Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. März 2015, 14:27

Backnang: Trattoria Basta

Kritiken, Meinungen, Bewertungen und Fotos: Basta Trattoria in Backnang im Rems-Murr-Kreis.



Bilder: 58

Kategorie: Restaurant, Pizzeria
Küche: Italienische Küche
Ehemaliger Name: Da Elida
Terrasse: Ja
Rauchen: Nein - Terrasse

Öffnungszeiten:
Dienstag- Freitag: 11.30 - 14.30 und 17.30 - 23.30 Uhr
Samstag und Sonntag: 11.30 - 23.30 Uhr

Adresse / Anschrift:
Basta Trattoria
Weissacher Str. 93
71522 Backnang
Telefon: 07191 - 9080 610
Fax: 07191 - 9080611
E-Mail: info@trattoria-basta.de


Hier kann eine Restaurant-Kritik bzw. subjektive Meinung über die Basta Trattoria in Backnang veröffentlicht werden.


__________________________________________________________________________________________
Mehr Restaurants Backnang

Alte Vogtei, Asien Perle, Aura Restaurant, Backnanger Stuben, Da Toni Maubach, Kunberger Weinstube, Krone Steinbach, L'Incontro, La Montanara Waldrems, Marios Spaghettihaus, Plan B, Poco Loco, Portofino Eiscafe, Portugal Restaurant, Schatzis, Stadtblick auf dem Hagenbach, Tafelhaus Backnang, Trattoria Pane é Vino, Wasserturm Da Sergio

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omira« (4. Mai 2017, 18:47)


Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 307

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. März 2015, 20:59

Bei der Trattoria Basta handelt es sich um das ehemalige "Da Elida", die Vereinsgaststätte des Tennisvereins von Backnang. Seit kurzem gibt es dort einen neuen Betreiber. Die Website war recht ansprechend gestaltet, die Speisekarte sah gut aus - also entschieden wir uns spontan, das neue Restaurant zu testen.

Die Inneneinrichung ist recht typisch für eine Vereinsgaststätte. Große Panoramafenster bieten einen Blick auf die Tennishalle, dahinter stehen vereinsgerechte große Tische, im hinteren Bereich gibt es auch kleinere Tische für 2 - 6 Personen, die etwas mehr Ruhe und weniger Ablenkung versprechen. Hinzu kommt eine große und nette Terrasse, die natürlich vor allem im Sommer ein Highlight ist. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die grünen Wände, die ich persönlich eher in Apricot- oder Terrakottatönen gestaltet hätte... aber wir waren ja zum Schlemmen hier und nicht, um über Wandfarben zu diskutieren. Vielleicht finden sich irgendwann mal Zeit und ein paar Eimer Farbe für den Innenbereich - und ein Container für die gruseligen Blumenbilder, die daran hängen und wirken wie aus Omas Schlafzimmer :ironic: .

Die lederbezogenen Stühle schienen mir neu oder zumindest überarbeitet zu sein - keine Abnutzungserscheinungen, angenehme Sitzhöhe und guter Sitzkomfort. Insgesamt ein Ort, welcher, obwohl es eine Vereinsgaststätte ist, zum Verweilen einlädt.

Kommen wir zum Wesentlichem - dem Essen. Die Karte liest sich so, wie man es für ein italienisches Restaurant in Deutschland erwartet, allerdings ist sie dankenswerterweise immer noch eng an die klassische italienische Küche und Menüfolge angelehnt und keine Vergewaltigung dieser. Man verbiegt sich auch in der schwäbischen Pampa nicht und das ist auch gut so. So stehen dankenswerterweise weder Pizza Hawaii noch andere grobe Beleidigungen der italienischen Esskultur wie z. B. in Sahnesauce ertränkte Pasta auf der Karte. Man beschränkt sich auf das Wesentliche und bietet trotzdem für jeden Geschmack eine gute Auswahl. Im Schwabenland dürfen natürlich ein paar schwäbische/ deutsche Klassiker wie z. B. Maultaschen oder Schnitzel mit Pommes nicht fehlen - diese verstecken sich für den, der so etwas in einem italienischem Restaurant unbedingt haben möchte, ganz diskret am Ende der Karte.

Auf der Karte werden auch 2 Menüs angeboten. Wir entschieden uns für eines davon:

1.) Prosecco
2.) Pizzabrot
3.) Insalata Caprese (oder Vitello Tonnato)
4.) Linguine mit Spinat und Gorgonzola (oder Melanzane al Forno)
5.) Filetto al Barolo (oder Scampi in Brandysauce) mit Gemüse
6.) Hausgemachtes Tiramisu oder hausgemachtes Panna Cotta
7.) Espresso und Grappa

Dazu noch eine Flasche Wein und ein Liter Mineralwasser. Für 2 Personen kostete das Menü € 79,-. Für diesen Preis erwartete ich nicht viel und war gespannt, was der Abend so bringt.

Erste angenehme Überraschung: Die im Menü inkludierte Flasche Wein durfte man sich bis zu einem Wert von € 20,- aus der Weinkarte aussuchen und wir wurden mit einem passablen Roten schnell fündig. Das Wasser kam in einer Karaffe aus der Zapfanlage - passt.

Das Pizzabrot aus dem Steinofen (?) für 2 hatte das Format einer großen Pizza, war mit gut gewürzter Tomatensauce bestrichen und konnte schon überzeugen. Auch wenn wir keine Pizza von der Karte probiert haben, denke ich, dass man hier auch mit einer Pizza sehr gut bedient ist, denn das "Basisgerüst" dafür scheint mir perfekt zu sein.

Auch der Insalata Caprese, zu dem nochmals frisches Brot geliefert wurde, war qualitativ und quantitativ absolut in Ordnung und kam in Begleitung von gutem Olivenöl und Balsamico.

Die Linguine waren perfekt al dente gegart, die Sauce aus fein gehacktem Spinat und Gorgonzola stimmig.

Das Rinderfilet war zart und wunschgemäß medium, das Gemüse frisch, bissfest und gut gewürzt.

Die hausgemachte Panna Cotta bildete den krönenden Abschluss.

Einzig der Grappa konnte nicht so ganz überzeugen - sei es drum, das kann ich gut verschmerzen. Vielleicht war mir auch auch einfach der Kontrast von der Süße der Panna Cotta und dem Grappa auf der Zunge etwas zu heftig.

Großes Lob an die Küche - macht weiter so!

Zum Service möchte ich angesichts der Tatsache, dass das Restaurant bei unserem Besuch erst den zweiten Tag geöffnet hatte und es recht voll war, noch nicht allzuviel sagen. Das Team scheint noch nicht so ganz eingespielt zu sein und schien teilweise noch etwas nervös und unsicher zu sein, die Abläufe müssen sich mit der Zeit finden und einpendeln. Das ist völlig normal und keinesfalls ein Kritikpunkt. In einer Trattoria gehört etwas Improvisation zum Konzept und wenn es bei vollem Haus mal etwas dauert, aber das Ergebnis stimmt, ist das für mich absolut ok. Wir wurden jedenfalls vom gesamten Team freundlich bedient und man gab sich sichtlich Mühe. Ich habe den Eindruck, dass in diesem Restaurant viel Herzblut und noch mehr Potential steckt und gerne werde ich es wieder besuchen.

Fazit: Sehr gerne wieder. Über die komischen grünen Wände im Innenbereich und die Blumenbilder kann man ja bei Gelegenheit mal sprechen :ironic:


Meine Meinung:

Essen:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X

Ambiente:
:Amigo::Amigo::Amigo:XX

Preis-/Leistung:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:

Service:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X

Gesamteindruck:
:Amigo::Amigo::Amigo::Amigo:X
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

3

Freitag, 18. Dezember 2015, 21:49

Es befinden sich 5 neue Bilder in der Galerie!

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 307

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. März 2018, 21:23

Nachdem wir in den letzten Jahren öfter dort waren, möchte ich auch meine Bewertung aktualisieren. Das Menü wurde leicht reduziert bzw. abgeändert, ist aber im Wesentlichen gleich geblieben. Würden wir nicht mehr nehmen, da wir es einfach zu oft hatten und die Qualität sehr schwankte. Das Einzige, was wirklich gut ist, sind die Pizzen sowie das Pizzabrot. Aktuelles Fazit: Auf eine Pizza kann man jederzeit hingehen und macht damit keinen Fehler. Vom Service sollte man nicht zuviel erwarten, aber für eine Vereinsgaststätte passt es noch.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)