Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

407

Karlsbad (Karlovy Vary) - Teil 3

Bewertung:

Von Sternedieb, Freitag, 6. März 2020, 21:44

Teil 3 - in einer Stadt, welche die meisten nach 1-2 Tagen oder Stunden schon längst wieder verlassen haben.

Wir sind noch da... Warum eigentlich? Anscheinend ist das hier wahnsinnig attraktiv. Beim Frühstück (mit Blick auf das Grandhotel Pupp und die Labitzkého lávka Brücke) konnte man an jedem Morgen die Touristenmassen bzw. Tagesbesucher beobachten, welche hier frühmorgendlich eintrafen. Immer natürlich jemand mit dem Fähnchen als Fremdenführer dabei. Meistens Chinesen, außer an einem Tag, da sprach auf einmal die komplette Stadt griechisch. Es war der 24. Dezember. Warum das so war, keine Ahnung. Ansonsten waren die Gruppen mit den Chinesen zwar am Morgen sichtbar, dann aber irgenwie wieder verschwunden, außer an den Hauptpunkten der Stadt, wo es voll und trubelig war. Am Abend ab etwa 18.00 Uhr war Karlsbad schon fast ausgestorben und ab 20.00 Uhr war man dann auf der Straße fast komplett allein, was wirklich recht angenehm war. Zur Hauptreisezeit stelle ich mir das allerdings etwas fies vor.

Eigentlich sind wir hier ja erst am dritten Tag und damit am 23. Dezember, denn angereist sind wir am 21. Dezember 2019. Also noch einen Tag bis Heiligabend und am Überlegen, ob wir die Buchung für das Weihnachtsmenü im Hotel stornieren und etwas anderes buchen. Aber nö, man ist ja deutsch und steht dazu. Man hätte es aber dann doch besser gemacht! Bis dahin ist es aber noch etwas hin und es gibt einen Tipp für alle, die in der Stadt mal kurz etwas trinken möchten. Das U Zlaté kachny bietet eine nette Terrasse und im Winter auch für einige Sitzplätze einen Heizstrahler. Im Sommer auch sicher eine überdachte Terrasse und für ein Bier (Pilsner Urquell) vom Fass einen Preis von 45 CZK also etwa 1,80 € für 0,50l. Ernsthaft? Ein guter Glühwein kostete 60 Kronen = 2,50 €. Geht, oder? Ein Gambrinus (0,5l) hätte es für 35 Kronen gegeben. Und das Ganze dann noch noch mit einem iPad als Karte. Ein Aperol Sprizz stand hier mit 89 Kronen auf der iPadKarte. Bitte? Übrigens kostet der hier im EK praktisch das Selbe wie in Deutschland, nur mit einem anderen MwSt. Satz.



Das Gebotene hier stufe ich durchaus als günstig ein, aber es geht noch anders und besser. Zum Beispiel im Pilsner Urquell Original Restaurant - Nároďák. Hier kostet das kleine (0,3l) 37 Tschechische Kronen und das große (0,5l) Pilsner Urquell aus dem Tank (nicht Fass) 51 Kronen und für ein paar € mehr bekommt man einen vernüftigen Cocktail in einem 5 Sterne Superior Hotel, welches sogar offiziell zertifiziert ist. Dazu dann aber noch separat noch mehr.

Dieser Artikel wurde bereits 1 299 mal gelesen.

Tags: Karlsbad

Kategorien: Live Reiseberichte


Blog Navigation

Vorheriger Artikel

Karlsbad - Teil 2

Von Sternedieb (Mittwoch, 12. Februar 2020, 12:39)