Anmelden oder registrieren!

1

Mittwoch, 25. Mai 2016, 16:53

Wie filmt Ihr im Urlaub?

Hallo erstmal,

ich bin Gunnar und habe ein kleine Bitte an Euch.

Kurz zu mir: Ich bin freiberuflicher Filmemacher und mache seit ca 10 Jahren erst privat und dann beruflich Filme. Für Unternehmen und auch Projekte mit Jugendlichen und Schülern. Die Projekte mit den Schülern und Kids machen mit immer besonders Spass, vor allem, dass ich mein Wissen weitergeben kann und den Kids etwas zeigen kann mit dem sie dann selbst arbeiten können.

Ich spiele gerade mit dem Gedanken unter anderem einen Online Kurs für Urlaubsvideos zu machen, mit Tipps und Nützlichem zum Thema filmen im Urlaub. Ich würde gerne herausfinden ob sich die Mühe lohnt und ein Kurs für Euch nützlich wäre. Und ob er Euch hilft schönere Filme zu machen und mehr Spass am Filmen und schneiden zu haben.

Vielen Dank fürs Zeitnehmen!
Liebe Grüße,
Gunnar

Hier die Fragen:

Filmt Ihr im Urlaub, oder genießt Ihr einfach den Urlaub?
Warum filmt Ihr, bzw. warum filmt Ihr nicht?
Wem zeigt Ihr eure Filme und was für Reaktionen erhofft Ihr Euch? Bzw was für Reaktionen bekommt Ihr von euren Zusehern?
Was soll ich in den Kurs mit aufnehmen das er für Euch nützlich ist?


PS: Falls Ihr Fragen habt zum Thema Film, fragt bitte. Ich werde Sie so gut es geht zu beantworten!

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 648

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Mai 2016, 17:03

bzw. warum filmt Ihr nicht?


Weil ich für die Arbeit nach dem filmen zu Hause zu viel Zeit benötigen würde. Sichten, schneiden usw. Fotografieren reicht mir ... :pfft:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 777

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Mai 2016, 21:40

Dann würde mich mal interessieren womit Du filmst und welches Wissen Du zu vermitteln gedenkst?
Wer mit der Herde rennt....muß ständig Ärschen hinterherlaufen.........

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 935

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Mai 2016, 09:53

@Gunnar

* Ich videografiere im Urlaub nicht. Urlaub bedeutet für mich Ruhe, relaxen, ordentliche Kulinarik, nette Menschen, attraktives Umfeld, gut Gespräche. Das möchte ich leben und genießen, ohne dabei mit einer Videocamera durch die Gegend zu laufen. Urlaub erzeugt "Kino im Kopf", dafür brauche ich keine Videocamera. Auch unterliege ich nicht dem Zwang, Freunden nach dem Urlaub mit einem 1/2 stündigen (Wackel) Video zu langweilen. Völlig in Ordnung wenn andere Touristen das anders sehen - ich sehe es eben so !

Was Du in den Kurs aufnehmen solltest, fragst Du.

Nun zunächst solltest Du der Zielgruppe einen Überblick verschaffen, was der Markt an Equipment anbietet, was dieses technisch leistet, was man mindestens benötigt und was das alles kostet. Auch stellt sich die Frage welche Ziele der Video-Amateur verfolgt ? Einfach nur ein paar Videosequenzen zu erstellen oder ggf. einen Videofilm mit Nachvertonung, Titel-und Texteinblendungen etc. zu produzieren.

Dazu muss man die Grundsätze vermitteln was Motivsuche bedeutet, wie man kurze Schnitte produziert und vor allem was man tun muss um den späteren Betrachter nicht zu langweilen. Zum Beispiel zu vermitteln, welche Inhalte, Perspektiven und Attraktivitäten einen Videofilm erst unterhaltsam machen.

Fragen zum Thema habe ich keine. Offensichtlich hast Du aber diverse Fragen dazu.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (26. Mai 2016, 10:00)


5

Freitag, 27. Mai 2016, 17:53

Hallo,

erstmal Danke für Eure Antworten und Fragen! Das hilft mir schon ein wenig weiter :-)

Ich habe mir schon so etwas in der Art gedacht, das es sozusagen zwei Lager gibt die die es machen und die denen es zuviel Arbeit ist.

Danke nochmals.

@Fitschi:

Ich filme Privat viel mit einer GH2 und Blackmagic Pocket, Beruflich filme ich selbst mit allen möglichen Kameras. Von der Blackmagic bis hin zu einer Sony FS7 oder Sony NEX FS700R, Canon C500. bei größeren Projekten lasse ich filmen, dann auch gerne mal mit einer RED.

Was ich vermitteln möchte wären in einem kleinen Überblick: Bildgestaltung, Story Struktur, ein paar nette Hintergründe dazu wie Menschen Geschichten wahrnehmen und was es braucht damit der Betrachter eine emotionale Verbindung aufbauen kann und bei der Stange bleibt, also sich nicht langweilt. Sowie einen kurzen Überblick über Planung eines Projekts technische Tips zum Filmen und Schnitttechniken.

Sollte eher als schneller Einstieg gedacht sein der es einem Einfach macht seine Projekte dann auch zu Ende zu bringen.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage.

Viele Grüße,
Gunnar

Omira

Die Travelamigos Bilderfee

Beiträge: 11 961

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Freitag, 27. Mai 2016, 18:55

Zuerst :welcome: Gunnar,
Deinem Vorhaben in allen Ehren, aber meine Befürchtung ist, daß du dir viel Mühe gibst, die sich im Endeffekt nicht lohnt.
Leute, die sich ernsthaft mit Videofilmen befassen, haben sich schon längst die nötigen Infos geholt. Der Rest, na, ja... die halten die Cams oder Smartphones einfach drauf und drehen alles, was ihnen vor die Linse kommt. Das Ergebnis: unscharfe, verwackelte, wild geschwenkte Aufnahmen. Denen könntest du zwar viel beibringen, aber im Endeffekt machen die genauso weiter wie vorher.
Außerdem schwirren im Netz schon mehrere solche mehr oder minder gelungene Einleitungen und Hilfen.

Zu deiner Eingangsfrage, ich filme im Urlaub nicht, weil ich mein halbes Leben im Schneideraum und am Set verbracht habe. Das reicht. :ironic:
Nicht derjenige ist stark, dessen Eitelkeit Schmeichler und Dummköpfe unterstützen.
J. Čapek

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 777

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. Mai 2016, 20:42

Danke Gunnar !

Wir filmen, wenn wir glauben das es (für uns) Sinn macht.
Also nicht immer und selten bis nie wenn es nur ein Kurzurlaub ist.

Warum ? Weil filmen (wenn man es gut machen will) viel Zeit raubt, man vorab schon planen muss was man an Aufnahmen braucht ( roter Faden) und letztendlich ist es eine ziemliche Schlepperei, denn ohne Stativ usw. macht's wenig Sinn.

Wie Omira richtig schreibt , hat man sich im Laufe des Amateurfilmerlebens schon einiges angelesen und der Aufbau bleibt ja gleich , egal ob man nun Schmalfilm, Videokasetten oder Digitalspeicher befüllt hat.

Aber es gibt sicher immer wieder Leute welche sich Tips übers Internet holen, wenn es Dir also Spass macht und Du nicht erwartest damit reich zu werden , nur zu.
Wer mit der Herde rennt....muß ständig Ärschen hinterherlaufen.........

8

Sonntag, 29. Mai 2016, 16:18

Zitat

Filmt Ihr im Urlaub, oder genießt Ihr einfach den Urlaub?
Warum filmt Ihr, bzw. warum filmt Ihr nicht?
Wem zeigt Ihr eure Filme und was für Reaktionen erhofft Ihr Euch? Bzw was für Reaktionen bekommt Ihr von euren Zusehern?
Was soll ich in den Kurs mit aufnehmen das er für Euch nützlich ist?

Also wirklich filmen tu' ich im Urlaub eigentlich nicht. Wenn es mal was Interessantes gibt, dann filme ich mit dem, was ich habe. Also entweder mit der Digicam, oder mit dem Handy. Die Qualität ist natürlich nicht berauschend, aber es nützt um beim Angucken positive Erinnerungen zu haben. Zuseher haben meine Videos keine, die sind nur für mich, ggf für meinen Freund, wenn er sie sich anschauen will.
Nützlich fände ich vor allem was über Schnittechniken mit Gratis-Software zu lernen :-)

LaMujer

Master Amigo

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 31. Mai 2016, 15:58

Ich gehöre zu denen:
Der Rest, na, ja... die halten die Cams oder Smartphones einfach drauf und drehen alles, was ihnen vor die Linse kommt.

Allerdings macht mein Ei Fon weder unscharfe (sondern sehr scharfe) noch verwackelte oder wild geschwenkte Aufnahmen, denn ich bemühe mich schon, diese einigermaßen präsentierungswürdig zu gestalten.
Es sind auch viele Snaps dabei. :pfft:
Ich glaube im Zeitalter von Snapchat, Flipagram & Co. gibts selten noch Leute, die richtig filmen mit schneiden etc. Zumnidest fallen mir nur die Smartphon Nutzer auf, die ihre Geräte sogar auf der Luftmatratze dabei haben ....
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Omira

Die Travelamigos Bilderfee

Beiträge: 11 961

Wohnort: München

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 31. Mai 2016, 18:48

Allerdings macht mein Ei Fon weder unscharfe (sondern sehr scharfe) noch verwackelte oder wild geschwenkte Aufnahmen, denn ich bemühe mich schon, diese einigermaßen präsentierungswürdig zu gestalten.

Die "Geräte" können auch nichts dafür, es sind eben die Benutzer. :kuller:
Nicht derjenige ist stark, dessen Eitelkeit Schmeichler und Dummköpfe unterstützen.
J. Čapek

11

Freitag, 3. Juni 2016, 09:50

Hallo zusammen,

Danke nochmal für die Antworten!

Ich hatte schon eine leise Vorahnung , dass es für die meisten ein eher kleines Thema ist. Deshalb habe ich auch vorher gefragt ;-)

Ich werde erstmal auch aus Zeitgründen Abstand nehmen.

Also nochmals Danke für Euch rege Teilnahme, Eure Erfahrungen waren sehr hilfreich!

Viele Grüße,
Gunnar

pfitschipfeil

Neu Amigo

Beiträge: 61

Wohnort: Wien

Beruf: Freigeist

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Juni 2016, 15:53

Also ich filme im Urlaub nur dann wenn es auch wirklich Sinn macht.

Ich fotografiere sehr sehr viel und wenn ich neben rund 300 Bildern pro Tag auch noch längere Videos bearbeiten muss, werde ich irgendwann wahnsinnig. :D

13

Donnerstag, 9. Juni 2016, 10:46

Ja mir geht es ähnlich, bin eher der Typ der Fotos macht anstatt Videos.
Höchstens mal ein kleiner Timelap aber das war es dann schon mit "Video"
Wenn Videos dann mit meinem Handy, das sind dann spontane Videos und nichts besonderes.
Ich suche mir dann immer die schönsten Bilder heraus und bearbeite sie, den Rest lasse ich einfach so, mir macht das Bearbeiten nicht wirklich Spaß.

pfitschipfeil

Neu Amigo

Beiträge: 61

Wohnort: Wien

Beruf: Freigeist

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. Juni 2016, 22:41

Ich gehe das fast genauso an... wenn ich ein Video im Urlaub drehe, dann mit dem Handy (die Kamera ist Gott sei Dank gut genug)... nur in den Timelaps habe ich mich noch nicht versucht. :ironic:

15

Sonntag, 14. August 2016, 19:16

Also ich filme im Urlaub nur dann wenn es auch wirklich Sinn macht.

Ich fotografiere sehr sehr viel und wenn ich neben rund 300 Bildern pro Tag auch noch längere Videos bearbeiten muss, werde ich irgendwann wahnsinnig. :D
Ich bin voll einverstanden!Fotos mache ich auch sehr viel, aber sehr selten Videos.
Ich bevorzuge den Urlaub zu genießen.
Nur die Oberflächlichen kennen sich selbst