Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • angie

    Master Amigo

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

313

Namibia 2016 - Tag 24

Bewertung:

Von angie, Dienstag, 3. Januar 2017, 21:47

Herrschaften und Oukies!

Heute Nacht waren Einbrecher in unserem Chalet! Jedenfalls glaubten wir das kurzfristig...

Der Monsieur le Chauffeur und ich liegen so in unseren Betten, als es plötzlich seltsame Geräusche gab. Wir gucken uns an und flüstern: da ist etwas!

Und schon wieder dieses Geräusch! Was ist das bloß?

Licht angemacht und überall geguckt - nix zu sehen! Hmmm, plötzlich fällt mir auf, dass die Tür offensteht. Oh Mann, wir hatten die Tür nicht abgeschlossen, da hier oben in die Felsen eh keiner hinkommt und der Wind hat die Tür aufgeschoben bzw. immer hin & her geschwenkt. Und das gab halt dieses schabende Geräusch.

Also, Tür wieder zu geschoben und abgeschlossen. Zack: Ruhe! Manchmal kann das Leben doch so einfach sein!

Trotz nächtlicher Ruhestörung klingelte der Wecker für uns um 6.30 Uhr, denn wir mussten wieder unseren ganzen Kram zusammen packen und im Auto verfrachten. Dazu musste der Monsieur le Chauffeur das ganze Gerümpel auf dem schmalen Pfad an den Felsen entlang bis zum Parkplatz schleppen - und dieses Mal hatten wir nicht "Ruben - the strongest man of the world" dabei.

Um 8 Uhr waren wir dann startklar und fuhren runter zum Frühstück im Farmhaus. Da war die ganze Motorrad-Truppe schon fast fertig, denn die Abfahrt war für 9 Uhr ausgemacht. Gut, es dauerte noch ein Weilchen länger - aber trotzdem, ein klasse Bild wie die 12 Maschinen so nach und nach im Abstand von einigen Minuten losbrausten.

Guide Rainer saß noch mit uns zusammen und fuhr etwas später mit dem Begleitfahrzeug plus Trailer mit Ersatzmaschine hinterher und machte den Lumpensammler. 330 Kilometer hatte die Truppe vor der Brust - Respekt!

Wir verquatschten uns schon wieder mit unseren zauberhaften Gastgebern und kamen auch viel später als geplant auf die Pad (Piste). Dieses Mal fuhren wir aber nicht über Usakos, sondern nahmen den Hinterausgang über den Dorob Nationalpark: Welwitschia Drive



Dafür hätten wir eigentlich ein Permit benötigt, aber wir haben es darauf ankommen lassen und falls da tatsächlich irgend jemand hätte kontrollieren wollen, da wären da noch 3 alte Permits vom Waterberg, Skelettküste und Cape Cross im Handschuhfach gelegen. Da hätte ich dann irgendeins rausgezogen - und das Gekritzel von den NWR Fachleuten soll mal einer identifizieren!



Natürlich kam keine Socke, denn es sind ja schließlich noch Sommerferien überall und ganz besonders in den Ministerien. Und so fuhren wir dann ganz gemächlich südlich raus bis auf die C 28, die dann wieder frei ist.

Es ging immer in Richtung Osten und immer ansteigend. Den Boshua Pass rauf im ersten Gang bis auf rund 1.800 Meter, weiter am Fort Francoise und am Geisterhaus vorbei. Und danach ging es wieder leicht bergab bis nach Windhoek. Einmal quer durch und dann weiter in Richtung Flughafen.



Jetzt sitzen wir hier bis zum Abflug auf der Voigtland Gästefarm und lassen unseren Urlaub ausklingen. Nach 7 1/2 Stunden waren wir um 18 Uhr endlich am Ziel. Morgen schauen wir mal weiter, wie wir die restlichen Tage so gestalten werden.

Lekker Slaap!

Angie & der Monsieur le Chauffeur

Dieser Artikel wurde bereits 4 492 mal gelesen.


Kommentare (2)

  • 2

    Von angie (Mittwoch, 4. Januar 2017, 08:34)

    Es geht doch in 11 Monaten schon wieder los! Die Buchungen dafür laufen bereits. Auto steht, Swakopmund auch. Eigentlich brauchen wir nur noch Flüge...

  • 1

    Von cuate (Mittwoch, 4. Januar 2017, 00:14)

    Ihr wollt nicht wirklich nach Hause?
    Wer schreibt den Blog weiter?

Blog Navigation

Nächster Artikel

Namibia 2016 - Tag 25

Von angie (Mittwoch, 4. Januar 2017, 23:30)

Vorheriger Artikel

Namibia 2016 - Tag 23

Von angie (Dienstag, 3. Januar 2017, 21:27)