Anmelden oder registrieren!

2 641

Dienstag, 23. April 2019, 15:40

Hannelore Elsner ist verstorben

Sie starb im Alter von 76 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 630

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

2 642

Dienstag, 23. April 2019, 15:44

Sehr schade, sie war eine gute Schauspielerin.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

2 643

Dienstag, 23. April 2019, 16:51

Das war sie in der Tat RIP :cry:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

2 644

Sonntag, 5. Mai 2019, 22:51

Feuer an Bord

einer Aeroflot-Maschine des Typs Suchoi Superjet-100.
Bei der Notlandung nach Rückkehr zum Flughafen Moskau Scheremetjewo
sollen mindestens 13 Menschen gestorben sein.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

2 645

Dienstag, 21. Mai 2019, 08:28

Österreich

In Tagen politischer Erschütterungen hat sich eine andere "Institution" des Landes fast leise von dieser Welt verabschiedet: Niki Lauda ist verstorben.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

2 646

Dienstag, 21. Mai 2019, 08:55

...und leider auch Manni Burgsmüller

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 647

Dienstag, 21. Mai 2019, 09:09

In Tagen politischer Erschütterungen hat sich eine andere "Institution" des Landes fast leise von dieser Welt verabschiedet: Niki Lauda ist verstorben.


Hut ab vor Niki Lauda.

Ein erfolgreicher Formel 1 Fahrer, der durch die Hölle ging. Danach war er ein noch erfolgreicher Unternehmer, der aber auch innerhalb dieser Tätigkeit höchst tragische Nackenschläge erleiden musste. Trotzdem gab er niemals auf. Eben ein Kämpfer, wie man sie heute im Sport und in der Wirtschaft nicht mehr häufig antrifft.

Jetzt hat er seinen letzten Kampf verloren. Daher nochmals - Hut ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (21. Mai 2019, 09:10)


summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 630

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

2 648

Dienstag, 21. Mai 2019, 14:44

Ich erinnere mich noch gut daran als Omira und ich 2010 mit Lauda Air nach Wien geflogen sind. Bei den Sicherheitsanweisungen kam die Stimme von Niki Lauda vom Band und wir fanden es so toll. Leider war das bei späteren Flügen mit Lauda Air nicht mehr so.

Er war ein toller Sportler und Kämpfer.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 860

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

2 649

Dienstag, 21. Mai 2019, 16:34

Da war die Fluglinie bereits von Austrian Airlines vereinnahmt, wir sind gerne mit Lauda Air geflogen , zumindest solange die AUA die noch nicht in den Krallen hatte, nach der Übernahme ging es bergab, von Gast aus gesehen :ironic:
Niki Lauda hat auf dieser Welt jedenfalls deutliche Spuren hinterlassen .
Wer mit der Herde rennt....muß ständig Ärschen hinterherlaufen.........

2 650

Dienstag, 21. Mai 2019, 16:54

Ein toller Mensch
R. I. P. lieber Nicki. :cry:
Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 860

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

2 651

Donnerstag, 30. Mai 2019, 13:30

Schiffskollision in Budapest
Wer mit der Herde rennt....muß ständig Ärschen hinterherlaufen.........

2 652

Sonntag, 2. Juni 2019, 10:24

Nahles tritt zurück

Andrea Nahles hat heute ihren Rücktritt vom Parteivorsitz und Vorsitz der Bundestagsfraktion der SPD erklärt.

Das meldet FAZ online

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 653

Montag, 3. Juni 2019, 11:03

Der Rücktritt von Nahles unterstreicht nochmals überdeutlich die schwache Persönlichkeit der Andrea Nahles.

Richtig ist das Nahles die Erneuerung der SPD nicht geschafft hat, die SPD fiel unter Nahles immer tiefer.

Anstatt sich nun vor die SPD und die Presse hinzustellen und zu erklären: "He Leute, ja ich habe es nicht geschafft", schiebt sie ihr eigenes Versagen anderen in die Schuhe. Überdeutlich bringt sie zum Ausdruck, dass sie aus dem SPD-Führungsteam nicht den erforderlichen Rückhalt bekommen hat. Sie schiebt also die Schuld für ihr Versagen dem SPD Präsidium zu. Sie hat als Führungs-Persönlichkeit versagt und konnte die "2. Reihe der SPD" nicht hinter sich vereinen. Ihre Argumente für ihren Abtritt sind damit billig, überheblich und eine Frechheit.

Kein Frage, die SPD aus dem Tal der Tränen wieder nach oben zu bringen, ist eine strategische Mammut-Aufgabe, die man nicht mal eben geschafft bekommt. Das hätte Nahles allerdings wissen müssen, als sie sich um die Ämter (Fraktions-und Parteivorsitz) aktiv beworben hat. Bereits Martin Schulz hatte schon vor ihr umfänglich versagt. Angetreten war er mit 30% der Umfragewerte. Neun Monate später erzielte er für die SPD bei der BTW 2017 gerade noch 20,5%. Ein Vollversagen allererster Güte. Als Nahles dann antrat hätte sie seinerzeit wissen müssen, dass man eine Erneuerung der Partei nicht mit passiven Verhalten erreicht. Nahles hat die SPD verwaltet, aber nicht geführt.

Und nun ? Nach ihrem Rücktritt ist die SPD bei den Umfragen erneut noch tiefer gefallen und liegt jetzt bei 12%. Vermutlich wird es noch dicker kommen, denn es bietet sich in der SPD-Führung keine überzeugende Persönlichkeit für die Parteiführung an. Mit Manuela Schwesig wird man die SPD nicht wieder nach oben bringen. Schwesig fühlt sich schnell angegriffen, sie verfügt nicht über die notwendige Souveränität. Der Vollversager Martin Schulz würde es schaffen, die SPD noch unterhalb der 10% zu drücken. Gleiches gilt für die farblosen-und blassen SPD'ler Ralf Stegner und Olaf Scholz. Und Malu Dreyer ? Lieb, freundlich ausgeglichen, aber weit weg von einer "Power-Vollgas-Politikerin". Auch sie würde die SPD ordentlich verwalten, aber eben nicht verändern.

Der SPD fehlen politische Persönlichkeiten. Deswegen wird die SPD in den nächsten Jahren auch weiter deutlich unter 20% liegen. Nahles war von 1999 bis 2019 - also innerhalb von 20 Jahren - die zehnte SPD Vorsitzende. Die CDU hatte in 18 Jahren (2000-2018) eine einzige Parteivorsitzende.

Den etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, FDP fehlt eine Kernkompetenz, ein Markenkern. Die Frage für was diese Parteien stehen, bekommen die Wähler nicht befriedigend beantwortet. Das beutet im Umkehrschluss nicht das LINKE, GRÜNE und BRAUNE besser sind. Nur verkörpern sie eine sehr simple Kernaussage:

* GRÜNE: Öko über alles

* LINKE: Alles für den Arbeiter, die Wirtschaft ist der erklärte Feind. Marx und Engels wären die Heilsbringer.

* AfD: Raus mit Ausländern, keine Einreise für Asylanten, Deutschland den Deutschen.

Ist es wirklich so platt und simpel: In den Köpfen vieler Wähler leider JA !.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (3. Juni 2019, 11:07)


2 654

Montag, 3. Juni 2019, 11:19



Anstatt sich nun vor die SPD und die Presse hinzustellen und zu erklären: "He Leute, ja ich habe es nicht geschafft", schiebt sie ihr eigenes Versagen anderen in die Schuhe. .



Da bin ich mal komplett bei Dir !!

In einem Punkt muss ich Dir ein klein wenig widersrechen, oder besser gesagt vervollständigen.
Merkel in jüngster Vergangenheit und aktuell vor allem AKK haben die Schuld ihrer Wahlklatschen ebenfalls bei anderen gesucht, anstatt einzugestehen, dass man einiges falsch gemacht hat. :hschein:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 655

Montag, 3. Juni 2019, 12:21



Anstatt sich nun vor die SPD und die Presse hinzustellen und zu erklären: "He Leute, ja ich habe es nicht geschafft", schiebt sie ihr eigenes Versagen anderen in die Schuhe. .



Da bin ich mal komplett bei Dir !!

In einem Punkt muss ich Dir ein klein wenig widersrechen, oder besser gesagt vervollständigen.
Merkel in jüngster Vergangenheit und aktuell vor allem AKK haben die Schuld ihrer Wahlklatschen ebenfalls bei anderen gesucht, anstatt einzugestehen, dass man einiges falsch gemacht hat. :hschein:


Habe ich etwas anders erlebt. Merkel hat mehrfach zugestanden, dass die CDU Fehler gemacht hat.

Im Fall AKK sehe ich es allerdings auch so. Wenn sich Annegret Kramp-Karrenbauer noch ein oder zwei weitere Schnitzer leistet, wird sich die CDU in Richtung 25% bewegen.

2 656

Montag, 3. Juni 2019, 12:32

OK, einigen wir uns darauf, dass Merkel mit Eigenkritik etwas verspätet :pfft: reagiert hat, nachdem sie nicht anders konnte.
Ob sie aber wirklich hinter ihrer Eigenkritik steht ................. :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 657

Montag, 3. Juni 2019, 13:13

@Aramis

Sagen wir es mal so. Selbstkritik wendet man aus taktischen Gründen auch erst dann an, nachdem man zunächst einmal abwartet, welche Reaktionen es gibt.

Ja nachdem wie stark oder auch schwach der Gegenwind von vorne kommt, übt man sich (unterwürfig) in Selbstkritik oder man lässt es.

Entscheidend ist ja nicht was ein Politiker sagt, sondern was beim Wähler ankommt. :ironic:

ps

dap hat eben gemeldet, dass man sich bei der SPD u.U. zunächst ein Führungstrio vorstellen könnte: Manuela Schwesig, Malu Dreyer und man mag es kaum glauben, der mehrfache Hessenwahl Superverlierer Thorsten Schäfer-Gümbel, obwohl er erst vor wenigen Wochen den Rücktritt von seinen politischen Ämtern verkündet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (3. Juni 2019, 13:19)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 658

Montag, 3. Juni 2019, 13:24

Mit Thorsten Schäfer-Gümbel im Führungstrio trägt die SPD aktiv dazu bei, noch die 10% Hürde zu unterlaufen.

Bravo - unkluger kann man kaum noch agieren. Fehlt nur noch Martin Schulz in der Führung (der Edeka Filialleiter für die konservativen Wähler) und Kevin Kühnert für die ganz links positionierten Marx und Engels Sozis.

2 659

Montag, 3. Juni 2019, 18:17

Könntest die Roten ja beraten, ein Jahresgehalt von Nahles springt sicher als Honorar heraus, auf Erfolsprämie solltest du aber nicht hoffen :patschi:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 977

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2 660

Dienstag, 4. Juni 2019, 09:05

Könntest die Roten ja beraten, ein Jahresgehalt von Nahles springt sicher als Honorar heraus, auf Erfolsprämie solltest du aber nicht hoffen :patschi:


Die Beratung wäre extrem schwierig. Man müsste der SPD nämlich eine Person aus der SPD Führung empfehlen, die als Parteivorsitzende/er geeignet ist. Und da würde mir bei der SPD keiner/keine einfallen.

Und wenn doch, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Person dankend ablehnen würde.

Als Berater arbeitet man nicht mit Erfolgsprämien, sondern immer mit Tagessätzen. Die werden immer fällig, auch wenn sich beim Klient keine Erfolge einstellen. :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (4. Juni 2019, 09:10)