Anmelden oder registrieren!

1

Samstag, 8. Februar 2020, 16:00

Deutsche Bahn rechnet mit Unwetterbeeinträchtigungen

"Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen wir im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn ab Sonntagabend, 09.02.2020, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine, insbesondere im Norden und Westen Deutschlands. Wir empfehlen unseren Reisenden von Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 ihre geplante Reise auf einen anderen Tag zu verschieben."

Quelle mit weiteren Hinweisen, z.B. zu Stornierungsmöglichkeiten.

2

Sonntag, 9. Februar 2020, 13:11

Die Bahnverbindungen auf den Routen nach Norddeich und andere in den Norden wurden bereits eingestellt.
Auch die Fähren in der Nordsee auf die Inseln Borkum und Norderney
und weiteren ostfriesischen Inseln verkehren weitestgehend nicht.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

3

Sonntag, 9. Februar 2020, 17:26

Hier mal der Liveticker von wetter.de mit aktuellen Meldungen
zu den Auswirkungen von Sturmtief "Sabine" oder auch international "Ciara" genannt.

https://www.wetter.de/cms/live-ticker-zu…nd-4483421.html
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

Bruderjonas

Neu Amigo

Beiträge: 15

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Juni 2020, 15:53

Unwetter - Blick über die Grenze zu den Schweizern

Der Beitrag liegt zwar schon ein paar Wochen zurück, doch
wird es immer mal wieder Stürme geben, und er ist wieder aktuell.

Zum Zeitpunkt des Sturmes waren wir gerade in Zürich, mit
einer normalerweise nicht stornierbaren Fahrkarte für unsere Heimreise Richtung
München. Und tatsächlich – sämtliche Züge ab der deutschen Grenze waren
eingestellt.

Sicherheitshalber liessen wir uns in Zürich von der SBB
bestätigen, dass die Verbindung ausfällt.

Da wir mit der deutschen Bahn so einige Erfahrungen hatten,
waren wir gespannt wie es weitergeht. Wir buchten eine Zusatzübernachtung, auf
separate Rechnung. Diese wurde uns lt. Ankündigung der Bahn auch tatsächlich
relativ zeitnah erstattet.

Am Folgetag unternahmen wir einen neuen Versuch, mit der
geplanten Verbindung zu fahren. Es war zu erwarten, dass der Zug wieder
ausfällt. Von Zürich aus gibt es mehrere Wege, nach München zu kommen. Lt. AGB
der Bahn dürfte man normalerweise keinen anderen als den gebuchten
Grenzübertritt wählen. Doch die SBB war da äusserst kulant – und stellte uns
einen Ersatzfahrschein aus der uns über Österreich nach München führte. Mit
einer Stunde kürzerer Fahrzeit als ursprünglich vorgesehen.

Danke an die SBB und die ÖBB für die hervorragende Beratung
(da unser Wunschzug die nächsten 15 Minuten abfahren sollte wurden wir
bevorzugt bedient) und die unkomplizierte Umbuchung.

euer Bruderjonas
ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert