Anmelden oder registrieren!

121

Freitag, 8. Juli 2011, 18:02

Hm, man kann es drehen wie man will.

Stell Dir vor ein schlecht ausgebildeter Arbeitsloser liegt dem Sozialsystem auf der Tasche.
Was tun ?
Ihm Arbeitslosengeld zahlen und hoffen, dass er einen Job findet, oder Ihm Arbeitslosengeld zahlen plus Weiterbildung.
Letzteres kostet zwar mehr Geld, wird für den Staat aber auf Dauer wahrscheinlich ertragreicher

Eine Win-Win Situation :KSM:
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

122

Freitag, 8. Juli 2011, 18:19

Könnte man jetzt lange drüber diskutieren. Nicht Jeder erkennt die Hilfe, die ihm angeboten wird. Wo ist die Motivation, etwas ändern zu wollen?
"Wenn Corona morgen nicht vorbei ist, komme ich übermorgen wieder."
Helge Schneider

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

123

Freitag, 8. Juli 2011, 23:35

Ich habe ja mal trotz erlernten Beruf, jahrzehntelager Berufserfahrung in einem anderen Beruf eine Umschulung gemacht im Computerbereich und da waren solche Kandidaten! Und eine war die größte Kanone. Als sie bei der Begrüßung ihre Computererfahrungen aufzählen sollte kam ausschließlich: Playstation! Wunderbare Vorraussetzung um zu lernen wie man im Internet Shops einrichtet! Internet hatte sie bis dahin nie gesehen! Aber das Arbeitsamt förderte sie!

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

124

Samstag, 9. Juli 2011, 00:09

Ich bin nun mittlerweile ganz gegen die jetzige Form der Griechenlandhilfen, jedes Paket dient nur der Zinslast, nicht der Tilgung! D.b. man kauft sich Zeit und je später das Ganze platzt um so teuerer wird das für uns.

Bisher musste ja noch kein barer ERuo auf den Tisch gelegt werden.

Mein Vorschlag ... Griechenland raus aus dem Euro und rein in die normale Staatspleite. Statt eines Eurorettungsschirmes eher einen europäischen Marshallplan für den Wiederaufbau! Das dürfte billiger werden! Und, mein Gott ich muss mal dem Westerwelle Recht geben, es muss eine europäische Ratingagentur her. Die 3 Amis spielen nur amerikanische Politik und berücksichtigen absolut nicht die eigene Schuldenkrise!

125

Sonntag, 10. Juli 2011, 12:42

Egal wie es läuft. Zahlen müssen wir sowieso.
Als nächstes ist der (laut Rating-Agentur) "Ramschladen" Portugal an der Reihe und weitere Länder werden folgen.
Was machen wir dann mit denen ? Langsam gehen uns (Exportweltmeister) die Kunden aus, von denen wir leben.

Irgendwie müssen wir doch eine mögliche Steuersenkungen und die zweistufige (jeweils ca. 300.-€) Diätenerhöhung für Politiker zahlen. :ironic:

@ElBuitre
Sollte ich gesundheitsbedingt eine Umschulung benötigen, oder sollte es mir mal richtig schlecht gehen, bin ich auch froh, wenn mich das Netz des Steuerzahlers auffängt.

Es ist von außen immer schwer zu beurteilen, wem man hilft, oder verhungern läßt.
Solange man aber OHNE Einschränkungen helfen kann, bin ich fürs helfen :hschein:
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

Es haben sich bereits 6 Gäste bedankt.

126

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:56

Hasta luego chicos :urlaub:

Es haben sich bereits 6 Gäste bedankt.

127

Mittwoch, 13. Juli 2011, 17:29

Halllllooooo, der Artikel ist vom 22.02.2011 :sleeping: :ironic:
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

128

Mittwoch, 13. Juli 2011, 17:38

Ha ha^^ Das weiss ich aber ich find das trotzdem richtig was da steht :KSM:
Hasta luego chicos :urlaub:

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

129

Mittwoch, 13. Juli 2011, 17:42

http://www.bild.de/politik/wirtschaft/gr…38432.bild.html

Es geht auch aktueller aber ist halt Bild :verlegen2:
Hasta luego chicos :urlaub:

Es haben sich bereits 6 Gäste bedankt.

130

Montag, 22. August 2011, 13:53

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale…,779884,00.html

Klar muss gespart werden aber nicht zu viel. Man kann eine Wirtschaft auch zu Grunde sparen. :denk:

Aber wie macht man es richtig?
Hasta luego chicos :urlaub:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

131

Montag, 22. August 2011, 20:18

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale…,779884,00.html

Klar muss gespart werden aber nicht zu viel. Man kann eine Wirtschaft auch zu Grunde sparen. :denk:

Aber wie macht man es richtig?
Das ist die berühmte 1 Mrd Euro Frage! Und niemand weiß ne Antwort! Denn noch geht Ideologie vor Sachargumentation!

132

Mittwoch, 31. August 2011, 16:14

http://www.spiegel.de/flash/flash-26253.html

Sehr interessant wo nochmal einige wichtige Punkte zusammengefasst werden wie es überhaupt dazu gekomme ist.
Hasta luego chicos :urlaub:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

133

Donnerstag, 1. September 2011, 02:43

Nützt alles nichts! Heute früh, meine (Bett-)Bettnachbarin angesicht der Nachrichtn über die Regierungskonaultationen zu den Finanzhilfen:

Da steckt man den Griegen das Geld vorne und hinten rein und wir bekommen weniger Rente und gehen selber Pleite daran und dann demonstrieren die auch noch!!!!!

Als ich ihr erklärte, dass a) noch kein Euro von Deutschland nach Griechenland geflossen ist, b) die Griechchen bisher alles bezahlt haben (besonders an Deutschlands Banken) und das sie c) noch diesen Monat (August) mehr Rente bekommen hätte. Zog sie sich mit einem: Ist doch war! zurück!

Da muss man noch viel Aufklärungsarbeit betreiben umd die BILD Menung aus den Menschen raus zu bekommen!

Molly

Master Amigo

Beiträge: 3 705

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Minna ;o)

  • Nachricht senden

134

Mittwoch, 7. September 2011, 12:24

Wie wird es weitergehen in Griechenland?

Es ist manchmal in der Politik wie bei Kindern - je mehr Druck man auf sie ausübt, desto mehr machen sie dicht
und man erreicht genau das Gegenteil - nämlich nichts :pfft:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

135

Mittwoch, 7. September 2011, 18:38

Ich wage mal ne Prognose und befürchte, dass sie erst langfristig wahr wird!

Ein paar der deutschen Griechenlandbürgschaften platzen und die Regierung steht vor dem Finanzierungsdilemma (es gibt ja keine Rücklagen dafür) also sucht man Händeringend in Europa nach Lösungen und die wird (zähneknischend) sein: Griechenland raus aus dem Euro!

2ß Jahre später wird man sich fragen: warum nicht sofort!

Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung Griechenland ist kurz-und mittelfristig nicht zu helfen und für langfristige Maßnahmen fehlt der politische Wille und das Geld!

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 13 002

Wohnort: Deutschland

Beruf: Arbeitssuchend

  • Nachricht senden

136

Freitag, 10. April 2020, 20:29

… und kaufen Gold als Absicherung. Eine Unze des Edelmetalls (31,1 Gramm) wurde für 907 Euro gehandelt – so
viel wie noch nie in der Geschichte.

hier

:hmpf:

Hätten wir mal alle mitgekauft! :cool:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hasenbär« (10. April 2020, 20:30)