Anmelden oder registrieren!

21

Freitag, 15. März 2019, 16:39

Wir sind im Osten des Etosha Nationalparks angekommen und machen unseren ersten Game Drive. Neben Zebras, Kudus und Giraffen treffen wir auch auf Eland und Hyänen.
Elandantilopen sind wahre Kolosse der Savanne und Tüpfelhyänen sind die Gesundheitspolizisten, die eine wichtige Aufgabe haben.



22

Freitag, 15. März 2019, 17:40

Hallo Ökobaumeister
in Namibia allgemein, da ich gerne Selbstversorger im Urlaub bin, ist es bei mir ein MUSS die Markthallen und Märkte und div. Stände und Fischhallen zu besuchen und landestypische Speisen zu probieren.
Wie versorgt ihr euch? Was gibt es als Angebot, wo kauft ihr ein und welche exotische Lebensmittel,
Gemüse und Obst habt ihr schon gesehen und probiert?
Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen

23

Freitag, 15. März 2019, 18:20

In den größeren Orten findet man Supermärkte in denen man alles mögliche findet, was man von zu Hause auch kennt. Man findet aber natürlich auch ganz normale Markthallen und Gemüse-/Obststände. Die einfachere Bevölkerung, also fast die Mehrheit, kauft nicht in Supermärkten wie Spar oder Pick n’ Pay. Es ist viel zu teuer. Grundnahrungsmittel wie Reis, Nudeln, trockene Hülsenfrüchte, Dosenartikel und und und, findet man in typischen Markthallen oder kleinen, einfachen Shops. Als Camper kann man sich da natürlich stets gut eindecken! Fleisch ist ein großes Thema in Namibia und verhältnismäßig günstig. Neben Rind und Hühnchen findet man natürlich auch Zebra, Oryx, Kudu oder Springbock. Was ich persönlich (und auch viele andere Reisende) sehr toll finde ist Biltong! Das ist ein gut gewürztes Trockenfleisch, welches man Prima zwischendurch futtern kann. Lecker!
Wenn man nicht selbst was köcheln möchte, kann man auch in so gut wie jedem Camp oder auch in fast jeder Ortschaft essen gehen.