Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Sina

    Master Amigo

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

96

Live aus Griechenland: Athen und Kreta 02. - 09.06.2013 - Teil 2

Bewertung:

Von Sina, Mittwoch, 5. Juni 2013, 00:07

Nach gewohnheitsmäßig kurzer Nacht stand heute früh pünktlich um 07.15 das Taxi zum Flughafen bereit. Vom netten Nachtportier erfuhr ich dann noch nebenher, dass es in den sehr frühen Morgenstunden gegen 05.00 auch ein kleines Erdbeben der Stärke 4,5 gegeben hatte. Zu der Zeit war ich sogar kurz aufgewacht, aber habe mich einfach umgedreht und weitergeschlafen. So schlimm war's wohl auch wirklich nicht. O - Ton Nachtportier: "My Frappé stood still, it was strong enough. Just the water in the bottle was shaking" :crazy: Naja, wenn der Frappé stark genug ist, dann ist ja alles ok :thumbsup:

Der Abflug von Athen verlief ebenso tiefenentspannt und perfekt organisiert wie die Ankunft. Keine Wartezeiten, viel Komfort - super! Es gibt am Athener Flughafen z. B. vor den Check In - Schaltern einige kostenfreie Internet - Terminals, immer wieder stößt man auf kostenfreie Handy- und Laptop - Ladestationen, es gibt ein riesiges gastronomisches Angebot mit für Flughafenverhältnisse recht fairen Preisen, etc.. Selbst das lästige Schuhe - Ausziehen entfällt nach der Sicherheitskontrolle. Hierfür gibt es ein Gerät, auf welches man seinen Fuß stellt und was sozusagen den Schuh am Fuß scannt. Leider durfte ich das nicht fotografieren, weil Sicherheitszone, Militärzone, etc. :mööööööp:

Die Ankunft auf Kreta verlief dann wie schon vor fast 15 Jahren nach dem Motto "back to the roots". Immer noch wird man im Terminal vom zarten Charme der 50er (oder vielleicht doch schon der 60er? :denk: ) empfangen. Immer noch keuchen auf dem Flughafen mit dem zweithöchsten Passagieraufkommen Griechenlands gerade mal 4 altersschwache Kofferbänder vor sich hin, die sich leider immer noch standhaft weigern, endlich mal final den Dienst komplett zu quittieren. Immer noch fühlt man sich beim Verlassen des Flughafens eher eher an eine Endlos - Baustelle als an alles andere erinnert. Und immer noch rennt man erstmal gegen eine "Wand", welche aus Reiseleitern und Fahrern diverser Hotels oder Transferdiensten besteht, die sich alle um die "Pole - Position" kloppen, um nur ja von den Gästen gesehen zu werden. Mein Fahrer war im Kampf offensichtlich sehr erfolgreich und absolut gar nicht zu übersehen :cool: Eigentlich ist der Flughafen von Heraklion eine Schande und ich verfluche ihn schon seit 1999 - aber andererseits ist es so herrlich tröstlich und nostalgisch, dass manche Dinge sich einfach nie ändern :love:

Ziemlich fix war ich dank der "neuen" Autobahn dann auch in meinem ruhig gelegenen Quartier für die nächsten 2 Nächte, angelangt. Die Anlage gibt es seit 1985 und sie wurde seitdem kontinuierlich erweitert, renoviert, umgebaut... und im Winter geht es wohl auch weiter. Das Grundstück dafür ist zumindest da. Eigentlich bin ich kein Freund von AI auf Kreta - aber hier ist es dank unzähliger "Versorgungsstellen", einer Mischung aus Ruhe-, Action- und Kinderpools sowie wahnsinnig viel Platz wirklich gut gelöst und trotz AI kommen weder der Service noch die Qualität zu kurz und das Grundstück ist so riesig, dass dort jeder auf seine Kosten kommt und je nach Bedarf entweder himmlische Ruhe oder Unterhaltung und Action findet. Wer mit Familie oder auch als Single oder Paar nach Kreta will und großen Wert auf AI legt, der ist da sehr gut aufgehoben. Bewertung folgt. Sehr neidisch wurde ich bei Besichtigung des großen Nutzgartens am Rand des Grundstücks, wo das Hotel sein eigenes Gemüse und seine eigenen Kräuter anbaut. Da kann ich mit meinen immer noch kümmerlichen Kürbis- und Zucchinipflanzen nicht gegen anstinken :sadangel: Im letzten Jahr betrug die Tomatenernte aus dem Hotelgarten angeblich 4 Tonnen :shock:

Ansonsten bin ich hier in der Gegend herumgehupft, habe gearbeitet, dabei viele alte Freunde wiedergetroffen und zwischendurch noch spontan meine Fisch - Spa - Premiere gehabt. Lustig anzuschauen sind die kleinen Fischchen ja, wenn sie sich auf die Füße stürzen und daran herumknibbeln. Ob es wirklich was bringt... :denk: Ich hatte eher Bedenken, ein Fischchen bei einem unbedachten Zehenwackler zu zerquetschen und so schaute ich die ganze Zeit nur völlig fasziniert ins Wasser :grin:

Nun ist es hier schon nach 01.00, ich will morgen früh noch kurz nach dem Sonnenaufgang bzw. möglichst IM sanften Licht des Sonnenaufganges Bilder machen... die Nacht wird wieder etwas kurz. Insofern :Heia:

Dieser Artikel wurde bereits 1 237 mal gelesen.

Tags: Athen Live, Griechenland Live, Kreta Live

Kategorien: Live Reiseberichte


Blog Navigation

Nächster Artikel

Live aus Griechenland: Athen und Kreta 02. - 09.06.2013 - Teil 3

Von Sina (Mittwoch, 5. Juni 2013, 23:50)

Vorheriger Artikel

Live aus Griechenland: Athen und Kreta 02. - 09.06.2013 - Teil 1

Von Sina (Montag, 3. Juni 2013, 22:01)