Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. August 2018, 21:40

Verbot von Einweg-Geschirr und Plastikbecher auf Mallorca

Einweg-Geschirr und Plastikbecher sollen auf Mallorca verboten werden. Ich finde das gut.

Willi18

Junior Amigo

  • »Willi18« wurde gesperrt

Beiträge: 189

Wohnort: Harzer Vorland

Beruf: Rentner mit Nebenbeschäftigung

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. August 2018, 08:50

:püh2: weltweit wäre besser?
Die Berufung der Klägerin ist erfolglos geblieben.

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. August 2018, 10:43

Richtig, Einzelaktionen bringen wenig......
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

4

Montag, 20. August 2018, 10:59

Ich habe das Gefühl, dass die so einiges wollen .... :pfft:

https://urlaub.check24.de/news/mallorca-…inclusive-64843
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. August 2018, 11:45

Das wird die angesprochene Klientel aber nicht freuen......
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

6

Montag, 20. August 2018, 12:25

Da kann jeder ganz aktiv und fast problemlos dazu beitragen. Nicht nur auf Mallorca. Direkt im Alltag
Gerade hier gilt: Jeder vermiedene Plastikabfall belastet das Trinkwasser und die Umwelt weniger.

PS: Bin in dieser Hinsicht auch nicht perfekt, aber bemühe mich, den Wahnsinn etwas in den Griff zu kriegen.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. August 2018, 12:50

Machen wir auch, sofern es möglich ist.
Leider wird man die Praktiken, alles und jedes in Plastik zu verpacken nicht so schnell abstellen.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

8

Montag, 20. August 2018, 13:06

Es ist schon interessant, dass ein Land wie Ruanda - das bei uns immer noch nur mit dem furchtbaren Bürgerkrieg in Verbindung gebracht wird - diesbezüglich sehr fortschrittlich ist und das Plastikverbot seit Jahren umsetzt. :cool:

Was sind wir doch erhaben gegenüber den Afrikanern :cool: ....

9

Montag, 20. August 2018, 13:52

Die Gesetze sind halt gemacht und gesteuert von den Interessen der jeweiligen Industrie.
Man könnte (nicht nur in Sachen Umwelt) in Deutschland so einiges verbessern, doch da spielt nicht jeder mit und wie heuscheln fleißig selber was vor :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. August 2018, 21:11

Dass es Besseres für die Umwelt gibt als Einweggeschirr, ist wohl unumstritten. Aber in der Praxis kommt man nicht ganz drumrum, wenn es hygienisch und sicher zugehen soll. Besonders spannend finde ich Meckereien von Urlaubern, die um den halben Globus fliegen und sich dann über Plastikstrohhalme im AI - Resort beschweren. Hallo??? Es steht jedem frei, sich seinen Drink ohne Strohhalm zu bestellen. Oder ihn in den eigens mitgebrachten Kühlbecher füllen zu lassen. Aber bei den Tonnen CO 2, die alleine auf dem Flug verballert wurden, ist das wohl zuviel verlangt.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

11

Montag, 20. August 2018, 21:20

Ein Strohhalm heißt Strohhalm weil er aus ..... ist. :cool:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. August 2018, 21:21

Mittlerweile heist das Ding ja auch Trinkhalm :KSM:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. August 2018, 21:31

Oder Röhrle, wie man auf schwäbisch sagt. Ändert aber nix. Lasst mal ein AI - Hotel in Barfußzonen Porzellangeschir und Gläser ausgeben. Das Geschrei ist groß, wenn ein Glas runterfällt und sich in der nächsten Sekunde ein Gast die Füße daran aufschneidet. PET - Geschirr? Prima, aber wer will schon für die zusätzlichen Spülkräfte zahlen und aus Bechern trinken, die zigfach zum Sandburgenbau verwendet wurden?!? Pappbecher wären eine Alternative, wenn auch keine schöne. Und in aller Regel teurer als Plastik.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

14

Montag, 20. August 2018, 21:34

Und was lernen wir daraus: es ist nicht teuer genug :cool:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. August 2018, 21:38

Dann würde ich die mal schreien lassen, ......vielleicht werden die Gäste wieder vorsichtiger und rücksichtsvoller.
In jedem Hotel klappt das mit Gläsern und Porzellan, auch im Poolbereich.
Die AI Gäste kriegen das bestimmt auch hin :ironic:
Meiner Meinung nach wollen/müssen die Hoteliers nur Personal sparen um die Preise unten zu halten.
Angie :TOP:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

16

Montag, 20. August 2018, 21:42

Dann würde ich die mal schreien lassen, ......vielleicht werden die Gäste wieder vorsichtiger und rücksichtsvoller.
In jedem Hotel klappt das mit Gläsern und Porzellan, auch im Poolbereich.
Die AI Gäste kriegen das bestimmt auch hin :ironic:


Oder heißt der Umkehrschluß etwa AI Gäste können nicht mit Glas und Porzellan umgehen? :denk:

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 330

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. August 2018, 21:55

Fitschi, da hast Du recht. Es ist ganz klar auch Kostendruck. Das muss man ganz realistisch sehen.
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 348

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. August 2018, 22:45

Angie :shock:
Sina
Das Ganze ist , meiner Meinung nach, gehörig aus dem Ruder gelaufen.
Immer größere Hotels, zum Teil in schlechter Lage , die gefüllt werden wollen und sich immer billiger verkaufen (müssen).
Ein Teufelskreis aus dem die nicht so schnell rauskommen.
Entweder werden bald realistische Preise verlangt werden oder das Ganze geht den Bach runter.
Die Hotels haben doch auch kein Geld um in die Instandhaltung zu investieren, in wenigen Jahren sind das Bruchbuden.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 878

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 21. August 2018, 10:25

In einer westdeutschen Großstadt betreibt eine junge Dame mit ihrem Lebensgefährten an einem 1A Standort, ein sehr erfolgreiches Straßencafe/Bistro. Seit der Eröffnung steht sie immer wieder im Interesse der lokalen Öffentlichkeit.

* Trotz Top Lage und zahlreichen Wettbewerbern, ist es ein Self Service Cafe ohne Bedienung.

* Dort gibt es keine alkoholischen Getränke.

* Kaffee to go und andere Getränke gibt es nur in Mehrwegbechern.

* Der neuste Gag. Keine Strohalme mehr, sondern "Röhren-Nudeln" anstatt Plastik Strohalme.

Obwohl sie fast alles anders macht als die zahlreichen klassischen Cafes im Umfeld, ist sie extrem erfolgreich. Der Laden brummt, ist immer voll. Sie mietet bei der Stadt immer mehr Flächen für die Außengastronomie dazu. Und das Gäste-Klientel besteht keineswegs aus Öko affinen Alternativen, sondern geht quer durch die Gesellschaft. Vom Business-Publikum, über Studenten, zum Rentner und Kaffee-Tanten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (21. August 2018, 10:28)


20

Dienstag, 21. August 2018, 11:38

Ja, das gibt es immer wieder und das auch schon länger.
Es gibt z.B. auch kleine Supermärkte, wo Du nur "unverpackte" Lebensmittel kaufen kannst.
Du bringst die Verpackung selber mit und füllst dann Dein Müsli, Zucker, Salz ... etc. dort hinein.
Die Tage stand beim Bäcker eine Frau vor mir, die wollte ein Brot und betonte, dass Sie das Brot bitte in einer Papiertüte möchte und nicht in den üblichen Plasktibeutel.

Alles supertolle Beispiele, aber dennoch ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Umweltschutz darf kein freiwilliges "Tun" sein, sondern muss m.M.n von strickt von der Politik gesteuert und diktiert werden, doch seit gefühlten Jahrzehnten passiert dort nicht viel.
Die Bürger werden Gott sei Dank halbwegs gut zum Umweltschutz erzogen, aber viele der großen Dreckschweine machen munter und legitim weiter bis man urplötzlich merkt, dass der Zug schon weg ist
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (21. August 2018, 11:39)