Anmelden oder registrieren!

1

Freitag, 4. September 2009, 20:17

EU prüft Regeln für Pauschalreisen

Die EU will ihre Regeln zum Verbraucherschutz auf den neuesten Stand bringen und nimmt nun Pauschalreisen ins Visier. Kritik an nachträglichen Preiserhöhungen und Stornorechten. Veranstalter drohen mit höheren Preisen.

Frage an die TRAVELAMIGOS:
Was meint Ihr? Was ist nicht mehr zeitgemäß, was sollte sich ändern und was auf alle Fälle bleiben wie es ist ?
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 321

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. September 2009, 22:00

Nachträgliche Preiserhöhungen sollte es nicht geben, die Stornobedingungen bei den großen dt. Veranstaltern finde ich soweit ok, da meist erst 30 Tage vor Reisebeginn in die Höhe schnellen.

Außerdem gewähren zumindest die großen deutschen Veranstalter bei einer Stornierung, die binnen 24 Stunden nach Buchung erfolgt, weil man sich z. B. verbucht hat, sehr häufig Kulanz in Form einer kostenlosen Stornierung oder Umbuchung. Das ist ein ungeschriebenes und häufig praktiziertes Gesetz. Für krankheitsbedingte Stornierungen gibt es Reiserücktrittsversicherungen, die man für kleines Geld abschließen kann.

Eigentlich nicht mehr zeitgemäß sind die langsam aus der Mode kommenden festen Preise. Es wird ja jetzt schon dazu übergegangen, immer mehr mit tagesaktuellen Preisen zu arbeiten. Finde ich selbst nicht ganz so glücklich, denn jemand, der 1x jährlich eine Pauschalreise bucht, findet sich da als Laie kaum zurecht und man weiß nie, welcher Zeitpunkt jetzt gerade am Günstigsten zum Buchen ist. Dazu vergrößert sich der Beratungsaufwand in den Reisebüros, denen im Gegenzug teilweise noch die Provision gekürzt wird. Ich oute mich daher als altmodischen Frühbucher - Preisteil - Fan. Da hat man seine festen Preise, die zumindest in der Vergangenheit nicht durch Last Minute - Angebote unterboten werden konnten.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. September 2009, 06:30

Aber nach wie vor ist das Dümmste was einem passieren kann, dass man im Urlaub jemanden trifft der für die gleiche Leistung wesentlich weniger gezahlt hat!

Variable Preise bei Pauschalreisen sollte es nicht geben! Ich möchte nicht im Reisebüro ähnliches erleben wie an Tankstellen! Allerdings sollte es Unterschiede geben wenn ich direkt buche oder ein Reisebüro nutze! Immerhin wird dann die Provision eingespart!

Allerdings sollten Zuschläge wie Kerosinzuschlag kontrolliert werden, so dass sie nicht als Hilfsmittel bei der Preisgestaltung wirken!

Werner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ElBuitre« (5. September 2009, 06:33)