Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

20

Namibia 16.12.

Bewertung:

Von angie, Sonntag, 16. Dezember 2012, 16:41

Herrschaften!

Zuerst die guten News: der verschollene Gast/wanderer wurde aufgefunden. Etwas dehydriert, aber ansonsten gesund.

Heute waren wir im Living Museum der San People (Buschmänner). Das liegt etwa 60 km nord-westlich unserer Farm. Übelste Gravelpad/Wellblech, aber großartige Landschaft. 2 Stunden hin und 2 Stunden wieder zurück. Ich weiß gar nicht warum die alle Gravelpad so toll finden? :denk:

Egal, jedenfalls wir dahin. Den Bushman-Walk haben wir nicht gebucht: "No Bushman-Walk for old white people! Too hot!!!" Das fanden die
schon mal super lustig.


Kleines Zwischenspiel: gerade sind ganz komische Geräusche vor der Tür - ein Pfau klopft ans Fenster!

Weiter geht es:

es gibt dann einen Schnellhefter in dem ist in verschiedenen Sprachen erläutert was man da machen und sich anschauen kann. Wir nahmen nur die normale Standardprozedur: Feuer machen, Bogen schnitzen, Hütte bauen, Seil herstellen, Schmuck basteln und 2 kleine Tänze demonstrieren. Und zum Schluß natürlich Souvenier kaufen, ist ja klar.

Das große Powhow, mit selber ums Feuer rumtanzen usw. , muß ich da auch nicht haben.
Wir haben auch mit uns gerungen, ob wir das überhaupt machen sollen. Nachdem wir uns mit unseren Gastgebern diesbezüglich beraten hatten und die uns versichert haben, daß die Einnahmen zu 100 % an die San gehen und wir damit wirklich ein gutes Werk tun, sind wir dann gefahren. Ok, da muß dann eben drauf vertrauen.

Auf dem Rückweg packte uns der kleine Hunger und ich meinte mich dunkel zu erinnern, irgendwo irgendwas mit Bratwurst & Salat in Omaruru gelesen zu haben. Ein bisschen mussten wir rumstochern, weil wir immer dran vorbei fuhren.

Jedenfalls das Wronsky-Haus von 1907 war das gesuchte Objekt. Heute eine Souvenier-Laden der etwas gehobenen Art (wirklich schöne Stücke und nicht so ein Touri-Schrummel), früher ein Kolonialwaren-Laden aus der guten, alten Zeit. Interieur ist noch alles orginial erhalten.

Drinnen gibt es ein großes Café mit selbstgebackenem Kuchen, das auch als Festsaal für Feierlichkeiten aller Art genutzt wird (z.B. wenn die Omma gestorben ist). Hinter der Haus befindet sich ein kleiner, schnuckeliger, schattiger Biergarten.

Selbstverständlich haben wir die Bratwurst mit Salat gegessen - war ja klar. Kostenpunkt 5 € :D

Außerdem durften wir uns noch die Puppies angucken. Die Leute züchten Rhodesien Ridgeback. Neeeeiiiiiin, was waren die zuckersüß. 5 Wochen alt - 7 Stück.

So waren wir natürlich nicht pünktlich zum Kaffee zurück (haben aber trotzdem noch einen bekommen). :corräkt:

Heute Abend packen wir unsere Koffer (und jagen noch ein paar Spinnen) und morgen früh geht es dann an die Küste nach Swakopmund.

Dieser Artikel wurde bereits 9 299 mal gelesen.


Kommentare (4)

  • 4

    Von Jaguar (Sonntag, 16. Dezember 2012, 22:05)

    Super Bericht, Danke !

  • 3

    Von Reise-Freak (Sonntag, 16. Dezember 2012, 20:49)

    Lese sehr gerne die Reiseerlebnisse. Weiter so.
    Hier fehlen aber leider etwas die Pics.

  • 2

    Von Hobbit (Sonntag, 16. Dezember 2012, 18:28)

    Gute Fahrt!

  • 1

    Von cuate (Sonntag, 16. Dezember 2012, 17:33)

    Spannend - nicht nur zu lesen. Gute Fahrt Richtung Küste

Blog Navigation

Nächster Artikel

Namibia 17.12.

Von angie (Montag, 17. Dezember 2012, 17:44)

Vorheriger Artikel

Namibia 13. - 15.12.

Von angie (Samstag, 15. Dezember 2012, 17:07)