Anmelden oder registrieren!

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 798

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 11. Juli 2018, 14:50

Was ist die Kern-Essenz dieser Umfrage ?

O-Ton Artikel, Ende 3. Absatz:

" Mit 73% gab die große Mehrheit der Befragten indes an, keinerlei gesundheitliche Probleme mit der Zeitumstellung zu haben. Diese Zahl ist im Vergleich zu den Vorjahren nahezu konstant geblieben".

Das ist die Kern-Essenz, nämlich das 73% keinerlei gesundheitliche Probleme haben.

Der Artikel zeigt zudem auf, wie Befragte ausgeprägt widersprüchlich reagieren. Einerseits geben 73% der Befragten an (siehe 1.Absatz), dass sie sich gegen die Sommerzeit aussprechen. Gleichzeitig sind es allerdings auch 73%, die angeben (siehe Ende 3. Absatz) keinerlei gesundheitliche Probleme zu haben.

Mit anderen Worten, auch wenn sich 73% für die Abschaffung der Zeitumstellung aussprechen, klagen nahezu 3/4 der Befragten über keinerlei gesundheitliche Probleme. Ergo müssen es andere Gründe sein, warum sich 73% der Befragten gegen die Sommerzeit aussprechen.

Zudem basiert die Umfrage auf einer extrem schwachen Zusammenfassung. Obwohl nur 27% über gesundheitliche Probleme klagen, mangelt es an der Definition was denn "gesundheitliche Probleme" konkret sind.

Wenn ich am Morgen nach der Zeitumstellung z.B. 2 Stunden noch etwas müde bin, ist das qua Definition ein gesundheitliches Problem ? Oder bedeutet die Formulierung "gesundheitliches Problem" eine Krankheitserscheinung, die einer medizinischen Behandlung bedarf. Darüber sagt der Artikel nichts aus. Was ist ein gesundheitliches Problem ? Schnupfen oder 2 Stunden Müdigkeit am Morgen, zweimal im Jahr ?

Fazit. Geht man von eventuellen gesundheitlichen Folgerscheinungen der Zeitumstellung aus, dürfte die Sommerzeit nicht abgeschafft werden, eben weil knapp 73% damit gesundheitlich kein Problem haben. Die Analyse belegt das zweifelsfrei und stützt nicht gerade die Gegner. Ganz im Gegenteil.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (11. Juli 2018, 14:55)


22

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:00

Wenn man bedenkt, daß alleine in Europa 4 Zeitzonen existieren und davon 3 die EU betreffen, dann verschieben sich auch die Prioritäten je nach Sichtweise der Anwohner. Jedenfalls ist es ein schöner Versuch, mal zu einem nicht so wichtigen Thema eine EU-Umfrage durchzuführen (und Erfahrungen zu sammeln).

Egal, wie das Ergebnis ausfällt:
Ob das wirklich zu einer einheitlichen Entscheidung ( Änderung ) der 27 verbleibenden Mitgliedsstaaten führt ...
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

23

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:32

Das ist zumindest eine repräsentative Umfrage, die mir heute morgen in die Finger kam.
Ob die nun etwas wert ist, oder ob man ihr glauben schenken darf, kann jeder selber entscheiden.
Zumindest sagt sie mehr aus, als wenn ich Oma, Opa oder den Nachbarn frage.

Der Vergleich mit einer Reise in ein anderes Urlaubsland ist m.M.n ein wenig deplatziert.
Im Urlaub kann ich täglich auszuschlafen, muss nicht auf meine Arbeit konzentrieren und muss mich nach keiner Uhr richten.
Einzig und alleine am Hundger merke ich persönlich eine Zeitverschiebung im Urlaub :lecker:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 798

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:33

@cuate

Es wird sich nichts ändern.

Die Sommerzeit bleibt so wie sie ist in der EU bestehen. Die Gegner können nämlich rational keine belastbaren Nachteile in der Breite belegen, die gegen die Sommerzeit sprechen.

Umgekehrt können die Befürworter auch keine rationalen Vorteile der Sommerzeit belegen. Da das so ist und die Einigkeit der EU Mitglieder kaum zu erwarten ist und zudem für die Politik das Thema ein "Peanuts-Thema" ist, weil es mit keinerlei tiefgreifenden wirtschaftlichen Vor-oder Nachteilen verbunden ist, bleibt es bei den schönen Sommerabenden mit etwas mehr Helligkeit.

Die Umfrage der DAK die Aramis hier eingestellt zweifel ich an keiner Stelle an. Sie spiegelt die Realität wieder. Viele (73%) wollen die Sommerzeit nicht, aber viele (auch 73%) können es noch nicht einmal begründen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (11. Juli 2018, 15:38)


25

Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:12

Mir erschließt sich nicht, weshalb der Vergleich mit dem Urlaub nicht zutreffend sein sollte. Auch ein Urlaub endet und Zeitverschiebungen bei der Rückreise werden toleriert. Nicht wenige Urlauber dürfen bereits direkt nach der Rückkehr wieder mit der Arbeit beginnen. Kaum eine/r wird in diesem Zusammenhang über die Stunde mehr/oder weniger Schlaf meckern.

Diese wiederkehrende Diskussion empfinde ich schon sehr lange als eher belustigend. Selbst innerhalb der Familie gehen die Ansichten über das Für- und Wider der Sommerzeit auseinander. Für mich eine Diskussion die eher von Emotionalität statt von Rationalität geprägt ist.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 798

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:37

@revealmap

Was mich daran am meisten amüsiert, ist die Beurteilung des tatsächlichen Sachverhaltes.

Einmal im Jahr - an einem einzigen Tag - stellen wir die Uhr für eine Stunde vor und "verlieren" eine Stunde.

Und dann im Herbst bekommen wir an einem einzigen, eine ganze Stunde "geschenkt".

Wie halten wir das nur aus ?

Selbst derjenige der mit einem Jetlag zu kämpfen hat, hat diesen nach 2 oder 3 Tagen im Regelfall überwunden und verkraftet. Und da reden wir bei der Fernreise nicht über 1. Stunde Verschiebung, sondern über 6,7,8 oder 9 Stunden. Und wenn mir einer erzählen will, er hätte bei einer Zeitverschiebung von nur einer Stunde damit über ein halbes Jahr zu kämpfen, dann ist das einfach nicht glaubwürdig.

Tschüss und einen schönen langen Abend. Aktuell hier im Rheinland nur schlappe 21 Grad. Aber in den nächsten Tagen wieder herrliches Wetter mit schönen - hellen - Abend.

27

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:04

Die Beiträge, die sich mit dem Thema der Online-Befragung zur Sommer-/Winterzeit beschäftigen, wurden aus dem Nachrichtenthread hierher verschoben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »revealmap« (11. Juli 2018, 17:10)


28

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:28

Wenn man GANZJÄHRIG Sommerzeit einführt, bleiben doch wohl die langen Sommerabende erhalten, oder?
Und auch im Winter ist es länger hell... :ironic:

Willi18

Neu Amigo

Beiträge: 19

Wohnort: Harzer Vorland

Beruf: Rentner mit Nebenbeschäftigung

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:24

:tüte: Schattig wird es immer, egal wie spät es ist.
Bei manchem "Widersacher" zur Rückkehr ohne Zeitumstellung fehlt mir die Argumentation, alles ohne erkennbaren Sinn.
Wen/Wem nutzt denn die Umstellerei ??? Keinen normal denkenden !!! :muede:
Die Berufung der Klägerin ist erfolglos geblieben.

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 29 690

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:24

Ja klar.
Ich wäre auch für eine ganzjährige Sommerzeit oder Normalzeit, mir wurscht.
Warum ? Weil mir das Uhren umstellen zu blöd ist. Nicht alle Uhren sind Funkuhren. Die Uhr am Backrohr, dem Mikrowellenherd, der Musikanlage , meinem Radiowecker und auch die im Auto müssen händisch umgestellt werden.
Ich bin mittlerweile in einem Alter :pfft: wo ich für Änderungen welche ich nur 2 Mal pro Jahr benötige die Gebrauchsanweisung hervorkramen muß......und das nervt ....
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

31

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:49

... und hält jung :trostsmile: :cheers:

32

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:57

@willi18: Ich denke hoffentlich "normal" und für mich ist es gut so wie es ist. Deine Meinung sei Dir unbelassen und ich bin davon überzeugt dass für Dich die Zeitverschiebung auf Rhodos kein Problem darstellen wird. Auch die erneute Zeitverschiebung nach der Rückkehr wirst Du sicher problemlos wegstecken können. :cool:

33

Donnerstag, 12. Juli 2018, 00:05

Today is life, tomorow never come! Sorry, war grad 2 Wochen in Matala.......

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 798

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:37

Ja klar.
Ich wäre auch für eine ganzjährige Sommerzeit oder Normalzeit, mir wurscht.
Warum ? Weil mir das Uhren umstellen zu blöd ist. Nicht alle Uhren sind Funkuhren. Die Uhr am Backrohr, dem Mikrowellenherd, der Musikanlage , meinem Radiowecker und auch die im Auto müssen händisch umgestellt werden.
Ich bin mittlerweile in einem Alter :pfft: wo ich für Änderungen welche ich nur 2 Mal pro Jahr benötige die Gebrauchsanweisung hervorkramen muß......und das nervt ....

Welch ein Aufwand. Was für einen Zeitaufwand benötigst Du dafür ? Sind es 10 oder sogar 20 MInuten ? Wenn Deutschland un Österreich nur diese Sorgen hat, können wir ja hoch zufrieden sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (12. Juli 2018, 10:43)


35

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:43

Ist derjenige, der keine Uhren umstellen will, gegen die Sommerzeit? Nicht unbedingt, er möchte nur keine Winterzeit, die der Normalzeit vor Einführung der Sommerzeit entspricht. Auch eine generelle Umstellung auf die Winterzeit für das ganze Jahr vermeidet Umstellung der Uhren.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

36

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:16

Übrigens ist die Sommerzeit in der EU seinerzeit mit Richtlinie 2000/84/EG verbindlich und mit unbegrenzter Dauer festgelegt worden.

Eine Änderung ist, weil es nicht nur um die eingeführte Sommerzeit, sondern auch um eine Zeitharmonisierung innerhalb der EU mit der wesentlichen Bedeutung für das einwandfreie Funktionieren im Binnenmarkt ging, nur durchführbar, soweit einer gemeinsamen Absicht zur Zeitänderung von allen EU-Mitgliedern zugestimmt wird.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

37

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:30

Da ich so gut wie nie eine Uhr trage, ist mir die Uhrzeit meistens schnuppe.

Nur, wenn ich Termine habe, kommt die Uhrzeit ins Spiel.

Ich stelle mir auch schon Jahrelang keinen Wecker mehr, stehe auf wenn ich wach werde und gehe Arbeiten.....Abends gehe ich ins Bett wenn ich müde bin.

Man sollte es eigentlich so belassen wie es ist mit der Sommer/Winterzeit.

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 29 690

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 12. Juli 2018, 20:08


Welch ein Aufwand. Was für einen Zeitaufwand benötigst Du dafür ? Sind es 10 oder sogar 20 MInuten ? Wenn Deutschland un Österreich nur diese Sorgen hat, können wir ja hoch zufrieden sein.


Um gewisse Beiträge zu lesen brauche ich noch weniger Zeit, trotzdem gehen sie mir auf die Nerven......ebenso ist es mit dem Uhren umstellen.....nee, das nervt sogar weniger.
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (12. Juli 2018, 20:14)


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Sommerzeit, Winterzeit