Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. Dezember 2009, 22:50

Gebühren-Einzug der öffentlich-rechtlichen Sender (zuvor GEZ)

Aktuell werden wieder einmal verschiedene Möglichkeiten diskutiert, auch Menschen ohne Fernseher zu GEZ-Vollzahlern zu machen.

Ein Diskussionspunkt: Nicht mehr die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) muss nachweisen, dass in dem Haushalt ein entsprechendes Empfangsgerät vorhanden ist. Der Verbraucher solle verpflichtet werden, nachzuweisen, dass er kein Rundfunkgerät besitzt, wenn er von der Gebühr befreit werden will. Das könne er zum Beispiel über eine eidesstattliche Erklärung.

Was es sonst noch zum Thema GEZ-Pflicht für PC, Smartphone & Co. Neues gibt, berichtet Spiegel online hier.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 11:33

Man müsste malmso ein Volksbegehten starten die 'GEZ abzuschaffen. Statt dessen so ne Art Rundfunksteuer und die per Umlage an die Sender verteilen!

Eine halbstaatliche Organisation mit so vielen Unsauberkeiten ist kaum tragbar!

Werner

LaMujer

Master Amigo

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 12:37

Mich wundert es sowieso, dass der Laden nicht generell mal überholt wird.
Schicken Rechnungen an Menschen die jahrelang tot sind oder an Haustiere. Ganz zu schweigen von den Methoden die Gebühren einzutreiben.
Stattdessen bekommen sie jetzt noch Unterstützung .....
Rundfunksteuer ist so eine Sache. Da plärren dann die wieder, die keinen Fernseher haben oder es geraten die ins Kreuzfeuer, die zwei oder mehr Geräte haben.
Man wird’s keinem recht machen können.
Ich denke mir oft ich könnte meinen Fernseher abmelden, der ist nur zur Zierde da, denn fernsehen geht bei uns über die PC`s und Radio ab und zu auch.
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

4

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 12:45

Die GEZ wird so wie sie z.Zt. besteht, sowieso bald Geschichte sein. Dank EU werden die Würfel neu gemischt. Im Gespräch ist eine Haushaltsgebühr, die jeder Haushalt pauschal zahlen muß.

Ich glaube nicht, dass die mit eidesstattlichen Erklärungen durchkommen.



Habe gerade erst in den Link rein geschaut :tüte: . Da steht es ja mit der Haushaltsgebühr. Naja, die Autofahrer sind schon am Limit, die Raucher zahlen auch schon kräftig ..... da gibt es scheinbar nur noch die TV-Zuschauer.
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (9. Dezember 2009, 12:49)


Thorben-Hendrik

unregistriert

5

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 19:13

Warum lässt man nicht die zahlen die ARD und ZDF sehen wollen....warum Zwangsfernsehen... :Na warte...:

6

Sonntag, 7. Februar 2010, 21:17

in einem Urteil ist ein Student von der GEZ befreit worden.
Weil er seinen Computer zur Studienzwecken auch übers Internet nutzt, wollte die GEZ Gebühren haben, weil er Theoretisch in der Lage ist zumindestens Radioprogramme zu empfangen. :Na warte...: :Na warte...:

jetzt muß ich nur das Urteil suchen

Urteil

wenn das nicht so wäre müsten auch alle Handybesitzer, deren Handy Radioempfang ermöglicht GEZgebühren entrichten,sofer sie es sowie so nicht schon tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitt04« (7. Februar 2010, 21:25)


7

Montag, 14. Juni 2010, 13:35

Die Karten sind neu gemischt. Auch wer behauptet, "wir haben gar kein Fernseher", wird ab 2013 von ARD und ZDF zur Kasse gebeten. Im Kern haben sich die Ministerpräsidenten darauf geeinigt, keine Rundfunkgebühr mehr pro Gerät, sondern einen Rundfunkbeitrag pro Haushalt (Wohnung) und Betriebsstätte zu erheben. So hatte es der Verfassungsrechtler Paul Kirchhoff vorgeschlagen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

8

Donnerstag, 26. August 2010, 12:11

Reform der GEZ-Gebühr

Momentan laufen beispielsweise die Autovermieter Sturm gegen die Neuregelung, da sie für jeden Mietwagen die Gebühr zahlen müssen. So wie jeder Haushalt.

Macht unter dem Strich voraussichtlich Mehreinnahmen von ca. 1,5 Milliarden Euro - pro Jahr für die Öffentlich-Rechtlichen Sender.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

9

Donnerstag, 26. August 2010, 12:25

:verlegen2: Geht mir weg mir diesem Verein, nach unserem Umzug haben wir zwei GEZ-Rechnungen bekommen: 1 Für meinen Mann und 1 für mich. Was für ein Theater, das wieder rückgängig zu machen.

Ich habe mir dann auch erlaubt zu fragen, warum denn unsere Katze keine Rechnung bekommen hat. "Die ist ja nicht beim Einwohnermeldeamt registriert."

Aha, da sind die Angaben direkt vom Amt zur GEZ - das ist ja auch mal interessant zu wissen.

10

Donnerstag, 26. August 2010, 12:30

Ist schon länger so. Da erfolgen regelrechte Datenabgleiche. Auch vor den Wahlen bekommen die Parteien das Datenmaterial. Hier kann man aber Widerspruch einlegen. :ironic:
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

11

Freitag, 18. März 2016, 18:38

Hiermit absolviere ich erfolgreich mein Archäologie - Praktikum :D

Der Rundfunkbeitrag ist rechtmäßig, das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.

Das Bundesverwaltungsgericht hat den Rundfunkbeitrag für verfassungsgemäß erklärt. Ihr entsprechendes Urteil verkündeten die Richter in Leipzig. Vor dem 6. Senat des Gerichts waren am Mittwoch und Donnerstag die ersten Klagen gegen das aktuelle Beitragsmodell mündlich verhandelt worden, das die privaten Kläger für ungerecht und verfassungswidrig halten. Sie müssen den Beitrag bezahlen, obwohl sie gar kein Rundfunkgerät oder nur ein Radio besitzen.


Hoffentlich erkennt das BVerfG , daß die Länderzuständigkeit dazu fehlt.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

12

Freitag, 18. März 2016, 19:07

Absolut lächerliches Urteil.
Demnächst müssen wahrscheinlich alle Hundesteuer zahlen, die keinen Hund haben
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

13

Freitag, 18. März 2016, 21:51

Bevor ich ungarische Verhältnisse habe zahle ich lieber einen Rundfunkbeitrag. :thumbsup:

Epprechtstein

unregistriert

14

Freitag, 18. März 2016, 21:54

:denk: Also ich hatte früher mal ein ungarisches Verhältnis....so schlecht war das nicht :ätsch: :cheers:

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 705

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

15

Freitag, 18. März 2016, 21:59

...und der gulasch ist....

....im original auch ganz gut :pfft:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

16

Freitag, 18. März 2016, 22:31

Bevor ich ungarische Verhältnisse habe zahle ich lieber einen Rundfunkbeitrag. :thumbsup:


Der hat bis jetzt auch nicht vor staatlicher Einmischung geschützt. Wer entscheidet über dessen Höhe? Die Länder.
Wie sind die Gremien zusammengesetzt? Ich habe mal gerade beim Bayerischen Rundfunk, Verwaltungsrat, hat 6 Mitglieder, nachgeschaut. Vorsitzende ist die Landtagspräsidentin Barbara Stamm von der CSU. Außer ihr sitzen da noch ein Bonze von der CSU und einer von der SPD. Dann noch zwei Wirtschaftsfunktionäre und ein Richter, vormals Ministerialbeamter.

Staatsferne? Haha.

Und dann, kannst du dich noch daran erinnern, wie Roland Koch den ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender abgeschossen hat? https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_B…rl.C3.A4ngerung

----

Es ist egal, ob ein Sender aus Steuermitteln bezahlt wird - wie die Deutsche Welle - oder aus Gebühren/Beitragsmitteln. Staatsbeute sind sie trotzdem alle.
Gutmensch und Bahnhofsklatscher

Epprechtstein

unregistriert

17

Freitag, 18. März 2016, 22:36

Leider ja...zumindest in Teilen

18

Freitag, 18. März 2016, 22:37

Wenn ich mir die Hauptnachrichtensendungen bei RTL, SAT1, ARD, ZDF oder bei den DRITTEN ansehe, dann weiß ich weshalb der Beitrag gut angelegt ist. Von Radiosendern wie z.B. B5Aktuell, SWRInfo usw. habe ich noch nicht einmal gesprochen.

Es gibt sie nicht, die perfekte Welt. Auch nicht bei den Medien. Aber wir sind in der Bundesrepublik sehr sehr weit weg von übermäßiger Einflussnahme und das zu einem moderaten Preis. Wer möchte kann alles schlecht reden, eine Alternative nennen kann er nicht.

Epprechtstein

unregistriert

19

Freitag, 18. März 2016, 22:43

:sorry: Ich rede es nicht schlecht!

20

Freitag, 18. März 2016, 22:49

Deinen Beitrag hab ich auch nicht kommentiert. :trostsmile: Der ist irgendwie dazwischengerumpelt. :D
Jetzt genieße ich die von mir mitfinanzierte “heute Show“. :grin: