Anmelden oder registrieren!

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 21. Juli 2020, 11:12

@Aramis

Mal langfristig strategisch zu denken, gehört nicht zu Deinen Stärken. Und wie man von einer einzigen Preisstellung (Dein gebuchter Flug) die Preisentwicklung der nächsten Jahre ableiten kann, ist mir schleierhaft.

Die Airlines kämpfen weltweit um ihre Existenz. Glaubst Du ernsthaft das sie dann zukünftig Flüge zu Discounter-Preisen verschleudern ? Das werden sich u.U. selbst die Sandkasten-Airlines vom Persischen Golf kaum noch leisten können. Eher wird man noch mehr Flieger in US-Wüsten stilllegen, als mit Dumping-Preisen den Markt zu überschütten.

Mag sein das es die ein oder andere Airline macht, um damit die drohende Insolvenz nochmals abzuwenden. Strategisch angesetzt ist es der falsche Weg.

Ähnlich wird es den Touristen-Hotels ergehen. Bedingt durch Corona werden die Betriebskosten spürbar steigen. Diese wird man an den Gast weitergeben, oder aber bisherige Leistungsinhalte reduzieren.

Es ist die Quadratur des Kreises. Man will wieder dringend benötigte Umsätze erzielen, ohne den Gast mit steigenden Preisen zu konfrontieren. Das aber ist kaum zu realisieren.

Die Jungs und Mädels im Marketing sind wieder mehr den je gefordert, denn es gilt den Reisegast wieder zu begeistern und zu motivieren. Und vor allem ihn dazu zu bewegen, wieder von Nord-und Ostsee, Boden-und Starnberger See Abstand zu nehmen.

Leider steht vermutlich dazwischen noch längere Zeit ein Regulator mit dem Namen Corona COVID 19, der so manche Aktivität verhindern wird.

22

Dienstag, 21. Juli 2020, 11:14

Mal abwarten, welche Airlines 2021 überhaupt noch im Urlaubssektor ab Deutschland fliegen. Viele Wackelkandidaten, nicht nur durch Corona. Je nach Vielfalt oder eben nicht werden die Preise folgen. Was heute so angeboten wird, dient erst mal den schnellen Geldeinnahmen zum Stopfen der riesigen Finanzlöcher und ist eher weniger einer erforderlichen Kalkulation geschuldet ...
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 21. Juli 2020, 11:26

@cuate

So ist es !

Condor ist immer noch ein Wackel-Kandidat, der erheblich schwankt. TUIfly hat die Flotte um 50% reduziert. Lufthansa baut "wo es nur geht" ab. Bei der Flotte, beim Personal, in der Führung. LH und TUIfly sind nur noch vorhanden, weil Berlin Kredite vergeben hat.

Und ganz sicher sieht es bei Airlines außerhalb Deutschland nicht besser aus, eher noch schlechter. So werden z.B. BA und AF-KLM ebenso nur noch über Staatskredite am Tropf ernährt. Nicht zu vergessen, dass im AR der LH Group demnächst die Bundesregierung vertreten ist.

24

Dienstag, 21. Juli 2020, 12:10

Naja @wxzy, meine Amateurhaften Prognosen waren bisher deutlich sicherer als Dein abenteuerliches Geschwafel ..... ist aber auch egal, denn es interessiert sowieso niemanden.

Nur mal so nebenbei, die Airlines haben die letzten 20 Jahre auch nichts zu verschenken gehabt und trotzdem sind die Preise in den Keller gerauscht. Passt irgendwie nicht zu Deinem Geschwafel.
Wer hat denn bitte die Dumpingpreise der letzten Jahre zu verantworten ?

Es wird in Zukunft weiterhin günstige Preise geben und wer unbedingt wert auf Sterneköche legt, die auf KF-Schiffen ihr Einkommen aufbessern müssen, weil der eigene Laden nicht meht läuft, wird nach wie vor mehr zahlen.
Der Reisemarkt ist die letzten Jahre unterm Strich immer stetig gewachsen auch als Dank günstigerer Preise.( siehe insbesondere die KF) Es macht überhaupt keinen Sinn das mit überteuerten Preisen kaputt zu machen.
Natürlich kann es aufgrund den derzeitigen Situation kurzfristig zu einer Marktbereinigung kommen und die "großen" Bigplayer können wie vor 30 Jahren fürstlich abkassieren und sich ggf. absprechen, aber Dauerhaft werden die wieder unter Druck geraten.

Ich werde nun die Ignorierfunktion wieder nutzen, damit ich den Kram nicht mehr lesen muss. :wink2:
.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

25

Dienstag, 21. Juli 2020, 14:08

Wie sich die Preise auf dem Pauschaltourismusmarkt (ist der mit Abstand größte Markt) entwickeln, weiß derzeit noch niemand, aber Dodo kann vl. etwas dazu sagen.



Ich habe mein Sternenhäubchen und das Dreibein entsorgt und der Rabe kommt mir auch nicht mehr auf die Schulter... sowas unzuverlässiges... tse tse tse...
Freedom's just another word for nothing left to lose...

26

Dienstag, 21. Juli 2020, 14:43

Ich halte an meiner Meinung fest das sich der Tourismus, wenn die Corona im Griff ist, sich ebenso wie vorher entwickeln wird. Schon deshalb weil viele am Markt stehen und um die Urlauber buhlen werden.
Eine Airline die schon unter "Staatsreseven am Tropf hängt" kann nicht lange existieren, das die Condor (die bekanntlich unter Beauftragung in Corona Rückflüge belegte) nun einen Immageverlust hat wage ich zu bezweifeln, eher wird die LH alle ihre Töchter ins "Lotterleben" entlassen um "gesunden" zu können.
Die Mittelmeer-Anrainerstaaten, die bekanntlich das naheliegenste Segment der Tourismusbrange in Europa belegen und dem zu Folge auch vom Tourismus existieren, sind in den Startlöchern um die nächsten Lockerungen durchzusetzen. Danach kommen alle uns bekannten Preisnachlässe um "das Land" in die positive Werbetrommel zu verpacken.
Bei Griechenland sehe ich klar orientiertes Verhalten um die Gesundheit aufrecht zu erhalten, die Spanier haben m.E. an der falschen Stelle ,"Ballearia", die Lockerung unkontrolliert gelassen und das rächt sich gerade gewaltig. (kommt aber Nachbesserung) Der Rest dümpelt so dahin und das Schlußlicht bildet gerade die Türkei, dicht gefolgt von den Nordafrikanern.
:forza:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pwpartner« (21. Juli 2020, 14:53)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 21. Juli 2020, 14:43

Naja @wxzy, meine Amateurhaften Prognosen waren bisher deutlich sicherer als Dein abenteuerliches Geschwafel ..... ist aber auch egal, denn es interessiert sowieso niemanden.

Wie immer, wenn Dir die Argumente ausgehen, greifst Du zur persönlichen Beleidigung.

Nur mal so nebenbei, die Airlines haben die letzten 20 Jahre auch nichts zu verschenken gehabt und trotzdem sind die Preise in den Keller gerauscht. Passt irgendwie nicht zu Deinem Geschwafel.
Wer hat denn bitte die Dumpingpreise der letzten Jahre zu verantworten ?

Die Airlines konnten die Flüge günstiger anbieten, weil an vielen Stellschrauben gedreht und damit die Kosten reduziert wurden. Mit mehr oder weniger Erfolg wurde das Ryanair Konzept der No Frills+Low Cost Flüge kopiert. Jede noch so kleine Leistung wurde gecancelt, bzw nur noch gegen eine Gebühr erbracht. Maschinen wurden bis zur maximal zugelassen Bestuhlung ausgestattet, die Auslastung erhöht. Die Umläufe wurden verändert und optimiert, zudem die Bodenzeiten so gering wie möglich gehalten. Flieger in einer Parkposition verdienen kein Geld. Personalkosten wurde in Teilen durch Outsourcing runtergefahren, in Teilen wurden fest angestellte Mitarbeiter zu Freelancer gewandelt, plus weitere "100 Maßnahmen. - Ist aber vermutlich für Dich als den wissenden Branchenexperte alles Geschwafel.

Es wird in Zukunft weiterhin günstige Preise geben und wer unbedingt wert auf Sterneköche legt, die auf KF-Schiffen ihr Einkommen aufbessern müssen, weil der eigene Laden nicht meht läuft, wird nach wie vor mehr zahlen.
Der Reisemarkt ist die letzten Jahre unterm Strich immer stetig gewachsen auch als Dank günstigerer Preise.( siehe insbesondere die KF) Es macht überhaupt keinen Sinn das mit überteuerten Preisen kaputt zu machen.
Natürlich kann es aufgrund den derzeitigen Situation kurzfristig zu einer Marktbereinigung kommen und die "großen" Bigplayer können wie vor 30 Jahren fürstlich abkassieren und sich ggf. absprechen, aber Dauerhaft werden die wieder unter Druck geraten.

Ich werde nun die Ignorierfunktion wieder nutzen, damit ich den Kram nicht mehr lesen muss. :wink2:
.


Tu das, dann brauch ich Dein Feedback-Geschwafel (um mal in Deinen volksnahen Duktus zu verfallen) nicht mehr konsumieren

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (21. Juli 2020, 14:45)


28

Dienstag, 21. Juli 2020, 17:54

Man muss sich an die Geschichte halten und an vergangene Seuchen, Epidemien oder Pandemie orientieren. Sicher, es gab sowas in dieser Form noch nicht in dieser Größe. Dazu kommen die Medien, die uns stündlich neue Zahlen vorstellen. Es wird aber wieder besser.
Ohne herzlos klingen zu wollen, aber auf gescheiterte Fluggesellschaften, Hotels und Restaurants werden neue kommen.
Ob wir 2021 wieder normal reisen, kann man nicht sagen. Vielleicht wird das Reisen auch wieder teurer, ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. So, wie es vor den Billigfliegern war.

29

Freitag, 24. Juli 2020, 05:02

...2021... ein neues touristisches Jahr?

Ich bin skeptisch. Die Türkei und Griechenland sind sich gerade nicht besonders grün. Das könnte unberechenbar werden.
Ägypten und Äthiopien dürften sich sehr schnell wegen des neuen Staudamms in die Wolle kriegen. Und Ägyptens militärische Engagement im Nachbarland Libyen dürfte sich ausweiten.
Corona bleibt Thema in Spanien, Italien etc. Kreuzfahrten sowieso.

Die Auswirkungen der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg haben wir noch nicht beleuchtet.
Es wird nicht lustig! Geschmeidige Reaktionen der Bevölkerungen sind nicht zu erwarten.

Klimaerwärmung... genau, da war doch noch was! Oh-Ohhh!

Politisch? Na klar, eine bessere Gelegenheit als jetzt gibt es weder für lange schwehlende Konflikte, endlich gewaltsam gelöst zu werden. Und terroristisch ergeben sich völlig neue Gelegenheiten. Das lässt sich kein Arxxxloch entgehen.

Okay, ...sonst noch jemand etwas Optimistisches zum touristischen Jahr 2021?
Freedom's just another word for nothing left to lose...

30

Freitag, 24. Juli 2020, 08:10

Klar Dodo, das kommt alles noch hinzu, aber solche Hotspots gab es schon immer.
Es wäre schön, dass man sich wenigstens dazu durchringen könnte die zurückkommenden Urlauber zu testen, aber mir kommt es so vor, als bestehe kein Interesse. Da unsere Virologen von Anfang an nur Vermutungen aussprechen, kann sich noch viele ändern.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre
H. Erhardt

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

31

Freitag, 24. Juli 2020, 09:08

@Dodo

Was Du geschrieben hast, kann ich insgesamt auch so nachvollziehen. Zudem lehrt uns die Geschichte, dass die bisherigen touristischen Krisen mehrheitlich längere Anlaufzeiten gebraucht haben, bis sich der alte Zustand wieder eingestellt hat.

Der Tourist springt nach einer gewissen Beruhigung nicht wieder sofort auf den Zug auf. Vielmehr kann es 2 oder 3 Jahre bis zur Normalisierung dauern. Wobei wir mit dem Thema Corona eine Situation haben, die eine Einschätzung kaum möglich macht.

Viele Touristen setzen auf die Impfstoffe, welche irgendwann in 2021 verfügbar sein werden. Aber welche der 3 Stoffe sind eigentlich relativ unkritisch für den Empfänger ? Welche der 3 höchst unterschiedlichen Stoffe werden für uns überhaupt zugänglich sein ? Alle - oder nur ein Serum ? Wer will entscheiden, was für welche Gruppierung der richtige Impfstoff ist ? Mein 08/15 Hausarzt, für einen Impfstoff über den kaum Erfahrungswerte vorliegen ?

Viele - noch ganz viele Fragen stehen dazu im Raum. Daher teile ich auch nicht die Meinung einiger "Jubler", die schon für Ende 2020 auf einen verfügbaren Impfstoff setzen. Dazu kommen noch diverse höchst politische und enorme wirtschaftliche Interessen. So mancher Lobbyist wird zur Hochform auflaufen und so mancher Pharmakonzern sieht schon die Milliarden Euro, Dollar und Renminbi Noten blitzen.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 22. September 2020, 09:12

Leider klammern sich viele Reisende zu sehr an den Impfstoff, der irgendwann verfügbar ist. Dabei wird ein verfügbarer Impfstoff noch lange nicht die finale Lösung sein. Warum ?

* Wann ein Impfstoff breit zur Verfügung steht, ist noch völlig offen. Sicherlich nicht vor Mitte/Ende 2021.

* Es wird verschiedene Impfstoffe geben. Hier gilt es zunächst abzuwarten, was, wie, wo und mit welchen eventuellen Nebenwirkungen angeboten wird.

* Völlig offen ist auch der Zeitraum der Immunität. Schützt die Impfung nur 1. Jahr, 10 Jahre, lebenslänglich ? Alles noch völlig offen.

* Zum Start wird nicht sofort für alle ein Impfstoff zu Verfügung stehen.

* Wer hat die erste Priorität ? Medizinische Berufe ? Altenpfleger ? COPD Erkrankte ? Ältere Menschen ? Alles noch völlig offen.

* Wie hoch wird die Impfbereitschaft sein ? Vielleicht nur 50%, 60% ? Wie viele werden sich u.U. nicht impfen lassen ?

* Führt die Regierung eine Impfpflicht ein ? Vielleicht in einigen Ländern, in anderen Ländern nicht.

* Gibt es verpflichtende Impfungen für z.B. Kreuzfahrt-Reisende, Passagiere im Flieger etc.

* Wird es Länder geben, in die man nur mit einer nachgewiesenen Impfung einreisen kann ?

Das ist nur ein kleiner Teil der Fragen die nahezu alle noch nicht beantwortet sind. Wir werden das Virus nicht besiegen wenn wir uns schon jetzt auf einen Impfstoff verlassen. Der Mund-Nasen-Schutz (MSN), die Abstandsvorgaben (1,50 Meter) und weitere Präventionen werden uns noch lange verpflichtend begleiten. Leider wohl noch komplett 2021 und u.U. noch länger.

Es liegt an unserem Verhalten ob wir das Virus irgendwann besiegen werden. Das wird noch lange dauern. Jetzt gilt es erst einmal darum das wir akzeptieren müssen, noch weiter mit dem Virus zu leben. Und das wir vor allem die Schutzmaßnahmen nicht schleifen lassen.

LivTravel

Neu Amigo

Beiträge: 12

Wohnort: Hamburg

Beruf: Grafikdesignerin

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 27. Oktober 2020, 15:58

Ich kann mir gut vorstellen, dass vielleicht mal ein kleines Umdenken bezüglich Hygiene in Flugzeugen, Bussen etc kommen könnte.
Wenn man manchmal da zB die Toiletten sieh, bekommt man echt das K*****.
Ich denke aber auch, dass wir früher oder später wieder relativ uneingeschränkt reisen dürfen. :)
LG

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 27. Oktober 2020, 17:00

Ich kann mir gut vorstellen, dass vielleicht mal ein kleines Umdenken bezüglich Hygiene in Flugzeugen, Bussen etc kommen könnte.
Wenn man manchmal da zB die Toiletten sieh, bekommt man echt das K*****.
Ich denke aber auch, dass wir früher oder später wieder relativ uneingeschränkt reisen dürfen. :)

LG


Prognose der Lufthansa: Die ehemalige Normalität kommt nicht vor 2025 zurück.

Natürlich weiß die Lufthansa nicht mehr als die Wissenschaft. Und selbst der Wissenschaft fehlen noch viele Infos zu COVID 19. Aber egal ob 2023 oder 2026, die Prognose der Lufthansa sagt nur aus, dass das Virus uns noch lange begleiten wird und bereits jetzt schon vieles verändert hat und noch vieles verändern wird.

Selbst wenn wir das Virus besiegen, vieles wird dann trotzdem vieles nicht mehr so sein wie "vor Corona".

35

Dienstag, 27. Oktober 2020, 19:33

Was man aber dummerweise genau weiß seit 5. Mai: Flugzeuge dürfen vollbesetzt fliegen! Finde den Fehler...

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 286

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:29

Was man aber dummerweise genau weiß seit 5. Mai: Flugzeuge dürfen vollbesetzt fliegen! Finde den Fehler...


Was die Airline nicht zugibt - nicht zugeben kann: Das wirtschaftliche Interesse der Lufthansa Group, steht über der gesundheitlichen Vorsorge der Passagiere. So einfach ist das.

Als CEO der LH Group würde ich nicht anders entscheiden. Es geht um den Erhalt des Konzern und um 130.000/100.000 Mitarbeiter. Als CEO ist man gegenüber seinen Aktionären verpflichtet !

Klingt alles hart und unmenschlich, ist aber die Realität im Business.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (28. Oktober 2020, 13:31)


37

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19:21

Es geschieht mit DULDUNG der Regierung! Wir sperren nächster Woche wieder das Wirtshaus zu...nicht freiwillig!