Anmelden oder registrieren!

1

Montag, 29. November 2021, 23:07

Kundengeldabsicherung - für Airlines und weitere rechtliche Vorhaben

Nachdem die große Koalition in der ablaufenden Regierungszeit die Kundengeldabsicherung für Pauschalreisen auf ein neues, rechtliches Fundament gestellt hat, geht es nun für die zukünftige Ampel - Regierung lt. deren Koalitionsvereinbarungen um diese Vorhaben:

Flugreisen sollten"„in die Pauschalreise-Richtlinie bezüglich der Insolvenzabsicherung einbezogen werden",


So genannte "No-show"-Klauseln, die in den AGB der Airlines regeln, dass der Rückflug oder Weiterflug entschädigungslos verfällt, wenn der Hinflug nicht angetreten wird, will die künftige Bundesregierung im AGB-Recht verbieten.

Für Entschädigungs- oder Ausgleichszahlungen für verspätete oder ausgefallene Flüge oder Züge will die künftige Bundesregierung eine Neuregelung einleiten. Diese sollen laut Koalitionsvertrag "bei allen Verkehrsträgern automatisiert werden".

Quelle/Bericht reisevor9.de
https://www.reisevor9.de/inside/ampel-wi…ng-verpflichten

Man darf gespannt sein, ob und wann bzw. welche dieser Punkte angegangen und in welcher Form Gesetz werden
"Preiserhöhungen machen niemanden zum Klimaschützer"
Cristoph Butterwegge, Armutsforscher

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (29. November 2021, 23:08)


2

Samstag, 18. Dezember 2021, 11:20

Erwartungsgemäß

regt sich Widerstand der Airlines, hier der Lufthansa, zu den erweiterten Kundenrechten gem. der Planungen im Koalitionsvertrag der jetzigen Bundesregierung:

https://www.google.com/url?rct=j&sa=t&ur…BPyl_jtXiuEewow
"Preiserhöhungen machen niemanden zum Klimaschützer"
Cristoph Butterwegge, Armutsforscher

3

Samstag, 18. Dezember 2021, 11:27

Ich denke LH kommt damit durch, nur die Zahlungweise wird geändert.
Freedom's just another word for nothing left to lose...