Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

186

Algarve Teil 8 - Lagos

Bewertung:

Von Sternedieb, Freitag, 16. Mai 2014, 08:08

Die nächste Station auf der Reiseroute war Lagos, etwa 60 Kilometer von Albufeira und rund 90 Kilometer vom Flughafen Faro entfernt. Um es vorweg zu nehmen, sollte Lagos nicht die letzte Station der heutigen Reise mit dem Mietwagen sein. Nach Lagos war noch ein Besuch der Ponta da Piedade angedacht.

Nun aber erstmal zu Lagos. Die Stadt, die einst Lacobriga hiess, hat angebliche keltische Ursprünge, die bis in die Zeit von 2000 vor Christus reicht und wo Griechen, Karthager und Phönizier zu finden waren und nach den Römern hier auch wieder die Araber waren, die die Stadt im 8. Jahrhundert übernahmen. Im Jahr 1249 wurde sie dann zurück erobert und erlangte zu den Zeiten von Heinrich der Seefahrer, Sohn des portugiesischen Königs Johann I., Bekanntheit. Heinrich der Seefahrer lebte hier und hier wurden seine Schiffe gebaut. Auf der Praça da República findet man noch heute ein Denkmal von Infante D. Henrique alias Heinrich der Seefahrer. Das Denkmal befindet sich übrigens auf dem Platz, auf dem die Kirche Igreja Matriz Santa Maria zu finden ist.


(Denkmal Infante D. Henrique alias Heinrich der Seefahrer)


Geparkt haben wir am Hafen bzw. an der Hafenpromenade in der Avenida Dos Descobrimentos (Allee der Entdeckungen). Hier gibt es viele Parkplätze, die jedoch kostenpflichtig sind. Den Hafen finde ich eher unspektakulär, weshalb wir direkt zum Mercado Municipal gingen, der direkt an der Promenade liegt, allerdings schon geschlossen hatte.


(Mercado Municipal Lagos)


Weiter ging es in die Innenstadt. Über den Praça Gil Eanes, der erfreulicherweise absolut nicht überfüllt war, betraten wir das historische Zentrum der Stadt. Offenbar haben die Dealer hier schlechte Zeiten und quatschen sogar die Touristen direkt und unverblümt an, was später an anderer Stelle nochmal geschah - erstaunlicherweise war es dieselbe Person.

Dann noch ein wenig durch die Gassen geschlendert und ein paar Eindrücke gesammelt und dabei noch durch das Kirchengeläut auf die Kirche Igreja de São Sebastião aufmerksam geworden. Allerdings war auch hier wieder zu. Geöffnet ist nur zum Gottesdienst (Samstagabend und Sonntagvormittag).


(Igreja de São Sebastião)


Obwohl wir schon wieder auf dem Weg zum Auto waren, meldete sich der kleine Hunger und der große Durst und wir haben noch in einem kleinen Restaurant in der Rua 25 du April (Arte dos Sabores Restaurant) einen kleinen Imbiss eingenommen. Preislich ganz in Ordnung, netter Service und geschmacklich für ein Imbiss ebenfalls in Ordnung. Nun aber weiter, denn wir wollten noch etwas die Küste entlang fahren. Dazu kam es nicht, denn kaum sind wir losgefahren lag auf der linken Seite die Festung von Lagos. Also wieder anhalten und parken - direkt nach der Festung gibt es einen Parkplatz (kostenpflichtig) und zum Glück auch mit einem freien Platz für den kleinen Fiat. Der Platz passt auch, wenn man zum Strand Praia da Batata möchte.


(Praia da Batata)


Hier direkt über dem Strand gibt es eine Snackbar mit dem Namen Naufrágio mit einer grandiosen Aussicht. Da wir aber kurz zuvor ja etwas gegessen und getrunken haben, sahen wir von einem Besuch ab. Schade, wäre sicher nett gewesen. Die Festung, die aus dem 17. Jahrhundert stammt, jedoch wollte ich mir anschauen. Das wollte wohl außer uns niemand, denn wie waren ganz alleine darin. Am Eintritt (3.- €) darf es wohl nicht gelegen haben, evt. daran, dass auch wir fast wieder umgedreht sind, denn der Eingang war innen mit einem Band abgesperrt und erst, als wir uns umschauten kam jemand und entfernte das Band, bzw. stellte es um.




(Festung von Ponta Bandeira)


Details lasse ich an dieser Stelle aus und werde darüber in einem separaten Reisetipp eingehen.

Nach einem Besuch der Stadtmauer (Muralhas) und der Kirche Santa Maria (Igreja Matriz Santa Maria) machten wir auf zur Ponta da Piedade, was für mich das Highlight dieser Tour und des ganzen Besuches an der Algarve war. Ich wollte ursprünglich dazu noch einen weiteren Blog schreiben, lasse es aber und schreibe einfach nur einen Reisetipp.


(Ponta da Piedade)

Dieser Artikel wurde bereits 1 563 mal gelesen.

Tags: Algarve, Algarve Live

Kategorien: Live Reiseberichte


Blog Navigation

Nächster Artikel

Letzter Tag und Abflug in Faro ....

Von Sternedieb (Sonntag, 18. Mai 2014, 10:50)

Vorheriger Artikel

Algarve Teil 7 - Albufeira

Von Sternedieb (Montag, 12. Mai 2014, 08:23)