskritischen Stellungnahmen in den sozialen Medien. Dabei können auch solche Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, Anlass zu einem Strafverfahren in der Türkei geben. Ausreichend ist im Einzelfall das Teilen oder „Liken“ eines fremden Beitrags entsprechenden Inhalts. Es muss davon ausgegangen werden, dass auch nichtöffentliche Kommentare in sozialen Medien etwa durch anonyme Denunziation an die türkischen Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet werden. Im Falle einer Verurteilung wegen „Präsidentenbeleidigung„ oder „Propaganda für eine terroristische Organisation“ riskieren Betroffene ggf. eine mehrjährige Haftstrafe.

Quelle: AA

Wolfskin

unregistriert

2

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 07:30

Nehme mal an, diese Hinweise gelten im Besonderen für Deutsche mit türkisch-kurdische Wurzeln.

Sonst würden wohl sehr viele Türkei-Urlauber betroffen sein.

3

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 10:02

Grundsätzlich ist die Warnung nicht an bestimmte Personenkreise gerichtet. Und wie Informationen im Hintergrund behandelt und bewertet werden, kann auch niemand mit Sicherheit voraussehen. Insofern kommt die Warnung nicht von ungefähr.

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerke…angene-101.html
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Wolfskin

unregistriert

4

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:12

Grundsätzlich ist die Warnung nicht an bestimmte Personenkreise gerichtet. Und wie Informationen im Hintergrund behandelt und bewertet werden, kann auch niemand mit Sicherheit voraussehen. Insofern kommt die Warnung nicht von ungefähr.
Aber ist auch kein Hinweis, der eine kostenlose Stornierung ermöglichen würde.

5

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:57

Deshalb heißt es ja auch Hinweis und nicht Warnung.

Wolfskin

unregistriert

6

Sonntag, 28. Oktober 2018, 11:24

Ich zitiere nochmals @cuate ....
"Grundsätzlich ist die Warnung nicht an bestimmte Personenkreise gerichtet. Und wie Informationen im Hintergrund behandelt und bewertet werden, kann auch niemand mit Sicherheit voraussehen. Insofern kommt die Warnung nicht von ungefähr."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfskin« (28. Oktober 2018, 11:26)