Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44 611

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. April 2018, 00:18

Obst in die USA einführen bzw. mitnehmen!

Einen Apfel in die USA einführen kostet 500 Dollar Strafe!

Anscheinend Fakt! - Bericht von Stern - Online

Eine Kundin von Delta Airlines hat dummerweise einen ausgeteilten Apfel eingepackt und musste bei der Einreise dafür 500 Dollar Strafe zahlen. Die Kundin meinte, dass sie einen Apfel, der vor der Landung verteilt wurde eingepackt hat, da sie nicht hungrig war.

Die Dame stammt aus Denver und gibt Delta die Schuld, weil sie angeblich nicht informiert wurde. Übrigens: Laut Artikel kann eine Strafe für eine solche "Tat" im Extremfall bis zu 10.000 Euro (Dollar?) betragen. Delta dagegen sieht keine Schuld bei sich.

Mir persönlich geht es gar nicht um DELTA, sondern eher um die Strafe. Findet ihr das für einen Apfel, der aus dem Flugzeug stammt bzw. hier verteilt wurde, in Ordnung? Bin mal auf Meinungen gespannt.

Ich persönlich meine schon, dass man sich im Vorfeld über die Einfuhrbestimmungen erkundigen sollte und wenn man weiß, dass in der USA strikt kontrolliert wird - sollte man etwas vorsichtiger sein. Sehe ich das zu "versnobt"?

2

Mittwoch, 25. April 2018, 00:29

Das gilt ja nicht nur für die USA. China, selbst die EU usw.. Die einen beschränken sich auf Konfiszierung (täglich an den deutschen Airports Routine: Salamis/Wurstwaren und Milchprodukte aus Drittländern wie der Türkei oder Ägypten etc.) und Vernichtung, andere lassen sich das zusätzlich bezahlen.

Dumm gelaufen, aber Unwissenheit schützt ja bekanntlich nicht vor Strafen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 871

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. April 2018, 08:20

Wer Einfuhrbestimmungen missachtet und/oder ignoriert, sollte entsprechend bestraft werden.

Die häufig unzutreffende "Ist-Doch-Halb-So-Schlimm" Mentalität, ist einfach nicht akzeptabel. Unsere Gesellschaft funktioniert eben nur, wenn es gewisse Regularien und gesetzte Grenzen gibt. Auch wenn wir bestimmte Regelungen fallweise nicht nachvollziehen können. Sich darüber zu echauffieren bringt nichts.

Auf einem Flug in die USA habe ich es selber erlebt. Völlig unbekümmert berichtete mir mein Sitznachbar, dass er am Abend auf seine Dauerwurst nicht verzichten könnte. Daher würde er auch eine solche Wurst im Koffer mitführen. Auf meinen Einwand, dass das die US-Einreise-Behörden nicht akzeptieren und er mit einer Strafe rechnen müsste, schaute er mich mit Unverständnis an und meinte trotzig wie ein kleiner (dummer) Junge: "Das wollen wir doch mal sehen".

Ob man ihn erwischt hat ? Keine Ahnung. Mit solchen Ignoranten habe ich bereits keine Lust, gemeinsam bei den Einreise-Behörden aufzuschlagen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (25. April 2018, 08:27)


Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 227

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. April 2018, 09:19

Die Gier ist ein Luder.
Wenn die Dame keinen Hunger hatte, wieso hat sie den Apfel genommen?
Das ist so typisch für die Menschheit, alles sammeln was es irgendwo gratis gibt.

Ich finde es OK wenn gestraft wird, die Einreisebestimmungen sollten Reisenden bekannt sein und man hat man sich daran zu halten, oder eben Lehrgeld zu zahlen wenn man erwischt wird.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 871

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. April 2018, 15:08

Die Gier ist ein Luder.
Wenn die Dame keinen Hunger hatte, wieso hat sie den Apfel genommen?
Das ist so typisch für die Menschheit, alles sammeln was es irgendwo gratis gibt.

Ich finde es OK wenn gestraft wird, die Einreisebestimmungen sollten Reisenden bekannt sein und man hat man sich daran zu halten, oder eben Lehrgeld zu zahlen wenn man erwischt wird.


Tja leider ist diese Mentalität relativ breit vorhanden. Alles mitnehmen was es gratis gibt, auch wenn kein Bedarf besteht.

6

Freitag, 28. September 2018, 08:10

Es gibt gute Gründe dafür, dass es verboten ist, bestimmte Lebensmittel einzuführen. Und ob die Dame den Apfel im Flugzeug erhalten hat und dieser quasi ein "amerikanischer" Apfel war oder nicht, können die Herren am Zoll nicht nachvollziehen. Jeder Fluggast muss sich über die Bestimmungen informieren... da hat die Dame halt Pech gehabt. Wie heißt es so schön? "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht."

Ähnliche Themen