Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • angie

    Master Amigo

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

152

Curacao 2013

Bewertung:

Von angie, Sonntag, 22. Dezember 2013, 22:13

Herrschaften!!!

Jetzt haben wir doch glatt schon die erste Haelfte unseres Urlaubs um. Und jetzt haben wir auch endlich, so wie es momentan aussieht, unseren persoenlichen, ultimativen "Place to be" gefunden: den Karakter Beach Club im Coral Estate, nahe Porto Marie/Daaibooibay. Und noch steht der in keinem Reisefuehrer, da dort erst Anfang des Jahres eroeffnet wurde.

Das Coral Estate ist eine private, luxurioese Villen-, und Appartementanlage - was heisst Anlage, das Ganze ist ein riesen Areal an der Westkueste mit Security-Checkpoint, komplett umzaeunt und abgeschottet. Da moechte man unter sich sein. Nichtbewohner melden sich am Checkpoint und deklarieren zum Karakter Beach Club zu wollen. Das Security Personal notiert sich Auto und Personenanzahl in. Man bekommt eine Zutrittskarte fuer den Beach Club mit Nummer, diese gibt man bei der Ausfahrt wieder ab und man wird von der Liste gestrichen. Ausserdem wird der Besucher darauf hingewiesen auf gar keinen Fall von der Strasse abzuweichen und auf direktem Wege zum Parkplatz des Karakter, der noch etwa 2 Kilometer entfernt ist, zu fahren.

Der gesamte Strand wurde kuenstlich mit feinstem Sand aufgeschuette. Im hinteren Bereich befinden sich Liegen und Schirme und kleine Tischchen, die vom Restaurant ebenfalls mitbewirtschaftete werden. Dort nahmen wir am spaeten Nachmittag unseren Sundowner, in Form von Virgin Colada, ein. Achtung an die Sparfuechse: selbstverstaendlich ist es nicht erlaubt hier eigene Speisen und Getraenke mitzunehmen!

Hier mal ein Video von der Anfahrt, falls sich jemand dafuer interessiert:



Zum Dinner hatten wir einen huebschen Tisch fuer Zwei unterhalb der Veranda, direkt auf dem Sandstrand. Die Bedienungen sind ausgesprochen gut geschult. Umgehend wurde die Getraenkebestellung aufgenommen und zu meinem Weinwunsch noch genauer befragt - das nenne ich mal wirklich perfekt! Das dreigaengige Abendmenue wurde anhand einer kleinen Schiefertafel erklaert und diese zwecks besseren Ueberblicks spaeter auf einen separaten Stuhl gestellt, waehrend wir die Karte studierten. Im Endeffekt entschieden wir uns aber fuer das Abendmenue zum Preis von 69 Gulden. Das war wirklich, wirklich nicht zuviel.

Samstags gibt es dort ab 18.30 Uhr wechselnde Livemusik, in unserem Fall spielten die Otrabanda Jazz Five dezent und sehr gut im Hintergrund. Nichts ist schlimmer, wenn man sich beim Essen anschreien muss, weil die Combo einfach alles uebertoent.

Von dieser Lokalitaet waren wir so ueberzeugt, dass wir dort fuer das Christmasdinner am Dienstag einen Tisch reserviert haben. Unsere Nachbarn, die mit uns angekommen sind, kommen auch mit.

Gegen 21 Uhr waren wir wieder zurueck in unserem Domizil, da lauerte ja noch die Cocktailparty, unten in der Palapa mit der Barmaid, auf uns. Gut, dass wir auf das Essen im Karakter deshalb nicht verzichtet haben. Die Cocktails waren mit 7 Gulden zwar sehr preiswert, die die Barmaid dort bastelte, aber mehr waren sie meines Erachtens auch nicht wert. Ich habe noch zwei Pina Colada getrunken und mich dann verabschiedet. Der Monsieur le Chauffeur blieb noch eeeetwas laenger. Gegen 2 Uhr morgens waren dann auch wirklich alle im Bett. :pfft:

Das gebrauchte Geschirr vom Restegrillen haben wir dann bei uns in die Spuelmaschine fuer alle gespuelt. Die gehoert hier zu unserem Haus ebenso dazu wie die Waschmaschine. Die deutlich kleineren Appartements sind dagegen nicht so "feudal" ausgestattet. Auch beneiden die Anderen uns um unseren grossen Kuehlschrank mit Gefrierschrank. Ich habe den anderen Gaesten gestern angeboten, mal eine Runde Strandtuecher fuer alle zu waschen. Die muffeln ja doch nach ein paar Tagen und dann da im Handwaschbecken rumzuhampeln ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

So, der Monsieur le Chauffeur laesst sich heute wieder massieren - und nacher wollen wir zum Schweizer zum Essen....

Dieser Artikel wurde bereits 648 mal gelesen.


Blog Navigation

Nächster Artikel

Curacao 2013

Von angie (Dienstag, 24. Dezember 2013, 14:35)

Vorheriger Artikel

Curacao 2013

Von angie (Samstag, 21. Dezember 2013, 21:18)