Anmelden oder registrieren!

1

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:17

Südspanien .... aber wo?

Wir suchen hin und wieder mal nach Alternativen zu Griechenland und da sind wir u.a auf "Südspanien" gestoßen.
Wo gibt es die schönen autentischen (weißen ?) Orte in Verbindung mit nettem Stränden die ihr empfehlen könnt.
Es muss kein riesen Ort sein, aber es sollten doch Gassen und Sträßchen zum schlendern vorhanden sein wo man es 10 Tage gut aushalten kann und genügend Essensmöglichkeiten hat.

Sollte man "Windtechnisch" gesehen eher vor Gibraltar nach Orten suchen, oder ist es nach Gibraltar (Atlantik zugewandte Seite) noch OK.
Es ist zwar auch kein must have, aber eine Tagestour nach entweder Sevillia oder jenachdem Malaga wäre auch ganz nett. (wenn es nicht zu weit ist, da wir einen 5-Jährigen dabei haben)

Novi Santi Petri ??

Fliegen würden wir ab ca. 04.09
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (10. Januar 2017, 19:22)


2

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:05

Novo Sancti Petri ist praktisch ein "Retortenort". Kann man mal durchfahren und gut ist es. Die Strände sind zwar erstklassig, die Hotels zumeist passabel, aber das gewisse andalusische Feeling könnte sich da bei uns nicht einstellen. Klarer Tipp: Conil de la Frontera. Hier spielt das Leben. in der Hauptsaison allerdings auch schon mal kräftig, da dann viele Spanier hier Urlaub machen.

Die Bergdörfer sind nicht weit, auch Cadiz, Jerez de la Frontera sind in der Nähe.
Sevilla über gebührenpflichtige Autobahn. Ist aber für Tagesausflug mit Kind eher anstrengend.
Besser einige Tage dort und dann weiter an die Strände. Haben wir neulich so gemacht (ohne Kind)
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cuate« (10. Januar 2017, 20:06)


summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 891

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:16

Conil de la Frontera kann ich auch empfehlen. Schöner Strand am Atlantik, daher an manchen Tagen sehr windig. Dafür ein lebendiger Ort, typisch spanisch. Klar machen dort viele Spanier Urlaub, aber das macht den Reiz aus. Spanien pur. Dafür sind die Nebenkosten überschaubar.

Nach Sevilla und Malaga ist es schon ein Stück zu fahren. Aber es gibt viele interessante Orte entlang der Küste. Im Spanienforum und auch in der Bildergalerie sind Tipps zu finden.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »summerdream« (10. Januar 2017, 20:20)


4

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:34

Wenn man Sevilla als "Flughafen" nimmt könnte man in der Tat die letzten 2-3 Tage dort verbringen.
Der Ort hört sich ja schon mal gut an !
Gibt es in der Nähe Marbella/Malaga ähnliche Alternativen ? (falls es Flugtechnisch dort besser passt)
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 891

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:45

Die Costa del Sol ist in den 60er und 70er Jahren ziemlich zugebaut worden. Ein Hochhaus-Hotel am anderen. Wir waren 2011 in Benalmadena. Ist reiner Touriort und die Hotels haben auch schon einiges an Jährchen hinter sich. Die meisten bedürften einer Renovierung.
Dafür liegt es am Mittelmeer und hat ein wärmeres Klima. Vorteil war: Malaga ist mit dem Linienbus gut erreichbar. Cordoba und Granada sind ca. zwei bis drei Autostunden entfernt. Auch Marbella und einige weiße Dörfer sind nicht allzu weit weg.

Uns persönlich hat aber die Costa de la Luz besser gefallen. Ist aber Geschmackssache.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »summerdream« (10. Januar 2017, 20:47)


Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 633

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:54

Die "schönen" weißen Dörfer beschränken sich nach meiner Meinung auf Ronda und Arcos de la Frontera.
Wenn ich zum sightseeing zwischen Sevilla und Malaga wählen müsste, dann 100.000% eindeutig Sevilla (Plaza America, Plaza de España, Kaffee im Innenhof vom Hotel Alfonso XIII., Schloss und Kathedrale als grobe Strecke). Da gibt es so viel zu sehen ... bei schönem Wetter einfach traumhaft.
Anfang September ist es dort allerdings oft noch richtig warm. Da reden wir gleich mal von +35°C im Inland :urlaub1:
Mit Strandempfehlungen kann ich für diese Region nicht dienen. Wir sind eher so zwischen Valencia und Cartagena unterwegs.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hasenbär« (10. Januar 2017, 20:57)


7

Dienstag, 3. Dezember 2019, 10:45

Also wir sind seit Jahren in Südspanien unten direkt bei Gibraltar. In der Stadt Algeciras hat man so gut wie keinen Tourismus und trotzdem die Bekannten Strände bei Tarifa und deren Surfmöglichkeiten um die Ecke. Preis Leistung ist dort Mega! :) :thumbsup:

worldtraveler

Amigoanwärter

Beiträge: 10

Wohnort: Hamburg

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Juli 2020, 21:11

Meines Erachtens findest du die weiße Dörfer mittlerweile nur noch in Richtung des Landesinneren. Viele Küstenorte sind mittlerweile leider dem Massentourismus zum Opfer gefallen. Trotz allem finde ich die Strände zwischen Malaga und Marbella an der Costa del Sol sehr schön. In der Hauptsaison ist es dort natürlich recht überlaufen. Dafür bieten die Städte aber auch einiges an Sehenswürdigkeiten.