Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

183

Algarve Teil 6 - The goods, the bad and the unbelievable ....

Bewertung:

Von Sternedieb, Sonntag, 11. Mai 2014, 16:32

Algarve Teil 6 und Tag 5 vor Ort ....

Die Algarve kann schön sein, sogar sehr schön, allerdings auch nicht so schön und das alles an einem Tag! Oder auch the goods, the bad and the unbelievable ....

Da es nun etwa ausführlicher wird, ist dieser Tag aufgeteilt. Teil 1 folgt hier:

Für heute war ein unvorbereitetes Sightseeing geplant und wir machten uns am frühen Morgen auf den Weg. Unser erster Halt ist die Stadt Loulé, etwa 25 Kilometer von unserem Startpunkt Olhao aus gelegen. Von Faro aus sind es knapp 17 Kilometer und von Albufeira braucht man normalerweise weniger als 30 Minuten hierher. Loulé wurde unter anderem bereits von den Römern und den Westgoten bewohnt. Auch die Araber waren hier und das angeblich über 5 Jahrhunderte, was die Stadt auch geprägt hat. So ist unter anderem die Kirche Igreja Matriz de São Clemente auf dem Platz einer ehemaligen Moschee errichtet und der heutige Glockenturm wurde einem Minarett angepasst. Den gotischen Einfluss erkennt man nicht nur am Hauptportal, denn letztendlich wurde die Kirche im 14. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut bzw. umgebaut. Ausnahmsweise hatten wir Glück und die Kirche war geöffnet, denn wir waren zur "Messezeit" hier. Denn die Igreja Matriz de São Clemente, die als nationales Denkmal klassifiziert ist, hat nur zur Messe geöffnet. Mit etwas Glück findet man hier auch direkt einen Parkplatz.


(Außenansicht Igreja Matriz de São Clemente)


Direkt bei der Kirche liegt ein kleiner Garten mit dem Namen Jardim dos Amuados, der ganz nett ist, aber nur ein paar Quatratmeter hat. Entstanden ist der Garten mit dem alten Namen Largo Batalhão Sapadores do Caminho de Ferro Mitte des neunzehnten Jahrhunderts und den heutigen Namen bekam er im Jahr 1948.


(Jardim dos Amuados)


Weitere Dinge, die man besuchten sollte bzw. könnte, wenn man hier ist, sind z.B. die Ruinen des Klosters Graça (Convento da Graça) auf dem Platz Largo Tenente Cabeçadas, die Burg (Castelo) von Loule, das Stadtmuseum bei der Burg, das Kloster "Convento do Espirito Santo" in dem sich heute mit dem INUAF - Instituto Superior Dom Afonso III ein privates College und die Galeria de Arte do Convento do Espírito Santo befindet, die Kirche Igreja da Misericordia aus dem 16. Jahrhundert die zwar als nationales Denkmal gilt, aber nicht für Besucher geöffnet ist. Auch nett anzusehen ist das Gebäude der Stadtverwaltung (Câmara Municipal de Loulé) welches früher Teil des Convento do Espirito Santo war und 1942 umgebaut wurde. Und dann ist da noch die Igreja de São Francisco de Loulé, eine eher unscheinbare Kirche, die wahrscheinlich architektonisch nicht wirklich interessant ist.


(Mercado Municipal Loulé)


(Castelo Loulé)


(Câmara Municipal de Loulé)


(Ex. Convento do Espírito Santo - Instituto Superior Dom Afonso III)


(Igreja de São Francisco de Loulé)


Ein weiteres kleines Highlight ist die Rua 5 de Outubro. Es handelt sich dabei um eine kleine Straße (Fußgängerzone) mit vielen kleinen traditionellen Geschäften aus verschiedenen Bereichen und Kunsthandwerksläden. In einem dieser Läden bekam der Travelamigos Hasenbär neue Schuhe, die handgefertigt wurden. Allein dieser Laden lohnt einen Gang in diese Straße, unglaublich, welch ein Sammelsurium von Schuhen und Werkzeugen rund um das Schuhmacher - Handwerk hier zu finden ist.




(Rua 5 de Outubro Loule)


Fast vorbeigegangen sind wir an der Ermida de Nossa Senhora da Conceição (Mutter Gottes der Empfängnis), einer kleinen Kapelle, die Mitte des 17. Jahrhunderts im Auftrag des Königs João IV (Johann IV) erbaut wurde und von Außen eher schlicht gehalten ist, im Inneren aber absolut sehenswert ist. Hier gibt es verschiedene Kunstschätze zu sehen und allein der prächtige vergoldete Holzaltar lohnt für einen Blick. Im Inneren dürfen übrigens keine Bilder gemacht werden, weshalb es eben ein Bild gibt, welches von Außen aufgenommen wurde. Die Kapelle findet man in der Nähe des Castelo / Burg bzw. des Stadtmuseums in der Gasse Rua Dom Paio Peres Correia, die derzeit (Stand Mai 2014) umgebaut wird und einen neuen Straßenbelag bekommt. Hier die Lage / Außenansicht bei verschlossener Tür bei Google Streetmap.


(Ermida de Nossa Senhora da Conceição)


Wer die genaue Lage der jeweiligen Bilder bzw. der Sehenswürdigkeiten der Stadt wissen möchte, klickt einfach auf die Galerie, dann auf die Karte und gibt Loulé, Portugal ein und bekommt damit für alle Fotos die mit GPS-Code versehen sind, den genauen Aufnahmeort und somit die jeweilige Lage bzw. Position.

Die nächste Station auf der heutigen Mietwagentour durch die südlichste Region Portugals führte uns nach Albufeira, dem krassen Gegensatz zu Loule!

Dieser Artikel wurde bereits 1 366 mal gelesen.

Tags: Algarve, Algarve Live

Kategorien: Live Reiseberichte


Blog Navigation

Nächster Artikel

Algarve Teil 7 - Albufeira

Von Sternedieb (Montag, 12. Mai 2014, 08:23)

Vorheriger Artikel

Algarve Teil 5 - Tavira und Co ....

Von Sternedieb (Samstag, 10. Mai 2014, 01:37)