Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juni 2018, 21:12

Italienische Gastfreundschaft

Als Kind bin ich in den 80er Jahren oft nach Italien gereist. Riviera, Adria, Städtereisen - da brummte es so richtig. Dafür tat man sich auch eine endlos lange Bus- oder Bahnreise an oder kam gleich nit dem Auto über den Brenner - Flugreisen waren damals ja noch keine Selbstverständlichkeit. Es gab Massentourismus in Reinkultur und abgesehen von der üblichen und durchaus charmanten Schludrigkeit stimmten Service und Gastfreundschaft, soweit ich das in Erinnerung habe. Sicher gab es auch damals schon coperto und andere Schlitzohrigkeiten (am bevorzugten Strandabschnitt musste man seine Liege samt Schirm gleich für den kompletten Urlaub buchen...), aber es war ok. Dass man in Venedig auf dem Markusplatz lieber nicht in den Restaurants einkehren sollte, war schon damals bekannt.

Seit einigen Jahren bereise ich diese Land wieder, vor allem die südlichen Regionen und Sizilien. Landschaftlich durchaus reizvoll, den bereisten Hotels kann ich hinsichtlich Service und Gastfreundschaft nur wenig vorwerfen und ich mag die Menschen, die Mentalität, etc. ... aber sobald ich mich unter das normale Volk mische, Restaurants, etc. besuche, fühle ich mich schnell über den Tisch gezogen. Eine winzige Portion Eis (ca. 1 Kugel nach hiesigen Maßstäben) im Pappbecher kann in einem einfachen Café gerne mal € 2,- kosten. Pizza/ Pasta? Kann deutlich teurer als hier sein und muss nicht besser sein als beim Lieblingsitaliener. Ein sizilianischer Freund und Gastronom geht nach Rückkehr aus seinem Heimaturlaub traditionell erstmal eine "deutsche" Pizza essen. Er wird schon wissen, warum. Ein paar Nüsschen zum Glas Wein (die unaufgefordert serviert werden) sind manchmal gratis, manchmal tauchen sie auf der Rechnung auf. Das weiss man nie so genau und kann böse überrascht werden. Kürzlich erlebt: Ich kaufte eine Flasche Cola fürs Zimmer im Minimarkt neben dem Hotel und sagte dem Kassierer auch, dass ich keine Tüte brauche. Er packte mir die Flasche trotzdem in eine Tüte und beim späteren Blick auf den Kassenzettel stellte ich fest, dass mir dafür noch 15 Cent extra berechnet wurden. Beim nächsten Einkauf von Kleinkram war ich cleverer, habe die 2 Artikel von der erfolglos verweigerten Tüte in die Handtasche verfrachtet und mich geweigert, für die von Anfang an abgelehnte Tüte zu zahlen. Da ging es mir nicht um die 15 Cent, sondern ums Prinzip. Vor einigen Tagen war ich von einem Sizilianer in ein Fischrestaurant eingeladen, welches ich als normaler Urlauber wohl nie betreten hätte (Bewertung folgt). Da kann ich mich nicht beklagen, aber als normaler Urlauber ohne sizilianische Begleitung hätte der Abend auch zum Fiasko werden können. Die Bewertungen dieses Restaurants sprechen jedenfalls Bände und ich kann sie teilweise nachvollziehen.

Kurz gesagt: Ich mag Italien. Aber dieses Gefühl, überall über den Tisch gezogen zu werden... das mag ich gar nicht.

Wie sind Eure Erfahrungen?
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juni 2018, 21:34

Kann ich so nicht bestätigen. Wobei ich dazu sagen muß , das wir uns von den typischen „Touristenzonen“ (kulinarisch) tunlichst fern halten , sofern es möglich ist.
Wenn die Touristenmenüs ausgeschrieben haben.... gehen wir nicht hinein.
Wir schauen uns vorab die Preise in den Restaurants an und entscheiden ob wir das bezahlen möchten oder nicht. Selbst in Rom , rund um‘s Coloseum bekamen wir anständiges Essen zu fairen Preisen.
Auch für die Tüten im Laden wurde uns noch nichts berechet, ist das neu ?
Vielleicht haben wir bisher auch einfach nur Glück gehabt .
Da würde ich mich in Ö ebenso über den Tisch gezogen fühlen, die haben in den Touristenzonen z. Teil auch Traumpreise .....die ich halt nicht bezahle sondern woanders hingehe.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

3

Mittwoch, 6. Juni 2018, 22:42

Sina, gerade im Alltag, in Italien, kann ich das gar nicht bestätigen.
Natürlich ist die Mentalität nach Regionen unterschiedlich... und zwar sehr unterschiedlich , auf das die Italiener selbst Wert legen.

Aber alle leben ihre " Dolce vita" nehmen sich Zeit für die Freunde und Familie, legen Wert auf Qualität statt Quantität
Wird ein gemeinsames Essen im Lokal eingenommen, gibt es auch nur 1 Rechnung und wird dann geteilt, auch wenn er nicht so viel gespeist hat, denn egoistisch und geizig zu sein habe ich bei ihnen noch nicht erlebt

Meine Erfahrung, Italiener schauen nicht weg, sondern sind immer herzlich, offen und hilfsbereit. Genau das fehlt mir in Deutschland oft

In Touristenregionen wird doch immer versucht möglich viel zu verdienen, ich glaube nicht das es am Land liegt
... auch bei uns in der Stadtmitte kostet das Eis zum Teil 2€ und für einen Espresso am Marienplatz musste ich 3€ blechen ( :batsch: mein Fehler, da ich nicht die Karte gelesen habe)
In einem Zeitungsartikel heute Münchner Innenstadt Biervergleich: Augustiner am Platzl 3,80€ ....Wildmosers am Marienplatz, 5,50€
Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen

4

Donnerstag, 7. Juni 2018, 16:22

Doch - ich kann es nachvollziehen :ironic:
Das die Italiener Gastfreundlich und Kinderlieb sind ist absolut richtig, aber dieses Gefühl, was Sina beschreibt kenne ich zu gut.
Wir lieben Italien und unsere Urlaube dort, sind aber immer auf der Hut, was uns in Griechenland nie passieren würde.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 020

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Juni 2018, 17:34

Wie sind Eure Erfahrungen?
Wenn ich das auf Italien beschränke, dann kann ich mich ehrlich gesagt nicht dran erinnern, dass mir jemals Knabberzeug hingestellt wurde. Das typische Weißbrot, dazu Olivenöl und Balsamico Essig schon eher. Allerdings bestelle ich das meistens sowieso. Das Problem mit den Extras zum Essen sind wir allerdings von den Küstenpromenaden an der Costa Blanca gewohnt. Das ist da gängige Praxis seit unserem ersten Urlaub dort vor 10 Jahren.

Als wir jetzt in Portugal waren, brachte der Kellner mit den Getränken einen Teller mit allen möglichen Snacks in der Größe von diesen kleinen Hotel-Frühstücksmarmeladen; gefüllt mit Thunfisch-Creme, Streich-Käse, Nutella etc. sowie Schälchen mit Knabbersticks, Nüssen ... War uns sofort klar, dass wir den Teller auf der Rechnung wiederfinden würden. Also wollte ich den Teller ablehnen, Frau Hasenbär aber nicht ... und so stand am Ende des Abends jedes einzelne Tütchen und Portiönchen untereinander auf der ellenlangen Rechnung. :verrückt:

In der Karibik und in Asien findet man überall unterschiedliche Bar und Restaurantpreise für Urlauber und Einheimische. Wir haben uns dran gewöhnt, passen einfach auf und lassen uns nichts hinstellen, was wir nicht bestellt haben.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Juni 2018, 19:41

In den vielen Bars kriegt man zu Wein oder Bier Chips, Nüsse oder sonstiges Knabberzeug dazu, ich habe das aber noch nie auf einer Rechnung wieder gefunden.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20:50

Ich teilweise schon und da wird man misstrauisch. Muss natürlich sagen, dass ich die letzten Jahre nur dienstlich unterwegs war und dementsprechend außerhalb der Hotels wenig Zeit hatte. Klar landet man dann in den Touriläden. Aber so geht es den "normalen" Urlaubern ja auch.

Irgendwie habe ich in einigen Fällen das Gefühl, dass es manchen Shop- oder Restaurantbetreibern recht wäre, wenn die Kundschaft einfach nur mal so Geld liegen lässt, dafür wegbleibt und keine Arbeit macht. Sicher nicht bei allen, aber öfter, als es für Tourigebiete normal ist. Beispiel: Ein auf fehlende Eierbecher, fehlende Brennpaste unter den Wämebehältern von (erkaltetem) Rührei, Würstchen, etc. und rudimentär gedeckte Tische (zum Frühstück nur 1 Messer und eine Serviette pro Gast.... ich weiß, dass das recht üblich ist... aber in dem Moment, wo es auf dem dem Buffet auch Dinge gibt, für die man mehr als ein Messer braucht...) angesprochener Hotelrestaurantchef reagierte äußerst verständnislos. Er hat das Restaurant gepachtet. Er meinte nur, dass er selbst abgesehen von Cappuccino gar nicht frühstückt und dass es doch das Problem der Gäste sei, wenn sie anders frühstücken. Sie können sich ja Gabeln, Löffel, etc. vom Buffet holen und Eierbecher sind eh überbewertet. Hallo?!? Da ist mir die Hutschnur geplatzt. Immerhin zahlen die Gäste mit ihren komischen Frühstücksgewohnheiten sein Gehalt.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 020

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Juni 2018, 21:04

Boah, wo übernachtest Du denn? :shocked: Sowas hab ich in Italien noch nicht erlebt. :trostsmile: Nicht im 3 Sterne Hotel San Vito Lo Capo am Sandstrand von Sizilien, nicht in der Klitsche an der Cinque Terre und auch nicht im Strandhotel bei Rimini. :Nope:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Juni 2018, 21:11

Normale, eigentlich schöne 4* Hotels mit abgesehen vom Frühstück (wobei die Buffets an sich schon überdurchschnittlich sind, teils sogar mit Eier-Showcooking) guter Küche und auch gutem Service...

Aber das Hineindenken in den Gast, seine Bedürfnisse verstehen, etc. ist halt nicht jedermanns Sache. Schon gar nicht morgens.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

10

Donnerstag, 7. Juni 2018, 21:17

@Hadenbär
OT:
In Portugall musst Du diese Teller mit den Kleinigkeiten zurückgeben
Wenn Du sie unberührt stehen lässt, zahlst Du trotzdem ;-)

In Alghero ist es uns passiert, dass wir für Cuperto (also dss Gedeck), und den angeblich "guten" Platz draußen auf der Terrasse zahlen mussten und anschließend wurde ein Zwangstrinkgeld von 10% berrechnet.
Da hatten wir schon mal ca. 14€ weg und noch nichts gegessen :-(

Cuperto und Zwangstrinkgeld kannten wir ja, aber den Sitzplatz draußen extra zahlen war mir neu :Nope:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (7. Juni 2018, 21:19)


Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Juni 2018, 21:42

Cuperto ist ja OK,wenn ich dafür einen nett gedeckten Tisch kriege zahle ich das. Der Preis steht in der Regel ja auch irgendwo in der Karte, ebenso das Zwangstrinkgeld, da muß man ja nicht bleiben :ironic: aber das mit dem Sitzplatz kannte ich noch nicht .
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (7. Juni 2018, 21:44)


Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 020

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. Juni 2018, 22:01

@Hadenbär
OT:
In Portugall musst Du diese Teller mit den Kleinigkeiten zurückgeben
Wenn Du sie unberührt stehen lässt, zahlst Du trotzdem ;-)

War uns, wie geschrieben schon klar. Frau Hasenbär wollte halt alles mal kosten und hat ihn deshalb auch gerne bezahlt. Darum geht es Sina aber eigentlich auch nicht.
Der fehlende Service trotz 4* und viel Geld scheint dort wohl ein Problem zu sein. Von wegen "hol dir dein Besteck doch selber" und dann noch Service Pauschalen abkassieren geht halt gar nicht. Genauso wenig akzeptabel ist es, wenn man was aufgedrängelt bekommt obwohl man es ablehnt. Da würde mir stehenden Fußes alles aus der Hand fallen und der Hals auf Kanonenrohrgröße anschwellen. Da kann ich Sina gut verstehen. Allerdings habe ich sowas in Italien noch nicht erlebt. Dort bin ich es eher gewohnt, dass man mir mit fast schon übertriebener Freundlichkeit das Geld aus der Tasche zieht.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hasenbär« (7. Juni 2018, 22:05)


13

Freitag, 8. Juni 2018, 02:45

Ist es verboten :mööööööp: , wenn jemand etwas NICHT bestelltes bringt, die Frage zu stellen, was DIESER Service kostet? :forza:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

14

Freitag, 8. Juni 2018, 08:08

Natürlich nicht, aber das tut kaum wer :ironic:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

15

Samstag, 20. Oktober 2018, 00:23

Urlaub 2018 in Pompeji und Umgebung.
Egal in welcher Bar oder Caffeteria wir etwas getrunken haben, überall gab es Nüsse, Knabberzeug, Pizza -Bruscettastückchen usw. gratis zum Getränk .
Nach 2 Getränken braucht man (ich) eigentlich nicht mehr Essen gehen :pfft:
Das kannte ich in Italien in der extremen Form auch noch nicht.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 020

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

16

Samstag, 20. Oktober 2018, 00:32

Habe ich in der Form auch nur in Spanien erlebt. Da aber auch nur am Pilgerweg (Tapas zum Wein) und in Extemadura.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!