Anmelden oder registrieren!

1

Dienstag, 6. März 2018, 08:45

FlixTrain startet ab 24.03.2018

auf den in der Vergangenheit eingeführten Wettbewerbs-Fernstrecken der Deutschen Bahn von Hamburg nach Köln (zuvor HKX) und von Stuttgart nach Berlin (zuvor Locomore). Aus Gründen des schnellen Einstiegs startet FlixTrain zunächst auf diesen bereits von DB Netz genehmigten Verbindungen. Allerdings will die Flixbus-Tochter in Zukunft deutlich mehr Strecken betreiben und sieht große Vorteile in der Kombination Zug / Busverbindungen: :sadangel:

https://www.welt.de/wirtschaft/article17…ahnangebot.html
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. März 2018, 09:55

Nun ja, ob das ein Erfolg wird ?

Während die Bahn stündlich von Köln nach Hamburg eine umsteigefreie IC Verbindung anbietet - und dazwischen sogar noch eine ICE Umsteigeverbindung - verkehrt FlixTrain 1 x am Tag. Damit scheidet das Business Klientel schon mal fast aus. Bleibt das Urlauber, Studenten und Hauptsache-Billig Klientel. Damit alleine wird sich das aber kaum rechnen.

Und wenn das alles noch mit uralten und vierzig Jahre alten "Schnellzug-Abteil-Wagen" vollzogen wird, geht das genau so in die Hose, wie alle bisherigen "privaten" Versuche auf dieser Strecke.

3

Dienstag, 6. März 2018, 10:25

Die Zweifel sind zwar berechtigt, aber Flixbus traue ich an Organisation und Aufbau mehr zu als den bisherigen Newcomern. Zunächst mal muß man wohl die "Slots" für den Bahnverkehr aufrechthalten, aber mal schauen, was für 2019 noch umgesetzt wird.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. März 2018, 10:51

@cuate

Das ist in der Tat das einzige Argument, dass man es FlixBus zutraut, ein solches Konzept gewinnbringend am Markt zu etablieren. Man darf gespannt sein, was FlixBus mit FlixTrain anders macht, als bisher HKX.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 875

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. März 2018, 08:35

Ergänzung zu FlixTrain

1.) Die einmal tägliche Verbindung von Köln nach Hamburg (und umgekehrt), erfolgt nur an 6 Tagen in der Woche. Mittwochs fährt der FlixTrain nicht.

2.) Wie erwartet besteht der Zug aus den uralten Wagen, die schon HKX eingesetzt hat.

6

Mittwoch, 7. März 2018, 10:21

Damit scheidet das Business Klientel schon mal fast aus. Bleibt das Urlauber, Studenten und Hauptsache-Billig Klientel. Damit alleine wird sich das aber kaum rechnen.

Und wenn das alles noch mit uralten und vierzig Jahre alten "Schnellzug-Abteil-Wagen" vollzogen wird, geht das genau so in die Hose, wie alle bisherigen "privaten" Versuche auf dieser Strecke.



Ich glaube nicht, dass der schnöselige Businesskunde das primäre Klientel sein soll.
Es geht um die Masse und nicht um ein paar Businesskunden, die ihren Cappuccino serviert haben möchte.

Es ist auch kein Argument, dass Flixtrain ältere Züge einsetzt - die meisten Airlines setzen mittlerweile auf spartanisch eingerichtete Flugzeuge,
was sich aber offensichtlich rentiert und im Sinne preiswerter Tickets vom Kunden sehr gerne angenommen wird.

Wenn man sich die Flixtrain-Testphase 2017 mal anschaut, haben die in relativ kurzer Zeit (Sommer) 150.000 Tickets für die Strecke Stuttgart-Berlin verkauft und verfolgen in meinen Augen ein gutes Ziel (zumindest auf dem Papier), dass der Zugkunde ohne große Wartezeiten in den Bus springen kann und weiter fährt

Meine persönliche Meinung ist, dass im Endeffekt mal wieder der Preis entscheidend ist.
Wenn wir nach Belin oder Hamburg möchten, zahlen wir derzeit für einen Flug genau so viel, als mit dem ICE und zeitlich
gibt es keine nennenswerten Unterschiede.

Genau wie im Fernmeldebereich (Kabelfernsehen, Internet oder Telefon, Mobilfunknetze) sind Vermeintliche Wettbewerber im Endeffekt
nur Wiederverkäufer der Monopolisten, die man lediglich über Lohndumping oder Margenverzicht unterbieten konnten.

Es gibt in Deutschland keinen Wettbewerb im Sinne von Innovationen, sondern lediglich über Preisunterbietungen und das ist
wahrscheinlich auch die Antwort auf Deutschlands deutlichen (!) Rückstand beim Ausbau vom Breitbandnetzausbau.

Flixtrain benutzt die gleichen Schienen wie die DB und bietet quasi gleiche Leistung wie die DB, nur das die Züge anders aussehen.
Man versucht durch Gewinnverzicht bzw. Kampfpreise in den Markt zu kommen (siehe = Busverkehr) und am Ende bleibt, daß bezahlbare Tickets nur möglich sind, wenn entweder die Mitarbeiter für extrem niedrige Löhne arbeiten, oder der Steuerzahler zuzahlt.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

7

Freitag, 20. April 2018, 22:22

Flixtrain - Erfahrungsbericht

„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

8

Dienstag, 12. Juni 2018, 09:35

Cool!

Ich kannte Flixtrain bis dato gar nicht. Bin erst vor Kurzem auf den Geschmack des Reisens gekommen und freue mich immer wieder, neue Tipps rund um das Reisen zu bekommen. Danke vielmals!

9

Montag, 25. Juni 2018, 14:00

Hat denn schon jemand Erfahrungen mit FlixTrain gemacht? Service und Preise bspw.?

Liebe Grüße