Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 15. August 2017, 13:16

airberlin, die Insolvenzanmeldung und die Folgen

"Air Berlin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Der Flugbetrieb werde fortgeführt, teilte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Dienstag mit."

Quelle: FAZ.net
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

2

Dienstag, 15. August 2017, 13:34

Die Bundesregierung unterstützt Air Berlin mit einem Übergangskredit von 150 Millionen Euro. Die Aktie von Airberlin wurde vom Handel ausgesetzt.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

3

Dienstag, 15. August 2017, 13:35

Alle helfen: Bundesregierung mit "Brückenkredit", Lufthansa und weitere Partner:

https://www.airberlin.com/

Wer hat dann das Nachsehen?
Vermutlich Lieferanten für Kerosin, Ersatzteile, Catering, Flughäfen, Flugsicherung ...
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

4

Dienstag, 15. August 2017, 13:38

NIKI Luftfahrt GmbH und die Leisure Cargo GmbH ist (noch) nicht betroffen.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

5

Dienstag, 15. August 2017, 13:50

Als Grund für den nun erfolgten Schritt teilt AirBerlin mit, dass Etihad mitgeteilt habe keine weiteren Mittel für AirBerlin zur Verfügung stellen zu wollen.

Zu lesen auf der Homepage von AirBerlin.

6

Dienstag, 15. August 2017, 13:57

In Abu Dhabi haben mittlerweile Andere als die damaligen Befürworter des airberlin-Beteiligungs-Deals das Sagen. Und der letzte Jahresabschluß der airberlin wurde offenbar von der Flugaufsicht nur genehmigt, weil Etihad noch eine "Patronatserklärung" abgegeben hatte. Beobachter befürchteten seinerzeit schon, dass diese rechtlich gesehen und im Fall des Falles kaum mehr Wert sein dürfte als das Papier, auf dem diese ausgestellt war. Nun ja, so ist es wohl auch gekommen.

Der airberlin Führung blieb jetzt also auch nichts weiter übrig,
um sich nicht selbst dem Vorwurf der Insolvenzverschleppung auszusetzen.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (15. August 2017, 13:58)


7

Dienstag, 15. August 2017, 14:35

Aufgrund der damit verbundenen insolvenzrechtlichen Regelungen wäre Air Berlin verpflichtet gewesen, den Flugbetrieb unmittelbar nach Einreichung des Insolvenzantrags einzustellen. Um die Flugtätigkeit von Air Berlin in dieser Situation aufrechterhalten zu können, hat die Bundesregierung entschieden einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro zu gewähren. Dieser Übergangskredit wird durch die KfW zur Verfügung gestellt und durch eine Bundesbürgschaft abgesichert. Der Flugbetrieb von Air Berlin kann in vollem Umfang fortgeführt werden. Eine Einstellung des Flugbetriebs wird so vermieden.

http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemi…air-berlin.html
Freedom's just another word for nothing left to lose...

8

Dienstag, 15. August 2017, 14:39

Lufthansa und die andere Fluggesellschaft

Könnte sich (Spekulation an) um TUI Airlines und die Eingliederung der Niki Airline drehen. Oder?
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

9

Dienstag, 15. August 2017, 14:44

.... könnte durchaus sein. Zumal durch die Insolvenz die enorme Schuldenlast nicht auf einen künftigen Erwerber übergeht.

Es gibt sicher einige Filetstücke die sich nun die ein oder andere Airline gerne einverleiben würden. Lufthansa hat sich ja schon länger in Position gebracht und TUI Airlines war ja bereits nahe dran an einem Zusammenschluss.

Du hast ja hier bereits in vielen Beiträgen auf die Schieflage von AirBerlin hingewiesen. Plan B dürfte bei den Betroffenen also schon lange in der Schublade gelegen haben und auch die schnelle Reaktion der Bundesregierung mit der Gewährung eines Übergangskredites lässt diese Folgerung zu.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »revealmap« (15. August 2017, 14:54)


CharlyB

Gesperrter User

  • »CharlyB« wurde gesperrt

Beiträge: 10 444

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: Ufofänger vom andern Stern

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. August 2017, 14:51

:cool: oh Spekulationen, ich glaube das die LH den Betrieb AB und Nicki von TUI im gleichen Atemzug inhaliert werden...
Die Welt ist unser Feld, dazu muss man kein Bauer sein; könnte aber hilfreich sein.

11

Dienstag, 15. August 2017, 15:32

Die Angestellten werden dann wohl ab sofort Ihr Gehalt (Konkursausfallgeld) 3 Monate lang von der Agentur für Arbeit beziehen.
Keine schöne Situation für die Angestellten :püh2: , wenn es (wie bei mir vor zig Jahren der Fall war) 3 Monate dauern kann, bis das Geld ausgezahlt wird.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

12

Dienstag, 15. August 2017, 15:43

05.09.2015 :kuller:

So'n Quatsch! Die LH schluckt die AB :cool:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

13

Dienstag, 15. August 2017, 15:51

Filetstücke aus Insolvenz ist aber schon ein wenig anders als Übernahme. :ironic: Ohne Altlasten.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

14

Dienstag, 15. August 2017, 16:09

Ich frage mich, wer den Übergangskredit des Bundes in Höhe von 150 Millionen Euro zurück zahlen soll ?
Muss es nicht heißen, die Bundesregierung stellt 150 Millionen Soforthilfe zur Verfügung ?
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

15

Dienstag, 15. August 2017, 16:21

Hinweis zu gekauften Ticktes lt. Tagesspiegel:

Zwar sind zunächst alle gebuchten Tickets gültig.
Sie können nach Angaben der Gesellschaft aber nicht umgetauscht werden, da sie jetzt zur Insolvenzmasse gehören.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

16

Dienstag, 15. August 2017, 16:24

Der Kredit kommt von der Staatsbank KfW und ist mit einer Bundesbürgschaft abgesichert. Die Rückzahlung des Kredites sollte aus dem Erlös der Start- und Landerechte möglich sein. Die Gespräche mit der Lufthansa und einer weiteren, nicht genannten Fluggesellschaft seien weit fortgeschritten und könnten bereits in wenigen Wochen abgeschlossen werden, so die Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

17

Dienstag, 15. August 2017, 16:37

:adios: :cry: :püh:

Freedom's just another word for nothing left to lose...

18

Dienstag, 15. August 2017, 16:40

Werden bereits ausgestellte Tickets erstattet?

Alle bis zum 11. August 2017 ausgestellten Tickets sind nicht mehr erstattbar.
Für Tickets, die ab dem 12. August 2017 ausgestellt wurden,gelten die jeweils gültigen
Tarifkonditionen.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

19

Dienstag, 15. August 2017, 16:41

Wenn die Maschinen im Ausland alle aufgetankt werden, kommen sie auch wieder :ironic:
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

20

Dienstag, 15. August 2017, 16:57

Werden bereits ausgestellte Tickets erstattet?

Alle bis zum 11. August 2017 ausgestellten Tickets sind nicht mehr erstattbar.
Für Tickets, die ab dem 12. August 2017 ausgestellt wurden,gelten die jeweils gültigen
Tarifkonditionen.


Ist etwas merkwürdig mit den genannten Datumsangaben,
wenn der Insolvenzantrag lt. Medien erst heute, am 15.08. gestellt wurde.
Dann dürften alle Tickets bis zur Insolvenz-Eröffnung nicht mehr erstattbar oder umtauschbar sein.

Woher stammen die Daten, Dodo?
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider