Anmelden oder registrieren!

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 953

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

21

Samstag, 9. Juni 2018, 22:54

New Forest (Alternativ hast Du natürlich auch hier die Möglichkeit am Abend mal schnell nach Salisbury rein zu fahren)

Gedankenfehler! Ihr fahrt an einem Tag von Lanner nach Dover und macht Stopp im New Forest ... Dann wäre die Alternative Salisbury.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 953

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 10. Juni 2018, 00:38

wir würden das wohl genauso versuchen

allerdings würde ich nicht in Dünkirchen bleiben, noch am ersten Abend nach Dover übersetzen und dort übernachten.

Alternative 1
die Fähre um 6 Uhr, 2 Stunden Frühstück an Bord (erste Klasse sehr empfehlenswert) und dann hast Du genug Luft.
7 Uhr Ankunft (Zeitverschiebung), raus auf die M20 (Ausfahrt 30min, Fahrt 3 Stunden).
Also um 11.30 Uhr Stonehenge buchen und je nach Verkehr schauen, ob du vorher Avebury schaffst.
Danach entscheiden, ob Du auch noch nach Salisbury fährst.

Bis Lanner hast Du 7 1/2 ... eher 8 Stunden reine Fahrzeit. Dazu 2 Stunden Stonehenge, 1 Stunde Avebury und 1 Stunde Salisbury = 12 Stunden. Dann könntest du um 7 in Lanner zu Abend essen/einchecken.

Alternative 2
Nimmst Du die Fähre um 8 Uhr bist Du um 9 in Dover und kommst rechnerisch ohne Abendessen gegen 21 Uhr in Lanner an ... wenn alles wie geschrieben klappt.

Die tatsächlichen Aufenthaltszeiten sind natürlich reine Hochrechnungen. Mittagessen, Toiletten-Pausen etc. musst du noch zusätzlich bedenken.
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

23

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:23

Herzlichen Dank für deine Ausführungen.

Von Donnerstag auf Freitag fahren wir im Prinzip die Nacht durch, so dass wir morgens in Ostende sind.

Für Samstagmorgen sieht die Fährverbindung dann wie folgt aus:
Dunkirk nach Dover:
Abfahrt: 08:00 Uhr / Ankunft: 09:00 Uhr

Der Vollständigkeit halber noch die Fährverbindung für die Rückfahrt:
Dover nach Calais (Sonntag):
Abfahrt: 18:20 Uhr / Ankunft: 20:50 Uhr


Das klingt schon alles sehr knapp – die Fähren und die beiden Hotels hatten wir neulich noch ziemlich überhastet gebucht, weil angegeben war, dass die Fähren angeblich schnell ausgebucht sind.

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 953

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:32

Das klingt schon alles sehr knapp – die Fähren und die beiden Hotels hatten wir neulich noch ziemlich überhastet gebucht, weil angegeben war, dass die Fähren angeblich schnell ausgebucht sind.

Naja knapp ist relativ. Wenn du auch Mitternacht noch in Lanner einchecken kannst hast Du kein Problem :ironic:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 953

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:43

Für Samstagmorgen sieht die Fährverbindung dann wie folgt aus:
Dunkirk nach Dover:
Abfahrt: 08:00 Uhr / Ankunft: 09:00 Uhr

Dann könntest du theoretisch 12.30 Uhr in Stonehenge sein. Also würde ich Tickets für 13.30 Uhr buchen. Hast du keinen großen Verkehr, kannst Du Avebury vorher machen. Je nachdem, ob Du dann 15.30 Uhr wieder am Auto bist, kannst Du immer noch entscheiden, was Du danach machst. Egal wie ... schöne und sichere Reise und keine Sachen sichtbar im Auto lassen!!!
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

26

Mittwoch, 13. Juni 2018, 22:44

Das klingt nach einem guten Plan.

Nochmals vielen Dank für deinen Beistand :)

Folgende Fragen kamen mir in den letzten Tagen noch in den Sinn:

Muss man auf der Strecke "Lanner – Dover" mit Maut rechnen?
Wie sieht das mit Bargeld in England aus? Sollte man "ausreichend" dabeihaben und davor wechseln oder läuft alles über Kreditkarte?
Wie sieht das mit Gepäck bei der Fährüberfahrt aus? Das sollte ja kein Problem sein, wenn man den Kofferraum mit Reisegepäck voll hat, oder?

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 953

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Juni 2018, 23:48


Muss man auf der Strecke "Lanner – Dover" mit Maut rechnen?
nein

Wie sieht das mit Bargeld in England aus? Sollte man "ausreichend" dabeihaben und davor wechseln oder läuft alles über Kreditkarte?
wir hatten alle Unterkünfte bezahlt und zu zweit für jeden Tag 100 Pfund bar dabei. Damit sind wir zu zweit locker hingekommen. Visa und Co. gehen bei den Schlössern immer und in der Kaufhalle sollte man immer zuerst die ec-Karte versuchen.

Wie sieht das mit Gepäck bei der Fährüberfahrt aus? Das sollte ja kein Problem sein, wenn man den Kofferraum mit Reisegepäck voll hat, oder?
Das Ticket gilt für 1 Auto + 4 Personen + soviele Koffer wie rein passen

Nochmals vielen Dank für deinen Beistand :)
Auch mir wurde hier oft geholfen. Ich gebe nur zurück :knuddel:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

28

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:55

So wieder zurück von Cornwall :)

Alles in allem muss man sagen war es ein genialer Urlaub und es hat auch alles (trotz sehr straffem Zeitplan) geklappt, was wir geplant hatten.
Letztendlich mussten wir auch zum Glück nirgendwo lange anstehen.

Wir hatten eine richtig tolle Ferienwohnung und die Vermieter waren supernett!

Etwas „außerplanmäßig“ war, dass die Fähre mit ca. einer halben Stunde Verspätung in Dover ankam bzw. wir dann erst runter waren – auf der Autobahn hatten wir dann immer mal wieder kurze Staus und haben so nochmals eine knappe Stunde verloren (das letzte Stück vor Stonehenge ging nur schleppend voran, da alle Vorausfahrenden Fotos aus dem Auto heraus machten) – letztendlich war es dann mehr oder weniger eine Punktlandung für die gebuchte Einlassuhrzeit.

Bei dem Trench of Death hatte uns das Navi auf die falsche Seite des Flusses geführt und darauf bestanden „Ziel erreicht“. Sehr komisch, da die Straße auf der anderen Seite des Flusses sogar einen ganz anderen Namen trägt. Naja, zum Glück war eine Brücke in der Nähe :)

Manche Spots waren wirklich recht schwer zu finden (speziell dann, wenn sie sich nicht kommerzialisieren lassen).
Generell sind die Straßen besonders in den abgelegeneren Regionen extrem eng und vielerorts nur einspurig befahrbar. Kratzer an breiteren Autos sind vorprogrammiert – Schlimmeres ist uns aber zum Glück erspart geblieben (an einer engen Kurve hatten sich mal zwei „locals“ festgefahren/gerammt, so dass alle sehr umständlich die wenden mussten).

Manchmal waren die engen Straßen dem Navi anscheinend noch nicht eng genug und es hat Routen ausgewählt, die über „Straßen“ geführt haben, die sonst vermutlich selten bis nie befahren werden.
Einmal lotste uns das Navi über eine Schotterpiste der übelsten Sorte (ein Kfz mit weniger Bodenfreiheit wäre da garantiert stecken geblieben) – die schlimmste Offroad-Piste in der Pfalz würde da nicht dran kommen :)

Land’s End war schon so ein bisschen wie ein Kulturschock für mich – als ich das letzte Mal als Kind dort war, gab es noch eine schöne Hängebrücke, ein ausrangiertes Lifeboat (beides ist verschwunden) und die ganze Site war noch nicht so stark kommerzialisiert (für die „Minifarm“ Eintritt zu verlangen ist fast schon unverschämt).

Abschließend noch zwei gut gemeinte Ratschläge:

Im Vergleich zu Dänemark oder Schweden (wo man wirklich alles per CC zahlen kann) sollte man wirklich immer Bargeld-Reserven mit sich führen.
Immer gut eincremen und passendes Schuhwerk tragen (man kann wirklich nur mit den Augen rollen, bei den Schlappen, die da manche getragen haben)!