Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 21. Mai 2015, 22:05

Small Planet Airline GmbH - noch ein deutscher Urlaubsflieger

Das neugegründete Unternehmen will demnächst Charterflüge ab Deutschland anbieten. Die Geschäftsführer waren bis vor einiger Zeit im Hause Germania in der Führungsetage tätig. Geplant ist die Aufnahme von Flügen ab Sommer 2016 mit zunächst 2 Maschinen vom Typ Airbus A320. Derzeit laufen die Vorbereitungen, um alle Anforderungen zur Zulassung durch das Luftfahrt-Bundesamt zu erfüllen, meldet fvw.de

Bereits im Herbst sollen erste Flüge durch die Muttergesellschaft Small Planet Airline aus Litauen Richtung Kanarische Inseln erfolgen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Epprechtstein

unregistriert

2

Donnerstag, 21. Mai 2015, 22:10

Gesellschaft mit beschränkter Haftung :denk: da steige ich nicht ein... :Nope:

3

Donnerstag, 21. Mai 2015, 22:14

Hast Recht, dann lieber eine englische PLC. Da ist das Geld sicher angelegt. :denk:

Aber grundsätzlich ist es ja so, dass sich manche Airlinepläne schon vor dem Start in Luft auflösen.
Da es Vollcharter ist, trägt das finanzielle Risiko eh der Reiseveranstalter, der sich da einbucht.
Und runter kommen sie immer.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

4

Dienstag, 5. April 2016, 12:18

Erste Flüge ab Bremen und Paderborn, wo jeweils eine Maschine und die Crews ihre Basis haben werden, finden voraussichtlich ab 13. Mai 2016 unter deutschem AOC statt. Dazu wurden lt. Geschäftsführung 2 Maschinen vom Typ Airbus A320 aus dem Hause airberlin geleast.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

5

Samstag, 23. April 2016, 18:01

Small Planet Airlines

fliegt ab 2. September 2016 immer mo + fr von Paderborn nach Gran Canaria.
Buchbar über ThomasCook oder online.

Zum Einsatz kommt ein Airbus A320.

Deren Maschinen mit deutschem AOC sollen über airberlin geleast sein.
Die ehemalige D-ABDB war zuvor in OLT-Farben bei AB im Einsatz.

„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

6

Mittwoch, 18. Mai 2016, 16:19

Die Zulassung des Luftfahrtbundesamtes liegt zwischenzeitlich vor und die ersten Flüge unter deutschem AOC wurden von Small Planet Airlines Deutschland GmbH (Sitz in Berlin) am 13.05.2016 ab Bremen nach Heraklion auf Kreta und Heraklion - Paderborn D-ABDB durchgeführt.

Derzeit werden die Plätze in den ersten 2 Maschinen vom Typ Airbus A320
überwiegend von TUI ab Bremen und ThomasCook ab Paderborn gefüllt.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

7

Dienstag, 18. September 2018, 19:38

SmallPlanet Airline GmbH Berlin - Insolvenz in Eigenverwaltung

Nach dem Flugchaos, welches Smallplanet diesen Sommer auf verschiedensten Routen für Reiseveranstalter, Fluggäste und nicht zuletzt auch für das Personal angerichtet hat, folgt jetzt die vorhersehbare Zäsur:

Das Unternehmen Smallplanet Airline GmbH Deutschland hat in Berlin beim Amtsgericht Berlin Charlottenburg Insolvenz angemeldet. Man will das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung betreiben und Flüge weiterhin durchführen. Flugtickets sollen ihre Gültigkeit behalten. Man wird sehen, wie Insolvenzgericht, das der Eigenverwaltung bereits zugestimmt hat und mit der Durchführung Betraute, also die Geschäftsführung, die im Amt bleibt und der Sachwalter (statt des vorläufigen Insolvenzverwalters) das in den Griff bekommen - oder eben auch nicht.

Irgendwie sind solche Geschichten schon fast vorprogrammiert. Wenn Forderungen von der Geschäftsleitung auf die lange Bank geschoben werden und nur die z.B. ihre Ausgleichszahlungen erhalten, die mit Mahnbescheid und Klagen zeitnah reagieren. Leider wird die Fluggastrechteverordnung nach airberlin nun ein zweites Mal in großem Stil (wenn auch eine Nummer kleiner bei Smallplanet) ad absurdum geführt.

Es wird Zeit, bei Flugverspätungen und -annullierungen direkt am Airport die Entschädigungszahlungen in unstrittigen Fällen direkt durchzuführen. So werden solche Wackelkandidaten, so sie denn den Flugbetrieb nicht zeitnah auf die Reihe bekommen, schneller vom Markt verschwinden und können keine weiteren Schäden anrichten.
Auf dem Rücken der Passagiere. Mit Verspätungen von mehr als 3 und sogar 24, 48 und 72 Stunden sowie Flugausfällen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (18. September 2018, 19:42)


8

Mittwoch, 19. September 2018, 10:35

Ich kann mir nicht vorstellen,das man irgendwann direkt am Flughafen Geld bekommt,wenn sein Flieger Verspätung o.ä. hatte.
Wäre natürlich super. Man hätte weniger Aufwand usw.
Aber wie viele Leute reichen überhaupt etwas bei den Airlines ein,wenn sie betroffen sind? Viele denken: Ach 3 Stunden? Egal.
Viele wissen auch gar nicht,das sowas möglich ist.
Naja,in den letzten Monaten bestimmt mehr Leute,weil vieles durch die Medien ging und die Leute besser aufgeklärt sind.

Wenn aber alle Betroffenen sofort eine Entschädigung bekommen würden,wären die Airlines noch schneller Pleite,weil sie an viel mehr Leute was auszahlen müssten
Wenn sie aber nur denen was zahlen müssen,die wirklich was einreichen,oder nicht nach einiger Zeit einknicken,kommen sie günstiger bei weg.

9

Mittwoch, 19. September 2018, 11:06

Flightright und Co wäre das aber gar nicht Recht :ironic: :pfft:

Volle Zustimmung @Türkei11
Egal wie man es macht - das Versagen weniger Leute, darf jedenfalls nicht auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen werden.
Schlimm finde ich, dass selbst Passagiere anderer Airlines mit in den Sog gezogen werden k ö n n e n, wenn die gebuchte Airline
auf Small Planet als Wetleaser zurück greift. (einzigst positiv ist, dass trotzdem die gebuchte Airline haftbar ist)
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

10

Mittwoch, 19. September 2018, 11:13

Das ist genau der Punkt: Wenn Sie sofort zur Kasse gebeten werden, schaden sie zukünftig nicht der Allgemeinheit, indem sie gültiges Recht unterlaufen. Sie werden dann kurzzeitig reagieren müssen, um das Geschäftsmodell anzupassen und eine Insolvenz zu vermeiden.

Die sofortige Auszahlung wäre organisatorisch natürlich schwierig, aber ähnlich wie die Abgaben Luftsicherheit und Flughafen sollten solche Gelder für jede Verspätung über 3 Stunden bzw. Flugstornierung bis zur Klärung automatisch auf ein neutrales Sperrkonto gehen. Von wo aus später der Adressat Passagier oder zurück an Airline festgelegt wird. Machbar ist alles, aber es fehlt vermutlich am Willen, solche Regelungen einzuführen. Stichwort: Bundesbehörde

Was nutzen Dutzende Billig-Urlaubsflieger, die den Markt durch derartige Vorkommnisse schädigen. Es ist wirklich verwunderlich, daß glücklicherweise bisher noch keine Schäden im laufenden Flugbetrieb vorgekommen sind.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

11

Mittwoch, 19. September 2018, 12:52

Mit Schäden meinst du Unfälle/Zwischenfälle?

12

Mittwoch, 19. September 2018, 14:09

War so gedacht.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

13

Dienstag, 25. September 2018, 08:48

Ich wollte die beiden aktuellen Beschlüsse des AG Charlottenburg 36s IN 4530/18 zu Small Planet Airlines GmbH angehängen, aber die Datei ist zu groß :skeptisch: :püh2: .

Ok hier erstmal der öffentliche Bericht.

https://verbraucherschutzforum.berlin/20…nes-gmbh-189794
Freedom's just another word for nothing left to lose...

14

Dienstag, 25. September 2018, 09:00

Interessante Gestaltungsmöglichkeiten bei einer Insolvenz in Eigenverwaltung. Was waren die in Insolvenz gegangenen Airlines in früheren Zeiten "blöd" und mussten sich die Maschinen noch am gleichen Tag vom Hof fliegen lassen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

15

Dienstag, 25. September 2018, 09:09

Ich glaube nicht, dass die zu "Blöd" waren cuate.
Dieses Insolventverfahren wird nur gerichtlich zugestimmt, wenn dementsprechend die Masse/ Hintergrund (Famiie/Group) noch vorhanden ist.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (25. September 2018, 09:11)


16

Dienstag, 25. September 2018, 09:34

Da muß ich jetzt ganz kräftig grinsen. Siehe airberlin. Bei dem Schuldenstand dort war auch nicht im Geringsten der Hauch einer Chance auf Weiterführung. Und aus der Insolvenz in Eigenverwaltung wurde dann eine Regel-Insolvenz.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

17

Dienstag, 25. September 2018, 10:02

Ok, da muss ich Dir absolut Recht geben, die Gerichte haben noch auf die Einlenkung der Araber gehofft, was natürlich nicht geschah.
Theoretiker eben :pfft: :Nope:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

18

Dienstag, 25. September 2018, 10:09

Ich denke, das wird auch hier passieren. 5P wird hier noch etwas weiter fliegen, aber wie lange.... ich würde sie nicht buchen.

Bei Pauschalreisen, kann man sich schon auf komplett andere Flugzeiten und -häfen gefasst machen.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (25. September 2018, 10:11)


19

Dienstag, 25. September 2018, 10:46

Germania "rüstet" schon auf und hat 2 Sundair Maschinen ab dem kommenden Frühjahr als Wetlease (im Germania-Look) angemietet. Würde mich nicht wundern, wenn sie damit z.B. in Paderborn aufschlagen. Die Verbindung zu Schauinsland wird schon mal gefestigt.

PS: Sundair bleibt mit 2 zusätzlichen Maschinen unter eigenem Outfit weiterhin selbst am Markt.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

20

Dienstag, 25. September 2018, 10:51

So, klappt das jetzt?
»Dodo« hat folgende Dateien angehängt:
  • 5P_1-3.pdf (488,71 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. September 2018, 11:36)
  • 5P_1-3.pdf (488,71 kB - 2 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. September 2018, 14:03)
  • 5P_1-4.pdf (488,71 kB - 1 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. September 2018, 10:58)
  • 5P_1-5.pdf (488,71 kB - 1 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. September 2018, 10:58)
Freedom's just another word for nothing left to lose...