Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 00:27

Bemerkenswertes Urteil: Airline muß auch Umbuchung auf andere Fluggesellschaft vornehmen

"Passagiere, deren Flüge annulliert werden, haben ein Recht, auf schnellstmögliche Ersatzbeförderung.

Die Fluggesellschaft muss dafür auch Umbuchungen auf Flüge anderer Airlines in Betracht ziehen,
entschied der Oberste Gerichtshof (OGH). Tut sie das nicht, muss die Airline dem Fluggast
die Kosten für die selbst organisierte Reise ersetzen."

Quelle + Bericht: diepresse.com

https://diepresse.com/home/wirtschaft/ve…renten-umbuchen
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 05:34

Ach, ist das jetzt in Österreich auch angekommen :ironic:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

3

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 07:32

Jetzt kapiere ich, warum Art. 8 der VO/EG erst von der AUA missachtet wurde.

Hier das Urteil:

http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Re…133_18T0000_000
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Wolfskin

unregistriert

4

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 08:44

Ach ja, die Lufthansa-Group und ihre Probleme ... 18000 Lufthansa Ausfälle in diesem Jahr ist etwas bedenklich.

Und dann noch die Eurowings mit ihren organisatorischen und technischen Problemen

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:50

Ach ja, die Lufthansa-Group und ihre Probleme ... 18000 Lufthansa Ausfälle in diesem Jahr ist etwas bedenklich.

Und dann noch die Eurowings mit ihren organisatorischen und technischen Problemen


Wieso "und dann noch" ?

In den 18.000 Ausfällen der LH Group sind die Ausfälle von Eurowings enthalten. Lufthansa begründet ja die zahlreichen Ausfälle (und ebenso die Verspätungen) mit den höchst unterschiedlichen Defiziten auf den Flughäfen.

Mit anderen Worten Lufthansa veröffentlicht diese Presse-Info um zu verdeutlichen, dass "der Schuldige" für die Ausfälle und Verspätungen mehrheitlich externe Dienstleister sind und eben nicht die Airline selber. Daher verwendet man dann die Gesamtzahlen der LH Group, um eine möglichst hohe Zahl von Ausfällen und Verspätungen publizieren zu können.

Bevor die Betreiber von Flughäfen reagieren, stellt Lufthansa sie an den Pranger. Das hat man inzwischen auch den LH/Eurowings etc. Piloten schon beigebracht. Am Düsseldorfer Flughafen - und auch woanders - erlebe ich es immer häufiger, dass der Pilot den verspäteten Abflug mit Defiziten des Flughafens begründet. Zum Beispiel mit der Ansage:

" Meine Damen und Herren, wir wären schon längst für den Abflug bereits, aber:

* mal wieder wurde der Finger verspätet zurück gefahren

* mal wieder stand nicht rechtzeitig ein Vorfeld-Bus bereit

* mal wieder wurde das Gepäck zu spät verladen

* mal wieder warten wir schon viel zu lange auf eine Info vom Tower

* mal wieder erschienen bestimmte Service-Fahrzeuge viel zu spät am Flieger

usw. usw. usw. usw. usw.

Die Methodik "Schuld haben immer die Anderen" ist ein einfaches kommunikatives Instrument, um von eigenen Fehler abzulenken.

Im Falle der Verspätungen und Ausfälle liegen die Defizite sicherlich auf beiden Seiten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (17. Oktober 2018, 13:52)


6

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:49

Das mag alles sein WXYZ, aber mich als Kunden interessieren die Hintergründe recht wenig.
(ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der Pilot mir auch einen vom Pferd erzählen kann, weil ich es ohnehin nicht kontrollieren kann)
Wenn z.B. bei mir in der Firma ein Kunde anruft und einen Servicefall durchgibt, bin ich derjenige, der verantwortlich ist
und im Ernstfall Regress zahlen muss. (Der Kunde hat einen Vetrag mit uns !)
Wenn ich fest stelle, dass ein Vorlieferant für den Fehler verantwortlich ist, kläre ich das mit dem ab und hole mir die Entschädigung wieder zurück.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Wolfskin

unregistriert

7

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15:25

Zitat

Wieso "und dann noch" ?
Ganz einfach, weil es neben den 18000 Ausfällen auch noch viele andere Probleme gibt.
Und nicht nur bei Eurowings sondern auch bei Austrian.
Sicherheitslandung hier, Sicherheitslandung dort, mal klemmt dies, mal klemmt das.
Oder Flüge ohne ein Gepäckstück an Bord und 150 Passagiere beim L&F, und, und, und, ...

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 17:11

Das mag alles sein WXYZ, aber mich als Kunden interessieren die Hintergründe recht wenig.
(ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der Pilot mir auch einen vom Pferd erzählen kann, weil ich es ohnehin nicht kontrollieren kann)
Wenn z.B. bei mir in der Firma ein Kunde anruft und einen Servicefall durchgibt, bin ich derjenige, der verantwortlich ist
und im Ernstfall Regress zahlen muss. (Der Kunde hat einen Vetrag mit uns !)
Wenn ich fest stelle, dass ein Vorlieferant für den Fehler verantwortlich ist, kläre ich das mit dem ab und hole mir die Entschädigung wieder zurück.


Und in welchem kausalen Zusammenhang steht jetzt Dein konstruierter Servicefall mit der PR-und Öffentlichkeitsarbeit der Lufthansa Group ?

Ich habe hier weder "Pro noch Contra" Lufthansa argumentiert und auch keine Schuldzumessung in irgendeine Richtung gemacht, sondern nur dargestellt wie die LH Group mit Defiziten umgeht.

Die Presse-Mitteilung ist heute in zahllosen Print-und Online Medien erschienen. Wenn nur 25% der Leser das der LH so abnehmen, hat der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der LH alles richtig gemacht.

9

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 17:27

Ganz einfach - mich und vor allem den betroffenem Kunden interessiert es nicht, wer hier Schuld hat, oder irgendwelche schönklingende Pressemitteilungen.
Nach den streikenden Piloten, streikendem Bodenpersonal, streikenden Fluglotsen finden die immer einen Schuldigen und die Glaubhaftigkeit ihrer Aussagen sei jedem Kunden überlassen. Mir (!) als potenziell betroffener Kunde ist es egal und die Lufthansa soll besser ihre Energie ins eigene Geschäft stecken.
Deine Aussagen waren nicht Bestandteil meiner Kritik
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 10:31

Ganz einfach - mich und vor allem den betroffenem Kunden interessiert es nicht, wer hier Schuld hat, oder irgendwelche schönklingende Pressemitteilungen.
Nach den streikenden Piloten, streikendem Bodenpersonal, streikenden Fluglotsen finden die immer einen Schuldigen und die Glaubhaftigkeit ihrer Aussagen sei jedem Kunden überlassen. Mir (!) als potenziell betroffener Kunde ist es egal und die Lufthansa soll besser ihre Energie ins eigene Geschäft stecken.
Deine Aussagen waren nicht Bestandteil meiner Kritik


Wenn Du also als "potentiell betroffener Kunde" von Flugausfällen der Lufthansa/Eurowings oder Verspätungen betroffen warst, stellt sich die Frage wie oft das in diesem Jahr bei Dir vorgekommen ist.

11

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 11:27

Wenn nur 25% der Leser das der LH so abnehmen, hat der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der LH alles richtig gemacht.
Prima! :ironic: Es werden Leute fürs Lügen bezahlt und du findest es klasse :batsch: Genau solches Verhalten ist das Grundübel vieler Probleme unserer Gesellschaft. Sorry, aber Menschen mit deiner " Berufsbezeichnung" drängen sich selbst immer mehr ins abseits. Wenn Gewinnoptimierung über allem steht, muss man sich dann auch fragen lassen, ob "einfach Mensch sein" bei diesem Berufsstand als Untugend gilt.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 17:49

Wenn nur 25% der Leser das der LH so abnehmen, hat der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der LH alles richtig gemacht.
Prima! :ironic: Es werden Leute fürs Lügen bezahlt und du findest es klasse :batsch: Genau solches Verhalten ist das Grundübel vieler Probleme unserer Gesellschaft. Sorry, aber Menschen mit deiner " Berufsbezeichnung" drängen sich selbst immer mehr ins abseits. Wenn Gewinnoptimierung über allem steht, muss man sich dann auch fragen lassen, ob "einfach Mensch sein" bei diesem Berufsstand als Untugend gilt.


Kannst Du belastbar belegen das die Lufthansa in dieser Presse-Mitteilung Lügen verbreitet ?

Nein kannst Du natürlich nicht. Du spekulierst und stellst Behauptungen auf. Das ist billigster Populismus, der allerdings sofort durchschaubar ist.

Schreib doch einfach Carsten Spohr an und bezichtige ihn, dass er Unwahrheiten verbreitet. Was glaubst Du was dann passiert ? Im positiven Fall erreicht Dich nur die Klageschrift mit dem Vorwurf des Straftatbestands der Üblen Nachrede.

Du musst als Konzern immer die Ausgewogenheit zwischen einer Gewinnoptimierung einerseits, aber ebenso eine höchstmögliche Kundenzufriedenheit erreichen. Zugegeben eine Gratwanderung. Wenn die Kundenzufriedenheit kippt, kippt auch Deine Rendite.

Finde es immer witzig wenn man einem Unternehmen vorwirft das es viel Geld verdient. Unternehmen die kein oder nur wenig Geld verdienen, schaffen und halten keine Arbeitsplätze. Nur ein Unternehmen das ordentliche Gewinne erzielt kann expandieren und Innovationen schaffen. Unternehmen mit roten Zahlen schaffen Arbeitslose und belasten den Staat und die Gesellschaft.

Mit Marx und Engels Ideologien kommt man nicht weiter.

13

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18:15

Das waren Philosophen, deshalb muss es richtig heißen: "Theorien" :ätsch: Aber egal, bin draussen.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

14

Freitag, 19. Oktober 2018, 08:15

Das waren Philosophen, deshalb muss es richtig heißen: "Theorien" :ätsch: Aber egal, bin draussen.


Vielen Dank für dieses ausführliche Feedback. Oder ironisch gefragt, warum schreibst Du mir überhaupt eine Antwort, wo Du doch in dieser Rückmeldung inhaltlich nichts mitteilst.

15

Freitag, 19. Oktober 2018, 08:48

Was soll denn der ganze Off hier? Hier wurde ursprünglich ein Urteil ( keine explizite Airline!) behandelt!

Wenn Euch LH oder EW so wichtig sind, dann besprecht das doch in den dafür vorgesehenen Foren.

Hier geht es nur um Reiserecht und nicht um irgendwelche Befindlichkeiten ggü. irgendwelchen Airlines!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (19. Oktober 2018, 08:55)


Wolfskin

unregistriert

16

Freitag, 19. Oktober 2018, 08:58

Prima! Es werden Leute fürs Lügen bezahlt und du findest es klasse Genau solches Verhalten ist das Grundübel vieler Probleme unserer Gesellschaft. Sorry, aber Menschen mit deiner " Berufsbezeichnung" drängen sich selbst immer mehr ins abseits. Wenn Gewinnoptimierung über allem steht, muss man sich dann auch fragen lassen, ob "einfach Mensch sein" bei diesem Berufsstand als Untugend gilt.
Also die Lufthansa-Group hat selbst bestätigt, dass auch heuer viel schief gelaufen ist. Lässt sich auch kaum noch vertuschen. :ironic:
Und es gibt oftmals Flüge FRA-VIE oder MUC-VIE, die kurzfristig storniert werden.
Eine Regenwolke über Wien. In Chile sind es die Vulkane, in Feuerland die Winde.