Anmelden oder registrieren!

Günes

Senior Amigo

Beiträge: 453

Wohnort: Grünes Herz Deutschlands

Beruf: Mit Erfog beendet

  • Nachricht senden

1 621

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:22

Hallo zusammen
Also für Touris ist Nichts dramatisch.
Ich war im November und im März in Antalya.
Es kommt immer darauf an was man im Urlaub machen möchte es gibt kein Problem.

Wie immer sind alle freundlich und der Service ist o.K.
Da wir viel außerhalb sind kann ich das so schreiben.
Natürlich fehlen die Touris In Antalya ist Leben auf den Straßen und in Lokalen.
Wir waren dann auch in Kemer da kamen mir die Tränen denn obwohl Kermer Region so schön ist
gucken nur Händler und möchten gern ein Geschäft machen(Leider eine tote Stadt)
Es wird sicher Jahre dauern bis der Tourismus dort wieder Einzug hält.
Wenn alles gut läuft bin ich Ende September wieder in Alanya und im November in Antalya :urlaub:
Einen schönen Abend wünscht Anita :Weinfest:

1 622

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:46

Hallo zusammen,
wir waren vom 02.06. bis 12.06.17 in Lara Fame Resort. Das Hotel war voll, fast ausgebucht.
Die Gäste überwiegend fast zu 80% Deutsche.
Die Strände enlang waren auch gut besucht.
Unsere Freunde waren in Evrenseki und erzählen das gleiche.
Unser Flieger (Stuttgart - Antalya) war auch komplett voll, kein einziges Platz frei, was mich doch sehr gewundert hat.
Zuletzt waren in im August 2015 in der Türkei ,ich habe jetzt kein Unterschied zu 2015 gesehen.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 477

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

1 623

Donnerstag, 6. Juli 2017, 09:02

@Aramis

Ich war zuletzt Mitte April diesen Jahres einige Tage in Belek. Wie hoch die tatsächliche Belegungrate der Hotels war oder ist, darüber gibt es natürlich keine repräsentativen oder verlässlichen Daten. Manche Hotelbetreiber sprechen von einem "30% Rückgang", andere beklagen ein Minus von 50%.

In Belek und Antalya herrschte gutes Treiben, es waren Osterferien in Deutschland. Ob nun 20%, 30% oder 40% weniger Touristen vor Ort waren, keine Ahnung. Aber wenn die Türkei früher über 30 Millionen Touristen im Jahr verzeichnete und jetzt z.B. 30% weniger in die Türkei reisen, bleiben immer noch 20 Millionen Touristen übrig. Ergo kann auch nicht die Rede von "trostlos" sein.

Trotzdem ist ein Rückgang von 30% oder 40% natürlich schon eine hochgradige Gefährdung für die Hotels, die Gastronomie und für den Handel. Gerade im letzteren Bereich habe ich einen etwas besseren Einblick und das entsprechende Kontaktnetzwerk. Die Händler spüren den Rückgang schon extrem. Fallen auf einmal 30% oder 40% der kaufenden Kunden weg, dann geht das schon gewaltig gegen die Existenz. Wobei ich von den Händlern mehrfach gehört habe, dass das Geschäft besonders am Abend extrem eingebrochen ist. Ob sich neben weniger Urlaubern auch noch weniger Touristen am Abend auf die Straße trauen ? Keine Ahnung. Ein Indiz dafür wäre es schon.

Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass sich die (gefühlte) Anzahl der Touristen aus Groß-Britannien und vor allem aus den GUS Staaten (von Deutschen Touristen gerne auch pauschalisierend als Russen bezeichnet :ironic: ) nicht weniger geworden ist. Gefühlt sogar mehr. Liegt vielleicht aber auch daran, dass sich die Relationen verschoben haben.


Sollte es nicht wieder zu Anschlägen (z.B. in Istanbul) kommen, wird sich der Tourismus langsam wieder positiv entwickeln. Aber alle Erfahrungen zeigen eben, dass man dafür 3 bis 5 Jahre benötigt. Wobei in der Türkei noch erschwerend die Person Erdogan dazu kommt. Warten wir mal ab wie sich der Sultan an diesem Sonntag beim G 20 Gipfel in Hamburg verhält.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (6. Juli 2017, 09:05)


Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 032

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

1 624

Donnerstag, 6. Juli 2017, 09:17

Unser Flieger (Stuttgart - Antalya) war auch komplett voll, kein einziges Platz frei, was mich doch sehr gewundert hat.


Das wundert mich nun weniger - die Airlines haben die Flüge in Richtung Türkei schließlich deutlich reduziert bzw. das Angebot der Nachfrage angepasst :ironic:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 10 075

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: Ufofänger vom andern Stern

  • Nachricht senden

1 625

Sonntag, 16. Juli 2017, 11:37

:Nope: Was kommt als nächstes , nach dem Einschalten in die Mobiltelefone und der Option auf die Todesstrafe. Da fehlen nur passende Worte...
Was dem einen sein Leid, ist nicht mein Freud :corräkt:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 27 868

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

1 626

Sonntag, 16. Juli 2017, 15:06

Das Volk hat gewählt und die Mehrheit hat gesiegt , auch wenn´s jetzt keiner gewesen sein will :pfft:
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fitschi« (16. Juli 2017, 15:07)


Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 032

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

1 627

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:03

Das Blöde z. B. an der Handyaufschaltung ist, dass das einfache Volk gar nicht schnallt, was da passiert und was das bedeutet. Die denken eher: "Boah, geil, mein Präsident schickt mir ne persönliche Message " :Günni:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 27 868

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

1 628

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:34

Das ist doch die Vorgehensweise aller Diktatoren, das Volk unwissend halten und ab zu ein Schokostückchen verteilen.
Allerdings sollte man meinen , das es in Zeiten von Internet nicht mehr so einfach ist das Volk dumm zu halten.
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

1 629

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:06

Es wird immer absurder:

"Die türkische Regierung hat den deutschen Behörden eine weitere Liste mit angeblichen Terrorunterstützern übergeben, auf der sich erstmals auch deutsche Firmen befinden. Damit weitet die Türkei ihre Vorwürfe aus und verschärft im deutsch-türkischen Verhältnis erneut den Ton.

Auf der Liste, die dem Bundeskriminalamt vor Wochen übergeben wurde, stehen nach Informationen der ZEIT die Namen von insgesamt 68 Unternehmen und Einzelpersonen. Darunter befinden sich unter anderem Daimler und BASF sowie ein Spätkauf-Imbiss oder eine Dönerbude in Nordrhein-Westfalen."


Quelle

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 10 075

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: Ufofänger vom andern Stern

  • Nachricht senden

1 630

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:22

:denk: wieso erinnert mich das immer wieder an 1938 ?
Was dem einen sein Leid, ist nicht mein Freud :corräkt:

1 631

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:25

Ganz konkret wurde der Ausnahmezustand in der Türkei zum 4. Mal per Dekret um wiederum 3 Monate verlängert.
Gilt jetzt bis mindestens 19. Oktober 2017
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

1 632

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:31

Auch in Frankreich gilt seit der Pariser Terrornacht im November 2015 immer noch der Ausnahmezustand. Die Aufhebung ist für den Herbst diesen Jahres geplant. Allerdings kann ich nicht erkennen, dass er in Frankreich derart missbraucht wird wie in der Türkei. Am Bosporus scheint der Ausnahmezustand der Ausschaltung jedweder Opposition zu dienen.

1 633

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:45

Wenn ich als "Tourist" die Wahlmöglichkeit zwischen den Ländern im Ausnahmezustand Türkei, Ägypten und Frankreich wählen sollte, wäre die Entscheidung (für mich) mehr als eindeutig.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 477

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

1 634

Mittwoch, 19. Juli 2017, 15:48

Bei einem Ausnahmezustand kann ein Staat zu außerordentlichen Maßnahmen greifen, um die innere Sicherheit das Landes zu gewährleisten. Die Frage ist dabei, wie und und welcher Form ein Staat das nutzt. Frankreich nutzt es, um fallweise zur Abwehr bestimmter Vorkommnisse eingreifen zu können.

Erdogan nutzt nicht den Ausnahmezustand, sondern er nutzt ihn aus, um seiner diktatorischen Vorgehensweise ein legitimes Kleid zu verpassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (19. Juli 2017, 15:49)


1 635

Mittwoch, 19. Juli 2017, 20:16

Die FAZ in einem heutigen Kommentar:

"Können Deutsche noch in die Türkei reisen?

Nicht erst nach der Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner stehen deutsche staatliche Stellen unter dem Eindruck, die türkische Regierung verfolge den Plan, „systematisch Deutsche als Geiseln zu nehmen. Sie will offenbar eine kritische Masse aufbauen in der Erwartung, die Geiseln gegen türkische Staatsbürger austauschen zu können, die in Deutschland Asyl beantragt haben, da sie in der Türkei unter Terrorverdacht stehen.“

Mehr dazu:

http://www.faz.net/aktuell/politik/siche…h-15113615.html
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 10 075

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: Ufofänger vom andern Stern

  • Nachricht senden

1 636

Mittwoch, 19. Juli 2017, 21:25

Die Touristen trifft das weniger als eher die unter Verdacht stehenden, oder gar denunziert werden. Leider verfolgt der Erdo keineswegs Demokratische Ziele und stellt jeden Einreisenden egal ob Pro oder Contra in eine Art Maulschelle.
Der Artikel zeigt zwar die jetzige Situation, jedoch ist die Nachhaltigkeit der Erdowahnregierung noch lange nicht an ihrem Ziel angelangt. Da steht noch mehr Brisanz hinter. Erst wenn der erste unvorbelastete Bundesbürger in TR-Haft gelangt, dann ist "Polen offen!"

Mein Wunsch wäre es eine außerhalb der TR stationierte Fluggesellschaft zu gründen mit dem LOGO "GÜLENAIR" ........ :ätsch:
Was dem einen sein Leid, ist nicht mein Freud :corräkt:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 27 868

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

1 637

Mittwoch, 19. Juli 2017, 22:34

Cuate
Können werden die Deutschen schon, die Frage ist wie lange sie es noch wollen :ironic:
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

1 638

Donnerstag, 20. Juli 2017, 08:00

Cuate
Können werden die Deutschen schon, die Frage ist wie lange sie es noch wollen :ironic:


Der Erdo ist ja nicht dumm und daher glaube ich, dass er genau weiß welche Trümpfe er in der Hinterhand hat (die wir nicht kennen)
Die Art und Weise, wie Deutschland reagiert zeigt es ja deutlich -> demonstrativ gelassen, einschläfernd und hin und wieder ein paar mahnende Worte.

Für Merkel kommt ja dummerweise noch hinzu, dass bei uns Wahlkampf ist und da galube ich, dass Mutti reagieren muss.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

1 639

Donnerstag, 20. Juli 2017, 08:12

Ich stehe dem Erdogan-Regime mehr als kritisch gegenüber. Auch mein Reiseverhalten hat mit dieser Regierung zu tun.

Ich bin mir derzeit aber noch sicher, dass "Otto-Normal-Touristen" die sich in der Türkei nicht politisch äußern oder betätigen keiner Gefahr durch diese Regierung ausgesetzt sind. Bei in Deutschland lebenden türkischen Staatsbürgern oder Doppelstaatlern die auf Heimaturlaub sind kann das sicher anders aussehen.

Außer Frage steht, dass das Vorgehen dieses Regimes zu verurteilen ist. Ob und wie die westlichen Staaten die Türkei bestrafen können, das Land ist zudem auch noch ein NATO-Partner, bleibt abzuwarten. Letzten Endes wird das türkische Volks selbst den Despoten und seine möglichen Nachfolger aus dem Amt jagen müssen. Allerdings müssen wir respektieren dass eben dieses Volk diese Regierung gewählt hat. Ob uns das passt oder nicht. Ebenso verhält es sich im übrigen mit unserem polnischen Nachbarn.

1 640

Donnerstag, 20. Juli 2017, 11:39

Reisehinweise verschärft

"Als Reaktion auf die Verhaftung der deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner und anderer werden die Reisehinweise des Auswärtigen Amts für das Land verschärft. Das sagte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag."

Quelle

Wenn ich auf der Seite des AA nachlese, wurden diese Hinweise bereits verschärt. So steht dort mit Stand 20.07.2017 und gültig seit 20.07.2017 nun u.a.:

"Zuletzt waren in der Türkei in einigen Fällen Deutsche von freiheitsentziehenden Maßnahmen betroffen, deren Grund oder Dauer nicht nachvollziehbar war. Hierbei wurde teilweise der konsularische Zugang entgegen völkerrechtlichen Verpflichtungen verweigert. Personen, die aus privaten oder geschäftlichen Gründen in die Türkei reisen, wird zu erhöhter Vorsicht geraten und empfohlen, sich auch bei kurzzeitigen Aufenthalten in die Listen für Deutsche im Ausland bei Konsulaten und der Botschaft einzutragen."

Quelle