Anmelden oder registrieren!

travelabuelo

Amigoanwärter

  • »travelabuelo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Neufeld an der Leitha

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. November 2020, 14:32

Homöopathie in der Reiseapotheke – Erfahrungen?

Hallo,
da sich Reisen momentan ja schwierig gestaltet, habe ich die Zeit am Wochenende genutzt, um meine Ausrüstung durchzuschen und auszusortieren. Unter anderem auch meine Reiseapotheke/Erste-Hilfe-Set – da war vielleicht viel Unnötiges drin… Daraufhin habe ich mich dann intensiv mit einer guten Reiseapotheke beschäftigt und bin auch meine Erinnerungen/Reisetagebücher durchgegangen, welche der Dinge ich tatsächlich schon verwendet habe. Da bin ich draufgekommen, dass die am öftesten verwendeten Dinge (neben Pflaster und Blasengel) homöopathische Mittel sind. Globuli gegen Durchfall, eine Salbe bei Prellungen/stumpfen Verletzungen und Muskelbeschwerden, sowie Tropfen zur Vorbeugung von Thrombosen bei langen Flügen. Alles eigentlich Dinge, die ich halt so mitgenommen habe, die ich rückblickend aber wirklich oft verwendet habe und die mir auch immer geholfen haben.
Also wollte ich hier einmal nachfragen, ob ihr auch homöopathische Mittel auf Reisen nutzt und was sich bei euch so bewährt hat? Vielleicht kann ich meine Reiseapotheke da noch um etwas sinnvolles ergänzen.
"Nur dort wo du zu Fuß warst bist du auch wirklich gewesen" - Johann Wolfgang von Goethe -

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. November 2020, 15:40

@travelabuelo

Stelle mir gerade vor, dass ich mir in einem exotischen Land einen Keim einfange, der ordentlich Durchfall auslöst, was ich schon erleben durfte. Und dann kommt jemand mit seiner Reiseapotheke, und agiert mit Globuli. Also mit Globuli gegen eine Diarrhoe.

Das ist in etwas so, als wenn ich einen Brand mit Benzin lösche. Oder Quacksalberei in Perfektion. Unglaublich.

Und bitte welche Tropfen sollen bei einem Langstreckenflug eine mögliche Thrombose verhindern ? Wirkungsvoll sind Thrombose-Strümpfe und eine Heparin Injektion kurz vor dem Flug. Unter Umständen auch vorab eine Beratung bei einem Phlebologen.

Halte solche Tipps für gefährlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (16. November 2020, 15:50)


3

Dienstag, 17. November 2020, 09:42

Und bitte welche Tropfen sollen bei einem Langstreckenflug eine mögliche Thrombose verhindern ?

Jack Daniels-Cola in homöophatischer Dosis fördert kurzzeitig die Durchblutung... :ironic:

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 888

Wohnort: Deutschland

Beruf: Arbeitssuchend

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. November 2020, 14:33

Jack Daniels-Cola in homöophatischer Dosis fördert kurzzeitig die Durchblutung...


:patschi:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

5

Dienstag, 17. November 2020, 15:25

:ironic: :cheers: :cheers: :cheers:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herzblatt« (17. November 2020, 15:29)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. November 2020, 15:32

Und bitte welche Tropfen sollen bei einem Langstreckenflug eine mögliche Thrombose verhindern ?

Jack Daniels-Cola in homöophatischer Dosis fördert kurzzeitig die Durchblutung... :ironic:


Aber bitte ohne Cola.

Genuss bedeutet für mich pur zu genießen. In Whiskey gehört keine Cola und in Kaffee keine Milch. :ironic:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 32 294

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. November 2020, 17:40

Und Jack Daniels nicht pur in mein Glas , der geht nur mit Cola runter, obwohl ich auch da Black Label bevorzuge :kuller:
Nimm die Menschen wie sie sind.....es gibt keine Anderen...
(nach Konrad Adenauer)

travelabuelo

Amigoanwärter

  • »travelabuelo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Neufeld an der Leitha

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. November 2020, 10:27

Das heißt ja nicht, dass ich nicht auch andere Mittel in meiner Reiseapotheke habe und wenn Beschwerden nicht besser werden gehe ich auch zum Arzt. Ich habe einfach festgestellt, dass ich diese Mittel am öftesten verwendet habe und sie mir persönlich bisher gut geholfen und nicht geschadet haben. Wenn eine sanfte Behandlung schon hilft und nicht durch irgendwelche Nebenwirkungen schadet, bin ich froh drüber, dass ich soetwas mithabe. Ich dachte vielleicht hat jemand anderer auch gute Erfahrungen mit homöopathischen Mitteln auf Reisen gemacht...
"Nur dort wo du zu Fuß warst bist du auch wirklich gewesen" - Johann Wolfgang von Goethe -

9

Freitag, 20. November 2020, 13:50

Absolut richtige Einstellung Travelabuelo.
Homöopathie ist bei vielen Leuten so - was der Bauer nicht kennt ........ :ironic:



So ziemlich jeder (gute) Apotheker hat es mittlerweile begriffen, dass es genügend homoöpathische Alternativen gibt und ich kenne einige Spitzensportler, die aufgrund der gelben Liste (verbotene Medikamente) immer gewisse homoöpathische Mittelchen dabei haben.


Wir selber haben allerdings nach wie vor die Klassiker auf Reisen dabei inkl. Arnika und Ingwer

Es ist aber so, dass wir Gott sei Dank praktisch noch nie Medikamente auf Reisen benötigt haben.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

pfitschipfeil

Neu Amigo

Beiträge: 66

Wohnort: Wien

Beruf: Freigeist

  • Nachricht senden

10

Samstag, 21. November 2020, 02:01

Bei mir war es zugegebenermaßen ebenfalls so, dass ich die homöopathischen Behandlungen erst kennenlernen musste. Das war bei mir ein Zufall, denn ich litt trotz eingelaufener Schuhe unter Blasen und mein Hautarzt riet mir zu Allium cepa, also zu den Zwiebeln. In weiterer Folge wurde mithilfe von Thuja Warzen los und ich hatte bereits mitbekommen, dass homöopathische Behandlungen grundsätzlich auch bei Durchfall sinnvoll sind. Ich verwende deshalb das Wort "grundsätzlich", weil die passenden Globuli von den Charakteristika abhängt. Daher sollte man sich diesbezüglich adäquat beraten lassen.

11

Montag, 23. November 2020, 10:13

Immer dabei, meine homöpathische Reiseapo

Ich habe auch sehr gute Erfahrungen beim Reisen mit Homöopathie gemacht. Dabei habe ich ein Set von der Apotheke gekauft, das ich immer je nach den auftauchenden Symptomen durchgehe. Da ist eine Liste der Mittel und die Anwendungsbereiche drin. Im Lauf der Zeit hat sich herausgestellt, dass Arnika eines der Mittel ist, das ich wirklich oft benötige. Bei kleineren Schürfwunden und Prellungen. Traumeel as Salbe ist auch immer dabei. Und Belladonna zum Fiebersenken. Ich bekomme nämlich bei Klimawechsel/Jet Lag oft leicht erhöhte Temperatur. Die drei bilden die Basis für meine Reiseapotheke, auch als die Kinder noch klein waren, hat sich das bewährt. :urlaub:


edit by cuate (Falls es so nicht passt, bitte PN)

Tipp: Vor dem Absenden die Vorschau nutzen und ggf. ändern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (23. November 2020, 10:36)


12

Montag, 23. November 2020, 10:16

Es ist doch immer beruhigend, das ich nicht als Einzige Probleme mit dem Zitieren habe :verlegen:

13

Montag, 23. November 2020, 10:19

Haha, ja, ich krieg´s nicht weg

14

Montag, 23. November 2020, 10:36

Keine Angst, da wird dir geholfen :trostsmile:

15

Montag, 23. November 2020, 10:37

Hab es mal angepasst.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

travelabuelo

Amigoanwärter

  • »travelabuelo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Neufeld an der Leitha

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 24. November 2020, 10:14

Danke für die Tipps und die positive Rückmeldung!
Ja das stimmt, das hab ich auch schon gehört,
dass homöopathische Mittel je nach Beschwerde und Person variiren, aber wenn
man schon Erfahrung gemacht hat, was einem persönlich gut hilft, wie eben meine
Globuli gegen Durchfall auf Reisen, kann man das denk ich auch abschätzen und
falls es nicht besser wird, wie schon gesagt zum Arzt gehen.


Das Set hört sich gut an, vor allem wenn man da genau nachlesen
kann, da muss ich direkt mal in meiner Apotheke nachfragen, ob die sowas auch
haben. Ja Traumeel heißt auch die Salbe, die ich meinte. Mit Arnika hab ich
auch schon mal bei meinem Enkel gute Erfahrungen gemacht, als der schlimm gestürzt
ist, das ist ein guter Tipp, das hatte ich bisher noch nicht mit – Danke!
"Nur dort wo du zu Fuß warst bist du auch wirklich gewesen" - Johann Wolfgang von Goethe -

17

Dienstag, 24. November 2020, 11:56

Gut, hab Dich als ein Troll gehalten!
Kurzum, nein ich halte nichts von Placebo.
Aber ehrlich gesagt nicht sooo verkehrt ;-)
Ich war ja monatelang in den Sümpfen Asien unterwegs und mein Artzt hatte nur die hälfte der normal verschriebenen Dosis uns
verabreicht.
Dann bin ich zu einer indonesischen Apotheke gegangen und bekam eine große Tüte B12 Tabletten.
Wir schauten uns ziemlich skeplisch an.........
Wir hatten keinen Mückenstich, sogar bei Landung und durchwanderung auf Irian Jaya nicht.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

18

Dienstag, 24. November 2020, 11:59

Glück? Ich weiß es nicht, aber so richtig dran glauben? Ne!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

pfitschipfeil

Neu Amigo

Beiträge: 66

Wohnort: Wien

Beruf: Freigeist

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. November 2020, 23:07

Ich realisiere wieder einmal, dass man immer etwas Neues lernt. Ich dachte nicht, dass B12 dermaßen gegen Mückenstiche schützt. Oder möglicherweise was eine Kombination aus der Hälfte der Dosis und den B12 Tabletten, aber ich kenne mich bezüglich dieses Vitamins zu wenig aus.

Mit Arnika machen wir hingegen ebenfalls gute Erfahrungen, das hatte ich aber nicht der Homöopathie zugeordnet. Bezüglich der Globuli bei Durchfall ist das mit dem Abschätzen nicht so einfach. Deshalb, weil der individuelle Körper einheitlich betrachtet wird. Dasselbe gilt für die Ursachen. Oder meintest du eh, dass du das auch je nach Ursache abschätzen kannst?

20

Samstag, 28. November 2020, 16:16

Oh mein Gott, was hab ich denn dort geschrieben :batsch:
Ja gut, inhaltlich richtig.

Sorry für die unlesbare Rechtschreibung. :verlegen:
Freedom's just another word for nothing left to lose...