Anmelden oder registrieren!

1

Dienstag, 11. September 2018, 22:35

Mietwagen Namibia

Das Auswärtige Amt hat die Reisehinweise für Namibia, speziell für Mietwagen, offenbar neu überarbeitet:

"Vorsicht ist geboten beim Vertragsabschluss mit in Namibia ansässigen Mietwagenfirmen/Versicherungen. Vor der Reservierung bzw. Buchung sollten die vollständigen Vertragsbedingungen eingesehen, genauestens studiert und Unklarheiten vor der Unterzeichnung ausgeräumt werden. Vollkasko -und Anwendung der Vollkasko werden in Namibia anders vereinbart als in Deutschland."

Details hier unter Punkt Allgemeine Reisehinweise, Mietwagen:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/namibiasicherheit/208314


PS: Angie, ist das jetzt so erwähnenswert, richtig und wichtig oder wie siehst Du das?
Speziell das mit den Trackern und daraus resultierender evtl. Verweigerung von Versicherungsschutz.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cuate« (11. September 2018, 22:52)


2

Mittwoch, 12. September 2018, 18:15

Die Fahrzeuge aller Verleiher, auch der internationalen, sind getrackt.

Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält und daraus resultierend die Karre aufs Dach legt oder anderweitig verunglückt => zahlt.

Wer durch das Okavango-Delta oder andere Flüsse fährt und die Kiste versenkt => zahlt.

Wer durch das Kaokoveld, Sandwich Habour oder andere ausgeschlossene bzw. verbotene Gegenden fährt und verunglückt => zahlt.


Den Ausschlag für die Überarbeitung hat wahrscheinlich die Verurteilung neulich zum Anlass:

Autoverleiher gewinnt Rechtsstreit um leichtsinnig beschädigten Mietwagen:

https://www.az.com.na/nachrichten/touris…hlen2018-09-04/

Kurz zusammengefasst:
- Auto im 20cm tiefen Rivier stecken geblieben.
- Flutwelle kam und hat das Auto mitgerissen.
- Vermieter sagt Fahrlässigkeit, Mieter findet das nicht.

Nach 5 Jahren wurde endgültig die Klage vom Mieter abgeschmettert. Gericht entscheidet, dass die Stelle zur Querung ungeeignet war.

3

Mittwoch, 12. September 2018, 20:02

Also hat sich praktisch keine aktuelle Änderung ergeben. :denk:
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

4

Mittwoch, 12. September 2018, 21:09

Eigentlich nicht, nur die Anzahl der Touristen, die offensichtlich nicht lesen können, hat sich signifikant erhöht.

Die Leute mieten sich einen gut ausgestatteten 4x4 mit allen Klimbim und glauben damit machen zu können, was sie wollen. Ich bin ja Vollkasko versichert....

Die Vermieter reagieren ja letzten Endes nur auf die Dämlichkeit & Dreistigkeit ihrer Kunden. Spaß macht denen das gewiss nicht, wenn die wieder ihr Betriebskapital irgendwo als Vollschrott abholen müssen. Rund 10 % der 4x4 Fahrzeuge werden jedes Jahr von den Kunden zerstört. Das sind Millionen.

Uns hatte es Ende 2016 indirekt auch getroffen, als 14 Tage vor unserer Anreise der reizende Vormieter unseres Fahrzeuges die Karre geschrottet hatte. Uns musste kurzfristig abgesagt werden und wir konnten gucken, wo wir so schnell noch ein Fahrzeug in der Hauptsaison herkriegen. :help: