Anmelden oder registrieren!

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 307

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

61

Montag, 28. Mai 2018, 21:16

Bei Eurowings scheint momentan etwas der Wurm drin zu sein. Bin heute mit denen von STR nach CTA geflogen und ein Blick auf die Monitore zeigte: 2 oder 3 Eurowings - Flüge (TXL und DUS, evtl. noch ein anderer, es war noch zu früh am Morgen... :verlegen2: ) waren gecancelt. Mein Flug fand statt, wenn auch eine gute halbe Stunde später. Ohne die sonst übliche Durchsage aus dem Cockpit zur Erklärung der Verspätung. Der Shuttlefahrer meinte im Vorfeld schon, dass die letzten Gäste, die er kürzlich von einem Eurowings - Flug aus Catania abgeholt hat, 2 Tage später als geplant angekommen sind, weil ihr Flug gestrichen wurde ?(

Mal schauen, wie ich in ein paar Tagen zurück komme. Bislang bin ich optimistisch :hschein:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

62

Montag, 28. Mai 2018, 21:36

Dresden - Korfu hat es bei Eurowings auch auf 32 Stunden Verspätung gebracht und es fehlen wohl derzeit Maschinen und auch Personal, um den Flugplan problemlos über die Distanz zu bringen. Ganz ohne Blessuren geht es derzeit offenbar nicht, wenngleich man in der LH-Group andere Maßstäbe ansetzt als bei Charter-Kandidaten, die dieser Tage in den Schlagzeilen sind.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

63

Dienstag, 29. Mai 2018, 20:24

Den subjektiven Eindruck, daß bei Eurowings nicht alles nach Plan läuft, untermauert die "Rheinische Post" heute:

Knapp 1.600 Flüge hat Eurowings vom 01.01. - 27.05.2018 nicht durchgeführt:

https://rp-online.de/wirtschaft/unterneh…gs_aid-23097719
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

64

Samstag, 16. Juni 2018, 20:36

Der NRW-Verkehrsminister:

„Man kann den Eindruck haben, dass die Umläufe so eng getaktet sind,
dass Verspätungen billigend in Kauf genommen werden


und bestellte Vertreter verschiedener Airlines ein. Ein wesentlicher Schwerpunkt dieser Kritik richtete sich an Eurowings:

https://rp-online.de/nrw/landespolitik/f…rt_aid-23434327
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

65

Donnerstag, 21. Juni 2018, 14:10

Einige Reisebüros in Deutschland haben sich wegen der Problematik der Flugverspätungen, Flugausfälle und Flugverlegungen bei Eurowings an selbige mit einem Ultimatum gewandt:

http://www.gloobi.de/reisebueros-gehen-g…-die-barrikaden
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 854

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:09

Oh mal wieder singen die Reisebüros ihr Klagelied.

Wenn man Samstags in einer Deutschen Großstadt unterwegs ist, haben am Nachmittag die Geschäfte des Einzelhandels und die Dienstleister geöffnet. Mehrheitlich auch die Apotheken, auch die Optiker etc. Nur die Reisebüros haben fast alle am Nachmittag geschlossen.

Und Montags - bis Freitags ? Die meisten Geschäfte sind in den Großstädten bis 19:00/20:00 Uhr geöffnet. Nur die Reisebüros nicht. Dort ist um 18:00/18:30 Uhr Schicht.

Und an verkaufsoffenen Sonntagen ? Während sich die Mehrzahl der Einzelhändler beteiligt, bleiben die Reisebüros mehrheitlich geschlossen.

Nur in den guten Einkaufsgalerien (z.B. ECE) müssen sie auf Grund der vertraglichen Center-Vereinbarung genau so wie andere Geschäfte öffnen.

Mal wieder singen die Reisebüros ihr Klagelied, wie so oft. Einerseits über den Online-Wettbewerb klagen, aber auf der anderen Seite häufig die Türe verschlossen halten.

Das überzeugt nicht gerade.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (21. Juni 2018, 16:11)


67

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19:18

Kein Kommentar zu der teils schwachen Performance der Airline in diesem Halbjahr?

Persönlich denke ich schon, daß man darauf hinweisen darf und auch sollte.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

68

Freitag, 22. Juni 2018, 08:00

Und an verkaufsoffenen Sonntagen ? Während sich die Mehrzahl der Einzelhändler beteiligt, bleiben die Reisebüros mehrheitlich geschlossen.


Was den Reisebüros in z.B. NRW und nicht nur dort verboten ist. Das Ladenöffnungszeitengesetz gilt ausschließlich dem Handel und nicht dem Dienstleistungssektor (Ausnahme ist die Shop in Shop Variante in Kaufhäusern. Kollegen wurden bei Nichteinhaltung
mit Bußgeldern geahndet.

Was das jetzt aber mit dem Thema zutun hat, erschliesst sich mir jedoch nicht :batsch:
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (22. Juni 2018, 08:01)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 854

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

69

Freitag, 22. Juni 2018, 09:34

Und an verkaufsoffenen Sonntagen ? Während sich die Mehrzahl der Einzelhändler beteiligt, bleiben die Reisebüros mehrheitlich geschlossen.


Was den Reisebüros in z.B. NRW und nicht nur dort verboten ist. Das Ladenöffnungszeitengesetz gilt ausschließlich dem Handel und nicht dem Dienstleistungssektor (Ausnahme ist die Shop in Shop Variante in Kaufhäusern. Kollegen wurden bei Nichteinhaltung
mit Bußgeldern geahndet.

Was das jetzt aber mit dem Thema zutun hat, erschliesst sich mir jedoch nicht :batsch:


Sorry, bezogen auf NRW bist Du da nicht auf dem neusten Stand. Natürlich dürfen die RB's auch Samstags oberhalb von 13:00/14:00 Uhr öffnen. Einige wenige tun das auch. Auch außerhalb von EK-Centern in der Shop in Shop Variante. Ebenso beteiligen sich auch einige wenige RB's an vk-offenen Sonntagen. Aber eben nur einige wenige.

70

Freitag, 22. Juni 2018, 09:40

Ich mag mich täuschen aber wenn ich mich recht entsinne lautet das Thema dieses Threads "Eurowings als Europa-Billigflieger der Lufthansa"

Daher hier bitte Beiträge zu diesem Thema!

71

Freitag, 22. Juni 2018, 11:11

Mappy, dann lösch diesen Quatsch doch, WXYZ sollte es wissen, wie das Ladenöffnungszeitengesetz zu lesen und zu verstehen ist! Ich kann doch solch einen Mumpitz
nicht unkommentiert stehen lassen!
Freedom's just another word for nothing left to lose...

72

Freitag, 22. Juni 2018, 11:40

Vordergründig auf die Eurocontrol und die Flugstreiks in Frankreich zu veweisen, ist ja nur ein Teil der Medaille. Natürlich hat man sich auch aus meiner Sicht erheblich übernommen. Sowohl, was die Personalstärke der für Eurowings fliegenden Gesellschafen wie Eurowings Deutschland, Eurowings Europe, Germanwings, LGW Luftverkehrsgesellschaft Walter (um nur bei der Kurz- und Mittelstrecke zu bleiben) betrifft, als auch bei der Anzahl der im 1. Halbjahr 2018 zur Verfügung stehenden Maschinen betrifft. Ist also etliches eher hausgemacht. Die Erwartungen aus dem Hause Lufthansa an ihren Günstig-Ableger hinken also deutlich dem Zeit- und nicht zuletzt Wirtschaftsplan hinterher.

Dazu noch ein Artikel auf airliners.de

http://www.airliners.de/bei-eurowings-bl…ansage-88/45498
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cuate« (22. Juni 2018, 11:42)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 854

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

73

Freitag, 22. Juni 2018, 14:50

Vordergründig auf die Eurocontrol und die Flugstreiks in Frankreich zu veweisen, ist ja nur ein Teil der Medaille. Natürlich hat man sich auch aus meiner Sicht erheblich übernommen. Sowohl, was die Personalstärke der für Eurowings fliegenden Gesellschafen wie Eurowings Deutschland, Eurowings Europe, Germanwings, LGW Luftverkehrsgesellschaft Walter (um nur bei der Kurz- und Mittelstrecke zu bleiben) betrifft, als auch bei der Anzahl der im 1. Halbjahr 2018 zur Verfügung stehenden Maschinen betrifft. Ist also etliches eher hausgemacht. Die Erwartungen aus dem Hause Lufthansa an ihren Günstig-Ableger hinken also deutlich dem Zeit- und nicht zuletzt Wirtschaftsplan hinterher.

Dazu noch ein Artikel auf airliners.de

http://www.airliners.de/bei-eurowings-bl…ansage-88/45498


Die Übernahme war natürlich ein "Hau-Ruck-Deal". Die LH Group hatte nur die Alternative entweder im "Hau-Ruck" Verfahren zuzuschlagen, mit allen daraus entstehenden Nachteilen oder langsam und besonnen die Übernahmen anzugehen. Bei der sorgsamen Übernahme hätte allerdings die Gefahr bestanden, dass andere Airlines oder Investoren stückchenweise mehr aus dem air berlin Kuchen herausgeholt hätten. Insofern war Schnelligkeit angesagt, vielleicht auch kombiniert mit etwas Raffgier. Man wollte als Sieger vom Platz, hat zugeschlagen um die Marktposition in Europa weiter auszubauen. Schließlich gibt es Druck von mehreren Seite. Innereuropäisch von diversen Low Cost Airlines und auf der Langstrecke von den Sandkasten-Fliegern.

no risk - no fun

74

Freitag, 22. Juni 2018, 15:32

Eurowings - Kundennewsletter von heute:



"Liebe Kunden,

seit einigen Wochen sind viele von Ihnen von Flugplanänderungen, Flugausfällen oder Verspätungen betroffen. Dies bedauern wir sehr und bitten Sie um Entschuldigung für die Ihnen dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten. Umso mehr ist es uns ein ganz persönliches und wichtiges Anliegen, Ihnen die Gründe transparent zu erläutern und einen Ausblick zu gewähren, wie es in der nächsten Zeit bei uns weitergeht.

Was ist in den vergangenen Wochen passiert?

Im ersten Sommerflugplan nach der Insolvenz der Air Berlin arbeiten wir, wie zahlreiche andere Airlines, mit Hochdruck daran, die im Markt fehlende Kapazität zu ersetzen. Dabei sprechen wir über die enorme Anzahl von mehr als 140 Flugzeugen. Dem gegenüber steht ein unverändertes Flugbedürfnis der Menschen, dem wir nachkommen möchten. Nie zuvor hat es im europäischen Luftverkehr einen derart gravierenden Marktaustritt gegeben. Die laufende Übergangsphase ist operativ wie logistisch ein enormer Kraftakt, für den es keine Blaupause gibt.

Innerhalb weniger Monate haben wir mehr als 70 Flugzeuge transferiert, 3.‍000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt und aufwendige Umbauarbeiten organisiert.

Unsere Mannschaft arbeitet tagtäglich hart daran, dass wir die Kapazitätslücke schnellstmöglich schließen. Unabhängig davon, ob die Probleme der vergangenen Wochen auf interne oder externe Faktoren zurückzuführen sind: Wir haben nicht immer die Qualität erbracht, die Sie von uns erwarten und wie wir sie auch von uns selbst fordern. Sie sind zu Recht unzufrieden und wir sind es auch.

Belastend hinzu kommen weitere Einflussfaktoren, unter denen derzeit unsere gesamte Branche leidet. Insbesondere handelt es sich dabei um signifikante Personalengpässe bei Europas Flugsicherungen sowie Dauerstreiks von Fluglotsen im europäischen Ausland, zuletzt immer wieder in Frankreich. Dadurch kommt es fortwährend zu „Staus am Himmel“, die unseren gesamten Flugplan durcheinanderbringen.

Und zu guter Letzt haben auch die Unwetter der vergangenen Wochen viele Flüge verspätet abheben oder ganz ausfallen lassen.

Was erwartet Sie in den kommenden Wochen?

Durch den sukzessiven Zulauf weiterer Flugzeuge erwarten wir einen wieder zuverlässigeren Flugbetrieb. Der aufwendige Transfer früherer Air-Berlin-Flugzeuge wird Ende Ju‍li abgeschlossen sein.

Auf Engpässe und Streiks in der Flugsicherung haben wir hingegen keinen unmittelbaren Einfluss. Hier werden wir auch in der nahen Zukunft – wie alle anderen Fluggesellschaften – betroffen bleiben. Natürlich machen wir jedoch als gesamte Airline-Branche unseren Einfluss auf Behörden und Politik maximal geltend. Dies führt aber leider nicht kurzfristig zu den dringend benötigten Verbesserungen.

Seien Sie versichert, dass wir Ihre Verärgerung verstehen und dass wir alles dafür tun, damit so schnell wie möglich wieder ein hohes Maß an Normalität am Himmel über Deutschland einkehrt. Zahlreiche Maßnahmen haben wir bereits auf den Weg gebracht, wie zusätzliche Reserveflugzeuge, mehr eigenes Personal an den Flughäfen, größere Puffer in den Flugplänen und vieles mehr.

Wir stehen zu unserer Verpflichtung, Sie sicher und möglichst pünktlich an Ihr Reiseziel zu bringen, heute und in Zukunft.

Im Namen aller Eurowings Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter danken wir Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, das Sie uns in dieser Phase entgegenbringen. Wir wissen, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.

Ihr
Thorsten Dirks"
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 854

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

75

Freitag, 22. Juni 2018, 16:59

Habe ich heute auch als E Mail erhalten.

Eurowings verschickt eine Beruhigungspille, was ich durch die Marketingbrille betrachtet für i.O. ansehe. Zumal gewisse Medien schon auf Grund der Verspätungen mal wieder eine aktive Hetze entwickeln. Schlechte mediale Nachrichten, sind eben gute Nachrichten. Daher ist die Kunden-Mail völlig in Ordnung, selbst wenn sie nur bei 30% der Kunden positiv ankommt ist sie ein Erfolg.

76

Freitag, 22. Juni 2018, 17:07

Für mich, und da gehöre ich wohl zu den 70 Prozent, war dieser Newsletter mehr als ein Flop. Unterstreicht, was sich da abspielt: Nur reagieren, statt agieren und das Heft selbst wieder in die Hand zu nehmen. Zumindest zu versuchen. Aktiv die Kunden bei Problemen begleiten und nicht nur am Airport auflaufen lassen. Fehler passieren überall, der Umgang damit ist entscheidend.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

77

Mittwoch, 11. Juli 2018, 13:29

Ein unzufriedener Eurowings-Kunde geht an die Öffentlichkeit:

https://www.handelsblatt.com/video/unter…zeyEfIrF0Gn-ap6
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Willi18

Junior Amigo

  • »Willi18« wurde gesperrt

Beiträge: 189

Wohnort: Harzer Vorland

Beruf: Rentner mit Nebenbeschäftigung

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 11. Juli 2018, 14:27

:thumbsup: Ein ehrlicher Unternehmer der bei vielen seiner Nacheiferer ein Dorn im Auge ist, spricht stets die Warheit und verstellt sich nicht!
Die Berufung der Klägerin ist erfolglos geblieben.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 854

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:20

Dieser "ordentliche" Unternehmer "droht" mit 3 Alternativen. Und wie sehen diese am Fallbeispiel seiner Kritik (Flug von Stuttgart nach Berlin) aus.

Der Flug von Stuttgart nach Berlin dauert 1. Stündchen. Und die Alternativen nach seinen Angaben:

* ICE Fahrt mit der DB von Stuttgart nach Berlin - dauert etwa 6 Stunden !

* Autofahrt von Stuttgart nach Berlin - alles ist möglich zwischen 5, 6, oder 7 Stunden, je nach Verkehrsaufkommen.

* Und die dritte Möglichkeit ? Wolfgang Grupp spricht sich für einen (seinen) Helikopter Flug aus. Nobel Herr Grupp !

Und dann macht er noch die Aussage, mit Lufthansa/Eurowings nicht mehr innerhalb Deutschland fliegen zu wollen. Klasse Herr Grupp, dann müssen Sie demnächst aber immer deutlich früher aufstehen. Oder aber sich in Stuttgart in einen Flieger der Low Cost Airline easyJet zu setzen, die auch von STR nach Berlin fliegen Ob er das aber aushält ? Diese Billig-Airline bietet nämlich einen Sitzabstand von ganzen 72,5 cm an. Ob sich der smarte Grupp das antun ?

Keine Frage, die aktuellen Verspätungen der Eurowings und andere Airlines sind schon sehr speziell und vielfach nicht akzeptabel. Aber oberflächlich so zu poltern wie Wolfgang Grupp es macht, ohne die diversen Ursachen mal zu hinterfragen, ist nicht okay.

Wobei der smarte Wolfgang Grupp zu den weniger als 0,01% der privilegierten Deutschen gehört, die über einen eigenen Heli verfügen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (11. Juli 2018, 15:22)


80

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:34

Die engen Sitze werden ihn nicht stören, der ist knapp nen Meter sechzig und hat höchstens 60kg, außerdem sehr volksnah!
Könnte mir vorstellen, dass ihm die billigen Sitze nichts ausmachen... :mööööööp: