Anmelden oder registrieren!

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45 071

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Mai 2020, 23:26

Urlaub in Griechenland 2020 nur mit "Corona-Pass"

Sollte 2020 noch jemand Urlaub in Griechenland planen, kann er davon ausgehen einen "Gesundheitspass" (health certificate) zu benötigen. Nach aktuellem Stand muss dieses Zertifikat in den letzten 72-Stunden vor dem Flug ausgestellt sein, ansonsten: KEIN Flug oder ab in Quarantäne in Griechenland! So siehts aus: Klick (Text auf Englisch)!

2

Sonntag, 10. Mai 2020, 12:04

Wobei das erst einmal Vorschläge sind :ironic:

Dazu gehören auch Maßnahmen, die Hotels zu erbringen haben.
z.B. Veträge mit Ärzten für Corona-Tests (wenn erforderlich), sodass positiv getestete Touristen in "Quarantänehotels" gebracht werden können. Die Schlacht um Sonnenliegen wird härter, denn die werden reduiert, Schulungen für Personal in Hygienevorschriften soll es geben und Buffets wird es vermutlich auch nicht geben, sondern direktes Servieren der Speisen am Tisch.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 520

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Mai 2020, 13:47

Test 72 Stunden vorher ist mir persönlich zu lang. Wenn schon kein Abstand im Flieger, dann darf das Ergebnis des Tests keine 24 Stunden alt sein.

Wer sein Haus vermietet hat da aber immer noch ein Problem. Vertrag mit einem Arzt? Tests innerhalb von 6 Stunden? Da braucht man ja auf jeder Insel mehrere Labore. Wie soll sowas umgesetzt werden? Stelle ich mir echt schwierig vor.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

4

Sonntag, 10. Mai 2020, 14:18

Inseln ohne direkte Anbindung an das Europa-Festland sind mir momentan viel zu riskant für eine Urlaubsbuchung.

Wenn die Gesundheitssituation innerhalb Tagen umschlägt und man festsitzt. Nicht nur Griechenland wird das schnell merken.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 520

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Mai 2020, 02:52

Aber grundsätzlich sind das gerade schon "perfekte" Zeiten für einen günstigen Urlaub. Zumindest im EU-Raum wird es bald Reisefreiräume geben müssen! Selbst wenn die Corona Zahlen wieder steigen werden … es wird keine Möglichkeit geben, das Reisen zu verbieten! Die wirtschaftliche Notwendigkeit wird die Regierungen dazu zwingen, die Reisemöglichkeit zu ermöglichen. Mal abgesehen davon, welche Restriktionen die Reiseunternehmen auferlegt bekommen … das Volk will einfach reisen, sich nicht bevormunden lassen und der wirtschaftliche Faktor des Tourismus ist unbestritten. Wenn Hotels offen sind, müssen auch Flüge wieder stattfinden dürfen. Der "Reise Pass" ist schon sinnig.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hasenbär« (11. Mai 2020, 02:53)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 058

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. Mai 2020, 08:23

@Hasenbär

"Das Volk will einfach reisen" ?

Sicherlich ein These die auf einen nicht kleinen Teil der Bevölkerung zutrifft, aber ganz sich nicht auf alle.

Erstens wird es einen Teil der Bevölkerung geben, die sich nicht bestimmten Regularien (z.B. "Gesundheitspass") unterwerfen wollen.

Zudem gibt es eine weitere Gruppierung die eher vorsichtig, ja sogar ängstlich ist. Gerade im Segment der Kreuzfahrten zeigt sich das sehr deutlich. Obwohl noch nicht absehbar ist, wann es wieder (Hochsee) Kreuzfahrten geben wird, ist gerade die Gruppe 55 plus sehr zurückhaltend. Viele dieser möglichen Reisegäste sind nicht nur auf Grund des Alters, sondern auch auf Grund von signifikanten Vorerkrankungen besonders gefährdet. Diese höchst reisefreudigen Menschen möchten kein Risiko eingehen. Ergo warten sie ab, bis ein Medikament und vor allem ein Impfstoff zu verfügen steht. Nur wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit noch locker 1. Jahr dauern - wenn überhaupt.

Auch wenn sich die Corona-Einschränkungen langsam wieder reduzieren, wird nicht gleich ein Reiseboom einsetzen. Zumal zunächst viele Länder in Europa noch nicht zu bereisen sind. Spannend bleibt daher, wie sich der Boom auf Inlands-Reisen entwickelt, zumal die Kapazitäten nicht ausreichend sind.

7

Montag, 11. Mai 2020, 09:56

Es zeigt sich immer mehr, dass "man" die Füße nicht länger still halten will und solange die Zahlen nicht explodieren,
fühlen sich diese Leute im Recht. Jeder hat sein eigenes Risiko mittlerweile abgesteckt und kann offenbar gut damit leben.

Wie sagte Kubicki gestern ziemlich unverschämt in einer Talkshow "Wenn jemand Angst hat, soll er zu Hause bleiben"

Die Griechen haben von Anfang an alles richtig gemacht und werden für ihr handeln von allen Seiten gelobt.
Bie heute gelten sehr strenge Regeln, die nach wie vor eingehalten werden.
Ob der "Pass" gut ist, bin ich mir persönlich noch nicht sicher, aber irgendetwas wird kommen.
Ca. 50% der Griechen sehen die Öffnung für Touristen skeptisch, obwohl sie die dringend benötigen
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 837

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Mai 2020, 11:51

"Das Volk will reisen" würde ich nicht unbedingt sagen. Vor allem die Generation 60+ wird vorsichtiger werden. In unserem Freundeskreis sind die Meinungen gespalten.

Bei uns stellt sich im August auch die Frage ob wir mit der Familie nach Mallorca fliegen sollen falls die Reisewarnung nicht verlängert wird oder stornieren und auf den Kosten sitzen bleiben. Allein schon der 'Gedanke mit 300 Leuten auf engstem Raum im Flugzeug zu sitzen verursacht mir Kopfschmerzen. Auch weil Heiko Maas ziemlich deutlich gesagt hat, dass es keine Rückholaktionen von Urlaubern mehr geben wird.

Auf Mallorca fangen die ersten Hotels an zu öffnen mit strengen Auflagen. Keine Vorhänge in den Zimmern, keine Buffets sondern Speisen a la carte im Speisesaal, keine Pools, keine Animation, überall Desinfektionsmittel für die Hände. Das Personal trägt Schutzmasken. Ob unter diesen Umständen der Urlaub Spaß macht wage ich zu bezweifeln. Auch wird man immer im Hinterkopf die Angst vor einer Ansteckung haben.

Wir warten jetzt erst einmal ab und entscheiden dann. Eine Neubuchung von Reisen werden wir in nächster Zeit nicht vornehmen.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

9

Montag, 11. Mai 2020, 13:19

Auch weil Heiko Maas ziemlich deutlich gesagt hat, dass es keine Rückholaktionen von Urlaubern mehr geben wird.


Aus meiner Sicht kann das nur solange gelten, wie die derzeitige weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes Bestand hat. Werden die Reiseeinschränkungen aufgehoben und die Situation wiederholt sich danach, sollte auch wieder eine Verpflichtung für eine Rückholaktion vorliegen.

Strittig wird zukünftig allerdings sein, wer dafür zahlt. In Großbritannien ist es die Reiseindustrie durch Umlagen in einem Gemeinschaftspool für Absicherung der Reisen und Rückholaktionen. Dem haben sich die deutschen Veranstalter bisher nicht nur erfolgreich widersetzt, selbst die Reisepreis Sicherung hat immer noch erhebliche Lücken. Siehe ThomasCook und DRS-System.
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cuate« (11. Mai 2020, 13:29)


10

Montag, 11. Mai 2020, 14:04

Aus vielen Griechenlandforen kenne ich geteilte Aussagen.
In Griechenland ist der Anteil an Touristen, die individuell buchen recht hoch.
Diese Touristen buchen Appartements oder auch Ferienwohnungen und fühlen sich dadurch recht sicher und sind oftmals eher bereit zu fliegen.
Die Touris, die in "normalen" Hotels als "Pauschalurlauer" sind, ist der Wille etwas gedämpft.

Der kleine Haken an dem "Paß" ist derzeit der Preis der Tests von 100-200.-€/Person, was viele nicht bereit sind zu zahlen

Mir geht es wie Summerdream - Abwarten und Kaffeetrinken :prost:.
Solange es immer noch keine verläßlichen Aussagen gibt ist alles möglich.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 058

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. Mai 2020, 17:35

Es zeigt sich immer mehr, dass "man" die Füße nicht länger still halten will und solange die Zahlen nicht explodieren,
fühlen sich diese Leute im Recht. Jeder hat sein eigenes Risiko mittlerweile abgesteckt und kann offenbar gut damit leben.

Wie sagte Kubicki gestern ziemlich unverschämt in einer Talkshow "Wenn jemand Angst hat, soll er zu Hause bleiben"

Die Griechen haben von Anfang an alles richtig gemacht und werden für ihr handeln von allen Seiten gelobt.
Bie heute gelten sehr strenge Regeln, die nach wie vor eingehalten werden.
Ob der "Pass" gut ist, bin ich mir persönlich noch nicht sicher, aber irgendetwas wird kommen.
Ca. 50% der Griechen sehen die Öffnung für Touristen skeptisch, obwohl sie die dringend benötigen


Der Jurist Wolfgang Kubicki hat es exakt auf den Punkt. Viele denken ähnlich, trauen es sich aber nicht auszusprechen.

Wenn man z.B. in Reiseforen schaut, so wird dort über Maßnahmen und Regularien die in Sachen Corona z.Z. Gültigkeit haben, genörgelt, gemosert, geschimpft und in Teilen sogar noch gegen die Regierung und die EU gehetzt. Wobei gut 75% der Wähler (Repräsentative Umfragen) hinter den Maßnahmen der Koalition stehen. Das ist ein extrem guter Wert.

Natürlich sind diverse Corona-Maßnahmen für uns alle unbequem. Und ob alle diese Maßnahmen richtig sind, kann niemand final beurteilen. Kein Virologe, kein Mediziner, kein Touristiker, kein Politiker und ganz sicher auch nicht Alfred Mustermann und Lieschen Müller. Man kann sich keine Einzelmaßnahmen herauspicken und diese bejammern. Vielmehr gilt es immer die Gesamt-Maßnahmen zu bewerten. Wer dazu nicht bereit ist - bitteschön, der soll zu Hause bleiben und auf Balkon, Terrasse oder im Garten weiter nörgeln.

Insofern bin ich Wolfgang Kubicki dankbar für diesen Klartext !

Egal ob in guten oder schlechten Zeiten, niemals schafft es die Politik alle Wähler (wenn sie dann wählen gehen) zufrieden zu stellen. Nur eins ist gesichert, genörgelt wird immer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (15. Mai 2020, 17:38)


Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 12 520

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. Mai 2020, 23:44

Nur eins ist gesichert, genörgelt wird immer.

Was für eine Feststellung! :Nope: :Günni: :mecker:


:patschi: :patschi: :patschi: :knuddel:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!