Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • angie

    Master Amigo

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

40

Namibia 30.12.

Bewertung:

Von angie, Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:32

Herrschaften!!!

Heute haben wir Wahoo kennen gelernt. Wahoo ist der “zahme” Leopard von Wayne Hanssen auf Okonjima bzw. der Africat Stiftung und bekannt durch Funk & Fernsehen.

Seit kurzem sind auf Okonjima auch Tagesgäste zugelassen. Davor war es eine ziemlich elitäre Angelegenheit und ausschließlich den Hausgästen
(Angelina & Brad waren auch schon da!) vorbehalten.

Wir fuhren zunächst etwa 50 km auf der B 1 in südlicher Richtung, dann geht es rechts ab auf eine Rüttelpiste. Nach wenigen Metern kommt schon der erste Kontrollposten, der einen anmeldet.

Mehre Tore sind zu durchfahren. Aussteigen ist streng verboten, da die Raubtiere frei auf dem 200 qkm großen Areal herum laufen. Oben am Day Visitor Center wird man in Empfang genommen und die Einrichtung erklärt.

Für Tagesgäste gibt es täglich 2x eine geführte Tour, die im Wesentlichen
aus einer Pirschfahrt und der Besichtigung von Tierklinik, sowie dem
Education Center besteht.

Hausgäste erwartet eine breit gefächerte Programmauswahl.

Heute hatten wir das unverschämte Glück, dass wir frühzeitig genug da waren, um der Fütterung von Wahoo beizuwohnen, die nur 5x pro Woche stattfindet. Die übrige Zeit muß er selbst zurecht kommen.

Unsere Gruppe bestand aus 9 Personen: 5 Südafrikaner, einem deutschen Paar (dem wir schon 2x in Namibia über den Weg gelaufen waren) und uns!

Mit dem Pirschwagen ging es zunächst zu einem gesicherten Unterstand. Alle mussten im Wagen bleiben. Ein Guide blieb dabei. Wahoo ist als Kitten zu Wayne gekommen, der ihn mit der Flasche großzog. Von daher hat er keinerlei natürliche Scheu vor Menschen und würde zu jedem ins Auto klettern.

Frise, unser Guide & Fahrer, bereitete das Futter vor und rief dann Wahoo. Als er da war, wurden wir in den Unterstand geleitet. Dort konnten wir dann den Leoparden beobachten.

Anschließend ging es zurück in den Pirschwagen und wir fuhren noch ins Gelände. Wir sahen noch einige Geparde und verschiedene Antilopenarten.

Dauer der Pirschfahrt/Fütterung: etwa 2 Stunden
Preis: 350 Namibia Dollar (etwa 35 €)

Eigentlich könnte ich jetzt nach Hause fahren, ich habe alles gesehen, was ich mir vorgenommen habe.

Heute Abend werden wieder die Koffer gepackt und es geht zurück nach Windhoek. Fahrstrecke ca. 300 km, aber reiner Asphalt. Ziel ist die Heja Lodge, eine Jagdfarm/Gästefarm.

Dieser Artikel wurde bereits 652 mal gelesen.


Kommentare (1)

  • 1

    Von Hobbit (Sonntag, 30. Dezember 2012, 20:18)

    Schön angie!

    Du hast dir einen Lebenstraum erfüllt :TOP:

Blog Navigation

Nächster Artikel

Namibia 31.12.

Von angie (Montag, 31. Dezember 2012, 18:24)

Vorheriger Artikel

Namibia 29.12.

Von angie (Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:23)