Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • revealmap

    Moderator

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

391

London - das erste Mal, Mai 2018 - Teil 6 und Schluss

Bewertung:

Von revealmap, Montag, 28. Mai 2018, 17:57

Für Freitag stand während unseres Londonaufenthaltes ein langer Spaziergang im Hyde Park an. Der Morgen begann gemütlich, es war ja auch kein Termin für eine Besichtigung vorgegeben.

Mit einem der berühmten roten Londoner Doppeldeckerbusse ging es ab dem Bahnhof Vauxhall quer durch die Stadt zur Haltestelle Marble Arch. Vorbei an Speakers Corner ging es quer durch den Park zum größten See des Parks, The Serpentine.


Am See ist derzeit nicht nur Vogelzwitschern zu hören. Im Hydepark entsteht gerade ein neues "Kunstwerk" des Künstlerehepaars Christo. Tausende von Ölfässern werden derzeit am Ufer des See's zu "The Mastaba" gestapelt.





Nach der Fertigstellung wird der Komplex der einen altägyptischen Grabbau nachempfunden sein soll auf den See geschleppt. Dort soll das Ganze vom 18. Juni bis zum 23. September bewundert werden.

Unser Spaziergang durch den Park führte uns von der Baustelle weg, immer am See entlang, bis zu den "Italiensichen Gärten". Diese liegen bereits in Kensington Gardens, die sich direkt an den Hyde Park anschließen. Auf diesem Weg kann das Kunstwerk "The Arch" des Künstlers Henry Moore betrachtet werden.


Die "Italian Water Gardens" sind schön anzusehen und laden ein einige Minuten zu verweilen.




Weiter ging es am See entlang, wieder Richtung Hyde Park. An der ein oder anderen Stelle gibt es unzählige graue Eichhörnchen zu sehen. Viele dieser Tiere scheinen handzahm zu sein, sie werden von Besuchern auch ordentlich angefüttert. Neben den Eichhörnchen bevölkern Sittiche, Schwäne, Gänse und viel anderes Federvieh den Park.

Vorbei an einer Peter Pan-Statue und am eher unscheinbaren "Princess Diana Memorial Fountain"



führte uns der Weg zum Cafe "Lido"


um dort bei einem schönen Blick auf den See die bei mir auftretenden ersten Anzeichen einer Unterhopfung zu bekämpfen. :verlegen2: Dieser Kampf konnte in diesem Cafe bei einem schönen Blick über den See erfolgreich aufgenommen werden. :cheers:





Nach der Erfrischungspause ging es für uns weiter zum riesigen "Albert Memorial" welches von mir, zum Leidwesen meiner besseren Hälfte, wie so vieles in London, ausführlich fotografiert und bewundert wurde. :foto: :foto: :foto:







Irgendwie habe ich es dann doch geschafft und konnte mich losreißen und weiter ging es durch den Park zum Kensington Palace. Dass dort auch Prinzessin Diana residierte zeigte auch ein Zettel der von einem deutschen Fanclub der Prinzessin :batsch:am Tor befestigt war.






Den Palast selbst haben wir nicht besichtigt. Wenn ich mich richtig erinnere wurden um die 26 Pfund Eintritt je Erwachsenem verlangt. Muss nicht sein. :pfft:

Damit ging er auch zu Ende, dieser Spaziergang durch den Hyde Park und die Kensington Gardens. An den Bilder könnt ihr vielleicht erkennen, dass die Parks nur mäßig besucht waren und einen Gegensatz zur ansonsten doch umtriebigen und hektischen Stadt bildeten.

Für uns ging es nun weiter mit der U-Bahn zum Borough Market wo wir an einem der vielen Imbissstände einen kleinen Mittagssnack einnahmen. Im Anschluss ging noch einmal über die Tower-Bridge und am Nordufer der Themse wieder Richtung Vauxhall.

Auf diesem Weg gab es natürlich wieder die Gelegenheit den ein oder anderen Schnappschuss zu tätigen :hschein:

Inzwischen war wohl auch für viele Banker der City Feierabend und Wochenende. Bevor es nach Hause geht scheint es üblich zu sein, die Arbeitswoche im Kollegenkreis bei dem ein oder anderen Bierchen ausklingen zu lassen. Allerdings nicht nur im, sondern auch vor dem Pub. Auch wir konnten einer kleinen Pause nicht widerstehen.

Für unseren letzten Abend hatte ich bereits einige Tage vorher im "Black Dog" einem Pub ganz in der Nähe unseres Hotels einen Tisch reserviert.



So konnten wir bereits wenige Minuten nach Beendigung der Tagestour den Tag bei einem wirklich leckeren Abendessen mit "Fish and Chips" und einem frisch gezapften Camden Hell Revue passieren lassen.



Das war er dann auch schon, unser Aufenthalt in London. Nach etwa 1.500 Bildern und einem Laufweg von über 100 Kilometern hieß es so langsam Abschied zu nehmen von dieser Weltstadt. :adios:


Den Vormittag am Abreisetag nutzten wir, um einen Spaziergang rund um die Gegend der Vauxhall-Bridge zu unternehmen. Schon spektakulär was dort so alles an Gebäuden steht und am entstehen ist. Baukräne für neue Wolkenkratzer, wohin man auch blickt. Der kommende Brexit, so scheint es zumindest für uns, spielt in dieser Stadt (noch) keine Rolle.




London hat uns sehr gut gefallen. Der Besuch war sehr kurzweilig, spannend, interessant. Inzwischen ist mir auch klar, weshalb sich Bankiersgattinen weigern, mit ihren Ehegatten im Zuge des Brexit in die "Provinzstadt Frankfurt" umzuziehen.

London ist eine andere Hausnummer. Very british, busy, crazy, amazing, weltoffen und und und ....

Kurzum - schön war's ... :wink2:


Dieser Artikel wurde bereits 3 510 mal gelesen.

Tags: Albert Memorial, Hyde Park, Italian Water Gardens, Kensington Palace, London, The Arch, Vauxhall Bridge, Westminster Palace

Kategorien: Live Reiseberichte


Kommentare (1)

  • 1

    Von Jaguar (Montag, 28. Mai 2018, 23:48)

    Toller Bericht, schöne Fotos vielen Dank für deine Mühe

Blog Navigation

Vorheriger Artikel

London - das erste Mal, Mai 2018 - Teil 5

Von revealmap (Sonntag, 27. Mai 2018, 14:58)