Anmelden oder registrieren!

21

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:51

Nein, das meinte die Wirtin 100% ernst.

Ich hab dann meinen Rolli von zu Hause zu Demonstrationszwecken geholt.

So, jetzt guck mal hier: Stufen!
Zum Klo: Stufen!
Ins Klo: Tür zu schmal.
Waschbecken: auch Käse...
usw. usw.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 910

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:57

Deswegen ja auch die Unterscheidung zwischen "behindertengerecht" und "behindertenfreundlich".

In so gut wie keinem Hotel weltweit kommt ein Rollifahrer oder auch ein Gehbehinderter problemlos allein zurecht. Immer und überall wird er Unterstützung und Hilfestellung brauchen. Das macht eine sehr gute Planung und Recherche im Voraus unabdinglich. Und Improvisationskünste.

Ich erinnere mich noch sehr gut eine Rollstuhlfahrerin auf Mallorca, die ich als Reiseleitung betreute. Die Dame reiste mit 2 Pflegern an. Das Hotel hatte leider keine Zimmer im Erdgeschoss (dort befanden sich Restaurant, Bar und Rezeption) und keinen Fahrstuhl. Rollizimmer gab es auch nicht. Tolle Sache. Schlussendlich hat der Hoteldirektor kurzerhand seine Wohnung neben dem Hotel geräumt, die immerhin ebenerdig war und eine riesige, ebenerdige Dusche hatte... und dort haben die Rollifahrerin und ihre Pfleger dann den Urlaub verbracht. Dem Direktor war es wahnsinnig unangenehm (obwohl er nichts dafür konnte, das Reisebüro hatte gepennt :mecker: ) und er hat dem Trüppchen noch jeden Tag zum Abendessen einen Koch geschickt, der ihnen was zum Essen gezaubert hat und Frühstücksservice gab es sowieso. Die Dame war glücklich und ihre Pfleger auch. Die hatten aber auch enormes Glück mit dem Hoteldirektor...
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 677

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 22:03

..ja hallo....

Dem Direktor war es wahnsinnig unangenehm (obwohl er nichts dafür konnte, das Reisebüro hatte gepennt :mecker: ) und er hat dem Trüppchen noch jeden Tag zum Abendessen einen Koch geschickt, der ihnen was zum Essen gezaubert hat und Frühstücksservice gab es sowieso. Die Dame war glücklich und ihre Pfleger auch. Die hatten aber auch enormes Glück mit dem Hoteldirektor...
...das nenne ich ja mal einsatz auf der ganzen linie, sogar für sachen, die er nicht verbaselt hat :TOP:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 910

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 22:14

Ja, der Typ war echt klasse :thumbsup: Alternativ hätte ich meine Wohnung (50m vom Hotel entfernt) auch geräumt - da waren bis zur Eingangstür nur 5 statt 15 Stufen zu bewältigen und breit genug, um mit 2 Mann einen Rolli hochzutragen, wäre die Treppe auch gewesen... aber ich hatte halt nur eine "Badewannen - Dusche", nur 1 Schlafzimmer und einen kleinen Wohn-/Ess- und Kochbereich (immerhin ein Campingkocher und ein Kühlschrank), keinen Fernseher, keine Klimaanlage... da war das Appartement des Hoteldirektors schon besser, komfortabler und entsprach mehr der gebuchten Leistung :cool:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

25

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 22:29

@angie

Ich kann dir mit den Rampen nicht zustimmen, denn ich habe längere Zeit einen Rollstuhl geschoben. Wenn es zu steil ist, hat man gewaltige Probleme, manchmal schafft es allein nicht.
Runter geht es sehr schnell, viele Rollstühle haben keine Bremse für den Schiebenden ! Mein Partner hatte ziemliche Angst, daß mir die Kraft nicht reicht, wie oft bin ich große Umwege gegangen um Brücken oder ähnliches in den Hotelanlagen zu vermeiden...

Ein Behinderter will möglichst selbstständig sein, oder sollte diesen Wunsch auch haben. Um dies zu ermöglichen, muß das Zimmer entsprechend ausgerüstet sein. Leider haben die meisten Hotels nur die Mindestanzahl an Behinderten-Zimmer. Dies sind meist an nicht so schönen Stellen im Hotel...

Ganz kritisch ist der Transfer vom Flughafen. Es werden Behinderten-Transfers zwar angeboten, doch die Fahrzeuge sind oftmals nicht rollstuhlgerecht. Ein Bekannter von uns ist querschnittsgelähmt, seine Frau zieht inzwischen den Transport in einem Taxi vor. Sie sucht sich ein höheres Fahrzeug aus. Allerdings hat sie jahrelange Erfahrung darin, ihren Mann in einen PKW zu lupfen...

Ich habe mir schon einige Hotels angeschaut, besonders achte ich auf behindertengerechte Ausstattung. Meine Erfahrung ist, daß die Meisten die Probleme nicht sehen. Mir wurde z. B. das Asteria-Hotel in Side als Behindertengerecht angepriesen ?( , daß es da viele Stufen zum Strand gibt, hatte man nicht bedacht :thumbdown:

Gerade in der Türkei hat man es sehr gut als Behinderter. Die Einstellung der Leute zu Alten und Behinderten ist ganz anders als in Deutschland. Ich könnte hier einige Beispiele erzählen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »barula« (18. Oktober 2012, 22:30)


Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 910

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 23:28

Meine Erfahrung ist, daß die Meisten die Probleme nicht sehen.


Da stimme ich Dir zu. Die Auffahrt im Sensimar Side hatte ich ja selbst nicht bedacht (obwohl ich die schon oft hoch- und runtergelaufen bin - allerdings ohne jemanden schieben zu müssen) :tüte: .

Dazu ein Beispiel aus Ägypten: Man präsentierte mir ein gediegenes 5- Sterne - Hotel einer international agierenden Kette. Und zeigte mir voller Stolz ein neu eingerichtetes "rollstuhlgerechtes" Zimmer. IM Zimmer - alles ok. Viel Platz, es wurde sogar ein "Parkplatz" für den Rolli geschaffen, das Bad war überproportional gut ausgestattet mit höhenverstellbarem Waschbecken, verstell- und absenkbarem Spiegel, Haltegriffen an der Toilette, befahrbarer Dusche, Notrufknöpfen an allen denk- und undenkbaren Stellen, sogar einen zusammenklappbaren Duschrolli gab es als Standardaussstattung... da wurde an sehr vieles gedacht und auf den ersten Blick schien das Zimmer perfekt. ABER: Die Eingangtür war "stolze" 85 cm breit, die Tür zum Bad noch schmaler (70 cm). Wie will man da einen Rolli reinschieben, der an der breitesten Stelle minimum 80 cm breit ist? Auch der Duschrolli hatte im ausgeklappten Zustand fast 90 cm Breite. Auf meine etwas verwirrte diesbezügliche Frage bekam ich ein :shock: und ein...."Daran haben wir nicht gedacht :verlegen2: " als Antwort.

Auch ich sehe in Hotels trotz langjähriger Erfahrung nicht alles, insofern sind Angie's und Barula's Erfahrungen in dieser Hinsicht Gold wert.

Barula, welches Hotel in Evrenseki würdest Du mit Deiner persönlichen Erfahrung einem Rollifahrer empfehlen?
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

27

Freitag, 19. Oktober 2012, 00:24

Sina, eindeutig das Evren Beach Hotel.
Eine mir bekannte Rollstuhlfahrerin hat die Verantwortlichen beraten und auch der Gesichtspunkt, daß die Zimmer nicht im "letzten Eck" liegen sollten, wurde berücksichtigt.

Ergänzung: nicht für geeignet halte ich das Seamelia, Tür zu schmal und auch sonst gab es einiges auszusetzen.
Das Zimmer im Port Side sagte mir gut zu, die Einfahrt dürfte auch für meisten "schiebbar" sein. Beim Pförtner-Haus müßte jeweils die Schranke geöffnet werden, doch das ist kein Problem.
Das Royal Dragon Zimmer roch nach WC, sehr ungünstige Lage im Haus, es gibt viele Drehtüren, die Seitentür beim Eingang war mit großen Pflanzen blockiert, es war im Winter..., auch ansonsten erschien mir dieses Hotel als ungeeignet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »barula« (19. Oktober 2012, 00:34)


28

Freitag, 19. Oktober 2012, 06:54

Das Royal Atlantis Spa&Resort in Gündogdu ist auch Behindertengerecht.

29

Freitag, 19. Oktober 2012, 10:53

@Alex69
Stimmt...
Trotzdem würde ich Gündogdu nicht empfehlen. Das Hotel liegt etwas erhöht über dem Strand. In Gündogdu gibt es keine Promenade. Ein Rollstuhl schiebt sich sehr schlecht im Sand...
Im Ort rumlaufen ist unproblematisch, doch viel mehr kann man da nicht machen...

Für mich ist auch die Umgebung ein Kriterium, kann man etwas mit einem Rollstuhlfahrer unternehmen? Nur im Hotel sein, ist nicht unbedingt erstrebenswert...

30

Freitag, 19. Oktober 2012, 12:12

Das ist klar,dass es keine Promenade gibt in Gündogdu.Ich ging vom Hotel aus, :sorry:



Zum Basar kommt man aber Barrierefrei hin.