Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. April 2012, 07:36

eBooks im Urlaub

Tja, es gibt Leute die halten das eBook für den Untergang des Abendlandes, das Ende jeder Buchkultur!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: purer Unsinn! Ähnliche Argumente kamen mit dem PC und vor allem mit dem Handy auch auf und nicht zu vergessen beim Hörbuch! Sie sind nun verstummt! Kommt es doch auf die Inhalte an, d.b. das was der Autor geschrieben hat und nicht auf das Medium auf dem ich lese.

Allerdings für Neulinge eine Warnung!!!! Vorsicht beim Kauf! Ich empfehle sich vorher gründlich zu informieren. es gibt z.B. mit www.e-reader-forum.de eine sehr informative Platform zum Thema. Denn wer einfach in den Supermarkt geht und sich einen eReader kauft kann schnell genervt sein. Grund: Wesentlich schlimmer als bei CD und DVDs oder MP3, wird das digitale Rechtemanagement (DRM) angewand. Es gibt zig Formate und einige spezifisch für den Reader. So ist ein Tausch zwischen verschiedenen Readern kaum legal möglich! Bzw. hat viel Computerarbeit am Rand der Legalität zur Folge!

Der Idealfall, bei einem Händler den Wunschtitel aussuchen und ihn per WLAN auf seinen Reader zu schicken, geht eigentlich nur im spezifischen Dienst des eigenen Anbieters. Es gibt zwar nun schon öffentliche OnLeihen, aber Vorsicht, da droht das DRM im Hintergrund!

Ich habe mich zu Beginn für den Kindle von Amazon entschieden und erlebe damit nahezu den Idealfall! Im letzten Urlaub hat mich ein Bekannter dort mit seinem Weltbild Reader bekannt gemacht und ich habe den nach dem Urlaub gekauft und war enttäuscht. Bei jedem gekauften Buch musste man erst den Computer nutzen um es auf den Reader zu bringen - ja schlimmer noch, man musste vorher eine Datei konvertieren um das passende Format zu haben! Eine Konvertierung für den Kindle ist legal gar nicht möglich! So dass da 4 Bücher bei Weltbild noch in meinem Archiv sind, ich aber die nicht zu lesen bekomme. Der Weltbildreader steht zum Verkauf!

Grund, der Weltbildreader hat bei mir den Praxistest nicht bestanden. Hoher Akkuverbrauch (wegen Hintergrundlicht) und in meinem üblichen Leseverhalten (liegend im Bett) unhandlich!

Apropos Urlaub! Welch ein Unterschied! Klein, handlich und nur 170 Gramm schwer, der passt locker in die Jackentasche und keine Bücher mehr im Koffer!!!! Z.Zt. mit ca. 120 Büchern bestückt, wovon der Großteil sogar kostenlos war.

Der Test mit der Lesbarkeit in der Sonne am Strand :urlaub: hat hervorragend geklappt, eInk bleibt lesbar. Allerdings war ich an der Strandbar, denn ich habe das Ding noch nackt, d.b. keine Schutzhülle und einen Sand- und Wassertest wollte ich nicht machen.

Der Kindle gehört zum Amazon Konzern, d.b. ich bekomme die Bücher fast ausnahmslos daher (allerdings habe ich auch frei gekaufte ohne DRM selber konvertiert und hochgeladen) Die Bücher kommen direkt über WLAN von Amazon auf den Reader.

Die Akkulaufzeit ist enorm - schlägt jedes Handy im Standbybetrieb. Ich nehme mal an, in meinem 8 wöchigem Langzeiturlaub im Winter werde ich wohl höchstens 1-2 mal aufladen müssen. Das geht entweder per USB über den Computer oder einem (kleinen) Ladegerät! Ich schätze mal einen 3 Wochen Urlaub könnte man mit einer Akkuladung schaffen!

Viel wichtiger ist, dass man sich mit dem Gerät wohlfühlt, dass es dem individuellen Leseverhalten gerecht wird. Tja, da müsste man testen können!

Ich habe meine pBook Leidenschaft einstellen müssen - es ist schlicht kein Platz mehr vorhanden!!! Ich kann mich schlecht von meinen Büchern trennen.

Einen wesentlichen Vorteil - oder Nachteil hat so ein eBook: ein Außenstehender hat keinen Einblick darauf was ich lese, denn es gibt ja keinen Einband. Kann sein, dass mancher das als verpasste Chance der Kontaktaufnahme versteht.

Meine Erfahrungen mit dem eBook Reader sind (mit dem Kindle) rundum positiv! Für jemanden der sich z.B. jahrelang mit einem Handykauf schwer tat, gelang der Übergang vom p zum eBook sehr einfach und all die Kritiker mit den Worthülsen sollten es einfach mal probieren!

P.S die o.a. Adresse zu einem anderen Forum ist keine Werbung, schon gar kein kommerzielles Interesse. Nur ist sie in Zusammenhang mit dem Thema wichtig!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ElBuitre« (26. April 2012, 07:38)


2

Donnerstag, 26. April 2012, 18:30

Tip zum Gebrauch am Strand:

Ziplock- Beutel funktioniert prima und ist geringfügig billiger als eine wasserdichte Hülle (Stichwort Aquapack bei Amazon). Aber Achtung! Wenn ihr einen Touch Reader habt, vorher ausprobieren, ob der noch in einer Hülle funktioniert!

Noch ein paar Details zu dem sehr guten Einstiegspost:

Die 4 vorherrschanden Formate sind:

azw - Kindle von Amazon - exklusiv
Apple iBook-Format - exklusiv von Apple im iBook-Store
PDF - auf den meisten Readern eher eine Notlösung, weil schlecht zoombar
ePub - so ziemlich alle anderen

Es gibt noch einen Kobo Reader, da bin ich mir aber nicht sicher, was der unterstützt... Bei Apple und Amazon merkt man nichts von DRM, weil man sich in einem geschlossenem System befindet - natürlich unter Inkaufnahme der Bindung an die Firma. Für EPub mit DRM benötigt man generell eine Software von Adobe. Bedeutet auch, man braucht zwingend einen PC zum Kauf. die Bücher muss man ebenfalls selbst sichern. Nochmal runterladen ist meist nicht möglich. amazon und Apple speichern die Büchr bei sich. Runterladen geht beliebig oft.

Meine Meinung (zugegeben als Kindle Fan): Ich würde jedem, der einfach nur lesen will, einen der diversen Kindles empfehlen. Wen man zu Hause WLAN hat, dann muss es auch kein 3G sein. Wer kein Problem bit etwas Gebatel hat, ist sicher mit dem Sony T1 gut bedient. Wichtig ist ein eInk Display, weil das - Achtung: ohne Beleuchtung !!- fast wie ein Buch ist. Bei LCDs kann man lesen in der Sonne vergessen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »urlaub-ohne-kinder« (26. April 2012, 18:32)


3

Donnerstag, 26. April 2012, 18:39

Z.Zt. mit ca. 120 Büchern bestückt, wovon der Großteil sogar kostenlos war.
Ich sag immer: Was nix kost, is nix Wert. Was sind das für "Bücher", die's nicht bis zum Druck schaffen sondern nur online verlegt und gratis verteilt werden?

Tja
In meiner langjährigen Forenerfahrung hat's noch nie einen vernünftigen Beitrag gegeben, der mit "Tja" begonnen hat. Das muss ich nun teilweise revidieren. Ist sehr informativ und ich find's schön, dass Du mit Deinem eBook so eine Freude hast. :corräkt:

4

Donnerstag, 26. April 2012, 20:29

Kostenlos sind zB alle Jules Verne, Edgar Allen Poe, die meisten Klassiker.

Vorurteile zu pflegen, ist einfach, gelle?

5

Donnerstag, 26. April 2012, 22:06

Kostenlos sind zB alle Jules Verne, Edgar Allen Poe, die meisten Klassiker.
Ach so, das wusste ich nicht. Danke f.d. Info. :corräkt:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 988

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. April 2012, 22:36

Ich spiele schon seit Langem mit dem Gedanken, mir für den Urlaub einen Ebook - Reader zuzulegen. Im Urlaub brauche ich kein hochintelligentes oder "schweres" Material - solange sich in der Hotelbibliothek irgendwas abseits von den ganz billigen Kitschromanen findet und wir auf der Anreise noch ein paar gescheite Zeitschriften für den Notfall mitgebracht haben, bin ich schon zufrieden. Aber: Ich muss ein Buch auch in der prallen Sonne lesen können - da weiß ich bei einem E-Book immer noch nicht, ob das geht. Eher zweitrangig ist mein Drand zum Eselsohren - Knicken und Blättern.

Irgendwie sträube ich mich noch gegen ein E - Book. Aber ich bin ja auch erst seit seit Kurzem Smartphone - Besitzerin und liebe das Ding jeden Tag mehr, insofern wird es wohl nicht mehr lange dauern :verlegen2:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. April 2012, 05:37

Sina, die gängigen Geräte mit der sog. eInk sind alle sonnentauglich! Na Eselsohren geht kaum, Blättern geht ohne Ende, aber neu sind Markierungen. Ich habe z.B. die Bibel und den Koran drauf und werde mir spezeiie Stellen so merken um sie ggf. zitieren zu können. Was in der Türkei immer tolle Effekte ergibt, wenn man "seinen" Koran kennt und gelesen hat!

Tja ND .... :ironic: ich habe da auch die klassischen griechischen Sagen drauf ... in der Tat auch umsonst! Hah, auf ner ollen Säule sitzen und in der Ilias lesen, das hat doch was, oder? Und gerade waren in der eMail wieder Angebote für kleines Geld, habe ich aber noch nicht reingesehen!

8

Freitag, 27. April 2012, 06:46

Eselsohren gehen schon, sogar mehrere - Du kannst ja beliebig viele Lesezeichen setzen.
Und wenn man den Reader wieder einschaltet, dann ist er eh an der Stelle, wo Du aufgehört hast.

Das funktioniert sogar bei mehrere Büchern, falls Du mal 2 (+ x) parallel liest... :-)

Im Gegensatz zu Deinem Smartphone kann man in der Sonne prima lesen.
Bestell Dir halt einen Kindle zum testen und schick ihn dann wieder zurück - in der Beziehung ist Amazon ideal...

9

Freitag, 27. April 2012, 11:06

Vielleicht gibt sie ihn gar nicht mehr zurück?
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

10

Freitag, 27. April 2012, 11:31

Eselsohren gehen schon

Notizen reinkrakeln auch?! :denk:
Fliegen erschlagen?
Blüten pressen?
Selbst eine Widmung reinschreiben und verschenken?
Autogramm vom Autor reinschreiben lassen?

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 27 533

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. April 2012, 12:41

Das geht nicht :ironic:
Mein Beweggrund (für den Urlaub) war das Gewicht.
Ich habe jedoch, wie bereits einal geschrieben , ein I-Pad.
Klar, in der prallen Sonne liest es sich nicht so gut( ausser man schaltet in den Nachtmodus, da hat man weisse Schrift und schw. Hintergrund) aber dort liege ich ohnehin nie.
Und ich nütze die städische Bücherei.
Bücher die ich kaufe, sind nach wie vor aus Papier :pfft:
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (27. April 2012, 12:43)


12

Freitag, 27. April 2012, 16:51

Eselsohren gehen schon

Notizen reinkrakeln auch?! :denk:
Fliegen erschlagen?
Blüten pressen?
Selbst eine Widmung reinschreiben und verschenken?
Autogramm vom Autor reinschreiben lassen?


1. Natürlich gehen Notizen, halt per Tastatur
2. Fliegen erschlagen geht, meist genau ein Mal, aber Amazon ist recht kulant
3. Ok, geht nicht, aber Hanf wird eh nicht getrocknet!
4. Der Autor kann den Reader Signieren - stört natürlich beim Lesen, so ein Autogramm auf dem Display!

:D

13

Freitag, 27. April 2012, 17:11

OK, na dann lass ich's sein. Das Produkt ist offenbar noch verbesserungswürdig. :banane:

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. April 2012, 20:54

Im Gegensatz zu Deinem Smartphone kann man in der Sonne prima lesen.
Merke: ein Smartphone ist nur bedingt ein eBook Reader!

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. April 2012, 20:57

Ich habe jedoch, wie bereits einal geschrieben , ein I-Pad.
Klar, in der prallen Sonne liest es sich nicht so gut( ausser man schaltet in den Nachtmodus, da hat man weisse Schrift und schw. Hintergrund) aber dort liege ich ohnehin nie.
Merke: ein IPad ist nur bedingt ein eBook Reader!

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Freitag, 27. April 2012, 21:01


Autogramm vom Autor reinschreiben lassen?
4. Der Autor kann den Reader Signieren - stört natürlich beim Lesen, so ein Autogramm auf dem Display!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wieso auf dem Display, ich habe nen weißen Edding Stift und das kommt auf der grauen Rückseite doch gut!!!! :KSM:

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Freitag, 27. April 2012, 21:03

Aaaaaahhhhhhh ich muss mal bei PETA anrufen, die armen Fliegen! :ätsch:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 988

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

18

Freitag, 27. April 2012, 22:00

:grin: :grin: :grin: Mal sehen - vielleicht bestelle ich mir für den nächsten Urlaub ja zu Testzwecken tatsächlich einen Kindle :ironic: Kann man auf dem Ding auch spielen? Hab mir kürzlich endlich mal ein Smartphone (war bislang immer Fan von Handys mit richtigen Tasten :tüte: ) zugelegt und bin, seit ich ein paar Spiele draufgeladen habe und auch unfallfrei Anrufe entgegennehmen kann, sehr zufrieden damit :ironic: :verlegen2:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 27 533

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

19

Samstag, 28. April 2012, 03:11

Im Gegensatz zu Deinem Smartphone kann man in der Sonne prima lesen.
Merke: ein Smartphone ist nur bedingt ein eBook Reader!

Danke für den Hinweis, das hätte ich ohne Dir nicht gewusst :ironie:
Aber man kann damit an's Internet, spielen, es als Notizbuch benutzten, Bilder raufladen usw. und...lesen :woza:
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

ElBuitre

Master Amigo

  • »ElBuitre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Samstag, 28. April 2012, 06:17

Mir doch egal was man mit nem Smartphone alles kann - von mir aus auch Fußnägel schneiden - aber als eBook Reader ist es nur bedingt tauglich!

Ähnliche Themen