Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • angie

    Master Amigo

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

36

Namibia 26.12.

Bewertung:

Von angie, Freitag, 28. Dezember 2012, 19:57

Herrschaften!!!

Vor dem Frühstück war wieder Koffer packen angesagt, anschließend ging es wieder mit Aschenbecher und Salzstreuer zum Frühstücks-Chaos.

Danach wieder an die Rezeption zum Check-out. Das war auch lustig. Wieder Mörderschlange - und warum? Per Funk wurden die Putzfrauen in die Zimmer geordert zur Nachkontrolle! Wehe, es hat jemand etwas kaputt gemacht! Ein Glas etwa, wie die Frau neben mir.

Die wurde gleich mal aus der Schlange rausgewunken und durfte warten, bis der "Schaden" aufgenommen wurde. Wir hatten aber nix kaputt gemacht und so konnten wir unseren 500 Dollar-Schlüssel abgeben und bekamen anstandslos unser Deposit wieder.

Ab ins Auto und weiter ging es nach Osten, erstmal ins Restcamp Halali. Auf der Strecke gab es wieder einen Guck-Stau. Diesmal ein Großer, da muß aber was ganz besonderes zu gucken sein! Und RICHTIG: der Lion-King zerrte ein Zebra durchs Gras. Ob er das gefunden oder selbst erlegt hat (was ungewöhnlich wäre), hat er uns nicht verraten.

Ich wiederhole:
Regel Nummer 1:wenn einer steht und guckt, stellt man sich dazu und guckt mit....

In Halali agekommen fiel uns sofort ein klitzekleiner FIAT Picanto auf. Das mikrige Wägelchen sah aus :shock: Ursprünglich war die Farbe mal Gelb, aber durch die nächtlichen Unwetterwaren die Pads/Pisten derart aufgeweicht, daß davon nicht viel mehr zu sehen war.

Zu diesem "Elefatenrollschuh" gehörten drei deutsche Mädels, Anfang 20. Die Armen waren fix und fertig. Das kleine Auto und dann die Straßenverhältnisse im Park.....

Nach der Besichtigung der Camps und des dazu gehörigen Wasserlochs fuhren wir weiter nach Osten, in das ehemal deutsche Fort Namutoni - heute ebenfalls ein NRW Restcamp.

Und hier wurden auch wir Opfer der besonderen Buchungsstrategie dieses Vereins.

Also Auto geparkt und ab an die Rezeption, Voucher vorgelegt und die Dame schaut und schaut und schaut...

Jetzt musste ich meinen Namen vorwärts und rückwärts buchstabieren...

Leider hat sie keine Reservierung auf unseren Namen, es täte ihr sehr leid und außerdem ist alles "fully booked"!

OK, dann rufe ich jetzt sofort meiner Agentur an...

Geschickterweise hatte ich ja meine NRW-Buchung über einen deutschen Reiseveranstalter getätigt, da ich von der Buchungsstrategie, die mehr dem Zufallsprinzip folgt, als irgendwelchen nachvollziehbaren Dingen.

Neben mir stand Mrs. Mxxxam Schalter, auch sie durfte ihren Namen mehrfach buchstabieren und ebenfalls gab es keine Buchung auf ihren Namen. Mrs. Mxxxx hatte aber dummerweise direkt beim NRW gebucht und das geht dann so: man bekommt eine freundliche Antwort mit Buchungsbestätigung und der Aufforderung doch seine Kreditkartendaten zwecks sofortiger Abbuchung zu übermitteln.

Ob man dann tatsächlich eine Reservierung hat, weiß dann der Schamane oder wer auch immer!

Jedenfalls, als ich erwähnte, ich würde jetzt meine Agentur anrufen, wurde die Dame plötzlich überfreundlich und fand soch tatsächlich noch ein Zimmer, das sie uns "vorübergehend" zur Verfügung stellen könnte. Die Agentur wollte sie dann selbstverständlich zwecks Klärung auch noch anrufen und sich dann bei uns melden, da ja ausgerechnet heute Feiertag wäre und üüüüüberhaupt nieeemand zu erreichen.

Ja nee, is klar und meine Ommma ist die Königin von Saba.

Der Sxhlüssel war übrigens auch wieder 500 Dollar wert.

Mrs. Mxxxx regte sich derweil neben uns immer weiter auf: "Are you nuts?" und beschied der Dame, sie ginge jetzt genau 2 Zigaretten rauchen und bis dahin sei die Sache geklärt.

Das alte Fort hat wirklich schon was. Dazu gibt´s dann noch einen Bericht, wenn wir wieder zu Hause sind.

Am Abend ging es dann ins Steakhaus im Innenhof zum T-Bone-Steak futtern. OK, leider hat das Fort keine Schakale, die wir damit füttern konnten...

Dieser Artikel wurde bereits 612 mal gelesen.


Blog Navigation

Nächster Artikel

Namibia 27.12.

Von angie (Samstag, 29. Dezember 2012, 16:41)

Vorheriger Artikel

Namibia 25.12.

Von angie (Freitag, 28. Dezember 2012, 18:26)