Anmelden oder registrieren!

1

Sonntag, 18. Dezember 2011, 14:01

Public Beaches Mauritius

Wer echten mauritianischen Livestyle erleben will, dem sei der Besuch eines der unzähligen Public Beaches am Wochenende empfohlen.

Samstag Vormittag machen sich die Großfamilien auf den Weg, mit Kind & Kegel, Oma & Opa, Tischen & Stühlen, Zelten oder Planen und Decken, um die öffentlichen Strände zu bevölkern. Je nach Größe der Familie wird nicht selten ein ganzer Bus angemietet, damit die zahlreichen Köpfe, nebst der benötigten Ausrüstung, transportiert werden können.

Nachdem ein geeigneter Platz gefunden wurde, wird ausgepackt und ein zünftiges Zelt errichtet - es reicht aber auch eine Plane, die zwischen den Casuarinen gespannt werden kann.

Es wird gekocht, gegrillt, geplanscht, gespielt, palavert und manchmal auch musiziert und/oder gesungen.

Dazwischen parken oder fahren mobile Imbißstände, klingelnde Eiswagen, Obstverkäufer, Kleiderhändler usw. - kurz, alles was sich an den Mann oder die Frau bringen lässt.

Für etwa 1 Euro pro Person kann man sich dort gut und günstig verpflegen.

Viele der Public Beaches verfügen über sanitäre Einrichtungen und Damen vom Reinigungsdienst drehen pausenlos ihre Runden.

Also, Decke oder Badelaken unter den Arm klemmen, Badezeug mitnehmen, zum öffentlichen Strand der Wahl pilgern und mitmischen. Das Beste daran: der Spaß ist kostenlos!



Fotos folgen....

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 308

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:13

Die Bimmel - Eiswagen haben mich fasziniert! Leider hat Chefe mich davon abgehalten, dort eine Portion Eis zu kaufen - er wollte halt abends kein kleines Häufchen Elend mit Bauchweh verarzten müssen :verlegen2: Ansonsten ist mir an den Pubic Beaches aufgefallen, daß es kaum eine Möglichkeit gibt, Liegestühle und Sonnenschirme zu mieten. Als Hotelgast bleibt da oft nur die Möglichkeit, sich mit dem Hotelhandtuch als Unterlage direkt in den Sand zu legen, was wir nach diversen Erfahrungen mit Sandflöhen in der Karibik eher vermeiden.... :tüte:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

4

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:22

Bimmelwagen?



Hier steht extra dran "leckeres und gesundes Essen":


Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 308

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. Januar 2012, 22:35

:Jippiiiiieeee: Genau DIE Bimmelwagen meinte ich. Herrlich :thumbsup:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

6

Mittwoch, 30. Mai 2012, 17:53

Leider hat Chefe mich davon abgehalten, dort eine Portion Eis zu kaufen - er wollte halt abends kein kleines Häufchen Elend mit Bauchweh verarzten müssen :verlegen2:

:kuller: Meine Bessere Hälfte wollte das Eis auch nicht probieren :mööööööp: Ich hab mir öfters eines gegönnt und es nicht bereut. :D Die Wägen fand ich genial und auch schön anzuschauen.

Am Public Beach an der Blue Bay haben sich da ganze Schulklassen verköstigt.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

7

Sonntag, 24. Juni 2012, 18:04

An das Blue Lagoon Hotel grenzt der Publich Beach der Blue Bay.
Besonders am Wochenende war hier, auch zu Anfang der Winterzeit auf Mauritius, ziemlich was los. Es wurde gesungen, getanzt, gebadet, :chefkoch: und :prost:

An einem Wochenende hat sich eine Gruppe Frauen unweit unserer Liegen niedergelassen. Ausgerüstet mit Decken und anderen Picknickutensilien. Da wurde gelacht, geschnattert :smil1: und :lecker: .

Anscheinend hab ich etwas neugierig geschaut :verlegen2: denn plötzlich winkten sie heftig und forderten mich auf zu ihnen zu kommen! Ich ging hin und sie fragten ob ich mich nicht zu ihnen setzen wolle ich hätte doch in ihre Richtung geschaut!? :kuller: Als ich gestand, dass ich mich nicht traute zu fragen brach lautes Gelächter aus und ich wurde freundlich und bestimmt eingeladen zu bleiben :smil1:

Dann wurde mit mir :mecker: da ich nicht gleich kam - nun hätten sie ihr Hühnchen+Reis Curry schon verspeist. Das hätte ich probieren sollen. Nun packten sie aus was noch an essbarem in den Körben war. Alles "musste" ich zumindest probieren :mööööööp: Sie erzählten woher sie kamen (sie wohnten über die Insel verstreut), wer zu wem gehörte, was sie beruflich machen, was ihre Männer heute tun und dass sie, da ohne Männer unterwegs, heute "Frei wie ein Vogel" seien! Natürlich wurde auch ich ausgefragt :ironic:

Sie erzählten über die Schulzeit, wie sich die verschiedenen Nationen/Religionen untereinander verstehen, in welche Länder sie verwandschaftliche Verbindungen haben und und und ...

Nach einer Weile klingelte ein Handy, der Kapitän des Glasbodenbootes mit dem sie fahren wollten anrief um zu sagen dass nun genügend Leute an Bord wären und sie los könnten. Sie verabschiedeten sich, nicht ohne mich noch mit Proviant in Form von Bisquits und Pfannkuchen ähnlichen Teilen zu versorgen.

Meine Erfahrungen am Public Beach (oder kurz daneben): Hier findet man freundliche und aufgeschlossene Menschen :corräkt:
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt